Maple vs Roswood, das leidige Thema

T
tommy
Well-known member
Registriert
16 März 2009
Beiträge
2.338
Lösungen
1
Ort
Norderstedt SH
Nominator schrieb:
Pfaelzer schrieb:
Ein Gitarre ist gut, wenn sie klingt. Aus was sie gebaut ist, ist wurst...

Hi,

so isses, und nicht anders.

Ich habe so manche Teile in meiner Sammlung die haben was ganz Besonderes was den Klang betrifft. Oft sind das unscheinbare billige Gitarren, bei denen es mich wirklich nicht die Bohne interessiert aus was die gebaut sind. Diese Teile sind bestimmt nicht universell einsetzbar aber fuer ganz bestimmte Sachen haben die genau DAS haben was man gesucht hat.

Die Problematik entsteht doch immer erst dann wenn man versucht zu begruenden warum sie denn klingt - dann werden die Legenden geboren...

Mal sind es die gealterten Magnete, oder die besondere Lackierung, das Holz, oder bestimmte Metallteile, usw und so fort.....ich glaube jeder hier kennt nahezu alle gaengigen Argumente.....wenn nicht : einfach mal beliebige Foren querlesen.

Gruss
Der Nominator

PS: ... ich hab's ja in einem anderen thread bereits erwaehnt: vielleicht liegt es ja an der Farbe der Socken oder an der Tragedauer der Unterhose... wer weiss :))


...ich bin immer wieder verwundert über diese Art von Diskussionen. Fast immer enden sie richtigerweise mit der Erkenntnis, dass der Klang einer Gitarre das Ergebnis aus der Summe aller Zutaten ist (egal ob aus Wurst, Nudelteig oder was auch immer). Ob es gefällt oder nicht ist ausschließlich Geschmacksache.

Naja, die Diskussion macht auch immer wieder Spass.

:)
 
A
Anonymous
Guest
Butterkräm schrieb:
Magman schrieb:
Fett lackierte Maplenecks finde ich auch total sch....und vor allem Ton killend!

Ist Dein Tele-Axesrus-Neck nicht auch lackiert?
Grüße,
Hannes

Hi Hannes,

klar, zumindest noch nachdem ich die Verpackung geöffnet habe - danach isser nackisch :lol:

...ich mag das auch vom Gefühl her. Grob gesagt: Wenn ich ne Gitarre mit einem schönen Holzneck habe mag ich auch Holz spüren und kein Plastik und Papplack! Viele Gitarrenbauer wie z.B. Jörg Tandler behandeln den Hals nur mit einer Art von Firnis. Musicman Hälse fassen sich auch superb an.
 
Butterkräm
Butterkräm
Well-known member
Registriert
7 November 2006
Beiträge
340
Hallo!
Das sieht auf den Bildern gar nicht so aus. Womit entfernst Du den Lack?
Grüße,
Hannes
 
A
Anonymous
Guest
Butterkräm schrieb:
Hallo!
Das sieht auf den Bildern gar nicht so aus. Womit entfernst Du den Lack?
Grüße,
Hannes

Rein mechanisch Hannes. Ich nehm meist Schleifvlies in verschiedenen Körnungen. Damit geht das recht flott. Mit Stahlwolle extra fein wird dann auf Glanz poliert. Auf den Bildern siehst du da kaum Unterschied zu einem lackierten Hals.
Also ich spreche hier von Tele- und Strat Necks. Paula und Co spiele ich ja eh nie lange, die werden schnell wieder verkauft :lol:
 
Butterkräm
Butterkräm
Well-known member
Registriert
7 November 2006
Beiträge
340
Ach ja, von Schleifvlies sprachst du schon mal! Finde ich hier nicht im Baumarkt!?
Grüße,
Hannes
 
A
Anonymous
Guest
@ Pfälzer:

schönes Teil hast Du da, für eine Strat sehr viel Pornofaktor, aber trotzdem:
Super !
:dafuer:

Nur mit den Klangtests konnt ich nicht so viel anfangen, muss allerdings gestehen, dass ich es nur auf meinem Laptop hören konnte, von daher...
;-)
 
A
Anonymous
Guest
http://www.amazon.de/s/ref=nb_sb_noss?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85Z%C3%95%C3%91&url=search-alias%3Daps&field-keywords=Schleifvlies+Pad

Ich nehme Vlies Pads von 3M oder Mipa. Sehr ergiebig und langlebig.
 
