Line 6 Pod Go - Moin, moin, kann mich bitte Jemand aufklären?


Blues-Verne
Blues-Verne
Well-known member
Registriert
8 Dezember 2008
Beiträge
675
Ort
Peetown @ SP
Line 6 Pod Go - Moin, moin,
für ein neues Projekt brauche ich ein kleines 'grab 'n go' Besteck. Mein grosses Pedalboard ist dafür Overkill, mein kleines Blues-Board nicht so geeignet. Zig meiner Pedals quer durch die Jahrzehnte seit 1963 kann und will ich nicht zu noch nem neuen Board zusammenstellen.
Mein altbewährtes BOSS GT6 und das YAMAHA GW33 (super 80ies-Sounds!) bleiben im Proberaum meines Enkels ...das Spielzeuch darf ich den Kids nicht wegnehmen.

Angedacht ist somit mein (modifiziertes) MOSKY Solo 912 plus ein Modeling-Multi. feddisch.

Also, kann mich bitte Jemand aufklären, welche schnuckelige kleine Ultra-Lösung aus der LINE6-Reihe hier in Frage käme? --- BITTE kein Vorschläge für andere Pedals!

Und wenn einer/e unter euch sowas anzubieten hat ...her damit.

Cheers,
Verne
 
Monkeyinme
Monkeyinme
Well-known member
Registriert
3 Januar 2007
Beiträge
2.958
Ort
Im Musikzimmer
Moin Verne,

Wieviel willst du ausgeben?
Brauchst du ein expression Pedal?
Freie oder fixierte Reihenfolge?

Das Pod Go bietet sicher mehr Gebrauchswert fürs Geld, hat optional L6 Funk, ein Expression Pedal und mehr Knöpfe zum schalten. Dafür ist der Prozessor nicht so leistungsstark wie beim Helix. Die Reihenfolge der Blöcke ist fix. Ich kenne das Pod Go aber nur aus den Beschreibungen.

Beim Helix oder HXstomp hast du die momentan beste Prozessorleistung von Line6, das Hx stomp bietet tatsächlich die gleichen Verarbeitung und Models der gesamten Helix Serie, hat aber nur halb soviel Rechenpower. Deswegen gibt es nur 2 statt 4 Signalwege, und die Nutzbarkeit der Effekte ist abhängig von der benötigten power für die jeweiligen Models. Wenn die Rechenleistung ausgeschöpft ist, kannst du keinen neuen effekt mehr dazufügen. Ist aber nur selten problematisch. Die Reihenfolge ist frei wählbar. Zur besseren Bedienunge solltest du mindestens 2 weitere Taster verwenden.
Seit ich das HXstomp besitze, ist mein LT viel zu selten benutzt. Der Formfaktor ist: WINZIG! Als grab and go mit leichten Einschränkungen auf der Bedien- und Anschlußseite ist das HX stomp absolut zu empfehlen. Das Netzteil muß halt mit. Und ist wegen der benötigten Leistung nicht wirklich ersetzbar.

Aktuell ist das PodGo etwas günstiger beim T, wegen Cyber dingens.

Ciao
Monkey
 
E
erniecaster
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2008
Beiträge
4.410
Lösungen
2
Hallo,

habe ich das richtig verstanden, dass du all deine Effekte aus dieser anderen Dose nehmen willst und nicht aus dem zu erwerbenden Line6-Dingen? Also aus dem Line6 nur Ampmodeling?

Dann ist dein Plan Perlen vor die Säue. Die Line6-Sachen sind eierlegende Wollmilchsäue und es macht keinen Sinn, davon nur die Wolle zu nehmen.

Gruß

erniecaster
 
Blues-Verne
Blues-Verne
Well-known member
Registriert
8 Dezember 2008
Beiträge
675
Ort
Peetown @ SP
Hallo,

habe ich das richtig verstanden, dass du all deine Effekte aus dieser anderen Dose nehmen willst und nicht aus dem zu erwerbenden Line6-Dingen? Also aus dem Line6 nur Ampmodeling?

Dann ist dein Plan Perlen vor die Säue. Die Line6-Sachen sind eierlegende Wollmilchsäue und es macht keinen Sinn, davon nur die Wolle zu nehmen.

