Humbuckersuche...


A
Anonymous
Guest
Liebe Forumsmitbenutzer,
Ich bin am suchen, welche Pickups für meine SZ320 denn gut klingen könnten. Ich hatte lange Zeit GFS-Pickups drin, die sind aber von der Charakteristik her einfach zu fett. Zu den akustischen Eigenschaften: Die Ibanez ist durch Mahagonikorpus und -hals plus Ahorndecke, eingeleimtem Hals und Saitenführung durch den Korpus schon rein Akustisch eine der fettesten E-gitarren, die ich kenne. Von daher wäre es schön, wenn die Tonabnehmer etwas mehr Biss und holzigkeit bringen würden. Für den Hals habe ich schon mit einem Duncan SH-1 geliebäugelt, was käme denn Für die Bridge in Frage? etwas mehr Output und Mitten als beim '59 dürfen es gerne sein. Gebrauchte Pickups sind auch völlig in Ordnung. Und: NEIN, den Preis für Kloppmanns gebe ich nicht aus :D Wenn es unter 100 bleiben würde, wäre ich zumindest erfreut.
Bye
 
A
Anonymous
Guest
Ich bin zwar ein ForENmitbenutzer, aber antworte trotzdem mal ;-):

für mich der Klassiker: SH2-Jazz am Neck und SH4-Jeff Beck an der Bridge, alternativ am Neck der SH1....
 
A
Anonymous
Guest
Beim SH-4 habe ich nur die leichte Befürchtung, dass der ZU sehr beißen könnte - ich kann mich da aber nur auf Fremdaussagen berufen.
 
A
Anonymous
Guest
....dann kann ich noch die Häussels empfehlen:

Neck: CT HB-Vin

Bridge: CT HB-Vin +

Die sind allerdings etwas teurer....
 
A
Anonymous
Guest
Ansonsten bin ich (danke, Extreme-thread!) gerade auch auf einen Bill Lawrence L-500 gekommen - hat den mal jemand gehabt?
 
little-feat
little-feat
Well-known member
Registriert
29 März 2020
Beiträge
5.457
Lösungen
2
Ort
Hamburg
Leider hat diMarzio ja das Image, der Spezialist für Bratrohre zu sein. Schade, das ist nämlich absolut falsch. Gerade für Leute, die dem Standard-Brei von Seymour Duncan entgehen möchten, gibt es dort interessante Alternativen.

Der PAF Pro z. B. bringt am Hals deutlich mehr Obertöne als ein SH-1, ist nicht ganz so mittig ausgelegt und klingt daher differenzierter mit moderatem Output.

Am Steg würde ich es mit einem "Fred" versuchen. Der paßt gut zum PAF Pro.
Bei dimarzio.com gibt´s diverse Sound-Demos, die man allerdings nur als Anhaltspunkt werten sollte.

Der Lawrence L-500 ist ein schöner Pickup, aber auch recht mittig. Außerdem paßt er optisch wohl nicht so recht zu einem Standard-Humbucker.

Tom
 
A
Anonymous
Guest
little-feat":2r1s8j2f schrieb:
Außerdem paßt er optisch wohl nicht so recht zu einem Standard-Humbucker.

Nanana...

n4_relic.JPG


:-D

Ich bin übrigens, wohlgemerkt, kein riesiger Nunofan. Aber sein Sound (und hier meine ich eben genau das, was NICHT unter Tone fällt) ist recht gut und anscheinend harmonieren der SH-1 (den ich halt noch hier liegen habe, daher die Präferenz) und der L-500 ganz gut...
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

Lawrence Dinger haben allerdings auch recht viel "Saft" mit einem aggressiveren Charakter.

Bin mir da nicht schlüssig, was du willst, aber den Beck-Bucker haste ja schon abgelehnt. Ist allerdings auch ein PU, der an einem Fender-Poti ala 250 KOhm besser werkelt...