Butterkräm
Butterkräm
Well-known member
Registriert
7 November 2006
Beiträge
340
Danke, da gucke ich mal nach!
Grüße,
Hannes
 
A
Anonymous
Guest
Was hört ihr hier?

Maple oder RW. Ich habe es auch schon malim Recording Unterforum gepostet...

https://soundcloud.com/thomasleisen/tm5-bearbeitet

Würde mich jetzt mal interessieren...
 
A
Anonymous
Guest
DocBrown schrieb:
Was hört ihr hier?

Maple oder RW. Ich habe es auch schon malim Recording Unterforum gepostet...

https://soundcloud.com/thomasleisen/tm5-bearbeitet

Würde mich jetzt mal interessieren...

Eine Gitarre! :-D

Im Ernst: Kann nicht nicht und weiß es auch; alle anderen Faktoren in Summe sind "mächtiger" als das Griffbrett. Allein der allmächtige EQ kann die Griffbrettfarbe verändern. ;-)

Für mich isses aber eindeutig eher ein 60s-Sound, daher würde ich Rosewood assoziieren. :cool:
 
A
Anonymous
Guest
60ies Sound!
Geil... gut analysiert, cool THX!

Ob Du "Recht" hast mit RW?
Hm, mal abwarten, vielleciht gibt es noch ein paar Meinungen... ;-)

Aber Eines vorweg:
Es ist kein Hals aus Blutwurst....!
 
Riddimkilla
Riddimkilla
Well-known member
Registriert
4 Januar 2008
Beiträge
3.475
Ort
Takatukaland
DocBrown schrieb:
Was hört ihr hier?

Maple oder RW. Ich habe es auch schon malim Recording Unterforum gepostet...

https://soundcloud.com/thomasleisen/tm5-bearbeitet

Würde mich jetzt mal interessieren...

:meld: :meld: :meld: :meld: :meld: Ich hör ne E-Gitarre ! :meld: :meld: :meld: :meld: :meld:
 
A
Anonymous
Guest
Dann sag ich auch mal was. "Klugscheißermodus an": Ich habe 4 strats, 2 rw/erle mit Lindy Fralin 60ies pickups, eine mp/erle, eine mp/esche, jeweils mit maplecap und Lindy Fralin50ies Pickups. Alle sind nitrolackiert und haben Vintagetrems (2x Wilkinson, 1x Callaham, 1x Gotoh), stammen vom gleichen Gitarrenbauer und klingen natürlich trotzdem unterschiedlich.
Wat nu?
Die RW-Strats sind mittiger und fetter mit weniger Draht. Die eine mehr, die andere weniger. warum? Keine Ahnung.
Die MP-Erle-Strat ist die strattigste, die klingelt ohne Ende und klingt am ausgewogensten über alle Frequenzen. Die MP-Erle-Strat ist irgendwie härter im Ton, straffe Höhen, straffer Bass, weniger Mitten.
Vielleicht sind es die Hälse?
RW 1 hat ein fettes C, RW 2 auch C, aber viel weniger Fleisch, MP/Erle modernes D , noch weniger Fleisch, kaum noch Lack auf dem Brett, MP/Esche fettes V in C übergehend, dünn nitrolackiert. Alle haben einen Compound Radius 9" -12".
Alle 4 wiegen so um die 3,2-3,4 kg und sind optimal eingestellt. Elektronik ist weitgehend identisch vintätsch.
Ich würde abschließend folgende Binsenweisheit vorschlagen: Augen zu und Ohren auf beim Gitarrenkauf. Marke, Farbe, GAS und Habenwollenfaktor machen taub. "Klugscheißermodus aus"
Ach ja Spielgefühl: Ich mag sie alle, eben weil sie so ihre Eigenheiten haben. Ich spiele sie auch viel trocken, eine darf abends immer mit ins Wohnzimmer zum Fernsehen. Am Amp sind die Ladies auch mal zickig, liegt aber dann in der Regel an mir. Das Ohr hört halt nicht jeden Tag gleich. Und zum Abschluss: Ich hab irgendwann beschlossen, keine Kompromisse einzugehen. Lieber ein Mal richtig Geld hinlegen, und ein schlüssiges Gesamtkonzept von Holz und Hardware mit nach Hause nehmen, als auf dem Karrusell von Kauf und Verkauf und Pimp und Voodoo zu sitzen, bis man nicht mehr weiß, was oben und unten ist. Ich jetzt fertig. Bitte keine Haue, bin sensibel. Echt jetzt.
 
