Geleimte HĂ€lse...

W°°

Power-User
4 Feb 2002
4.954
3
1
DĂŒbelhausen
Tacheles,

geleimte HĂ€lse stehen fĂŒr stabile Verbindung, solide Handwerksarbeit und endloses Sustain. Die "SchwingungsĂŒbertragung" :? :mad: findet bei diesen Vetretern auf ideale Weise statt und das hört man auch am Ton.
Der bekannteste Vertreter dieser Halskonstruktion ist wohl die Firma Gibson.
Paulazapfen.jpg

Das hier ist der Zapfen einer Gibson. Er ist 8 Millimeter kleiner, als die dafĂŒr vorgesehene FrĂ€sung. Rechts sind ein paar SpĂ€ne ins Nichts gekloppt, links hĂ€lt amerikanische Luft und ein paar Leimreste.
Irgendwann kommt alles ans Licht! :shock:
 
Oh Herre! Wenn das die Asiaten sehen, lachen die sich tot.
Ist das bereits im CNC-Zeitalter passiert oder ist das Vintage Bullshit?
 
W°°":n2jk52bn schrieb:
Tacheles,

geleimte HĂ€lse stehen fĂŒr stabile Verbindung, solide Handwerksarbeit und endloses Sustain. Die "SchwingungsĂŒbertragung" :? :mad: findet bei diesen Vetretern auf ideale Weise statt und das hört man auch am Ton.
Der bekannteste Vertreter dieser Halskonstruktion ist wohl die Firma Gibson.
Das hier ist der Zapfen einer Gibson. Er ist 8 Millimeter kleiner, als die dafĂŒr vorgesehene FrĂ€sung. Rechts sind ein paar SpĂ€ne ins Nichts gekloppt, links hĂ€lt amerikanische Luft und ein paar Leimreste.
Irgendwann kommt alles ans Licht! :shock:

Man muß sich nur noch mal in Erinnerung rufen,
daß diese Maßarbeit und Genauigkeit auch bei
PrÀsidentenwahlen vorliegen ... ;-)
 
diese Spezi Guitarras zeichnen sich ja auch durch einen sehr gĂŒnstigen Preis aus.
USA ist ein sehr weites, sehr freies Land
 
Banger":hut7833e schrieb:
Oh Herre! Wenn das die Asiaten sehen, lachen die sich tot.
Ist das bereits im CNC-Zeitalter passiert oder ist das Vintage Bullshit?

Hallo Andreas,

nein, die Gitarre ist aus den spÀten 70ern, aber sehen die aktuellen Bilder aus dem Werk hier nach CNC Fertigung aus?
pt18.jpg

Ich weiß nicht wer die "Wahrheit" kreiert hat, dass Handarbeit immer besser sei. Vermutlich war es der selbe, der Mahagoni immer mittig und selbstgemachte Marmelade immer besser findet... :roll: NatĂŒrlich ist das Handwerk in der liebevollen Einzelanfertigung der Industrie ĂŒberlegen. Aber die Maschine schleift den 200sten Hals mit der selben Akrebie, wie den ersten. Die Firma, von der wir diese Bilder kennen wirbt aber damit, Instrumente in manueller Serienfertigung herzustellen.
An diesem Bandschleifer lĂ€uft ĂŒbrigens das Band ĂŒber einen Graphitklotz. Der abgelichtete Mensch macht die Halsshapings (-Sandings wĂ€re angebrachter) aus der freien Hand. Wie man sieht, schleift er just eben nicht parallel zur Achse. Ob er das immer so macht? Oder nur, wenn der rechte Arm wieder schmerzt?
Ja, ich glaube auch, dass man im fernen Osten ĂŒber solche Bilder lacht :lol:
 
W°°":1hkzkda2 schrieb:
Das hier ist der Zapfen einer Gibson. Er ist 8 Millimeter kleiner, als die dafĂŒr vorgesehene FrĂ€sung. Rechts sind ein paar SpĂ€ne ins Nichts gekloppt, links hĂ€lt amerikanische Luft und ein paar Leimreste.
Irgendwann kommt alles ans Licht! :shock:

Unfaßbar! Ich bin entsetzt! Muss ich jetzt damit rechnen, dass ich unversehens den Hals meiner SG einfach nur so beim Spielen plötzlich solo in der Hand halte?

