Kaufberatung - Auswahl eines Modelers


E
erniecaster
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2008
Beiträge
4.394
Lösungen
2
Hallo zusammen,

Mir ist völlig klar, dass ich letzten Endes selbst entscheiden muss, was ich kaufen will und dass mir keiner sagen kann, was ich brauche und was nicht. Aber vielleicht gibt es Argumente, die mir noch nicht eingefallen sind, daher schildere ich mal mein Dilemma.

Ich spiele sowohl akustische als auch elektrische Gitarre. Im Regelfall allerdings nicht in der gleichen Formation, live also immer "entweder oder". Mein akustisches "Rig" findet ihr in der Galerie unter dem Namen Ultima 2. Eigentlich funktioniert das alles immer noch prima, allerdings hätte ich doch gerne meinen eigenen Hall dabei und das alles ist mir ein wenig zu groß und schwer geworden. Ich erwäge also derzeit den Erwerb eines Tech21 FlyRig Acoustic.

Elektrisch spiele ich das Tech21 FlyRig5 in der alten Version, ergänzt durch zwei Bodentreter und eine D.I.-Box. Das könnte ich ganz bequem durch ein FlyRig V2 ersetzen.

Die beiden FlyRigs kosten 349,00 € bzw. 379,00 €. In Summe also 728,00 €. Die Möglichkeiten sind zwar limitiert, durch WYSIWYG bekomme ich aber "aufm Platz" das, was ich aktuell brauche.

Ein Line6 HX Stomp XL kostet aktuell 698,00 €. Alles, was die FlyRigs können, kann das Ding auch. Kein WYSIWYG dafür aber erheblich mehr Möglichkeiten auch für den Fall, dass sich mein Geschmack oder meine Bedürfnisse mal ändern.

Was würdet ihr mir raten und vor allem, warum?

Beste Grüße von se alle

erniecaster
 
powerslave
powerslave
Well-known member
Registriert
23 Februar 2013
Beiträge
470
Wollte Dir gerade eigentlich den Boss AD - 10 als Alternative zum FlyRig Acoustic empfehlen. Ich habe mir den vor einem Jahr gekauft und bin sehr zufrieden damit: kompakt, guter Sound, 4 Band EQ, MB - Comp, Delay (3), (Chorus (3) - wer's mag), Hall (3 - heissen hier Ambience), Feedback - Killer, Stomp/Preset Mode, Looper, Boost (!) alle Anschlüsse... Cooles Teil! ABER: habe gerade gesehen, dass er mittlerweile um 100.- (= ein Drittel) mehr kostet als vor einem Jahr..
Mit dem Helix (das ich für E-Gitarre sehr gut finde) bin ich mit den Akustikgitarren einfach nicht klar gekommen. Irgendwie klang es immer topfig.
 
E
erniecaster
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2008
Beiträge
4.394
Lösungen
2
Hallo,

deine Bemerkung zum Helix macht mich unruhig. Gibt es einen klanglichen Unterschied, ob du direkt in die P.A. gehst oder durch ein leeres Preset vom Helix?

Gruß

erniecaster
 
powerslave
powerslave
Well-known member
Registriert
23 Februar 2013
Beiträge
470
Gibt es einen klanglichen Unterschied, ob du direkt in die P.A. gehst oder durch ein leeres Preset vom Helix?
Kurzfassung: zwar nicht mit der PA, aber mit einem Aktivmonitor (DXR 10) ausprobiert: A - Gitarre mit Piezo direkt -> topfig. A - Gitarre mit Piezo via leeres Helix Preset -> topfig. Praktisch kein Unterschied und auch unabhängig von der Gitarre. Disclaimer: ich finde Piezosounds pur generell bescheiden. Daher also 100 x mit "Tube preamp", Comp, EQ, sogar Akustik - IRs usw. verschlimmbessert, selbst gebastelt, Presets gekauft, her, hin, irgendwann aufgegeben.

