Marshall 6101 30th Anniversary Combo - der GW-Wanderpokal!


A
Anonymous
Guest
Wow, taused Dank! Da habe ich schon mal eine Orientierung beim Preis.

Auf den Röhren steht "EL 34 M" und es ist noch alles original.

Darauf, die Regler hin und her zu drehen, hätte ich auch selber kommen können.. hat direkt geholfen. Nach kurzer Zeit war vom Kratzen fast nichts mehr zu hören. :)
 
A
Anonymous
Guest
Earl schrieb:
Lohnt es sich für mich, das Kratzen der Regler vor dem Verkauf zu beseitigen?
Was wäre ein fairer Preis für den Combo und was sollte ich mindestens dafür nehmen?
Also eigentlich galten und gelten die schwarzen Varianten des 6101 nicht wirklich als Anniversary. Wieso das Marshall damals so gemacht hat ist mir bis heute verborgen. Da sie nicht wirklich als Anniversary gelten, spielen Liebhaber-Interessen also beinahe keine Rolle. Evtl. zum Ausschlachten... :(
Kratzende Potis sind ein No-Go. Da müsstest Du was machen, sonst verkaufst Du da gar nichts. Entweder neu oder aufarbeiten. Bleibt der allgemeine Zustand:
Ist der wirklich Wohnzimmerzustand (hat früher 800-900 DM gekostet) kannst Du mit viel Glück das Gerät für 350-400 € loswerden. Im beschriebenen Zustand sind 200 € schon sehr gut.

Bei den blauen Geräten - man möge mich korrigieren - ist ein guter Zustand schon mal bei über 1.000 € anzusiedeln. Die Tendenz geht dann aber eher zum Cabinet / Stack. Und da ist man dann schon mal schnell bei 3-4.000 €.

Ich sehe gerade, dass mein Jubilee bei Ebay, mit Roadcase, gerade für schlanke 7.600 angeboten wird... :!: :shock:
 
A
Anonymous
Guest
Kulle Wumpenteich schrieb:
Ist der wirklich Wohnzimmerzustand (hat früher 800-900 DM gekostet) kannst Du mit viel Glück das Gerät für 350-400 € loswerden. Im beschriebenen Zustand sind 200 € schon sehr gut.

Sorry Kollege Wumpenteich, aber nur wegen kratzenden Potis 200€ anzunehmen ist IMHO blanker Unsinn und klingt verdächtig danach, dass Du gerade einen suchst ...
Jeder Amp bestimmten Alters, jedes nun mal nicht neue Gerät hat ein paar Macken, und knarzende Potis sind fast Standard bei älteren Amps. Zudem schrieb Earl ja bereits (vor Monaten), dass das Problemchen mit ein paar Potibewegungen wieder zu beheben war. Also nix mit 200. Ich schau mir das seit längeren bei eBay an (was nicht die ultimative Wahrheit des Gebrauchtpreises, aber wahrscheinlich immer noch die beste Orientierung ist), und unter etwa 500 geht da nix, Wohnzimmerzustand dürfte selbst im Sommerloch nicht unter 600 gehen.
FYI: Der letzte blaue LE Combo lag wenn ich mich recht entsinne bei 950, das letzte blaue LE Top bei 915: steht jetzt bei mir im Proberaum (übrigens mit kratzenden Potis) :cool:
 
A
Anonymous
Guest
steinberger schrieb:
Kulle Wumpenteich schrieb:
Ist der wirklich Wohnzimmerzustand (hat früher 800-900 DM gekostet) kannst Du mit viel Glück das Gerät für 350-400 € loswerden. Im beschriebenen Zustand sind 200 € schon sehr gut.
Sorry Kollege Wumpenteich, aber nur wegen kratzenden Potis 200€ anzunehmen ist IMHO blanker Unsinn
Trotz "Sorry" kann man auch normal mit mir reden. Tipp. :|

steinberger schrieb:
und klingt verdächtig danach, dass Du gerade einen suchst ...
Hahaha... bestimmt nicht! Marshall Combos kommen mir aus verschiedenen Gründen nicht mehr ins Haus.