Und von meinen Hamers habe ich eigentlich verarbeitungstechnisch einen besseren Eindruck; tÀuscht das? Sieht es darunter genauso ekelerregend aus?
 
Hallo,
das von Walter gezeigte Bild ist das wohl beste Beispiel fĂŒr eine sogenannte "Wurfpassung"! Unglaublich sowas.
Derjenige der das verbrochen hat gehört genau wie Bush in den Knast!
Apropos, heute war fĂŒr die ganze Welt ein schlimmer Tag.
Gruß, Jochen
 
signguitar":cyv8yepp schrieb:
Hallo,
das von Walter gezeigte Bild ist das wohl beste Beispiel fĂŒr eine sogenannte "Wurfpassung"! Unglaublich sowas.
Derjenige der das verbrochen hat gehört genau wie Bush in den Knast!
Apropos, heute war fĂŒr die ganze Welt ein schlimmer Tag.
Gruß, Jochen

Das war doch erst der Anfang! Jeder noch so kleine
reaktionÀre Arsch (unsere Oppositionellen stehen
in den Startlöchern), werden bei nÀchster Gelegenheit
mit der Zunge arbeiten ...
 
Hi,

dass die Fa. Gibson auch Mist produziert hat, ist doch kein Geheimnis. Aber so konkret hat mir das noch niemand demonstriert.

Dieses sehr gute Beispiel zeigt einmal mehr, warum ich nie und nimmer eine Gitarre mit undurchsichtiger Lackierung kaufen wĂŒrde.
Ich möchte nicht wissen, was sich unter dem Lack so mancher schwarzen Schönheit verbergen könnte. Nein, lieber eine transparent lackierte, da weiß (sieht) man, woran man ist.

Zu glauben, dass Gibson ihren Ausschuss nicht kaschieren wĂŒrde, setzt eine gewisse NaivitĂ€t voraus. Wer mag glauben, dass andere Hersteller ehrlicher sind?

Es gibt schon einen Grund, weshalb ich mir nur tranparent lackierte Gitarren gekauft habe. Gitarrenkauf ist wie beim Essen: das Auge isst mit...

Aber ein Gibson-Fan bleibe ich doch. Ich mag sie einfach.

Ich hÀtte zu diesem Beispiel zwei Fragen:
Was sagt denn Gibson zu diesem "MeisterstĂŒck"?
Um was fĂŒr ein Modell mit welcher Lackierung handelt es sich, kannst Du das genau mitteilen?

Gruß
Frank
 
Hallo Frank,
in diesem Fall hĂ€tte auch eine durchscheinende Lackierung keinen Einblick in die hohe Handwerkskunst gegeben, das stĂŒmperhafte Detail lag unter dem Griffbrett verborgen.
Gruß, Jochen
 
mad cruiser":w45l5hqa schrieb:
W°°":w45l5hqa schrieb:
Das hier ist der Zapfen einer Gibson. Er ist 8 Millimeter kleiner, als die dafĂŒr vorgesehene FrĂ€sung. Rechts sind ein paar SpĂ€ne ins Nichts gekloppt, links hĂ€lt amerikanische Luft und ein paar Leimreste.
Irgendwann kommt alles ans Licht! :shock:

Unfaßbar! Ich bin entsetzt! Muss ich jetzt damit rechnen, dass ich unversehens den Hals meiner SG einfach nur so beim Spielen plötzlich solo in der Hand halte?

Und von meinen Hamers habe ich eigentlich verarbeitungstechnisch einen besseren Eindruck; tÀuscht das? Sieht es darunter genauso ekelerregend aus?

