Geniale Grütze: Rickenbacker 12-string


A
Anonymous
Guest
Tach, Kollegen!

:evil: Von allen miserablen Dingen, die der Herrgott oder ein übel gesinnter Freund von ihm für uns Gitarristen bereithält, mit Abstand das hinterhältigste ist die Besaitung einer 12-saitigen Rick.

Leider gibt es absolut nichts auf dieser Erde, was so klingt wie das Original. Alleine schon, dass die Oktavsaiten im Gegensatz zu allen Mitbewerbern am Markte unten liegen - auch das Handling mit dem lackierten Griffbrett und der superflachen Saitenlage ist ein Gedicht. Und dann noch der Klang der Toastertop PUs!

Der Headstock, so genial die Idee auch vom Design und der unterbundenen Kopflastigkeit auch sein mag, ist ein Albtraum - geschlitzt, aber nicht durchstochen. Nirgends kommt man richtig bei.

Hat irgendjemand eine vernünftige Bedienungsanleitung?

Rick%20Headstock.jpg
 
A
Anonymous
Guest
Tach Mad,

also aus der Ferne würde ich sagen:

Die Mechaniken so weit drehen, dass die Bohrung parallel zum Untergrund der Furche ist.

Jetzt die Saite soweit durch die Bohrung schieben, dass die auf der anderen Seite vielleicht 2 cm übersteht. Dann schmiegt sie sich beim Kurbeln ganz gut durch. Das hoffe ich wenigstens!

C-ya
 
A
Anonymous
Guest
Moinsen.


Quatsch..
mach ein Lock Nut drauf

dann die Saiten mit ner Zange feste ziehen bis sie stimmen -

und mit der anderen Hand dat Lock-Nut schnell festziehn! :-D

die überflüssigen Mechaniken - Doc schicken

greez
 
 

Oben Unten