komische geräusche beim verstärker

A
Anonymous
Guest
Hi!

Ich habe einen behringer blue devil mit 60 watt und wenn ich nur mit der halben Lautstärke spiele und 1-2 m entfernt stehe, entstehen diese glaube ich "normalen" hohen, tiefen, quitschenden Geräusche, was sich wieder legt wenn man die saitn abdämmpft.
Jetzt würde ich bitte gerne wissen ob mein verstärker einfach nur schlecht ist, der verstärker möglicherweise defekt oder ob das mein fehler ist.
bitte schreibt mir zurück da ich mit meiner band leider nur einen kleinen proberaum habe und sobald ich ein bisschen lauter spiele.
ist es nicht mehr zu ertragen, wenn ich einen ton aushalte.
 
A
Anonymous
Guest
Danke,
das Forum ist wirklich gut. "Hier wird man geholfen"
Ich werd deinen Tipp sofort bei der nächsten Bandprobe ausprobiern,
weil jetzt wenn ich so drübernachdenke is das erst seitdem ich den verstärker umgestellt habe.
also danke.
ich freue mich natürlich über weitere Nachrichten.
 
finetone
finetone
Well-known member
Registriert
9 Januar 2003
Beiträge
2.644
Hi,
ich begegne diesen verhassten Geräuschen auch immer mit einem Pickup-wechsel und meistens hilft’s auch [;)]. Pfeifen kann ich alleine ... :D

finetone-bf
 
blues guy
blues guy
Well-known member
Registriert
29 August 2002
Beiträge
221
Hi und herzlich hier Willkommen!

Es gibt IMHO drei mögliche Quellen für Pfeiforgien.

1. Rückkopplungen zwischen Gitarrensaite und Speaker. Voraussetzung: hohe Gaineinstellungen am Amp. Der Meister ist Carlos Santana. Der sucht sich auf der Bühne immer einen Punkt aus wo das fast von ganz alleine geschieht.

Da dein Pfeiffen bei "Handauflegen" auf die Saiten aufhört, halte ich die bei anderen Möglichkeiten für eher unwahrscheinlich.

2. Die Gitarre pfeift immer bei hohen Gaineinstellungen und/oder Lautstärken. Hier wirken die Spulen der Pickups wie Mikrofone. Durch die Speaker werden die Kabelwicklungen zu Schwingungen verursacht. Dagegen hiflt Wachsen der PU´s oder Austausch gegen besser gewachste PU´s. Humbuckerkappen können auch ins Schwingen geraten und Pfeifgeräusche verursachen.

3. Eine Vorstufenröhre (meistens die Eingangsröhre) schwingt sich bei hohen Lautstärken auf und fängt an zu pfeiffen.

Zu 1. gibt es den Trick sich einfach mal in der Position mit der Gitarre seitlich zu drehen. Also Winkel zwischen Amp und Gitarre verändern. Wegen der Einstreugeräusche ist ein naher Abstand zum Amp manchmal problematisch. Abhilfe. Amp auf eine andere Wnadseite des Proberaums stellen.


Erzähl doch mal bei Zeiten von deinen Ergebnissen.


Gruß Jürgen
 
A
Anonymous
Guest
Danke hat noch nicht so richtig funktioniert, dass man den verstärker nur umstellt, aber trotzdem DANKE. sind sehr hilfreiche ratschläge dabei.

mfg
alex
 
A
Anonymous
Guest
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">quote:Originally posted by gitarrennewbie
Danke hat noch nicht so richtig funktioniert, dass man den verstärker nur umstellt, aber trotzdem DANKE. sind sehr hilfreiche ratschläge dabei.
mfg
alex
</td></tr></table>
hiho!
Mal ne ganz dumme Frage:
Hast Du den Amp schonmal mit ner anderen Gitarre ausprobiert?
Hast Du Deine Gitarre schonmal über nen anderen Amp gespielt?
Fehler eingrenzen hilft meistens bei der Diagnose [;)]
-elvis

... und nicht vergessen: Der Sound kommt aus den Fingern!
 

Ähnliche Themen

A
Antworten
1
Aufrufe
1K
Al
 

Oben Unten