Jackson oder B.C. Rich?


A
Anonymous
Guest
servus!
ich hole mir demnächst nen neuen schatz, hab mal bisschen rumgestöbert und habs auf 2 kandidatinnen eingegrenzt:

-B.C. Rich Warlock NJ (OHNE Speedloader), sollte ich denn eine finden...
-Jackson MG Serie DXMG

ja, ich spiele hauptsächlich metal... :-D
so, ich komm an die nicht ran, kein gescheiter musikshop in der nähe, der sowas hätte geschweigedenn zum ausprobieren bestellen würde :cry:
es läuft also darauf raus, dass ich eine online bestelle und dann gegebenenfalls wieder umtauschen muss. als pickups kommen auf alle fälle EMGs (81 & 85) rein.

was habt ihr für erfahrungen mit den obigen herstellern/modellen?
danke schonmal im voraus und bei so kaltem wetter immer die finger aufwärmen! :-D
Dainsleif
 
A
Anonymous
Guest
Kommt drauf an ob du mehr der Rhytmus- oder Leadgitarrist bist (meiner Meinung nach), denn die BC Rich ist für Rhytmusparts besser geeignet und die Jackson eher für Leadparts!! Hab beide Probe gespielt.........hab leider kein Geld :-D

P.S. kommt auch auf die Metalspielart an
 
A
Anonymous
Guest
@ aliendrumbunny:
aaaaaaaalso, ich spiele eigentlich beides, zwar weniger soli (ich versuchs am besten garnich erst ;-) ), dafür viel 2-stimmige leads, z.b. wie bei In Flames oder Dissection, etc.
wegen der art von metal: vom stil her kommt es an verschiedene bands ran, z.b. oben genannte, CoB, Pantera, Metallica, Megadeth, Immortal, Amon Amarth, Satyricon, Sentenced, was mir gerade in den sinn kommt, eben.

danke für die bisherigen antworten. kann jemand nochwas zur quali sagen? hatte vorher Ibanez, quali super, aber ich wollt mal was anderes probieren.
gruß,
Dainsleif
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

als ich letzte Woche meine Tochter besucht hatte, hat mir ihr Freund seine Hackebeile in die Hand gedrückt.
Streitäxte sind nicht meine Welt... :roll:
An der Jackson (Explorer Form) ist mir nichts Besonderes aufgefallen.
Die BC Rich hatte einen unbehandelten Ahornhals mit Palisandergriffbrett. Für mich war der Hals viel zu dünn - ich steh mehr auf Baseballschläger.
Die Griffigkeit hat mich aber sehr positiv überrascht :arrow: sehr gutes Spielgefühl.
 
A
Anonymous
Guest
@ aliendrumbunny:
danke für de tipp! hab mal bisschen gestöbert, und die KH-202 find ich interessant... noch ein zakk wylde emg set rein... lecker!

ansonsten find ich ne jackson king v ganz nett, aber die gibts (wenigstens in meiner preisklasse) nicht mit tremolo, und die Randy Rhoads gefallen mir vom design net besonders. ein dilemma ;-)
gruß,
Dainsleif
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

Du planst den Kauf einer neuen Gitarre, bei denen Du die Tonabnehmer auf jeden Fall rausrupfen willst?

Klingt für mich so, als würde man sich ein Auto kaufen, bei dem als erstes der Motor fliegt. Für Freaks sicherlich nachvollziehbar, ich würd aber lieber nach einer Schüssel suchen, die mir auf Anhieb gefällt...

Ich sags ja nur ;-)

Gruß
burke
 
A
Anonymous
Guest
Hi,


Ich hab seit 1991 eine B.C Rich Warlock und hab sie bis vor einem Jahr noch als Hauptgitarre gespielt. Es handelt sich dabei um die N.J Serie.

Die Gitarre macht Ihre Arbeit bis heute zuverlässig, auch wenn die Bünde mittlerweile runtergespielt sind, aber das is normaler Verschleiss. Die Pickups sind gut (zumindest die von damals) und das Spielgefühl ist wirklich gut. Wie die heutige N.J Serie ist, weiß ich allerdings nicht.
 
A
Anonymous
Guest
burke":3acj9ydl schrieb:
Hi,

Du planst den Kauf einer neuen Gitarre, bei denen Du die Tonabnehmer auf jeden Fall rausrupfen willst?

Klingt für mich so, als würde man sich ein Auto kaufen, bei dem als erstes der Motor fliegt. Für Freaks sicherlich nachvollziehbar, ich würd aber lieber nach einer Schüssel suchen, die mir auf Anhieb gefällt...