Aber probieren geht über studieren, nicht wahr? ;-)
 
A
Anonymous
Guest
Ich suche... für den Hals einen gemäßigten, eher höhenreichen (aber nicht im Sinne von bissig) Humbucker. Gerade bei vielen heißeren HBs in der Halsposition stresst mich, dass die einfach im Zerrbetrieb zu viel Bass in den Amp pumpen und so unbrauchbar werden. Ein wenig mehr in Richtung Minihumbucker würde mir da klanglich zusagen.

Für den Steg hätte ich gerne einen dazu passenden Zweispuler, der aber vielleicht noch einen Tick aggressiver sein darf - wie gesagt ist die Gitarre selbst vom Grundklang eher gutmütig, da gibt es also Reserven. Den SH-4 möchte ich auch nicht ausschließen, ich habe da nur so Sachen von wegen bassarm und kreischend gehört... Die ihr gerne wiederlegen dürft, ich würde mich dafür bedanken. Das mit dem L-500 war eine Spontanidee, vielleicht ist er aber wirklich nicht das richtige.
 
little-feat
little-feat
Well-known member
Registriert
29 März 2020
Beiträge
5.457
Lösungen
2
Ort
Hamburg
nighthawkz":2bo9ch1c schrieb:
ich habe da nur so Sachen von wegen bassarm und kreischend gehört...

Der SH-4 hat für mein Ohr genau diese unmusikalische Charakteristik. Vor allem die metallischen, harten Obertöne finde ich ein absolutes K.O-Kriterium.

Der Tipp mit dem 250er Poti allerdings hat was. Könnte genau diese Spitzen entschärfen.

Tom

PS. Mein L-500 hatte noch den silbernen Ring um den Pickup. Gab´s auch nur so. Deshalb der Einwand wegen der Optik.
 
A
Anonymous
Guest
little-feat":2134br58 schrieb:
Der Tipp mit dem 250er Poti allerdings hat was. Könnte genau diese Spitzen entschärfen.

Allerdings wär mir das... unlieb, ich bleibe lieber beim 500k. Was gäbe es denn statt dem SH-4? (Ich meine natürlich an Empfehlungen, nicht an erhältlichen PUs!)
 
little-feat
little-feat
Well-known member
Registriert
29 März 2020
Beiträge
5.457
Lösungen
2
Ort
Hamburg
nighthawkz":23bkhjmc schrieb:
Allerdings wär mir das... unlieb, ich bleibe lieber beim 500k.

Du scheinst etwas beratungsresistent zu sein.

Du fragst nach Tipps, dann bekommst du einen von einem Profi wie Marcello und dann ist dir das.....unlieb.

Was willst du denn? Probier doch erstmal die Tipps von den Leuten aus, die dir helfen wollten. Damit du den Überblick behältst.
 
auge
auge
Moderator
Teammitglied
Registriert
9 Oktober 2006
Beiträge
5.655
Lösungen
2
Ort
zwischen Tür und Angel...
Wenn du weniger FETT haben willst dann ist der SH4 eh nicht der richtige meiner Ansicht nach. Ist zwar mein LieblingsTA (hi Tom ;-)) aber eben eher Fett.
Lindy Fralins Unbucker sind recht PAFig und könnten da besser passen.
 
A
Anonymous
Guest
little-feat":2ra56qle schrieb:
Du scheinst etwas beratungsresistent zu sein.

Kurze Antwort: Nein.

Lange Antwort: Das 250k-Poti bedämpft mehr als eins mit 500k - ist ja in diesem Falle auch Sinn der Sache. Wenn aber beide Humbucker über das gleiche Poti laufen (tun sie in meiner Gitarre z.B.), wird ja dadurch auch der Halshumbucker stärker bedämpft - und das will ich nun genau nicht. Abgesehen davon gibt es doch auch die viel einfachere Möglichkeit "wir streichen den SH-4 von der Liste und suchen etwas adäquateres", korrekt?
Bye,
Till

(Der sich wie die wenigsten gerne als beratungsresistent bezeichnen lässt und leider auch kein gutmütiger, dicker alter Mann ist... aber hoffentlich freundlich genug reagiert hat)
 
A
Anonymous
Guest
Mahlzeit.

