Line6 Komplettsystem mit Tyler Variax + DT25 + HD500

gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.558
Lösungen
1
HaWe schrieb:
gitarrenruebe schrieb:
So, mal ein kurzes Update:
............. scheinbar hat mir das die Ohren versaut bzw. bin ich nun darauf konditioniert.
Wieso versaut :shock:
Klingt doch Klasse!
Warum solltest Du das also ändern? :roll:
Schon klar, ICH fühl mich ja wohl.
Mich wundert es halt, dass ich nach verschiedenen Ausflügen mit anderen Amps (JTM45, Damirox, SuperSonic, 2203, Splawn, immer mit ganz guten Pedalen wie Baldringer und Co.) immer wieder bei meiner Kombi lande.
Klar, die klingt immer etwas "kleiner" als ein dickes Head mit 2x12 oder 4x12, aber im Kontext einer Band/Session vermisse ich nichts.

Rome schrieb:
Ich schiele mittlerweile auch schon nach einem zweiten DT25. So falsch kannst Du also gar nicht liegen. :-D

Ich habe ja einen Combo samt der passenden 1x12er Box. Bei einem guten Angebot werde ich mir vielleicht noch ein Head dazu holen. Da wäre ich räumlich ähnlich flexibel und könnte auch mal Stereo spielen (wenn mal wieder die Effekte mit mir durchgehen) :cool:
Und mit dreien ginge WDW :cool:
 
Rome
Rome
Well-known member
Registriert
10 November 2008
Beiträge
221
Ort
Hannover
gitarrenruebe schrieb:
Und mit dreien ginge WDW :cool:

Mit dem AxeFx hatte ich mal spaßeshalber ein quadrophonisches Setup aufgebaut, also mit vier Lautsprechern. Das ist zwar völlig praxisfremd aber es war schon geil, wenn der Sound um einen herum kreist oder wenn man sprichwörtlich in den Hall eintaucht. :cool:

Ich habe aber auch gerade wieder mal viel Spaß mit meinem DT. Nicht musikalisch wie sonst sondern wieder einmal technisch.

Aus Langeweile habe ich mal einen Kleincomputer per MIDI angeschlossen (Raspberry Pi) und diesen per Wifi in mein Netz eingebunden. Mit einem kleinen Script und einem kleinen Webserver kann ich nun per Webbrowser den Amp komplett von außen fernsteuern. Das ging erstaunlich schnell und einfach und kostet gerade einmal 60€. :)

Das Fernsteuern funktioniert von jedem Gerät aus, das Webseiten anzeigen kann und das sind in einem modernen Haushalt erstaunlich viele. Nun kann ich vom Wohnzimmer aus mit meinem Fernseher den Amp umschalten oder einfach per Smartphone mehr Höhen rein drehen. Wenn ich den entsprechenden Port an meinem Router freischalten würde, könnte ich sogar vom Büro aus den Amp zuhause editieren (sogar mit Sound, wenn ich da jetzt noch ein Audiointerface anschließen würde). Und das alles ohne exklusive properitäre Apps für irgendwelche Hipster-Gadgets. :cool:

Das Schöne ist, dass das nicht auf den DT beschränkt ist sondern im Prinzip mit jedem Gerät funktioniert, das sich über MIDI steuern lässt (zB dem neuen H&K Grandmaster). Das ist alles so einfach und funktioniert wirklich gut. Vielleicht mache ich daraus mal eine Geschäftsidee. $$$ :kratz:
 
A
Anonymous
Guest
Mal ne kurze Frage an die User der HD500 DT25 Kombi.
Auf welchen Output-Mode stellt ihr bei der o.s. Kombination bei einer Verbindung über L6 Link?
Und dann weiterhin; benutzt ihr Amp-Pre Modelle oder Amp Modelle? Also mit oder ohne Endstufen-Simulation?
Wenn ich Mikro-Simus noch mit ins Boot hole, bin ich durch, dann verstehe ich das dahinterliegende Konzept schon nicht mehr?
Ich würde es ja gerne im Sinne des Erfinders machen, dazu steht aber nirgens was geschrieben; korrigiert mich ggf....
Da kann das Ding Amps / Effekte simulieren, Endstufen und Boxen und Mikros. Wenn damit dann aber in einen Amp gehen, werden bestimmte Komponenten reduntant. Ok, kann ich ausschalten...
Wie verstehe ich den DT25 in dem System dann?
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.558
Lösungen
1
Hallo Christian,

Fleisch&Kartoffeln schrieb:
Mal ne kurze Frage an die User der HD500 DT25 Kombi. Auf welchen Output-Mode stellt ihr bei der o.s. Kombination bei einer Verbindung über L6 Link?

