humbucker preise


A
Anonymous
Guest
da surfe ich in der e-bucht unter "vintage" und sehen eine PAF-humbucker von 1958 für sofort-kaufen 2450 öre.. in worten zweitausendvierhundertfünfzig. bei allem was recht ist, hab ich da was verpasst, was die preisentwicklung anbelangt oder versuchen da irgendwelche leute, uns für dumm zu verkaufen??
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
schleuse-b":2f8fm4y4 schrieb:
da surfe ich in der e-bucht unter "vintage" und sehen eine PAF-humbucker von 1958 für sofort-kaufen 2450 öre.. in worten zweitausendvierhundertfünfzig. bei allem was recht ist, hab ich da was verpasst, was die preisentwicklung anbelangt oder versuchen da irgendwelche leute, uns für dumm zu verkaufen??

Nun, wenn Du zufälligerweise eine 1958er LP Dein Eigen nennst und in dieser leider nicht mehr
die orig. Pickups werkeln, könnte das eine gemessen am möglichen Gesamterlös noch recht
erschwingliche Sache sein, das Instrument im Marktwert wieder etwas aufzustocken. Ansonsten
macht das natürlich keinen Sinn und der Pickup ist auch nicht das erste Mal drin ... :)

Ansonsten: Bitte die allgemein gültigen Rechtschreibregeln beachten, auch schon mal einen
Grossbuchstaben verwenden, wenn das von Nöten ist. Alles klein oder alles gross ohne Interpunktion
ist im Chat vielleicht üblich, hier nicht! Danke und herzlich willkommen!
 
little-feat
little-feat
Well-known member
Registriert
29 März 2020
Beiträge
5.458
Lösungen
2
Ort
Hamburg
Der Verkäufer hat Recht. Er versucht es einfach. Weil er weiss: Bei der Masse an Idioten, die frei rumläuft, wird es vielleicht einen geben, der anbeißt.

Und mehr als einen brauchst du ja nicht, oder?

TS 808 Tube Screamer, die nicht anders klingen als ein TS-9 für 100,00 Euro gehen problemlos für 500 bis 600 Scheine weg.

Andere bezahlen für ein bröselndes Strat-Pickguard von 1960 (angeblich) 400 Euro - alles ist möglich.

Ich erinnere mich an eine Auktion, kurz nachdem Ratzinger König von Rom wurde:

Da wurde eine Gummidichtung versteigert. Sie sollte aus der Dusche jener Wohnung stammen, in der Ratzinger einmal gelebt hatte.

Angeboten wurde sie in einer Edelholzschachtel mit Deckel. Mit geöffnetem Deckel, so der Verkäufer, könne man sie an kirchlichen Feiertagen zusammen mit einer Kerze aufstellen..........

Sie wurde für 1.850,00 Euro versteigert. Ich habe die Auktion damals hoch interessiert verfolgt und garantiere für die Richtigkeit meiner Darstellung.

Noch Fragen?

Tom
 
A
Anonymous
Guest
Na Tom der Vergleich geht sich aber nicht aus.
Ja... die Vintage-Jünger sind schon zuweilen irre, aber wie Doc schrieb... wenn ich eine 58er LP habe und da sind wegen Jugendsünden SD Superdistortion Humbucker drin, dann würde sich so ein Kauf lohnen wenn, ja wirklich nur WENN ich die Gitarre verkaufen wollte.
Eine 58er mit falschen Pickups stürzt um hohe 5stellige Beträge im Verkaufspreis.
Das an sich ist auch albern, aber wenn ich so eine Gitarre hätte und 30% meines Eigenheims damit zu bezahlen wären ob da für 2Mille Pickups gekauft werden müssen... dann kann man das tun.
Für einen selbst, wenn die Gitarre so oder so bleiben wird... dann drückt man da von mir aus Kloppmann PU´s rein und gut, aber Wertsteigerung für den Verkauf ist ein Argument.

Und das hat bitte wirklich nichts mit Ratzinger Duschdichtungen zu tun.

grüße
MIKE
 
little-feat
little-feat
Well-known member
Registriert
29 März 2020
Beiträge
5.458
Lösungen
2
Ort
Hamburg
Ja, du hast wohl Recht.

Mir fehlen vielleicht nicht die finanziellen Möglichkeiten, aber der nötige Ernst (oder Wahnsinn) der nötig ist, 4 kg Holz mehr Wert beizumessen, als 4 kg Holz plus Arbeitszeit nun mal wert sind.

Von 24 Mini-Magneten und ein paar Meter Klingeldraht für 2500,00 Euro mal garnicht zu reden.

