Les Paul Kopien? Tokai, Aria oder Epiphone?


Al
Al
Well-known member
Registriert
4 März 2006
Beiträge
1.818
Lösungen
1
Ort
Karlsruhe
hallo erstmal! bin neu hier und über den link eines freundes auf eure seite gestossen.

hier mal zu meiner frage:

ich trage mich mit den gedanken mir ne les paul zuzulegen, aber aufgrund meines geldbeutels wirds nicht ganz für ein original reichen. jetzt hab ich mich mal umgeschaut und speziell die tokai und die aria-kopien werde in den einschlägigen angeboten (ebay) über den grünen klee gelobt und sollen im vergleich zur epiphone sehr viel besser abschneiden. hat da jemand erfahrung oder hat jemand einen geheimtipp für mich, so in der preisklasse bis 600€?

danke für voraus!

liebe grüße

alex
 
A
Anonymous
Guest
honeyweed":2fjl94ew schrieb:
hallo erstmal! bin neu hier und über den link eines freundes auf eure seite gestossen.

Hi Honey, ;-)

hat Dich denn Mr. R. nicht darauf hingewiesen, dass beim ersten Posting hier eine Lokalrunde fällig ist? :-D
Viel Spaß hier im GW-Forum!

honeyweed":2fjl94ew schrieb:
ich mit den gedanken mir ne les paul zuzulegen

Als kostengünstige Sofort-Maßnahme empfehle ich Dir, die Suchfunktion zu nutzen und in der Rubrik "Gitarre" mal zu Stöbern, was Mitglieder hier in letzter Zeit zur LP und dem Durchsetzungsvermögen innerhalb der Band schrieben...
Vielleicht willst Du dann gar keine Paula mehr? :p

honeyweed":2fjl94ew schrieb:
werde in den einschlägigen angeboten (ebay) über den grünen klee gelobt

Da sind ja auch Chinesische Gehhilfen für den Preis einer Kurpackung Zahnstocher super. Nicht alles glauben, selber ausprobieren!
Du hast doch den Rockshop vor der Haustüre! Die sind doch halbwegs ordentlich sortiert. Vielleicht nimmst Du Dir auch mal einen Nachmittag und suchst Session in Walldorf auf.

Bilde Dir selbst ein Urteil, denn Dir muß das Teil schließlich gefallen.
Und Geheimtipps sind so eine Sache: jedem Narren gefällt seine eigene Kappe, und woher sollen wir wissen, was Dir gefällt?
 
Al
Al
Well-known member
Registriert
4 März 2006
Beiträge
1.818
Lösungen
1
Ort
Karlsruhe
hi mad cruiser,

ja das thread mit den durchsetzungproblemen hab ich gelesen und geschmunzelt. hab mal die epiphone '56 reissue goldtop gespielt, wollte aber jetzt eher was aus der humbucker-fraktion. spiele einen hot rod deluxe und durchsetzungsprobleme sind ein fremdwort für mich, zumal mein lead-gitarrist eine paula spielt, wohlgemerkt über den selben amp und damit einen super-sahnigen-sound erzielt.

meine frage zielte aber speziell auf vergleiche zwischen tokai, aria und epiphone ab. epiphone und dergleichen kann man in jedem besser sortieren laden testen, aber die anderen beiden gibts ja leider nur gebraucht über ebay und da ist dann meistens nicht mit testen sondern blindflug angesagt. deswegen vertrau ich da ein stück weit der erfahrung anderer....
 
Gerrit
Gerrit
Well-known member
Registriert
28 Januar 2006
Beiträge
1.736
Falls Du eine vernünftige Les Paul-Kopie suchst, kann ich Dir wirklich nur die Epiphone-Produkte ans Herz legen. Ich selber habe eine als Hauptgitarre und ich habe bis jetzt nichts an ihr auszusetzen gehabt (mal abgesehen von den Tonabnehmern -> EMG). Die Verarbeitung ist auch Top. Ich hatte/habe nichts auszusetzen.

Ich hatte sogar mal die Möglichkeit, zwischen meiner Epiphone und dem entsprechenden Gibson-Original einen Vergleich zu ziehen. Das Spielgefühl war für mich das Selbe, jedoch war der Sound natürlich wesentlich besser bei der Gibson.
 