Sobald die Verbindung HD500 & DT25 hergestellt ist, geht das Set automatisch in den Link-Modus. Das kannst Du prima probieren, wenn Du ein Preset am HD aufrufst, das zB im Studio-Ouput-Mode in eine PA betreibst, und dann die Connection zum DT herstellst. Es switcht im HD um und klingt dann auch an den XLR-Outs des HD anders. Aber: Die Output Einstellungen des Presets (Cab, Micro) werden via Link an den DI Out vom DT durchgereicht.

Fleisch&Kartoffeln schrieb:
Und dann weiterhin; benutzt ihr Amp-Pre Modelle oder Amp Modelle? Also mit oder ohne Endstufen-Simulation?
Wenn ich Mikro-Simus noch mit ins Boot hole, bin ich durch, dann verstehe ich das dahinterliegende Konzept schon nicht mehr?
Ich würde es ja gerne im Sinne des Erfinders machen, dazu steht aber nirgens was geschrieben; korrigiert mich ggf....
Da kann das Ding Amps / Effekte simulieren, Endstufen und Boxen und Mikros. Wenn damit dann aber in einen Amp gehen, werden bestimmte Komponenten reduntant. Ok, kann ich ausschalten...
Wie verstehe ich den DT25 in dem System dann?

Die gewählten Unterschiede der Cabs sind deutlich am DT25 zu hören. Ich hab z.B. für fast alle Presets entweder das 4x12" Greenback Cab (für alles von clean bis overdrive) oder aber das 1x12" Field Coil Cab (nutze ich, wenn ich es eher clean, oder sparkelig crunchig haben will - oder für Fuzz Sounds). Die Mic Modelle machen am DT Speaker keinen Unterschied, aber am XLR Out des DT. Insofern finde ich den Aufbau den Aufbau der Output Sektion für MICH ziemlich gut.

Ich hab zB viele klassische Rocksounds nur über zwei, drei Amps (JCM800, JTM45, Treadplate) gemacht, teilweise mit nem Treter davor (Tubedriver, Tubescreamer, div. Füzze). Dadurch, dass ich nur Tele-artiges spiele, haben selbst die Treadplate-Sounds bei mir keine Metallic-Lackierung, sondern kommen durch den Draht der Gitarre und das gewählte Cab durchweg knallig, aber immer eher Rock als Metal.

Probier einfach mal aus, am besten im Proberaum, mit Verkabelung des DT an der Gesangsanlage. Sound wie gewünscht mit Amp, Tretern und Cab einstellen, und Finetuning des DI Signals dann mit den Micro-Modells.

Ich hoffe, ich konnte n bisschen helfen.
 
A
Anonymous
Guest
gitarrenruebe schrieb:
Ich hoffe, ich konnte n bisschen helfen.

Hey Rolf,

Danke, das geht schon sehr in Richtung Problemlösung. :)

Ich habe die Situation, dass ich im Proberaum den DT25 stehen habe, live aber auch schon mal den XLR-Out direkt zum Mischer leite und ich mich nur über den Monitor höre.
Mir fehlte jetzt gerade irgendwie eine sinnvolle Programmierung der für die Unterschiedlichen Fälle.

Im Moment erscheint mir folgendes sinnvoll, was es noch umzusetzen gilt.
Wenn ich alle Presets auf Studio-Output einstelle, habe ich am XLR mMn das besser klingende Signal für die Live-in-den-Mischer Situation. Stellt sich dann im Proberaum der Output-Mode dann automatisch beim Herstellen einer L6-Link Verbindung zum DT25 um, könnte ich hier schon mal doppelte Sound-Bänke sparen, zumal es die Pflege von Sounds einfacher macht, da man auch nicht alles doppelt programmieren muss.

