Kolumne: des Gitarristen ABM

A
Anonymous
Guest
Guten Morgen,

nun kurz vor 12:00, also wohl eher Mahlzeit (??), wie auch immer ich jedenfalls bin soeben aus meinem Bett aufgestanden. Gefrühstückt habe ich jedoch schon um 10:00. Zum Nachdenken empfand ich das Bett doch als besseren Ort als das Esszimmer.

Ein 30 minutiges Telefonat mit meinem Buddy bewegt mich dazu mir mal so grundlegen Gedanken zu machen. Ich bin mir sicher das einige am Ende des Absatzes aufhören werden zu lesen da sie bereits selber dieses Thema intensiv mit sich selber oder anderen diskutiert haben. Aber es geht um die ABM eines E-Gitarristen. Die Suche nach dem vollkommenen Gitarrenverstärker, dem sogenannten AMP.

Fangen wir doch bei meinem Buddy mal an, wir schreiben das Jahr 2003, in seinem 8 qm Zimmer stand eine 4x12" Marshall sowie zwei Topteile ein Mesa Mark III und ein Soldano SL60, beide irgendwie so verkabelt das er zwar in den Soldano rein aber beim Mesa raus gekommen ist. Man kann sich durchaus vorstellen wie einem so eine 4x12 in 78 cm Entfernung zusetzen kann. Nun das war noch in seinem Elternhaus...2 Jahre später die eigene Wohnung, die Einsicht siegte und die 4x12" wich einer 2x12". Zu diesem Zeitpunkt möchte ich noch nicht daran glauben das er irgendwann mit einem Koffer vorlieb nehmen würde. Jedenfalls mußte der Mark III aufgrund einer Abneigung Bodentrettern gegenüber dann auch weichen, das Problem am Mark III ist nämlich das man es nur schafft 2 Kanäle perfekt auf seine Bedürfnise einzustellen, obwohl er ein 3 Kanaler ist. Mein Tip lautete schon damals "versuch es doch mal mit einem Bodentretter..." , nun was folgte war ein Mark IV. An sich ein super Verstärker doch der Tribut an die Moderne erforderte es das er nicht mehr diese Wärme des Mark III hatte, desweiteren stellte mein Buddy fest das es irgendwie doch recht unpraktisch ist 2x12" + TopTeil zu schleppen, so wechselte diese Kombination den Besitzer und ein Mark IV Combo stand nun im Zimmer. Ich mach mal einen Absatz...schaut besser aus ;-)

Mark IV Combo...wow...EVM12L Speaker, was für ein Teil pure 12kg allein der Speaker, es soll Röhrencombos geben die trotz 12" Speaker komplett 12kg wiegen ;-) . Nun mein Buddy vertrat zu diesem Zeitpunkt die Meinung "lieber schlepp ich einen >30kg Combo und hab dafür meinen Sound!!!", nun wo er recht hat da hat er wohl recht. Ich hatte vergessen zu erwähnen das parallel zum Mark IV ein Marshall TSL601 angeschafft wurde um den Proberaum zu bedienen. Die Konfiguration 2x12" + Topteil waren für die wöchentlichen Proben nun vll. doch nicht so praktisch, aber HEY, LIVE sollte es dafür wummen wie die Hölle, auch wenn mit PA gespielt wird ;-) . Jedenfalls stand der Mk IV nun da...ja...der Stand da und die gequälten Texte hab ich heute noch im Ohr "ey der ist sooooo schwer das kotzt mich an!". Aber man muß leiden um DEN Sound zu haben! Nun vll. doch nicht? Der Marshall hatte es nämlich im Laufe der Zeit zu einer Gleichberechtigung geschafft...er war sogar der Amp 1. Wahl geworden wenn es um Auftritte ging. Nun einen Haken hatte der Marshall "...mir egal, die Leute kennen eh keinen Unterschied zw. Marshall und Mesa!...eigentlich gefällt mir der Marshall nicht, der klingt scheixxe, ist aber leichter!" mochte ich zu vernehmen.