Der Duncan SH-4 passt schon gut zur Enfettung einer akustisch fetten Mahagoni-628mm-Gitarre. Da klingt er dann
weder metallisch noch dünn, sonder eventuell genau passend, auch mit 500k-Poti.
Er hat aber ganz gut Output.

Der Paf Pro von DiMarzio gefällt mir persönlich nicht, Klingt mir zu sehr nach feststehendem Wahwah. Ist aber natürlioch reine Geschmackssache.
Das Gespann DiMarzio Fred und Paf Joe will ich irgendwann in einer meiner Paulas antesten.

Wenn es weniger Gain sein soll und Entfettung einer fetten 2xHB-Gitarre das Ziel ist, kämen Filtertronics/Filtertronic-Kopien im Humbuckerformat in Frage.

Ich werde wohl demnächst vermutlich mal von GFS den GFS Retrotron Nashville und am Hals den Retrotron Memphis anchecken.

Wenn es was ganz anderes sein soll: eventuell mal P90er antesten, dann aber welche, die nicht zu fett sind.
In einer Gitarre habe ich von Irongear die P90er im HB-Format. Die Gitarre war mir vorher akustisch zu fett und undynamisch, mit den Irongear P90s passt es jetzt optimal. :-D

Viele Tipps, und ums Probieren kommst du kaum herum, leider.
Manchmal passt es, manchmal nicht.
Viel Glück beim Probieren :)

Tschö + gutes Neues
Stef
 
A
Anonymous
Guest
auge":zkmwzqlk schrieb:
Wenn du weniger FETT haben willst dann ist der SH4 eh nicht der richtige meiner Ansicht nach. Ist zwar mein LieblingsTA (hi Tom ;-)) aber eben eher Fett.
Lindy Fralins Unbucker sind recht PAFig und könnten da besser passen.

Fett ist ja immer eine Definitionsfrage. Fett kann sich auf die Mitten oder auf den Bass beziehen. Ich meine es in diesem Thread synonym zu "mulmig" - und dem SH-4 wird ja manches nachgesagt, aber ich habe noch niemanden getroffen. der ihn mulmig genannt hätte.

Noch kurz: Euch allen vielen vielen dank, dass ihr mir meine Fragen Stück für Stück beantwortet. Im Internet neigt man irgendwie dazu, so etwas zu selten zu sagen.
 
auge
auge
Moderator
Teammitglied
Registriert
9 Oktober 2006
Beiträge
5.655
Lösungen
2
Ort
zwischen Tür und Angel...
nighthawkz":144nvzsj schrieb:
auge":144nvzsj schrieb:
Wenn du weniger FETT haben willst dann ist der SH4 eh nicht der richtige meiner Ansicht nach. Ist zwar mein LieblingsTA (hi Tom ;-)) aber eben eher Fett.
Lindy Fralins Unbucker sind recht PAFig und könnten da besser passen.

Fett ist ja immer eine Definitionsfrage. Fett kann sich auf die Mitten oder auf den Bass beziehen. Ich meine es in diesem Thread synonym zu "mulmig" - und dem SH-4 wird ja manches nachgesagt, aber ich habe noch niemanden getroffen. der ihn mulmig genannt hätte.

Noch kurz: Euch allen vielen vielen dank, dass ihr mir meine Fragen Stück für Stück beantwortet. Im Internet neigt man irgendwie dazu, so etwas zu selten zu sagen.