Lieber Jörg,

Nein! Die ganze "Tunellkonstruktion" hĂ€lt ja vor allem durch das oben aufgeleimte Griffbrett. Aber - und das zeigt das Bild ganz eindruckvoll, das Geschwalle von der "SchwingungsĂŒbertragung" ist halt oft nur (amerikanische) Luft!
Sicher gibt es viele kluge Dinge, die man hört. Das ist dann Innovation, Handwerk oder auch Tradition.
Viele Menschen "hören" aber vor allem Religion.
Auf dem Bild habe ich ihr mal die Kutte hoch gezogen :oops: :-D
 
W°°":3sbiksi7 schrieb:
Auf dem Bild habe ich ihr mal die Kutte hoch gezogen :oops: :-D

Jessas, dat is ja fast inquisitorisch ;-)
Ich wĂŒhl grad bei den Aussensaitern rum, ich meine da einen Thread ĂŒber Jochens Tokai-Paula im Kopf zu haben, wo man auf den Bildern sieht, wie man das auch "richtig" machen kann: ein schöner, krĂ€ftiger Zapfen, bis unter die FrĂ€sung des Hals-PUs sauber eingeleimt...
 
signguitar":3u1lybdj schrieb:
Hallo Frank,
in diesem Fall hĂ€tte auch eine durchscheinende Lackierung keinen Einblick in die hohe Handwerkskunst gegeben, das stĂŒmperhafte Detail lag unter dem Griffbrett verborgen.
Gruß, Jochen

Hi Jochen,

ja, das stimmt. In diesem Fall ist der Pfusch sehr geschickt unter dem Griffbrett verborgen worden. Und so wĂ€re in diesem Fall auch mein Weg, die guten von den schlechten Gitarren zu unterscheiden, erfolglos geblieben. Aber wenn ich daran denke, dass diverse Gitarren nicht aus einem Block, sondern aus mehreren Einzelteilen zusammen gesetzt worden sind..., Lackierung drĂŒber, Trossrudcover drauf, dort graviert man ein, was immer man will, und fertig ist die Classic, Standard... Nein danke, ganz "blind" mag ich denn doch nicht kaufen.

Na ja, wie auch immer, als EigentĂŒmer dieser Gitarre wĂŒrde ich Gibson anschreiben und meine EnttĂ€uschung ĂŒber die mangelhafte Verarbeitung kundtun. Mich wĂŒrde interessieren, ob und wie kulant die sich verhalten. Vielleicht gibt es ja eine positive Überraschung.
Gruß
Frank
 
Banger":2wy9sq2p schrieb:
Oh Herre! Wenn das die Asiaten sehen, lachen die sich tot.
Ist das bereits im CNC-Zeitalter passiert oder ist das Vintage Bullshit?
Ich denke, dass das Nichtvorhandensein der CNC-Technik diese Scheiße nicht entschuldigen kann. Es zeugt vielmehr von der Gewissenlosigkeit des Herstellers, der sich auf Grund seiner PopularitĂ€t mittlerweile alles erlauben kann. Sowohl qualitativ als auch preislich. Und viele beurteilen das Instrument eigentlich gar nicht mehr objektiv, sondern projezieren ihre Erwartungshaltung oder ihren Glauben an den Mythos Gibson oder Fender usw. ("die ja nur geile Gitarren bauen können") auf jedes Möbel mit dem genannten Schriftzug.
Weiter oben hat jemand geschrieben: "Ich mag Gibson trotzdem!" Bitte nicht als Angriff verstehen; aber genau das ist der Anfang dieses wahrnehmungsgestörten Markenfanatismus, der schon so manche Portemonnaie geöffnet hat.
 
W°°":3uct7zaw schrieb:
Tacheles,
Das hier ist der Zapfen einer Gibson. Er ist 8 Millimeter kleiner, als die dafĂŒr vorgesehene FrĂ€sung. Rechts sind ein paar SpĂ€ne ins Nichts gekloppt, links hĂ€lt amerikanische Luft und ein paar Leimreste.
Irgendwann kommt alles ans Licht! :shock:

Hi W°°,

dat geht doch noch. Ist doch fast als US- Passung zu bezeichnen. Ich hab von Gibbes viel, viel schlimmere Bilder gesehen.
 
Fleisch&Kartoffeln":3fc4reeo schrieb:
..."Ich mag Gibson trotzdem!" Bitte nicht als Angriff verstehen;aber genau das ist der Anfang dieses wahrnehmungsgestörten Markenfanatismus, der schon so manche Portemonnaie geöffnet hat.

Hi Fleisch&Kartoffeln,

Deine Anmerkung erscheint mir durchaus unangebracht.

Ich habe daraus kein Geheimnis gemacht, dass ich Gibson und auch anderen MarktfĂŒhrern durchaus kritisch gegenĂŒber stehe. Also zitiere nicht nur auszugsweise und was Dir in die Argumentation passt.