A
Anonymous
Guest
Hallo Alex,

das Thema Epiphone ist schon millionenmal diskutiert worden und das Ergebnis ist immer das gleiche:

Da sind die, die das Glück hatten ein anständiges Exemplar zu erwischen. Das ist dann eine Gitarre der unteren Mittelklasse, bei der es sich lohnen kann, mit etwas Investition die chronischen Schwachstellen (Pickups, Hardware) zu beseitigen.

Für die anderen sind Epi´s einfach Sondermüll und auch die haben recht, denn unter den hübschen Lackierungen verbergen sich oft Grausamkeiten, die man einfach nicht für möglich hält.

Meine Meinung:
Wer Produkte eines Unternehmens kauft, das seinen Endkunden derartiges zumutet, hat es nicht besser verdient, als daß er auf die Schnauze fällt.

Mit den alten Aria Pro II, Tokai, Ibanez, Fernandes, Greco, Burny bekommst Du IMMER erstklassig verarbeitete Gitarren, das steht fest. Welche für Dich die richtige ist, kannst nur Du entscheiden.

Wobei die Gitarren von Fuji Gen Gakki (Burny, Greco, Fernandes) eindeutig bereits dort spielen, wo die Luft recht dünn wird.

Und da die meisten Menschen lieber eine mittelmäßige Gibson wollen (der Label-Fetischismus), als eine erstklassige Japanerin, sind diese Modelle bei Ebay zwischen 600,00 und 800,00 Euro zu haben.

Mich begleitet seit 20 Jahren Musiker-Dasein übrigens auch eine Japanerin...eine Yamaha SG-1000, eine Ehe, der bisher KEINE Gibson, PRS & Co. etwas anhaben konnte.

Grüße

Max
 
A
Anonymous
Guest
Landslide":3ewmgyfw schrieb:
Mit den alten Aria Pro II, Tokai, Ibanez, Fernandes, Greco, Burny bekommst Du IMMER erstklassig verarbeitete Gitarren

...wenn wir uns auf MEISTENS einigen, unterschreibe ich.

Landslide":3ewmgyfw schrieb:
Wobei die Gitarren von Fuji Gen Gakki (Burny, Greco, Fernandes) eindeutig bereits dort spielen, wo die Luft recht dünn wird.

Ich möchte das noch gerne um einige Modelle des deutschen Herstellers Hoyer erweitern. Erstklassiges Material, überwiegend sehr sorgfältig verarbeitet, hervorragende Hardware. Immer zumindest einen Blick wert.
 
A
Anonymous
Guest
Hallo honeyweed,

obwohl ich manchmal auch ganz schön über die Paula lästere, ist mir meine Gibson so ans Herz gewachsen, dass ich sie nicht verkaufen kann, auch wenn das mit Gewinn möglich wäre. Jetzt kriegt sie eben ne neue Brücke und einen neuen Steg-PU. Allerdings warte ich schon eine Weile darauf, dass Tokai-Gitarren wieder in Deutschland verkauft werden. Seltsamerweise sind diese Gitarren anscheinend überall in Europa außer eben in D zu haben. Der erstklassige Ruf, den die Tokai-Paula-Kopien in den 80ern genossen, kam sicher nicht nur aus der Marketingsabteilung. Sehenswert waren sie allemal. Die Preise für gute gebrauchte sind deswegen entsprechend hoch! 1000 Euro muss man dafür wohl schon investieren. Aber Kaufen ohne probieren, wie etwa bei E-Bay, ist meine Sache nicht mehr! Und ein bisschen mit sich handeln lassen ja auch die Fachgeschäfte. Dort gibts allerdings fast immer nur Ultra-Billig-Kopien made in China, die Epiphones, deren Kopfplatten mir überhaupt nicht gefallen und die ESP/LTDs mit einem modernen Design, das mir nicht zusagt. Ich jedenfalls warte gespannt auf die Tokais. Kürzlich habe ich eine E-Mail an das Stammwerk in Japan geschickt und nachgefragt, ob es die Tokais in naher Zukunft auch in Deutschland wieder geben wird. Bis jetzt habe ich noch keine Antwort bekommen, vielleicht gibt es ja irgendwelche geheimen Absprachen unter den Gitarrenbauern? Wer weiß!

C-ya, Oliver
 
Max
Max
Well-known member
Registriert
25 Januar 2002
Beiträge
588
Landslide":176z5cvq schrieb:
Wobei die Gitarren von Fuji Gen Gakki (Burny, Greco, Fernandes) eindeutig bereits dort spielen, wo die Luft recht dünn wird.

