kurze frage zu unterschied zwischen zwei sendersystemen


Doc Line6forum
Doc Line6forum
Well-known member
Registriert
19 August 2007
Beiträge
1.603
Ort
Hamburg
Meines Erachtens nach unterscheidet die beiden Sets nur eine andere Sendefrequenz, sonst sind sie gleich.
 
auge
auge
Moderator
Teammitglied
Registriert
9 Oktober 2006
Beiträge
5.658
Lösungen
2
Ort
zwischen Tür und Angel...
Höhere Frequenzen betonen die Höhen ein bissl mehr. Nur ganz subtil......












im Ernst: Du kannst nachsehen welche Frequenzen in deiner Band bereits verwendet werden und diese meiden.
 
Piero the Guitarero
Piero the Guitarero
Well-known member
Registriert
13 Dezember 2006
Beiträge
1.337
Ort
z.Z. in Baumärkten und Elektronikläden
Marcello":glh4sext schrieb:
hast du das Line6 Teil selber in Gebrauch. Das Teil ist ja digital! Man munkelte, die Generation der jetzigen Digitalen sei nicht so stabil, bzw. hätte Drop-Outs im Betrieb.

Es gab doch mal dieses DWS 2400G von db Technologies.

db.jpg


DWS 2400 G Die drahtlose Revolution für alle Gitarristen und Bassisten!

Mit dem digitalen Drahtlos-Guitar System DWS 2400 G stellt dB TECHNOLOGIES als erster europäischer Hersteller ein System mit digitaler Datenübertragung im 2,4 GHz Bereich vor.
Als Grundstein einer neuen Ära im Drahtlos-Bereich überzeugt das System durch bisher unerreichte Qualität in der Drahtlosübertragung.

Das DIGITAL 2400 ermöglicht eine absolut rauschfreie Übertragung ohne den Einsatz der sonst unumgänglichen Compandersysteme, mit einem sehr weiten Frequenzgang bis 20 Hz tief.
Da besonders bei Gitarren und Bassgitarren diese Faktoren eine wesentliche Rolle spielen hat sich dB TECHNOLOGIES auch dazu entschieden zunächst der zupfenden Zunft ein Drahtlos-System zur Verfügung zu stellen, welches in der Performance einem Kabel absolut gleich kommt.

http://shop.weichhart.de/media/pdf/2411.pdf

Verschwand das nicht wegen genau dieser drop outs vom Markt?
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.558
Lösungen
1
Hallo,

ich hab diese Aussage "Das Sendesystem von L6 hatte Drop Outs und darum hab ich es wieder zurückgeschickt" schon mehrfach gehört. Ein weiteres Manko ist wohl, dass das Ding bei Akku-Betrieb sehr schnell von jetzt auf gleich gar nichts mehr macht, also quasi ein Betrieb mit guten Batterien wie Duracell etc. Pflicht ist.

Die Meldungen zu den Drop-Outs kamen zu der Zeit, als das Ding gerade mal in den Läden erhältlich war. Evtl. war bei den ersten Teilen wirklich irgendein kleiner Fehler drin, der nun beseitigt ist.

Diejenigen, bei denen es problemlos läuft, sind aber stramm begeistert in Sachen Dynamik & Sound.

Ach so: Die von L6 angegebene Reichweite ist nicht arg weit, keine Ahnung, wie sich das im Reallife verhält.
 
A
Anonymous
Guest
Ich hab ein Relay 30. Die Reichweite ist gegenüber anderen Systemen mit VHF oder UHF ziemlich eingeschränkt: maximal 30 Meter im Freifeld. Wenn der Empfänger ungünstig steht, wird´s noch weniger. Die Soundqualität ist jedoch überragend. Deswegen hab ich mein Sennheiser EW-System verkauft und spiele jetzt nur noch das Relay.
 
A
Anonymous
Guest
Die Sache mit den Akkus ist sonnenklar: Kein Akku in Größe R6 hat 1,5 Volt (wie halt die Batterien) sondern nur 1,2 Volt. Mit 2 Zellen sind wir dann bei 2,4 von eigentlich 3 Volt, die das System gern hätte.
 