Die Zeit verging...Mk IV stand nur noch im Zimmer...bei einer Vol.Einstellung von max. 1,45 auf einer Skala bis 10 nicht gerade "Artgerecht" diese Haltung ;-) . Aber es folgte etwas das ich gerne mit dem Wort "Evolution" beschreiben möchte, vergleichbar mit den ersten Aufrechten Schritten des modernen Menschen. Wie ein Komet die Erde, so traff mich dieser Anblick. Er hatte sich einen Fender 57 Deluxe gekauft (!!!), sage und schreibe 12 kg wiegt dieses Wunderwerk der Elektrotechnik, kommt mit einer Handvoll Bauteilen zurecht und das Furchteinflößende ... ES KLINGT! Wir erinnern uns, der Mk IV hatte allein einen Lautsprecher der dieses Gewicht auf die Waage warf.

Ich frag mich wie es wohl ausschaut wenn wir wieder auf allen vieren laufen werden? Kommt der Begriff HandSCHUHE davon das jemand in weiser Voraussicht bereits damit gerechnet hat das wir den Gang auf allen vieren antretten werden?...Nun, es sind genau 4 Monate vergangen und jetzt ratet mal was für eine Investition ins Haus steht? Nun der Mark IV mit 85 Watt wird gehen...stand er ja nur rum die letzten Monate...er ist schwer, laut, teuer, schwer, sehr laut, hat viele Regler, ja alleine um hinter die Komplexität dieses Amps zu steigen benötigt man A.) technische Grundkenntnise B.) einen Hang zum Fanatismus und C.) bestenfalls ein Naturwissenschaftliches Studium. Nun kommen wir zur angekündigten Investition...HOOK CAPTAIN 34...100 Watt MONSTER! TopTeil...Mensch kennen wir das nicht schon irgendwo her? ;-)

Im Grunde ist dies sehr einfach zu erklären, der Wille und das Streben nach stetiger Veränderung und der sich selbst eingeredeten sucht nach potentieller Verbesserung gepaart mit einem ordentlichen Schwung Langeweile und nicht zu vergessen einem für eigene Begriffe überladenen Bankkonto ;-) . Ich sag nur Rauchzeichen und iPhone ;-)

... nun um nicht die Frage offen stehen zu lassen, etwas zu meiner Person. Leider habe ich die Affinität zur A-Gitarre nicht schon vor 10 Jahren gefunden, sonst hätte ich mir erst gar nicht so etwas wie einen Röhrenamp gekauft (davor hatte ich immer nur Transen). Aber seit 10 Jahren spiele ich den gleichen Amp ;-) , ist er für mich kompromisslos? In keinster Weise...meine Frau übrigens auch nicht ;-) . Aber wir 3 finden wohl immer einen Weg und arrangieren uns :-D in diesem Sinne...einen schönes Wochenende.
 
T
tommy
Well-known member
Beiträge
2.339
Ort
Norderstedt SH
Apollo schrieb:
Im Grunde ist dies sehr einfach zu erklären, der Wille und das Streben nach stetiger Veränderung und der sich selbst eingeredeten sucht nach potentieller Verbesserung gepaart mit einem ordentlichen Schwung Langeweile und nicht zu vergessen einem für eigene Begriffe überladenen Bankkonto ;-) .

...mensch Hannes, wächst bei Dir das Geld auch aus der Wohnzimmerwand? ;-)
 
S
Schnabelrock
Well-known member
Beiträge
1.675
tommy schrieb:
Apollo schrieb:
Im Grunde ist dies sehr einfach zu erklären, der Wille und das Streben nach stetiger Veränderung und der sich selbst eingeredeten sucht nach potentieller Verbesserung gepaart mit einem ordentlichen Schwung Langeweile und nicht zu vergessen einem für eigene Begriffe überladenen Bankkonto ;-) .

...mensch Hannes, wächst bei Dir das Geld auch aus der Wohnzimmerwand? ;-)

Echt! Immer dieselbe Shice!
 
 

Oben Unten