Burny = Fernandes!
 
Al
Al
Well-known member
Registriert
4 März 2006
Beiträge
1.818
Lösungen
1
Ort
Karlsruhe
danke für euer tipps! das thema eilt jetzt nicht wirklich, aber ich glaube ich werde mal versuchen ne hübsche japanerin aufzureissen. tokai find ich halt von styling interessant, obs der klang dann tut wird sich zeigen und aria hat in den 80ern echt geile hölzer verwendet. und wenn jemand was in der richtung loswerden will, immer anbieten ;-)
 
A
Anonymous
Guest
Max":7vzumokj schrieb:
Landslide":7vzumokj schrieb:
Wobei die Gitarren von Fuji Gen Gakki (Burny, Greco, Fernandes) eindeutig bereits dort spielen, wo die Luft recht dünn wird.

Burny = Fernandes!

Auch wenn mir Erbsenzählerei völlig gegen den Strich geht:

Burny, Fernandes, Greco und diverse andere waren nichts anderes als Fantasienamen des Herstellers Fuji Gen Gakki.
Es ist das gleiche wie:
Polo, Golf, Sharan usw. = VW.

Einen Hersteller "Fernandes" hat es nie gegeben.

Man hat einfach Namen gesucht, von denen man glaubte, daß sie in amerikanischen und europäischen Ohren "griffig" klingen, um nicht "Fuji" auf die Kopfplatte kleben zu müssen, denn da gab es ja den gleichnamigen Film-Hersteller.....

OK, damit soll es dann von meiner Seite her gut sein.
 
S
Schnabelrock
Well-known member
Registriert
15 Juni 2005
Beiträge
1.672
Lösungen
1
golfredo":1buwcli1 schrieb:
http://www.wutzdog-guitars.de/WutzNews.htm

Wer einen Sonntagsausflug machen will ....
..... auf der Gitarrenbörse bin ich mit ca. 30 Tokais vertreten. ;-)

Grüße Gottfried/Golfredo

Gerade wollte ich Schroeder an Dich vermitteln, da tauchst Du schon auf. Behalt eine Lemon Drop für mich! :-D
 
S
Schnabelrock
Well-known member
Registriert
15 Juni 2005
Beiträge
1.672
Lösungen
1
honeyweed":5eid8tt9 schrieb:
hallo erstmal! bin neu hier und über den link eines freundes auf eure seite gestossen.

hier mal zu meiner frage:

ich trage mich mit den gedanken mir ne les paul zuzulegen, aber aufgrund meines geldbeutels wirds nicht ganz für ein original reichen. jetzt hab ich mich mal umgeschaut und speziell die tokai und die aria-kopien werde in den einschlägigen angeboten (ebay) über den grünen klee gelobt und sollen im vergleich zur epiphone sehr viel besser abschneiden. hat da jemand erfahrung oder hat jemand einen geheimtipp für mich, so in der preisklasse bis 600€?

danke für voraus!

liebe grüße

alex

Hi Alex, ich beschäftige mich seit 25 Jahren mit Les Pauls. In der Zeit habe ich alle Arten von Kopien, aber auch einige Gibsons besessen. Also etwa 15 Kopien und 4 Originale (Standard, Deluxe, Studio und Custom Shop). Vorab: Die Gibsons sind gute Instrumene, aber sie sind zu teuer.

Die gute Nachricht: Du mußt keine 3.000 Öre ausgeben, um eine LP fürs Leben zu finden.

Die schlechte Nachricht: Für 300, 400 Öre gibt es zwar brauchbare Instrumente, aber extrem hohe Erwartungen an eine LP fürs Leben erfüllen sie nicht. Es ist dann eher so, dass man eine Weile zufrieden ist und ein Jahr später eine "richtige" will. Ich sehe das als Fehlinvestition an.

So gesehen sind Keiper, J&D, Ibanez, Aria, Epiphone, Ltd. und ein ganzer Sack anderer keine richtig hochwertigen LP, sondern bestenfalls gute Gitarren, schlimmstenfalls unbrauchbar.

Hochwertige LP kommen neben Gibson von TOKAI, THE HERITAGE, ESP oder der GRECO/BURNY-Truppe. Welche davon man nimmt - neu oder gebraucht - ist Geschmacks und Geldsache. Eine neue, aber dann wirklich erstklassige Heritage H-150 kostet auch ihre 1.800 Öre. Eine neue (japanische!) Tokai Love Rock kommt einiges billiger.