A
Anonymous
Guest
Marcello":3ppct54y schrieb:
madler69":3ppct54y schrieb:

Hi Manuel,

hast du das Line6 Teil selber in Gebrauch. Das Teil ist ja digital! Man munkelte, die Generation der jetzigen Digitalen sei nicht so stabil, bzw. hätte Drop-Outs im Betrieb.

Hast du Erfahrungen mit dem Line6 Teil?

Sorry, ich hab den Smily dahinter vergessen.
Sollte ein Scherz sein. Nachdem man Amps, Boxen, Effekte und
Gitarren simuliert, jetzt auch noch Gitarrenkabel ... :facepalm:

Ich habe ein altes D.A.I.S.Y. von Zeck, das ich wohl bald aufgrund der
neuen Bestimmungen/geänderten Frequenzen in Tonne drücken kann :(
 
A
Anonymous
Guest
Ähmm... das mit der Simulation der Gitarrenkabel ist kein Quatsch. Das geht wirklich. Also bitte erstmal antesten, bevor man sowas bestreitet. ;)
 
Ugorr
Ugorr
Well-known member
Registriert
21 Juni 2003
Beiträge
842
Lösungen
2
Ort
Büdelsdorf
Moin.
Ich benutze nur noch Sanyo eneloop Akkus. Bisher noch nicht in Sendern, aber in diversen Lampen. Die reagieren teilweise auch recht zickig auf Spannungsabfall und da kann ich den Unterschied zwischen schlechten und guten Batterien Sehen.
Das Line6-Teil hat mein Bruder gerade bestellt. Mal sehen wie das Ding mit einem aktivem Bass klar kommt. Bisher konnten da nicht viele Sender überzeugen.
Gruß
Ugorr
 
kiroy
kiroy
Well-known member
Registriert
28 Dezember 2008
Beiträge
924
Lösungen
1
Ort
Reutlingen
Hi!
Das gehört ja eigentlich zum Wesen der Akkus, dass sie schlagartig zusammenbrechen.

Eine Batterie wird langsam schwächer und wenn es der Sender anzeigt (z. B. durch eine blinkende LED), kann man in aller Ruhe in der nächsten Pause die Batterie auswechseln. Manchmal hält die Batterie trotz blinkender LED noch eine Stunde.

Ein Akku lässt einem da so gut wie keine Zeit. Sobald die LED zu blinken beginnt, ist er am Ende und muss sofort gewechselt werden. Ich habe aus diesem Grund die Akkus wieder abgeschafft und bin wieder auf Batterien umgestiegen. Die von Aldi sind übrigens nicht schlecht. Außerdem hält eine Akkuladung nicht so lange wie eine Batterie (je nach Ausführung nur halb so lange).

Simulation des Gitarrenkabels??? :shock: Ich glaub's ja nicht! Erst dachte ich, das wäre ein Scherz.

Abgesehen davon, dass man doch eigentlich gar nicht möchte, dass das Gitarrenkabel irgendwie am Sound beteiligt ist, würde ich einfach mein Wunsch-Gitarrenkabel zwischen Empfänger und Amp stöpseln, dann hab' ich's doch. :shrug:

Ich bin mal gespannt, wann der erste Saiten-Simulator auf den Markt kommt. Wie dann wohl die Saiten-Marken umschrieben werden, wenn man den richtigen Namen nicht verwenden darf? ;-)
 
A
Anonymous
Guest
Gitarrenschlumpf":2velu6cy schrieb:
Ähmm... das mit der Simulation der Gitarrenkabel ist kein Quatsch. Das geht wirklich. Also bitte erstmal antesten, bevor man sowas bestreitet. ;)

Wo habe ist das bestritten?
Ist nur für mich das Letzte, was ich brauche ...
 
A
Anonymous
Guest
madler69":287xhzy6 schrieb:
Gitarrenschlumpf":287xhzy6 schrieb:
Ähmm... das mit der Simulation der Gitarrenkabel ist kein Quatsch. Das geht wirklich. Also bitte erstmal antesten, bevor man sowas bestreitet. ;)

Wo habe ist das bestritten?
Ist nur für mich das Letzte, was ich brauche ...

Hast du nicht. Ein gewisse Skepsis herrscht hier trotzdem, ist ja auch verständlich. .. Ein Gitarrenkabel trägt enorm zum Sound bei. Wer also nun ein Relay spielt und den Sound eines Kabels vermisst, kann diesen in 2 Stufen (virtuelle Kabellängen) dazuschalten.
 