Deiner Aussage nach könnte ich dann Mics nach Geschmack über die PA wählen, weil es am DT25 keinen Unterschied macht. Bleibt die Frage nach Amp oder Pre-Amp Modellen.
Ich bin auch jetzt zum ersten mal tiefer in die Menüs, weil ich nicht glauben konnte, wie Scheiße der HD500 über die PA klang: ohne Druck und irgendwie in den Mitten fokusiert. die Presets stehen alle auf Output- Stack Power in.

Das doppelte Anlegen würde ich mir gerne sparen, wenn es was für die verschiedenen Situationen bringt, kann man es aber auch noch mache.
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.558
Lösungen
1
Fleisch&Kartoffeln schrieb:
Bleibt die Frage nach Amp oder Pre-Amp Modellen.
IdR nutze ich Preamps. Das klingt in Kombi mit dem DT meist besser, als der komplett gemodelte Amp. Ich denke mal, dass dann die Endstufe des DT das i-Tüpfelchen beim DI-Out des DT ausmacht. Einzig bei angeknusperten Clean- bzw. sehr gemäßigten Crunch-Sounds nutze ich das Ampmodel des Div9/13 mit gemodelter Endstufe in Verbindung mit dem Coil-Field-Cab.
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.558
Lösungen
1
Hallo,

aus diversen Gründen bin ich auf die Schnapsidee gekommen, für einen meiner DT25 Amps ein neuen Gehäuse bauen zu lassen.

Zunächst gefällt mir die Fender-Tweed-Optik einfach ganz gut, außerdem bin ich von der Qualität der TT-Sachen sehr angetan. Ich hab da schon einiges von Dirk, alles Top.
Und, ich wollte mal hören, ob man da auch was hört ...

Also hier ein kurzer Abriss:
Die Abstimmung mit Dirk war wie immer top. Er hat mir ein gutes Angebot unterbreitet für meine Custom-Wünsche, so dass ich beauftragt habe.
Das Cab ist prima verarbeitet, und entspricht insofern schon mal 100% den Erwartungen.
Mit Amp und Speaker ist das alles noch sehr gut tragbar, das Gehäuse ist nicht schwer.
Es klingt deutlich anders als das originale Gehäuse, "luftiger" und auch etwas "strahlender".
Ich sage bewusst nicht besser, sondern anders. Es wird nämlich nun auch im direkten Vergleich klar, dass Line6 da echt gute Qualität ab Werk liefert.
Ich habe dann auch noch mal einen Beamblocker, der hier noch rumlag installiert. Ich bin noch unentschlossen, ob der drin bleibt, das zeigt der nächste Gig.

Hier mal Bilder des Amps im neuen Kleidchen:
[img:614x369]http://www.bilder-hochladen.net/files/k1hw-42-a8ba.jpg[/img]
[img:614x369]http://www.bilder-hochladen.net/files/k1hw-43-903c.jpg[/img]
[img:614x369]http://www.bilder-hochladen.net/files/k1hw-44-0a09.jpg[/img]

Das Gehäuse wurde zwischenzeitlich noch mit Schellack lackiert, so dass die Optik nun so ist, wie man das von lackierten Tweedamps kennt.
Lackiert wurde mit Clou Lumberjack Schellack samt Verdünner (ein Tipp vom Küchenschlacht-Teilnehmer Orange Side).
Ich hab natürlich nicht gerelict oder so, das kommt ja mit der Zeit so oder so ...
Bilder vom lackierten Amp werde ich bei Gelegenheit mal bei Tageslicht machen, hier aber mal ein erster Vergleich:
Ohne Lack:
[img:717x431]http://www.bilder-hochladen.net/files/big/k1hw-45-2b24.jpg[/img]
Mit Lack:
[img:717x431]http://www.bilder-hochladen.net/files/big/k1hw-46-a5e0.jpg[/img]

Fazit:
Der Amp gefällt mir optisch und vom Sound supergut, ich bereue keinen Cent.
 