Gebraucht muß man etwas suchen, findet aber Pauls in gutem Zustand von diesen Herstellern ab 600 Öre aufwärts. das lohnt sich auf jeden Fall, denn die Chancen, damit dann auch gleich ein Instrument für die Ewigkeit zu haben sind sehr hoch. Ich habe gerade eine 1a Burny für etwa 700 gekauft. Für eine gebrauchte Gibson Classic oder Standard hätte ich das doppelte oder mehr geblecht und mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit wäre die nicht mal gleich gut.

Lange Rede kurzer Sinn: Sieh Dich mal nach einer TOKAI, HERITAGE oder BURNY/GRECO um ... ESP jedenfalls dann, wenn das etwas modernere Design Dir gefällt. HAMER auf jeden Fall, wenn eine double cut in Frage kommt.

Oder nimm gleich eine von Golfredo und das Thema ist durch ...

Gruß

Uwe
 
A
Anonymous
Guest
Schnabelrock":2kr5469q schrieb:
Lange Rede kurzer Sinn: Sieh Dich mal nach einer TOKAI, HERITAGE oder BURNY/GRECO um ... ESP jedenfalls dann, wenn das etwas modernere Design Dir gefällt. HAMER auf jeden Fall, wenn eine double cut in Frage kommt.

Ich möchte die Liste gerne noch um ORVILLE ergänzen. Leider nur noch gebraucht zu bekommen.
 
A
Anonymous
Guest
Hallo,

im Großen und Ganzen kann ich mich der Ansicht von Max weitgehend anschließen, d.h. Epiphone ist eine ziemliche Glückssache.
Das hängt damit zusammen, dass Gibson bzw. Epiphone (die Firmen sind zwischenzeitlich rechtlich wieder getrennt) die Hersteller und Herstellerländer häufiger mal wechselt und auch noch hier jeweils eine gewisse Streuung auftritt. Die Gitarre kann aus Korea oder auch Indonesien kommen, ich kenne auch große Händler die Epiphone B-Ware als einwandfreie A-Ware verkaufen. Also Vorsicht hier!!!
Die genannte japanischen Marken kann ich (auch gebraucht) nur empfehlen. Übrigens, nur um das nochmal klarzustellen, Fernandes ist eine japanische Firma und gleichzeitig eine Marke, Burny ist nur eine Marke der Firma Fernandes (fast nur für Gibson Kopien verwendet), hergestellt wurden und werden Fernandes Gitarren immer bei anderen Firmen, wie Fuji...in Japan, oder aber neuere Modelle auch bei Herstellern in Korea oder China. Selbst die aber in TOP-Qualität.
Auch andere japanische Firmen lassen übrigens bei diesen Herstellern bauen...
Nun noch ein Geheimtip von mir für eín richtig gute LP-Kopie:
Die Marke heißt Revelation by MD, die Gitarren werden in Original-Shaping (!!!), bis auf Kopfplatte, in sehr guter Qualität in Korea gebaut.
Leider gibt es nur ein begrenztes Modellangebot (Standard in Cherry Sunburst, Gold Top P 90, Standard Weiß (!!), Custom Weiß und Custom Schwarz). Leider führt nicht jeder Händler diese Gitarren, Sound und Drumland, Berlin (West), hat sie gelegentlich. Soweit ich weiß, werden sie in Deutschland von einer Firma namen AMC compernass music trade vertrieben.

Gruß

Tino
 
DerOnkel
DerOnkel
Well-known member
Registriert
26 November 2004
Beiträge
294
Ort
Ellerau
Schnabelrock":ls0zub2r schrieb:
So gesehen sind Keiper, J&D, Ibanez, Aria, Epiphone, Ltd. und ein ganzer Sack anderer keine richtig hochwertigen LP, sondern bestenfalls gute Gitarren, schlimmstenfalls unbrauchbar.
Zumindest für die Arias aus der Matsumoku-Zeit gilt das keinesfalls!

Siehe hier

http://www.guitarmaniacs.de/html/users/deronkel/deronkel-gitarre-aria3.shtml
http://www.musiker-board.de/vb/showthread.php?t=60495
http://www.musiker-board.de/vb/showthread.php?t=61981

Ulf
 
 

Oben Unten