Ok. Dann wars wirklich eine Definitionsfrage. Mulmig isser nicht. Ich liebe ihn. Aber fett ist er. Yess. ;-)
 
A
Anonymous
Guest
little-feat":1t3lz7eq schrieb:
Leider hat diMarzio ja das Image, der Spezialist für Bratrohre zu sein. Schade, das ist nämlich absolut falsch. Gerade für Leute, die dem Standard-Brei von Seymour Duncan entgehen möchten, gibt es dort interessante Alternativen.

Der PAF Pro z. B. bringt am Hals deutlich mehr Obertöne als ein SH-1, ist nicht ganz so mittig ausgelegt und klingt daher differenzierter mit moderatem Output.

Am Steg würde ich es mit einem "Fred" versuchen. Der paßt gut zum PAF Pro.
Bei dimarzio.com gibt´s diverse Sound-Demos, die man allerdings nur als Anhaltspunkt werten sollte.

Der Lawrence L-500 ist ein schöner Pickup, aber auch recht mittig. Außerdem paßt er optisch wohl nicht so recht zu einem Standard-Humbucker.

Tom

den dimarzio fred (bridge) und den sd little 59 (neck) hab ich in der sambora strat und das kommt gut :-D
 
A
Anonymous
Guest
Hi

Um ganz ehlich zu sein... Probiers einfach aus.
Jeder der dir im Internet Tipps gibt hatt vermutlich ne andere Klampfe und nen anderen Amp . Dazu werden Begriffe wie Mumlig und Fett auch noch von jedem anders Definiert.
Pickup Beratung übers I-net ist ein bischen so wie einem Tauben ein Hörgerät beschreiben.
Das klingt jetzt blöd aber genau die Erfahrung musste ich vor kurzem auch machen.
Ich fand es toll mir Tipps und ratschläge zu holen , und ja das ganze fachsimpeln über Sound macht auch durchaus Spaß , aber die Warheit liegt dann eben doch auf dem Platz. Und da denkst du sicher bei 2/3 der Pcikups die du einbaust. WTF?!?!?!?!? Was ist denn an dem kreischend ?Wo ist da der druck? Wo die Obertöne ? oder soll das etwa low output sein?
Als allgemeinen Tipp noch etwas Werbung ;-P
http://www.acys-lounge.de/index.php?option=com_content&task=view&id=36&Itemid=56
Am Steg vielleicht ein Tozz?
Hatt gut Output und gibt deiner Gitarre vielleicht wieder etwas mehr Zähne.
Wobei wir auch hier wieder dabei sind ...was heißt mehr Zähne? Ist das nicht zu bissig mit zuviel Output?
Antwort:Testen! ;-P

Gruß
Matze
 
A
Anonymous
Guest
Schuki":11x7qapu schrieb:
Um ganz ehlich zu sein... Probiers einfach aus.


:lol: Nein! Niemals! Ich verlass mich auf eure Aussagen und nehm die umgebaute Gitarre dann ungeprüft zum nächsten Gig mit! :lol: Natürlich probier ich es aus. Aber erwartest du ernsthaft, dass ich die geschätzt 300 verschiedenen potentiellen Marktangebote alle einlöte und teste? So etwas wie diesen Thread nennt man eine Beihilfe zur Vorauswahl.
 
A
Anonymous
Guest
nighthawkz":3gq6hafn schrieb:
...So etwas wie diesen Thread nennt man eine Beihilfe zur Vorauswahl.

Ist das strafbar?

Spaß beiseite, zum Thema:
Ich bin am Hals immer gut mit P90/P94 Pickups gefahren. Die sind schön transparent und knackig, bringen nen schönen Leadsound fern jeden Mulms (welch schönes Wort) und das Singlecoilrauschen hält sich ebenfalls in Grenzen.

Gruß, Marco
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

meine SZ320 hat einen DiMarzio „PAF Pro“ am Hals und einen „Dual Sound“ derselben Firma an der Bridge. Da ich die auch als Single Coils schalten kann, ist der Sound der Gitarre sehr flexibel, aber ihre eigentliche Aufgabe ist "Hard & Heavy" und das kann sie mit dieser Kombination wirklich sehr gut!
Aber ist natürlich alles Geschmackssache….