Und dann kommen einem mit derartigen Defiziten behafteten Kerlchen wie mir schon mal die Gedanken an die Duschdichtung des Herrn Ratzinger.

Ich bitte um Nachsicht. ;-)

Tom
 
A
Anonymous
Guest
Wenn ich mir ernsthaft über den Dead Mint Zustand von 58er oder 59er Les Pauls Gedanken machen müsste, dann würde ich hier nicht posten, sondern säße auf meinem Segelboot irgendwo auf dem Weg zwischen West-Afrika und der Karibik...und da schlecht mit Internet.
Von daher bist Du mit den Defiziten nicht so allein...
Auch irgendwie tröstlich ;-)

grüße
MIKE
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
7enderman":mgsw0rfm schrieb:
Wenn ich mir ernsthaft über den Dead Mint Zustand von 58er oder 59er Les Pauls Gedanken machen müsste, dann würde ich hier nicht posten, sondern säße auf meinem Segelboot irgendwo auf dem Weg zwischen West-Afrika und der Karibik...und da schlecht mit Internet.
Von daher bist Du mit den Defiziten nicht so allein...
Auch irgendwie tröstlich ;-)

grüße
MIKE

Ich würde wohl eher nach Limoge-Türgriffen für meine Grunewaldvilla
schauen und meinen Fahrer anweisen, etwas langsamer zu fahren auf
den französischen Autobahnen ...
 
A
Anonymous
Guest
Auch eine Idee... aber so als alter Seebär.... Eignerjacht und ab auf´s Blauwasser, während die Vintageschätze in den Safes Rendite abwerfen :)

Das einzige was mich an Vintage derzeit im realen Leben interessiert ist eine Vintage AV3 Semi.....

grüße
MIKE
 
A
Anonymous
Guest
Ich weiß nicht, was ihr wollt!

Was würdet ihr für einen Satz Gretsch Standard Humbucker fast neu bezahlen? 30, 40 Euro? Mehr doch sicher nicht.

Bin meine alten Gretschbucker für 80 Euro losgeworden. Nur weil Gretsch drauf stand. Die Leute sind teilweise voll bescheuert. Und je klangvoller Edelschrott angeboten wird, desto mehr sind die Leute bereit, dafür zu zahlen. Wenn jemand auf diesen Verkäufer anspringt, und bereit ist, 2000 Euro und mehr für alten Klingeldraht und Weicheisenkern zu zahlen, egal! Lacht doch!

Jeden Tag steht ein Dummer auf...
 
A
Anonymous
Guest
Apropos ebay. Auktionen zu beobachten kann bisweilen spannender sein als
als im ersten den Tatort zu sehen. Vor ein paar Wochen habe ich zeitgleich 2 Slash Tops beobachtet.
Das erste ist für 2250,- euro weggegangen. Ein paar Tage später ist das zweite für 755,- weggegangen
weil entweder einer der Verrückten den ersten ersteigert hatte oder weil der Besitzer den "Slash" Schriftzug entfernt hat. :lol:

Alex
 
W°°
W°°
Well-known member
Registriert
4 Februar 2002
Beiträge
4.959
Lösungen
3
Ort
Dübelhausen
7enderman":3ngkvqxu schrieb:
Eine 58er mit falschen Pickups stürzt um hohe 5stellige Beträge im Verkaufspreis.

Ich verfolge diese Auktionen nicht aufmerksam, aber ich habe in meinem Umfeld in 25 Jahren keinen einzigen erfolgreichen Verkauf eines alten Instruments über 4000 Euro erlebt.
Da werden immer Preise aufgerufen... :roll:
Die wirklichen Verkaufspreise erfahren wir nicht; genau so wenig, ob diese Gitarren wirklich verkauft, oder nur unter unseren Augen mit viel Tam-Tam verschoben werden.
Bekannte, die in der jüngsten Vergangenheit versucht haben, ihre z.T. sehr alten und seltenen Gitarren zu versilbern, sind ohne Bieter darauf sitzen geblieben.

Ein Großteil dieser "Geschäfts-Veranstaltungen" dienen nur dazu, den Markt für Butter+Brot Gitarren aufrecht zu erhalten. Nach dem Motto: Die '64er kann ich mir nicht leisten, aber die '74er ist dann für 2,5 Mille ein Schnapp.
Meine Meinung:
Bauernfängerei!
 
little-feat
little-feat
Well-known member
Registriert
29 März 2020
Beiträge
5.458
Lösungen
2
Ort
Hamburg
speedshooter":3kvrf0zu schrieb:
nein, da nehme ich doch lieber die Strat-Potiknöpfe von 1968 für nur 225 Euro das Set :shock: http://cgi.ebay.de/Fender-Stratocas...hZ004QQcategoryZ46678QQtcZphotoQQcmdZViewItem das Pickguard für 925 Euro kann ich mir leider nicht leisten! ;-)

Das ist nur einer von den Kandidaten, die bei Ebay wie Pilze aus der Erde schießen. Man beachte die Versandkosten. 30,00 Euro für drei Plastikknöpfe von Holland nach Deutschland.