Langfassung: Ich habe zwei sehr gute (und nicht ganz preiswerte) Akustikgitarren, die ich aber für die 3 - 4 Nummern, wo ich auf der Bühne eine A-Gitarre brauche, nicht dem Bühnenrisiko aussetzen wollte. Gleichzeitig wollte ich immer eine All-in-one Lösung, um nicht noch mehr Geraffel durch die Gegend führen zu müssen. Ganz früher hab ich eine Variax versucht und doch relativ schnell wieder verkauft. Dann war der Plan eine günstige, gut spielbare Gitarre (diverse, letztlich eine Cort D 28 - Kopie) mit Piezoabnehmer, über div. Endgeräte (Pod XT, HD 500, Mooer Radar + IRs, AX8, Helix...) zum klingen zu bringen. Hat schon immer irgendwie funktioniert, aber richtig zufrieden war ich nie. Eine Weile hatte ich dann eine Godin A6 Ultra, dann mal auch eine MM Majesty ausgeliehen, mit ähnlichen Resultaten. Bis mir ein Freund einen Boss AD-2 geliehen hat und plötzlich hat es gefunzt. Jetzt hätte ich mir ein Pedalboard mit Boost, EQ, Comp, Reverb/Delay basteln können. Stattdessen hab ich im Laden den großen Bruder AD - 10 (dessen Möglichkeiten ich nicht einmal ansatzweise ausnutze) gesehen, angetestet und den AD-2 zufrieden wieder zurückgegeben. Jetzt hab ich zwar erst recht keine All-in-one Lösung, aber bei der Größe des AD 10 ist das verschmerzbar. Außerdem ist jetzt alles sauber getrennt (was ich ursprünglich eigentlich nicht wollte, aber gut) und die billige Cort mit dem feinen Hals klingt aus der Box so, wie ich mir das vorstelle.
Hier ein ziemlich gutes Review, wie ich finde:
 
Sharry
Sharry
Well-known member
Registriert
31 März 2018
Beiträge
425
Lösungen
1
Ort
Oberösterreich
Ich bin
Gitarrist
Ich habe mit Helix LT für Acoustics auch keine guten Ergebnisse erzielt.
Für die E-Gitarre, schon auf Grund der Bedienbarkeit und auch Vielfältigkeit, würde ich Helix LT dem Stomp vorziehen.

Der Boss AD-10 scheint wirklich ein guter Zusatz zu sein, bedarf aber wohl etwas Erfahrung beim tweaken.
Wenn man viel einstellen kann, kann man auch viel falsch machen.
Ich würde den AD2 aus diesem Grund zumindest mal probieren. (Auch aus preislichen Gründen)
Letztlich ist die Qualität der Gitarre und wie man damit umgeht entscheidend.
 
E
erniecaster
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2008
Beiträge
4.394
Lösungen
2
Hallo Powerslave,

das Review kenne ich, Thomas Schuber ist für mich ja ohnehin einer der Könige aller Youtube-Reviewer. Boss oder Acoustic FlyRig wären beides denkbare Optionen.

Die Frage bleibt aber, ob ich anstelle der beiden eher simplen Geräte von Tech21 mich doch an den digitalen Alleskönner wage. Es ist halt preislich dasselbe.

Hmmmmm.

Gruß

erniecaster
 
powerslave
powerslave
Well-known member
Registriert
23 Februar 2013
Beiträge
470
Meinen Erfahrungen nach performt der digitale Alleskönner (und ich habe bis auf den Kemper alle durch) in manchen Bereichen halt doch einfach nur durchschnittlich. Ein Allradkombi mit PS - starkem Motor ist auch weder Renn- noch Geländewagen. Deshalb wäre meine Empfehlung die 2 - Geräte Variante. Letztlich bleibt man auch flexibler. Als zusätzliche Alternative zum AD-10 und Flyrig Acoustic werfe ich noch den Soulmate Acoustic ins Rennen. Den konnte ich auch einmal kurz antesten und fand den so weit recht gut.
So wie ich Dich einschätze (korrigiere mich, falls ich falsch liege), bist Du ja eh nicht der Shoegaze - Multidelay - GuitarSynth - Wet-dry-Wet - Multiamp - Typ. Deshalb, kauf Dir statt dem Helix Stomp einen PodGo - der hat alle FX und Amps vom Helix, ein Expressionpedal, ist sehr kompakt und kostet nur etwas mehr als das FlyRig V2 (gebraucht sowieso). Dann kannst Du schauen, ob Du damit auch mit der A-Gitarre glücklich wirst. Falls nicht, kannst Du immer noch ein FlyRig Acoustic/AD-10/Soulmate Acoustic.... als Ergänzung kaufen.
 