RogerX
RogerX
Well-known member
Registriert
28 Februar 2012
Beiträge
95
Ort
Südwest
Ja, sieht gut aus.
ist aber auch, als würde ich mir um mein Elektromobil ne Porsche-Karosserie
bauen und den Auspuffsound mit nem Profiler erzeugen.
Aber wird sowieso bald normal sein :evil: :cool:
Grüsse
roger
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.558
Lösungen
1
RogerX schrieb:
Ja, sieht gut aus.
ist aber auch, als würde ich mir um mein Elektromobil ne Porsche-Karosserie
bauen und den Auspuffsound mit nem Profiler erzeugen.
Aber wird sowieso bald normal sein :evil: :cool:
Das ist gut :-D :top:

Jetzt ist mir der Umbau sogar fast ein bisschen peinlich, denn ich steh ja leider auch noch auf das Elektromobil mit Aufpuffsoundprofil ... :oops:

Naja, mir habbe halt all en Dubbe, de aane mehr, de anner wenischscher ... isch halt e bissi mehr ... :cool:
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.558
Lösungen
1
Ich wieder mal ... hier, wieder mal Status Quo:

Obwohl von vielen als hoffnungslos unterlegen gegen moderne Technik
(Axe Fx II, KPA, Bias auf ipad usw.)
deklariert und obwohl Line6 ja (wie gut unterrichtete Kreise immer wieder andeuten)
ja quasi schon aus dem letzten Loch keucht ...

Dieses (wenig Mojo verbreitende) Rig gefällt mir noch immer :shock: !!!

Nach wie vor schaffen es die bei Vollmond von nackten Rentnerinnen (Vintage bzw. nur was alt ist, ist gut usw)
zusammengelöteten BooTick-Pedale und die nach der Milchstrasse ausgerichteten
Handwired-PTP-Hai-End-Ämps nicht, mich wieder auf Steptanz und Kreditaufnahme
einzulassen.
Ich gebe zu, ein KPA (gerade, weil ich das Ding nun auch live sehr überzeugend
erlebt habe) reizt (zumindest mehr, als die Echse .... bitte hier keine Glaubenskriege)
mich sehr!
Ebenso aber auch (nur zur persönlichen Bespaßung) ein Vox AC15.
Aber BRAUCHEN tu ich das nach wie vor nicht.
Ok, da sind wir alle verschieden, aber dieses ungeliebte und belächelte DigiTube-Rig
klingt (in meinen Ohren) nicht nur gut, es fühlt sich (für mich, und das auch leise) echt klasse an.

Kurz: Für den Alltag bin ich nach wie vor gerüstet und GAS-frei, denn mit Line6 & Gina bin ICH derzeit extrem happy.

Für´s Probieren hier und da kommen immer mal wieder nette kleine Dinge hier an
(Fender Deluxe Reverb, Duesenberg CC, Charvel Wild Card 7 ...) aber wenn ich die Wahl hätte,
ein Rig für die Insel zu wählen wäre das derzeit:

Kraushaar Gina & HD500 & DT25

Life is good !

Und, erstaunlich: Gestern hatte ich ganz netten Besuch von einem lieben GW-Kollegen aus Luxembourg:
Der fand die kalt-sterile, und wirklich undynamische Linie 6 auch ... nicht wirklich richtig schlecht.
Hat aber auch erst mal gezuckt, als er gemerkt hat, dass der Tweedamp in der Ecke kein Fender, sondern ein L6 ist :roll: ...

... und dass das wirklich nur 1x12" ist, und das auch noch mit dem L6 Stock-Speaker :roll:
 
A
Anonymous
Guest
gitarrenruebe schrieb:
Kurz: Für den Alltag bin ich nach wie vor gerüstet und GAS-frei, denn mit Line6 & Gina bin ICH derzeit extrem happy.

Schön zu lesen wenn für jemanden etwas so gut funktioniert. Ich kenne das nur zu gut Rolf, ab und an wehrt man sich sogar dagegen :lol:

Life is beautiful :cool:
 
A
Anonymous
Guest
gitarrenruebe schrieb:
...

Dieses (wenig Mojo verbreitende) Rig gefällt mir noch immer :shock: !!!

Nach wie vor schaffen es die bei Vollmond von nackten Rentnerinnen (Vintage bzw. nur was alt ist, ist gut usw)
zusammengelöteten BooTick-Pedale und die nach der Milchstrasse ausgerichteten
Handwired-PTP-Hai-End-Ämps nicht, mich wieder auf Steptanz und Kreditaufnahme
einzulassen.
....