Immerhin....670 positive Bewertungen seit 2003. Es geht also!

Tom
 
A
Anonymous
Guest
doc guitarworld":25lixn2h schrieb:
...
Ansonsten: Bitte die allgemein gültigen Rechtschreibregeln beachten ...

Seit wann spielen die hier eine Rolle?
Allein die ganzen Deppenapostrophe und Deppenlehrzeichen hier ...

Aber zum Thema:
Preise macht der Markt. Punkt.
Gibt es viele, die einen 58er PAF wollen, steigt der Preis, da das Angebot ziemlich gering ist, mit sinkender Tendenz.

Neben dem reinen Gebrauchswert hat so ein echter, originaler 58er- oder 59er-PAF auch noch einen historischen Wert, ähnlich wie z.B. ein Brezelfenster-Käfer aus den ersten Baujahren oder ein echter Bauhaus-Stuhl aus den 30ern.

Wer keine 58er/59er Gibson Les Paul hat und dennoch meint, uuuuunbedingt einen 50er PAF in seine Klampfe packen zu müssen (oder so ein Ding für die Vitrine erwerben will), der soll auch gerne viel zahlen. Da habe ich kein Mitleid.
Wer meint, für einen PU 2000 Euro oder mehr ausgeben zu können/sollen/wollen, der soll das tun.
Das ficht mich nicht an und tut mir nicht weh, das ist nicht mein Problem.

Wer eine gut erhaltene 58er/59er-Gibson hat und einen neuen Pickup eben für die 58er/59er benötigt, der wird über 2000 oder 3000 Euro ohnehin nur müde lächeln.

Ich verstehe ich auch nicht, was generell die Aufregung über Preise historischer Gitarren soll. So lange die Gitarren eine historische Bedeutung haben, ist das doch o.k., denn es hindert vielleicht den einen oder anderen daran, so ein historisches Teil zu verheizen und damit zukünftigen Generationen zu entziehen.

Schade ist doch eigentlich nur, dass (zu) viele historisch wertvolle Instrumente nicht in Museen, sondern bei Börsenmaklern, Bangstern, hochrangigen Managern, "Popidolen", Schönheitschirurgen und anderen Porsche-als-Zweitwagen-Fahrern landen.

Tschö und gutes Neues
Stef
 
Sonny
Sonny
Well-known member
Registriert
26 Oktober 2006
Beiträge
974
Ort
Edo
A
Anonymous
Guest
Hallo zusammen,

nichtdiemama":203thahh schrieb:
Schade ist doch eigentlich nur, dass (zu) viele historisch wertvolle Instrumente nicht in Museen, sondern bei Börsenmaklern, Bangstern, hochrangigen Managern, "Popidolen", Schönheitschirurgen und anderen Porsche-als-Zweitwagen-Fahrern landen.

Tschö und gutes Neues
Stef

Wirklich schade finde ich, dass die historisch wertvollen Instrumenten nicht mehr auf der Bühne zu sehen sind und in Museen, Tresoren und Glasvitrinen verschwinden. Da lobe ich mir doch den guten Snowy White, der seine 57'er Goldtop regelmaßig auf der Bühne gassi gehen läßt.
 
little-feat
little-feat
Well-known member
Registriert
29 März 2020
Beiträge
5.458
Lösungen
2
Ort
Hamburg
nichtdiemama":2690g9r3 schrieb:
Ich verstehe ich auch nicht, was generell die Aufregung über Preise historischer Gitarren soll.

Es regt sich doch niemand auf. Ein paar Leute sagen ihre Meinung, das ist alles.

Sorry, aber man hat bei dir manchmal das Gefühl, dass du mit dem Messer zwischen den Zähnen an den Tasten sitzt. Mach mal ein paar Dehnübungen, das fördert die Geschmeidigkeit

:lol:

Tom
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
little-feat":ft81ku57 schrieb:
Sorry, aber man hat bei dir manchmal das Gefühl, dass du mit dem Messer zwischen den Zähnen an den Tasten sitzt. Mach mal ein paar Dehnübungen, das fördert die Geschmeidigkeit

:lol:

Tom

Das dachte ich mir auch grade ...
 