Monkeyinme
Monkeyinme
Well-known member
Registriert
3 Januar 2007
Beiträge
2.953
Ort
Im Musikzimmer
Moin Ernie,

um deine Frage kurz und knackig zu beanworten: Kauf dir das gleiche Gerät wie ich! Du kannst nicht falsch liegen!

;)

Das PodGo hat eine festgelegte Reihenfolge der Effekte. Das war zumindest für mich der Grund lieber ein Hx stomp zu kaufen. Immer noch der von mir am häufigsten benutzte Modeler, hautpsächlich wegen des Formfaktors. Der passt sogar in die Tasche meiner Steinberger, da kann das LT nicht mithalten.

Wenn du es testen möchtest, kauf dir ein Helix beim Thomann oder beim Music Store, und wenn es dir nicht taugt gib es wieder zurück und kauf dir ein FlyRig.

Ciao
Monkey
 
E
erniecaster
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2008
Beiträge
4.394
Lösungen
2
So wie ich Dich einschätze (korrigiere mich, falls ich falsch liege), bist Du ja eh nicht der Shoegaze - Multidelay - GuitarSynth - Wet-dry-Wet - Multiamp - Typ. Deshalb, kauf Dir statt dem Helix Stomp einen PodGo - der hat alle FX und Amps vom Helix, ein Expressionpedal, ist sehr kompakt und kostet nur etwas mehr als das FlyRig V2 (gebraucht sowieso). Dann kannst Du schauen, ob Du damit auch mit der A-Gitarre glücklich wirst. Falls nicht, kannst Du immer noch ein FlyRig Acoustic/AD-10/Soulmate Acoustic.... als Ergänzung kaufen.

Hallo,

das klingt nach einem vernünftigen Plan. Ich habe gerade mal die Maße vom PodGo mit denen des StompXL verglichen und das nimmt sich tatsächlich nicht viel. Ich bin absolut kein Expressionpedalnutzer, daher habe ich den PodGo ein wenig vernachlässigt. Preislich ist das Ding in der Tat sehr interessant. Darüber muss ich ein wenig nachdenken und mal nach Gebrauchtpreisen schauen.

Das Boss AD-10 finde ich irgendwie unsexy, das Soulmate ist mir zu groß für ein reines Akustikgerät und ich bin ein hoffnungsloser Tech21-Fanboy. ;-)

Du hast mir sehr geholfen.

Gruß

erniecaster
 
E
erniecaster
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2008
Beiträge
4.394
Lösungen
2
um deine Frage kurz und knackig zu beanworten: Kauf dir das gleiche Gerät wie ich! Du kannst nicht falsch liegen!

;)

Hi,

ich suche ja Argumente und Ideen. Ich finde es absolut hilfreich, wenn ich beispielsweise von dir lese, dass du seit Anschaffung des Stomps die "dicke Anlage" einfach nicht mehr benutzt. Dann kann ich auch in Erwägung ziehen, mit der kleineren Variante anzufangen. Interessant sind ja für alle Gerätschaften anstatt Honeymoon-Reviews eher schlechte Erfahrungen von anderen Usern, die man wiederholt liest. Da kann man Fehler vermeiden.

Der Stomp hat mir schlicht zu wenige Fußschalter. Ich mag aber auch keinen externen Fußschalter kaufen, den programmieren und dann auf ein Brett kletten müssen. Dann eher das große Gerät - einen Tod muss man halt sterben.

Gruß

erniecaster
 
V
volatil
Well-known member
Registriert
29 September 2010
Beiträge
467
Soll es definitiv ein neues/aktuelles Gerät sein? Ich hatte länger ein G-Natural von TC Electronic und war sehr zufrieden damit ( wenn auch von mir nur amateurhaft und Zuhause verwendet).


Wird gelegentlich mal noch zu günstigem Kurs gebraucht angeboten…

Ansonsten hatte ein Bekannter kurzzeitig einen Fishman Acoustic Preamp.