Der Ritt zwischen "markengestörtem Fanatismus" und mit von gesundem Menschverstand geprÀgter kritischer Betrachtung eines Herstellers ist problematisch. Das ist mir nicht unbekannt.
Gleichwohl: Ihn nicht zu reiten hieße, sich auf Fleisch und Kartoffeln zu beschrĂ€nken und nicht erfahren zu wollen, dass es daneben auch Fisch, Reis und anderes gibt und diese sich sogar zum bevorzugten Lebensmittel entwickeln könnten.

Nein danke, eine solchen BeschrĂ€nkung meiner Entscheidungsvielfalt vermag ich nicht zustimmen zu können. Und der Freiheit, meine Vorlieben zu Ă€ußern, schon gar nicht.

Gruß
Frank
 
frank":1i9enlgm schrieb:
Hi Fleisch&Kartoffeln,

Deine Anmerkung erscheint mir durchaus unangebracht.

Ich habe daraus kein Geheimnis gemacht, dass ich Gibson und auch anderen MarktfĂŒhrern durchaus kritisch gegenĂŒber stehe. Also zitiere nicht nur auszugsweise und was Dir in die Argumentation passt.

Der Ritt zwischen "markengestörtem Fanatismus" und mit von gesundem Menschverstand geprÀgter kritischer Betrachtung eines Herstellers ist problematisch. Das ist mir nicht unbekannt.
Gleichwohl: Ihn nicht zu reiten hieße, sich auf Fleisch und Kartoffeln zu beschrĂ€nken und nicht erfahren zu wollen, dass es daneben auch Fisch, Reis und anderes gibt und diese sich sogar zum bevorzugten Lebensmittel entwickeln könnten.

Nein danke, eine solchen BeschrĂ€nkung meiner Entscheidungsvielfalt vermag ich nicht zustimmen zu können. Und der Freiheit, meine Vorlieben zu Ă€ußern, schon gar nicht.

Gruß
Frank

Sorry Frank,

ich wollte meine Aussage allgemeiner halten; dein Ausspruch passte mir nur gerade gut in den Kram. MarkenjĂŒnger gibt es so viele und sie sind mir zu tiefst suspekt. War nicht auf dich bezogen.

@Banger: dann aber auch bitte richtig lesen; ich schrieb "jemand", nicht "du"

und jetzt ein Marmeladenbrötchen
 
Fleisch&Kartoffeln":3qupqblt schrieb:
@Banger: dann aber auch bitte richtig lesen; ich schrieb "jemand", nicht "du"

HĂŒm? Ich hatte Dich garnicht angesprochen; Frank hatte nur ein Zitat von Dir irrtĂŒmlicherweise als das meinige angegeben - ist aber mittlerweile korrigiert :)
 
Banger":3dtfu6l4 schrieb:
HĂŒm? Ich hatte Dich garnicht angesprochen; Frank hatte nur ein Zitat von Dir irrtĂŒmlicherweise als das meinige angegeben - ist aber mittlerweile korrigiert :)

Ich brauche Schlaf! Noch ein "ÂŽtschuldige"
 
Hi Fleisch&Kartoffeln,

ich habe auch meine Probleme mit Leuten zu diskutieren, die sich weigern, ĂŒber den Tellerrand zu schauen und außer ihrer eigenen Marke keine anderen dulden.
Das gleiche gilt auch fĂŒr diejenigen, die sich nie und nimmer als "MarkenjĂŒnger" bezeichnen wĂŒrden, aber bestimmte Marken - in der Regel MarktfĂŒhrer - ebenfalls intolerant gegenĂŒberstehen.

Aber ich habe verstanden, dass Du weder zu der einen, noch zu der anderen Sorte gehörst.

Und damit ist fĂŒr mich alles im Lot.

Am besten, wir zwei halten und jetzt raus und schieben alles auf Banger. Der ist ohnehin völlig schuldlos in die Geschichte hineingeraten. :-D

Gruß
frank
P.S.: Interessiert sich jemand fĂŒr einen Highend Bass garantiert ohne VerarbeitungsmĂ€ngel? Dann schaut doch mal in die Rubrik "Used", dort Kenn Smith II.
 

Beliebte Themen

ZurĂŒck
Oben Unten