A
Anonymous
Guest
little-feat":e4v4gmvy schrieb:
Sorry, aber man hat bei dir manchmal das Gefühl, dass du mit dem Messer zwischen den Zähnen an den Tasten sitzt. ...


Komisch, das Gefühl habe ich eher bei dir. ;-)

Aber rein zur Beruhigung: ich bin völlig entspannt und very relaxed, und Messer benutze ich nur in der Küche :p

Tschö
 
auge
auge
Moderator
Teammitglied
Registriert
9 Oktober 2006
Beiträge
5.656
Lösungen
2
Ort
zwischen Tür und Angel...
W°°":1j2jyqdl schrieb:
Meine Meinung:
Bauernfängerei!
Ich hatte immer schon so ein Gefühl aber ich kann auf keine Erfahrungen in meinem Umfeld zurückgreifen. Einzig einen Ami kenn ich der für eine alte Paula wirklich mal einen 5-stelligen Betrag hinlegte.

Ich mag keine Oldtimer weil ich neue Autos und Motorräder einfach besser finde.
Ich mag keine alten Amps.
Ich mag keine alten Gitarren.

Ich freu mich über Neuentwicklungen und die Vereinfachung die es oftmals ermöglicht.
 
A
Anonymous
Guest
.. ich sehe das genauso.
Warum alt? Waren die Bäume früher besser? Die CNC Fräse genauer?
*Feinde mach Modus an*
Allet Blödsinn. Ich werd auch immer schlechter, mit jedem Jahr.
 
Rider on the storm
Rider on the storm
Well-known member
Registriert
12 Dezember 2007
Beiträge
353
Ort
2560 Berndorf/Niederösterreich
auge":pk4ndc5t schrieb:
W°°":pk4ndc5t schrieb:
Meine Meinung:
Bauernfängerei!
Ich hatte immer schon so ein Gefühl aber ich kann auf keine Erfahrungen in meinem Umfeld zurückgreifen. Einzig einen Ami kenn ich der für eine alte Paula wirklich mal einen 5-stelligen Betrag hinlegte.

Ich mag keine Oldtimer weil ich neue Autos und Motorräder einfach besser finde.
Ich mag keine alten Amps.
Ich mag keine alten Gitarren.

Ich freu mich über Neuentwicklungen und die Vereinfachung die es oftmals ermöglicht.


Ich bin 100% Deiner Meinung.

Oldtimer sollte man sich im Museum anschauen und sich nicht mit ihren Macken herumärgern.

Alte Gitarren und Amps schau` und höre ich mir auf alten Videos (z.B. Woodstock ) an .

LG Erich
 
little-feat
little-feat
Well-known member
Registriert
29 März 2020
Beiträge
5.458
Lösungen
2
Ort
Hamburg
Ein gutes Beispiel ist Leo Fender.

Zeit seines Lebens war er rastlos und ruhelos, immer auf der Suche nach Verbesserungen seines ursprünglichen Konzeptes, was ja wohl die Telecaster und die Stratocaster war.

Würde man ihn heute noch fragen können, so würde er wohl sagen:

Die Teles und Strat´s der ersten Generation waren gute Gitarren. Für die damalige Zeit.

Die beste Fender ist meine aktuelle. Eine G+L, oder so. In ihr steckt alles, was ich heute weiß. Meine Kreationen aus 1957 waren damals gut, aber heute gehören sie in´s Museum.


Aber.....ich persönlich liebe meine 57er und 62er, die nächste Generation, eine Fender-MusicMan Stingray II....das war auch eine großartige Gitarre.

Aber....ich habe sie nicht mehr.

Ich besaß mal eine originale 60er Strat. Das war in den Siebzigern. Da gab es noch nicht diesen Vintage-Hype.

Es war eine schlechte Strat. Ich habe sie für ein paar Hunderter (DM) verkauft. Die Nachfolgerin, eine Squier made in Japan, war um Längen besser.

Denkt, was ihr wollt..... :lol: :lol: :lol:
 
A
Anonymous
Guest
interessante sache, was sich hier so auftut.
das argument, dass jemand, der sich ne 59er paule in die vitrine stellt, über nen PAF für 2500 müde grinst, stimmt sicher.
ich muss aber gestehen, ich bin auch ein fan von alten instrumenten. sie müssen aber gut sein. ich hab zu beispiel eine royal crest archtop aus den 30ern. ist völlig abgerockt, aber ich kann mir keine bessere vorstellen. laut, fett, blitzschnell in der ansprache.. sie lebt eben. und sie war echt günstig...:)
 
 

Oben Unten