Der war ok - tatsächlich bietet er wihl aber in Sachen Form/Funktion/Preis eher keinen entscheidenden Benefit zu den bereits genannten Alternativen…
 
E
erniecaster
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2008
Beiträge
4.394
Lösungen
2
Hallo,

richtig, da war doch noch was: PodGo kommt nicht in Frage. Dort gibt es fest zugeordnete Blöcke wie Volumenpedal, Wah, Amp, Box und EQ. Für alles andere stehen 4 Blöcke zur Verfügung. Alles andere wären: Zerrer, Compressor, Modulation, Delay und Reverb. Die Idee bei einem digitalen Alleskönner ist ja, dass die alles können. Ich hätte dann gerne fußschaltbar zwei verschiedene Delays und auch zwei verschiedene Zerrer und Reverb benutze ich quasi immer. Kurz und gut - oder besser formuliert gar nicht gut - PodGo ist raus.

Gruß

erniecaster
 
powerslave
powerslave
Well-known member
Registriert
23 Februar 2013
Beiträge
470
Hallo,

richtig, da war doch noch was: PodGo kommt nicht in Frage. Dort gibt es fest zugeordnete Blöcke wie Volumenpedal, Wah, Amp, Box und EQ. Für alles andere stehen 4 Blöcke zur Verfügung. Alles andere wären: Zerrer, Compressor, Modulation, Delay und Reverb. Die Idee bei einem digitalen Alleskönner ist ja, dass die alles können. Ich hätte dann gerne fußschaltbar zwei verschiedene Delays und auch zwei verschiedene Zerrer und Reverb benutze ich quasi immer. Kurz und gut - oder besser formuliert gar nicht gut - PodGo ist raus.

Gruß

erniecaster
Nagel mich nicht fest, aber das kannst Du glaube ich mit den Scenes lösen... D.h. in der einen Szene ein Delay mit DIESEN und in der anderen mit JENEN Einstellungen. Und ich glaube, es können auch verschiedene Zerrer, Reverb etc. in den Szenen verwendet werden. Nur halt jeweils nur ein Block, d.h. zwei Zerrer gleichzeitig geht nicht.
 
E
erniecaster
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2008
Beiträge
4.394
Lösungen
2
Das geht bestimmt mit Szenen, jedenfalls theoretisch. Ich möchte aber auch GLEICHZEITIG zwei Delays benutzen können. ;-)

Ein Alleskönner muss halt alles können. Gleichzeitig.
 
Monkeyinme
Monkeyinme
Well-known member
Registriert
3 Januar 2007
Beiträge
2.953
Ort
Im Musikzimmer
Moin,
mit den Anforderungen dann HXstompXL.
Meine Lösung mit HXstomp und Midiboard kann das oben beschriebene. Aber nur wenn man programmiert, das letztere unbedingt mit Editor. Ist also auch raus...
Ich finde auch, 2 Delays sollten möglich sein. Gleichzeitig. Mit Tap Tempo. Ohne ist viel weniger U2... ;-)
Ciao
Monkey
 
powerslave
powerslave
Well-known member
Registriert
23 Februar 2013
Beiträge
470
Ein Alleskönner muss halt alles können. Gleichzeitig.
Ich hätte den PodGO eher als Alternative zum FlyRig gesehen. Ansonsten würde ich zum Helix LT raten, da hast Du mehr Optionen, als jeder normale Mensch jemals brauchen könnte. Das ist wirklich ein tolles Teil. Aber - wie oben geschrieben, mit der A-Gitarre bin ich hier nicht glücklich geworden.
 
Ha.Em
Ha.Em
Well-known member
Registriert
5 Januar 2009
Beiträge
493
Ich bin
Gitarrist
Akustik habe ich bisher immer nur pur gespielt. Angeregt durch diese Diskussion habe ich mich dann mal an ein Preset für's LT gewagt.

Die ersten Versuche mit dem Studio Tube Pre waren sehr bescheiden, mit einem Cab dahinter sogar fast grauenvoll. Da halfen auch IRs, Kompressoren, EQs, Reverbs u. ä. nichts.

Also Youtube bemüht, und etliche Tutorials zu Helix + Acoustic reingezogen.

Am hilfreichsten fand ich Pete Thorn, Peter Hamm und Worship-Tutorials.

Ich hab' ja "nur" eine APX 600 FM, aber mit Schalllochabdeckung! und nachfolgendem Preset find ich's echt gut:
(Akustik-IRs hab' ich mir bei Worship geladen.)

ak_1.jpg

ak_2.jpg


ak_3.jpg


ak_4.jpg





Eine Frage noch (Wenn's Dich stört, nehm' ich die raus, erniecaster):

Hat jemand den Helix und Fractal (FM, AXE) Editor gleichzeitig unter Windows installiert? Läuft das reibungslos?
 