Gruß

erniecaster
 
Blues-Verne
Blues-Verne
Well-known member
Registriert
8 Dezember 2008
Beiträge
675
Ort
Peetown @ SP
Also für mich macht son Multi mit notwendigen Zusatztastern Unsinn. Menüstepptanz kenn ich ja vom alten GT-6. HX-Stomp is schon über der preis-messlatte.

Nachdem ja bisher niemand mit persönlichen Eindrücken im Umgang mit dem Go aufwarten konnte (was ja die Intention meiner Fragestellung war) bleibt nur Tee trinken...
 
Ungläubig
Ungläubig
Well-known member
Registriert
19 November 2021
Beiträge
368
Ich bin
Gitarrist
Nachdem ja bisher niemand mit persönlichen Eindrücken im Umgang mit dem Go aufwarten konnte (was ja die Intention meiner Fragestellung war) bleibt nur Tee trinken...
Oder sich das PodGo beim T bestellen und 30 Tage ausprobieren...
Ansonsten schließe ich mich den Beiträgen meiner Vorredner an.

Mir ist auch nicht ganz klar, was du machen willst, oder welche Sounds du kompakt und billig erreichen willst und wie wird es abgehört und verstärkt? (ganz wichtig!)

Ich weiß auch nicht, was ein MOSKY Solo 912 ist?

Ich besitze schon lange ein Helix, ein Mooer GE300, einen Alto TS310 und diverse Röhrenamps und Studio-KH's zum Lautmachen.
Habe also durchaus Ahnung von der Materie...
Was ich sagen kann, zwei Modeller zu mischen ist Nonsens, weil bringt dich nur in die Vorhölle bzw. zum Wahnsinn...!
;)
 
Ungläubig
Ungläubig
Well-known member
Registriert
19 November 2021
Beiträge
368
Ich bin
Gitarrist
Nachtrag: Das Helix benutze ich für Recording > DAW zuhause, das Mooer GE300 im Proberaum und für Live...
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.569
Lösungen
1
Hi Werner,
Du kannst von mir für kleines Geld ein 2nd Hd POD HD 500 inkl. Tasche oder ein Flamma Guit Preamp inkl Speaker Sim
haben.
POD HD 500 inkl. Tasche und Versand (lange gebraucht) inkl Versand 125 €, das Flamma Dingen inkl. Versand 55 €.
Das POD hat halt noch ein komplettes M13 nebst Pedal mit drin, das Flamma ist ein sehr ordentlicher DI Ampersatz.
 
E
erniecaster
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2008
Beiträge
4.410
Lösungen
2
Hallo,

kauf das Flamma von Rolf, das passt für dich. Das HD 500 ist vermutlich nichts für dich.

Gruß

erniecaster
 
HaWe
HaWe
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2006
Beiträge
1.127
Ort
Hadamar
An das Flamma dachte ich als Allererstes, als ich den Eingandapost las.
Das ist halt ein reiner Ampsimulator, in den Du mit Deinen vorhandenen Effektpedalen reingehst, wie in einen normalen Amp.
 
Ungläubig
Ungläubig
Well-known member
Registriert
19 November 2021
Beiträge
368
Ich bin
Gitarrist
An das Flamma dachte ich als Allererstes, als ich den Eingandapost las.
Das ist halt ein reiner Ampsimulator, in den Du mit Deinen vorhandenen Effektpedalen reingehst, wie in einen normalen Amp.
Würde ich nicht machen, da auch nur ein Modeller mit billigen Bauteilen, der nur direkt in den Return eines Röhrenamps einigermaßen klingt.
Effekte davor und dahinter sollen sich scheußlich anhören, und in Verbindung mit einem weiteren Modeller kann es nur Chaos aus meiner Erfahrung geben, Sprich > Pegel, Wandlung, Verstärkung, Latenz usw...;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Ha.Em
Ha.Em
Well-known member
Registriert
5 Januar 2009
Beiträge
523
Ich bin
Gitarrist
Hast Du den Flamma selbst getestet? Wenn ja, mit welchen Effektpedalen und Einstellungen?