C
Christof
Well-known member
Registriert
8 November 2002
Beiträge
669
Ort
Hamburg
Hmmm,

ob Du Dir Ahorn oder Palisander zulegst, ist letztlich eine Frage des Geschmacks und *der persönlichen Empfindung* beim Spielen.

Ich gebe Dem Threadersteller grundsätzlich recht, dass Strats mit Ahorngriffbrettern weniger Brillianz haben als die typischen 62er Strat-Kandidaten. Dafür kommen da mehr Hochmitten und der ganze Sound wirkt knackiger und irgendwie *schneller* - weshalb wahrscheinlich für viele Leute Maple-Strats höhenreicher klingen. Und die Tonformung fühlt sich unter den Fingern anders an, weil sich halt die Mitten und die Höhen anders verhalten. Aber das sind Unterschiede, welche nicht oder nur sehr schwer durch Aufnahmen zu belegen sind. Gehört halt eher in den Bereich Knorkschnüffelei und Voodoo.

Neulich habe ich mal unter Zuhilfenahme einer simplen Aufnahme einen Vergleichstest meiner vier eigentlich sehr unterschiedlichen (und sehr ordentlichen) Strats gemacht. Ganz ehrlich: die Unterschiede waren so minimal, dass ich für mich lächelnd konstatieren musste: "scheißegal, nimm in Zukunft einfach die Klampfe, die sich am besten anfühlt." Und so halte ich das jetzt auch. Passt! :)
 
A
Anonymous
Guest
...wie einige Vorredner bzw. -schreiber bereits erwähnten, kann man das nicht pauschal betrachten, da der Hals ja nur ein Teil der Gitarre ist.

Ich zumindest kann für meinen Teil das Statement "RW wärmer", "MP knalliger" mit meinen Gitarren nicht vollkommen nachvollziehen - ich habe aber auch keine 2 Gitarren, die bis auf den Hals bzw. das Griffbrett gleich wären.

Bei meinen Teles stimmts - meine Highway One mit Maple-Griffbrett war sehr sehr knallig, kann aber auch an den Texas-Specials gelegen haben. Meine Haar mit RW-Griffbrett klingt kultivierter, erdiger, mittiger - ja wärmer, hat aber Klopmänner drinn... von was kommts - keine Ahnung.

Bei den Strats kann ist es schon anders. Meine MEX-Samborra mit RW-Griffbrett klingt viel mittiger aber auch viel matter als meine USA-Special-FAT-Strats mit MP-Griffbrett, die sonst sehr ähnlich aufgebaut sind - die MEX kann aber generell mit den Specials nicht mit.

Derzeit spiele ich eine Selbs-Zusammenbau-Strat aus Fenderteilen mit RW-Griffbrett die sehr sehr knallt, im Gegensatz zu meiner Haar mit (Birdseye)MP-Griffbrett, das viel blusiger, wärmer klingt... was nun?

Für mich egal, denn jede hat ihre Stärken und findet ihren Einsatzort und so soll es meiner Meinung nach auch sein.

Eine neue Gitarre würde ich nicht nach RW oder MP Hals/Griffbrett kaufen sondern nach dem ob mir der Sound insgesamt gefällt!

So, genug geschrieben - seid gegrüßt...
 
 
Oben Unten