Das hört sich doch gut an und freut mich für Dich sehr. Als User eines ebenfalls im Rahmen diverser Glaubenskriege stark hinterfragten Amps (siehe blaues Leuchten in meinem Avatar) kann ich durchaus nachvollziehen, was einem da manchmal für Meinungen begegnen. Wichtig ist doch, dass man selbst damit zufrieden ist. Ich bin es und habe mit meiner Lösung meine ELWS gefunden, mit Deiner Lösung hatte ich allerdings auch stark geliebäugelt. Ich mag es einfach gerne praktisch und gut klingend, und mir ist es letztendlich egal, wenn der letzte Prozentsatz an Authentizität zu den von Dir angesprochenen Vintage- und Boutiqueschätzchen fehlt. Dazu noch eine rundum glücklich machende Gitarre und gut isses.

Viel Spaß noch und lass doch bei Gelegenheit immer mal wieder eine kurze Wasserstandsmeldung durch :-D
 
diet
diet
Well-known member
Registriert
12 September 2011
Beiträge
935
gitarrenruebe schrieb:
Dieses (wenig Mojo verbreitende) Rig gefällt mir noch immer :shock: !!!

Hi,

das geht mir mit meinem Zentera plus Z-Board so.
Klingt klasse und das Konzept ist klasse.

Mittlerweile ist mir das sogar nicht mal mehr peinlich :-D

Gruß Diet
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.558
Lösungen
1
So, wieder mal ein Status Quo zu diesem (mittlerweile etwas veralteten :oops: )
Modeling-Rig:

Auf der Session hatte ich die Möglichkeit, zwei Tage lang, Sounds des KPA (vom geschätzten
Orange-Side Andreas) zu hören, und gestern hab ich bei einer Band vorgespielt, deren
anderer Gitarrist mit einem Axe-Fx (keine Ahnung welche Generation) samt Blue-Amp am Start war:

Was soll ich sagen, MIR genügt nach wie vor mein HD500/DT25-Zeug!
Das heißt natürlich nicht, dass ich die anderen Geräte schlecht(er) einstufen würde, im Gegenteil:
Das klang alles sehr ordentlich!
Ich habe mich in der Tiefe nicht mit den beiden genannten Geräten auseinandergesetzt,
gehe aber davon aus, dass die beiden Nutzer dies jeweils mit Ihrem Equipment
gemacht haben. Und dann wäre MIR der evtl. Mehrgewinn an Sound es nicht wert,
mein (mittlerweile wohl völlig wertloses Line6 Geraffel) zu verscheuern, und für ziemlich
viel Geld auf ein anderes Produkt zu Switchen.
Dies bitte weder als Bashing von Axe oder KPA verstehen, noch als Werbe-Clip für Line6:
Das sind lediglich die Erkenntnisse, die ich nach ein paar Tagen Musik mit Beschnuppern von
fremden Rigs für mich gewonnen habe - soviel zu "relativer" GAS-Freiheit in Sachen Alltags-Rig.

Ich gestehe aber, dass ich, da der/das Helix ja auch via Line6-Link direkt mit dem
DT25 kompatibel ist, dieses Gerät sicher irgendwann mal checken werde :oops: :roll:
 
A
Anonymous
Guest
Supi! Welcher BlueAmp war denn am Start? Bzw. wie hieß der andere Gitarrist?
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.558
Lösungen
1
Gitarrenschlumpf schrieb:
Supi! Welcher BlueAmp war denn am Start? Bzw. wie hieß der andere Gitarrist?
Keine Ahnung welcher Blue-Amp, wg. Name gibt es PN !
 
Nominator
Nominator
Well-known member
Registriert
18 März 2012
Beiträge
663
Lösungen
1
Ort
back in Dschörmany
diet schrieb:
gitarrenruebe schrieb:
Dieses (wenig Mojo verbreitende) Rig gefällt mir noch immer :shock: !!!

Hi,

das geht mir mit meinem Zentera plus Z-Board so.
Klingt klasse und das Konzept ist klasse.

Mittlerweile ist mir das sogar nicht mal mehr peinlich :-D

Gruß Diet

Hi,

ich oute mich hier und jetzt: ich spiele immer noch diesen "schrecklichen" V-amp ...ich liebe das Teil !

Gruß
Der Nominator

PS: ....wieso soll es eigentlich einem peinlich sein was man als Equipment verwendet? Entscheidend ist immer noch was da rauskommt und nicht was da drauf steht und/oder was es gekostet hat....
 
 
Oben Unten