Gruß
 
HaWe
HaWe
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2006
Beiträge
1.127
Ort
Hadamar
Würde ich nicht machen, da auch nur ein Modeller mit billigen Bauteilen, der nur direkt in den Return eines Röhrenamps einigermaßen klingt.
Effekte davor und dahinter sollen sich scheußlich anhören, und in Verbindung mit einem weiteren Modeller kann es nur Chaos aus meiner Erfahrung geben, Sprich > Pegel, Wandlung, Verstärkung, Latenz usw...;)
Hast Du das selbst getestet, mit dem Flamma? Ich habe selbst keines, habe lallerdings bisher nur recht gute Meinungen dazu gelesen.
Daher würden mich Deine Erfahrungen wirklich interessieren.
Und ... Klar ist ein richtig guter Amp eine etwas andere Hausnummer.
Aber das weiß der Threadersteller sicherlich, soweit ich ihn kenne. 😉
 
Ungläubig
Ungläubig
Well-known member
Registriert
19 November 2021
Beiträge
368
Ich bin
Gitarrist
Hast Du den Flamma selbst getestet? Wenn ja, mit welchen Effektpedalen und Einstellungen?

Gruß
Habe ich mir erspart, da mein Verstand mir sagt, dass das nichts Halbes oder Ganzes sein kann.
Ja ich habe die Tests gelesen und gesehen und teilweise Gutes gehört in einem anderen Forum...
Außerdem bin ich ja komplett gut versorgt, wie ich oben schrieb.

Ich würde dem TE ein Mooer GE 200 oder 250 empfehlen und sein anderes Trittbrett Mosky? entsorgen, äh, verkaufen. :)
 
Ungläubig
Ungläubig
Well-known member
Registriert
19 November 2021
Beiträge
368
Ich bin
Gitarrist
Da doch andere "Pedale" empfohlen werden; hat jemand schon mal das Hotone Ampero getestet, taugt das was für solche Anwendungen?
Interessieren würde es mich, aber besser als Sample-Profiling eines Kemper, oder eben eines Mooer kann es nicht sein! ;)

Ich hatte das Gerät damals auch auf meiner Liste, soll nicht schlecht sein...
 
Ungläubig
Ungläubig
Well-known member
Registriert
19 November 2021
Beiträge
368
Ich bin
Gitarrist
XLR heißt mit guten Kabeln immer Nebengeräuschfrei...,
Achtung anderer Pegel! ;)
 
Ugorr
Ugorr
Well-known member
Registriert
21 Juni 2003
Beiträge
846
Lösungen
2
Ort
Büdelsdorf
Moin. Reicht Dir ein Ampmodell? Dann Tech21 CharacterPedale oder ein Mooer Preamp. Da sind mir gerade 2 ins Haus gekommen und ich bin davon ziemlich angetan. Und den Palmer Pocket Amp Mk2 nicht zu vergessen, immer noch ein Geheimtip.
Gruß
Ugorr
 
Ungläubig
Ungläubig
Well-known member
Registriert
19 November 2021
Beiträge
368
Ich bin
Gitarrist
Je nachdem welches Modell du von Mooer hast, unterstützt es auch Sample-Profiling, wie beim Kemper! ;)
 
Blues-Verne
Blues-Verne
Well-known member
Registriert
8 Dezember 2008
Beiträge
675
Ort
Peetown @ SP
Vielen Dank für die Rückmeldungen und Ideen.
Wie das manchmal sich so fügt, hab ich, denke ich, die Lösung gefunden. Was als Experiment mal auf die Schnelle zusammengefriemelt wurde (das Zeuch lag eh rum...) bietet eine überzeugende Performance. Und ein minimal grösserer 100 Watt Class D (im Regal) sollte dann doch für alle Schandtaten gerüstet sein.
Edit: ach, Blödsinn, das Multikästchen heisst SOL912. My bad. Ein Sahneschnittchen!
 

Anhänge

  • MiniRig1.jpg
    MiniRig1.jpg
    363,5 KB · Aufrufe: 200
  • MiniRig2.jpg
    MiniRig2.jpg
    232,2 KB · Aufrufe: 178
  • MOSKY-Sol918_set2a.jpg
    MOSKY-Sol918_set2a.jpg
    175,5 KB · Aufrufe: 204
 

Beliebte Themen

Oben Unten