Wünsche allen hier einen guten Rutsch! Volle Kanne, Hoshis!
;-)
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

wie wäre es denn mit den Schaller Golden 50s?
Sie sind sehr günstig und liefern einen schönen ausgewogenen Sound, eben wie alte PAFs.
Nicht umsonst werden sie auch von "The Heritage" in manchen ihrer Paulas verbaut.
Die Duncan SH-2 und SH-4 Kombi findet sich auf vielen Gitarren der unterschiedlichsten Hersteller wieder und deckt einen weiten Soundbereich ab.
Egal ob bei der Jackson King V oder der Framus Panthera, überall werkeln die SH-2 und SH-4. Diese Kombination gibt´s von Duncan auch schon im Set, sodass man sich hier ein paar Euros sparen kann.
Als kleine Kaufhilfe oder Entscheidungshilfe ist die "All-Pickup-Check-CD" von Rockinger kein schlechter Anhaltspunkt. Dort werden die unterschiedlichen PUs in der gleichen Gitarre mit den identischen Amp-Einstellungen angespielt.

Vielleicht gehst du auch in einen gut bestückten Musikladen und testest mal verschiedene Gitarren (Paulas) an, die unterschiedliche Pickups eingebaut haben und erkundigst dich beim (hoffentlich) kompetenten Personal nach den Pickups.

Die Slash Signature, egal ob vonGibson oder Epiphone hat die Seymour Duncan Alnico II drin was auch eine nette Kombination darstellt und deinen Soundvorstellungen nahekommen könnte.

Gruß
Jürgen
 
little-feat
little-feat
Well-known member
Registriert
29 März 2020
Beiträge
5.457
Lösungen
2
Ort
Hamburg
guitarcrack":m0u0rr9k schrieb:
wie wäre es denn mit den Schaller Golden 50s?
.....liefern einen schönen ausgewogenen Sound, eben wie alte PAFs.

Woher weißt du, wie alte PAF´s geklungen haben? Schon selbst gehört??

Die Golden 50´s sind recht hell abgestimmte Humbucker mit mehr Obertönen als das, was man so kennt. Großartige, völlig unterschätzte Pickups für Mahagoni-Konstruktionen, in denen andere Humbucker, die sich PAF nennen, leicht matschen.

guitarcrack":m0u0rr9k schrieb:
Egal ob bei der Jackson King V oder der Framus Panthera, überall werkeln die SH-2 und SH-4.

Ja, aber warum wohl?

Kennst du Nero Essentials? Oder MS-Works? Gibt´s beim PC-Neukauf gratis dazu. So ähnlich läuft das bei SH1-SH-4/SH-2/SH-4 auch. Wenn du deine Gitarre ab Werk damit ausrüstest, bekommst du diese Pickups von Gottvater Duncan bei Abnahme von 10.000 Stück zu Dumpingpreisen.

Laßt euch doch bloß nicht immer auf so einfache Weise von Marketing Strategen verscheißern. Es macht doch keinen Spaß, immer und immer wieder das Opfer zu sein, oder?

nighthawkz":m0u0rr9k schrieb:
Ich verlass mich auf eure Aussagen

Na dann viel Spaß bei der Suche nach "deinem Sound".
 
A
Anonymous
Guest
little-feat":360ztk54 schrieb:
Na dann viel Spaß bei der Suche nach "deinem Sound".

"Mein Sound" kommt, wenn überhaupt, aus meinen Fingern. Die Harware ist nichts anderes als mein Werkzeugkasten, der gut mit meinen Händen zusammenpassen sollte. Den letzten Feinschliff bekommt das ganz durch Spieltechnik, ich muss also nicht auf der Suche nach dem letzten i-Tüpfelchen Pickups en masse testen.
 
 

Oben Unten