Zuletzt bearbeitet:
E
erniecaster
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2008
Beiträge
4.394
Lösungen
2
Hallo,

tatsächlich gehe ich bei Modelern für E-Gitarren ganz anders an die Sache, wenn ich sie für eine akustische Gitarre verwenden will.

Kein Preamp, kein Amp, keine Box, kein Mikrofon. Erstmal - Trommelwirbel - gar nichts. Für solche Sachen habe ich einen True-bypass-loop-schalterdingens. Das zu testende Gerät kommt in den Loop, dann höre ich schon ganz gut, inwieweit der Bypass sich klanglich bemerkbar macht. Wenn der Modeler im Bypass nicht färbt, kommt eine Prise optischer Kompressor drauf. Danach suche ich, ob es eine nervende Frequenz gibt, der berühmte Mittenquack. Wenn der raus ist, vielleicht etwas mit einem EQ Bass und Höhen anheben und eine Winzigkeit Room-Reverb drauf. Soll kein Kölner-Dom-Halleffekt sein sondern lediglich nachbilden, was man akustisch auch an Raumreflexionen so hört. Fertig.

Wenn die Gitarre mit Pickup und Preamp was taugt - die APX taugt was - sollte das passen. Ich bin vermutlich oldschool aber IRs haben bei mir so gut wie nie eine Verbesserung gebracht. Das klingt im stillen Kämmerlein immer groß und verschwindet "aufm Platz" sofort.

Gruß

erniecaster

P. S. Mit dem Rezept habe ich aus einem Zoom MS50G einen ganz vernünftigen Akustiksound geholt. Ich überlege schon ernsthaft, für A und E doch nochmal ein Zoom G5N zu probieren.
 
Ha.Em
Ha.Em
Well-known member
Registriert
5 Januar 2009
Beiträge
493
Ich bin
Gitarrist
Ich bin vermutlich oldschool aber IRs haben bei mir so gut wie nie eine Verbesserung gebracht. Das klingt im stillen Kämmerlein immer groß und verschwindet "aufm Platz" sofort.

Ich kann natürlich nur vom Kämmerlein reden. Mit E-Gitarre nutze ich nur noch selten IRs. Bis ich ein *.wav gefunden habe, dass mir gerade gefällt, bin ich mit den Parametern des Helix meist schneller am Ziel.

Bei der akustischen empfinde ich die Unterschiede jedoch gravierend, zum Vorteil der IRs.

Gruß

Horst
 
E
erniecaster
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2008
Beiträge
4.394
Lösungen
2
Hallo zusammen,

gestern kam der "blaue Brief" meines Energieversorgers mit Zwischenabrechnung, neuen Preisen und neuen Abschlägen.

Jetzt ist der Etat dahin.

cu

e.
 
Sharry
Sharry
Well-known member
Registriert
31 März 2018
Beiträge
425
Lösungen
1
Ort
Oberösterreich
Ich bin
Gitarrist
Letztes Monat ist meine PV-Anlage in Betrieb gegangen - mir können sie den Buckel runterrutschen!
 
kershaw
kershaw
Well-known member
Registriert
18 Januar 2007
Beiträge
500
Ort
Salzgitter
Gerade das Schreiben für die Gaspreiserhöhung ab November bekommen.
Freue mich, dass ich das Gas gerade abgemeldet habe und meine Pelletheizung in Betrieb gegangen ist.

PV ist auch bestellt, dauert aber noch
 
Sharry
Sharry
Well-known member
Registriert
31 März 2018
Beiträge
425
Lösungen
1
Ort
Oberösterreich
Ich bin
Gitarrist
Freue mich, dass ich das Gas gerade abgemeldet habe und meine Pelletheizung in Betrieb gegangen ist.
Kommt bei mir nächste Woche und ersetzt die Ölheizung.
Ich denke, wenn es geht soll man selber agieren . Lamentieren hilft kaum.
Das Leben hat es gut mit mir gemeint, auch wenn nichts geschenkt war.
Bedauern empfinde ich für die Ärmeren und hoffe , dass diese in einem Maße unterstützt werden, die ein würdiges Leben ermöglicht.
 

Ähnliche Themen

 

Beliebte Themen

Oben Unten