Ich sags ja nur ;-)

Gruß
burke

redest mir aus der seele burke :)), (hoffe, du bist gut gerutscht)

@chris, die nj-reihe hat ein extrem gutes image, auch heute noch, allerdings ist das auch die einzige reihe von b.c. rich, bei der dies der fall ist,
gruesse,
lw.
 
A
Anonymous
Guest
naja, was soll ich sagen... die einen wollen unbedingt nen mahagoni-korpus, die anderen stehen eher auf erle... und ich find halt den sound der EMG-kombi (81/85) geil. jedem das seine, mir das meiste und never change a winning team oder so... ;-)
gruß,
Dainsleif
 
A
Anonymous
Guest
Dainsleif":ip3jpxxw schrieb:
naja, was soll ich sagen... die einen wollen unbedingt nen mahagoni-korpus, die anderen stehen eher auf erle...

Achtung, der Ketzer spricht.

Glaube nicht, daß das im Bandsound im A/B-Blindtest groß auffallen würde... Nuancen vielleicht. Bedingung: der sonstige Kram ist gleich. Gerade bei HiOutput-PUs wie die genannten EMGs und einem guten Schluck Verzerrung.

Aber jeder wie er meint. Wär ja sonst langweilig.

Gruß
burke
 
A
Anonymous
Guest
naja, dasmit den hölzern war nur ein vegleich, sollte sagen: jeder wie ers mag :)
ich hätt auch sagen können: der eine mag pepsi, der andere coke, und ich steh eben mehr auf pepsi, brauch nur noch das glas (=klampfe) dazu;-)
gruß,
Dainsleif
 
A
Anonymous
Guest
Dainsleif":3n0cv9jc schrieb:
naja, was soll ich sagen... die einen wollen unbedingt nen mahagoni-korpus, die anderen stehen eher auf erle... und ich find halt den sound der EMG-kombi (81/85) geil. jedem das seine, mir das meiste und never change a winning team oder so... ;-)
gruß,
Dainsleif

Ich habe noch nicht viele Gitarren gespielt, aber bin mir sicher o.g. Zutaten alleine garantieren keinen guten Sound. Ich hatte ne Strat mit Mahagoni-Korpus. Dort hatte ich schon Seymour-Duncans und EMG 81 (oder wars der 85 ? irgendwas mit 8 vorne halt) drin, hatte die auf`m 50w-MarshallTop und auf einem Mesa-B Studio 22 gespielt und es hörte sich immer nur nach Matsch an. (hatte, 88-81 war das, auch Metallica und Slayer und ähliche Sachen gespielt).

Meine 1. E-Gitarre war eine Ibanez, eine richtig gute, die ich damals für eine (über 1000 DM teure) Ibanez - Explorer der X-Serie "umtauschte". Warum ? Weil sie mir besser gefiel. Die hatte nichts getaugt, aber auch gar nichts. Heute würde ich das nie wieder tun. Hätte ich die alte Gitarre mit neuen PU`s bestückt, hätte sie das sicherlich noch aufgewertet, bei dem X-Series-Pappe-Modell halfen auch keine neuen PU`s.

Ich würde dir raten, fahre lieber mal ein WE in ein großes Musikhaus mit viel Auswahl, auch wenns 2-300 km sind, nimm Dir Zeit und probiere viel aus.

Auf jeden Fall kann ich Dir eins aus meiner "langjährigen" Erfahrung garantieren: allerspätestens wenn Du die neue Gitarre eine Weile besitzt bist Du schlauer ;-)

Ciao und guten Kauf wünsch ` ich Dir
Zockbrecht
 
A
Anonymous
Guest
@Zockbrecht:
jo, danke. ich schätz, um nen besuch in nem guten musikladen werd ich wohl nich rumkommen... allerdings schreib ich ende jan 8 prüfungen, danach hab ich eine woche zeit um meine sachen zu packen und für ein semester nach spanien abzuhauen. mal schaun, wie ich das gebacken krieg. keine angst, ich werd mich nich einfach auf namen, hölzer, etc. verlassen, wenn sie gut klingt, is mir das holz wurscht, aber mir taugt nun mal der sound aktiver emgs wahnsinnig. hab von der jackson pro serie eigtl. ausschließlich positives hier gelesen (ja, hab die suchfunktion gefunden ;-) ), was man von der b.c. rich nich unbedingt sagen kann. deshalb frag ich ja hier nach erfahrungen (geile erfindung übrigens, so ein forum), und im moment siehts eher nach jackson aus. ich lassmich mal überraschen... und das mit den pickups werd ich dann sehen, logischerweise werd ich erst mal die standardkonfiguration testen. dann kann man ja immernoch 'upgraden' :) . ich geb zu, das mit 'werd die pickups sowieso tauschen' war schlecht formuliert, sry.
danke übrigens an alle für eure antworten!
gruß,
Dainsleif
 
 

Oben Unten