A
Anonymous
Guest
Also ich benutze das G30 ja nun auch und bin damit mehr als zufrieden.

Ich hatte in der Vergangenheit u.a. das Sennheiser EW 172 und auch mal ein Samson Airline. Bei beiden hatte ich das Gefühl, dass irgendwas am Sound nicht mehr da ist. Das war beim Samson besonders auffällig. Da blieb im wahrsten Sinne des Wortes etwas auf der (Funk-)Strecke.

Deshalb hatte ich mich auch schon innerlich von den Sendesystemen verabschiedet und mich mittlerweile an das Kabel gut gewöhnt. Ich bin beim Gig auch nicht so der Stage-Affe, der von einem PA-Turm zum nächsten atzt.

Dann habe ich aus Neugier und wegen der kleinen Abmessungen mal das G30 beim großen T bestellt und war echt Baff von dem Teil.

Nu'hamwer den Salat und ich spiel das G30, weil ich da garnix vermisse - auch nix vom Sound, Dynamik, Punch, usw...


Kritikpunkte gab es an dem Gehäusematerial und am mitgelieferten Kabel. Das Material des Gehäuses ist Kunststoff und das Kabel sei zu steif... Ich persönlich teile diese Kritikpunkte nicht, da das G30 bei mir zwischen Monitor und Tonelab liegt und ich oder jemand anderes gar nicht zum Drauftreten dran kommen. Für mich ist es ausreichend stabil.
Das mitgelieferte Kabel ist für mich auch total ok, zwar härter und unflexibler als die üblilchen Verdächtigen, aber ich konnte es problemlos durch die Ringöse an der Gurthalterung meiner Gitrarre fädeln.
Wers nicht mag, nimmt ein anderes.

Ich kann das G30 nur empfehlen...auch vom Preis/Leistungsverhältnis. Wer skeptisch ist, solls dennoch ruhig mal antesten.


Frizze :cool:

Relay im Einsatz auf dem Boden
 
A
Anonymous
Guest
und was sagt ihr zu diesem teil? AKG WMS40PRO FLEXX INST.SET BAND F. ich kenne mich damit nicht so gut aus und kann leider maximal 200€ investieren kann mir da jemand von euch helfen
 
A
Anonymous
Guest
Hi!

Ich benutze das G 30 auch und stimme dem Statement von Frizze zu. War auch erst skeptisch, aber die Signalqualität ist wirklich gut. Ich betreibe das Teil mit Akkus von Fischeramp und es funktioniert ohne Probleme und auch ausreichend für mehrere Stunden. Hinzu kommt die korrekte Anzeige zum Status des Ladezustandes der Batterien bzw. der Akkus am Empfänger.Die Reichweite ist, wie Marco schon sagte, etwas eingeschränkt, aber für ältere Herren ausreichend.
Erstaunt war ich über die Klangqualität, da ich dieses Thema vor Jahren abgeschlossen hatte.

VG hh
 
A
Anonymous
Guest
trash":1jgqycse schrieb:
und was sagt ihr zu diesem teil? AKG WMS40PRO FLEXX INST.SET BAND F. ich kenne mich damit nicht so gut aus und kann leider maximal 200€ investieren kann mir da jemand von euch helfen

Wenn dein Budget wirklich so begrenzt ist, würde ich mich an deiner Stelle bei ebay nach nem gebrauchte Shure UT-System umsehen.
 
A
Anonymous
Guest
...oder spar noch etwas auf das G30, dann hast du fürs erste das Kapitel Sendesysteme erfolgreich abgehakt....

Was das Equipment angeht, bin ich mittlerweile zu arm um geizig zu sein...

Frizze :cool:
 
Blues-Verne
Blues-Verne
Well-known member
Registriert
8 Dezember 2008
Beiträge
668
Ort
Peetown @ SP
frizze":28t5mk5b schrieb:
...Was das Equipment angeht, bin ich mittlerweile zu arm um geizig zu sein...

Frizze :cool:

Hey, ja , genau, das meinte unsere Oma auch immer :!: ...Letztes Jahrhundert... Und noch'n paar alte Weisheiten: :arrow: "Wir sind zu arm um billigen Mist zu kaufen. Billig kommt teuer zu stehen!"
 
 

Oben Unten