steinberger schrieb:
Jeder Amp bestimmten Alters, jedes nun mal nicht neue Gerät hat ein paar Macken, und knarzende Potis sind fast Standard bei älteren Amps.
Also bei mir nicht. Knarzende Potis haben aber alle Amps die in feuchten Übungsräumen stehen (also nicht die aus Wohnzimmern) und eben deshalb meine skeptischen Einlassungen.
steinberger schrieb:
Zudem schrieb Earl ja bereits (vor Monaten), dass das Problemchen mit ein paar Potibewegungen wieder zu beheben war.
Ja, entschuldigung, aber ich hatte den Thread nicht zu Ende gelesen. Mein Fehler. Wollte es auch erst wieder löschen und habe mir dann gesaqt, dass das Thema ja öfter vorkommt, gerade bei älteren Amps und habe es dann daher so gelassen.
steinberger schrieb:
Also nix mit 200. Ich schau mir das seit längeren bei eBay an (was nicht die ultimative Wahrheit des Gebrauchtpreises, aber wahrscheinlich immer noch die beste Orientierung ist), und unter etwa 500 geht da nix, Wohnzimmerzustand dürfte selbst im Sommerloch nicht unter 600 gehen.
Und ich würde für solch einen schwarzen Combo, mit dem ich evtl. auch noch vorher zum Doc wegen der Potis muss und 200-300 € ablatte, keine 500 € zahlen. Nicht für den schwarzen Combo! Wie gesagt sehe ich das bei den blauen Dingern anders. Meine persönliche Sicht der Dinge.
steinberger schrieb:
FYI: Der letzte blaue LE Combo lag wenn ich mich recht entsinne bei 950, das letzte blaue LE Top bei 915: steht jetzt bei mir im Proberaum (übrigens mit kratzenden Potis) :cool:
Eben! Der Blaue. Mit kratzenden Potis. Mit ohne kratzenden Potis bist du wie gesagt locker über 1.000 weg.
Also so weit sind wir dann doch nicht von einander weg. ;)
 
A
Anonymous
Guest
Kulle Wumpenteich schrieb:
Also so weit sind wir dann doch nicht von einander weg. ;)

Sind wir wahrscheinlich sowieso nicht. Alles easy. Wenn Du mal nen komplett verranzten / kaputten 6101 wegen mir in grün gestreift für 200 findest, sag hier im Forum bescheid, es finden sich Abnehmer ;-)
 
A
Anonymous
Guest
Noch mal zu den Potis:
Ich weiß nicht wie das heute ist, aber es war schon immer ein ganz großes Megaproblem in den 70er und 80er Jahren bei Marshall Combos mit den Potis. Bei den Stacks habe ich das so in dem Rahmen noch nicht erlebt. Ich weiß nicht woran das liegt. Evtl. haben die da andere Potis eingebaut, was ich mir aber eigentlich überhaupt nicht vorstellen kann. Fänd ich etwas unlogisch. Aber man weiß ja nie...

Ich hatte mal einen Marshall Combo (zugegeben einer der ersten) bei dem ich zum Schluss schlicht ausgerastet bin beim Drehen. In einem echten Wutanfall, weil auch mal wieder die stramm gestopfte Dämmung hinten rauskam, die ich aber reinsetzen musste, weil der Sound sonst unterirdisch war (trotz Sidewinder) und dann zusätzlich der Plastiktreter den Geist aufgab, habe ich dann das Teil geschnappt und direkt in die Tonne gedrückt.

Also die kleinen Brühwürfel von Marshall aus den 70ern und 80ern würde ich nur noch mit einer ganz groben Kneifzange anfassen. Ist evtl. auch eine persönliche Sache, aber das gebrannte Kind meidet so einiges... ;-)
 
A
Anonymous
Guest
Naja, also ein Rock And Roll Baby, aus den 70/80ern ist schon was Feines... nur leider viel zu selten.... oder ein 2150.... nur leider viel zu schwer....
 
A
Anonymous
Guest
THB schrieb:
Naja, also ein Rock And Roll Baby, aus den 70/80ern ist schon was Feines... nur leider viel zu selten.... oder ein 2150.... nur leider viel zu schwer....
War zugegeben einder der besseren Geräte.
Aber wenn ich schon die Speakerkiste von hinten sehe (von Box kann ja keine Rede sein), dann kriege ich schon wieder die Pimpanellen. Jede Wette, da ist nichts berechnet oder dem Sound zuträglich konstruiert.
 
A
Anonymous
Guest
Was ist den schon (nicht moentär) berechnet?
Die TL 806, aber die war nicht für Gitarre geplant...

Was sonst?
 
A
Anonymous
Guest
Hi Leute,
bin gerade erst über diesen Beitrag gestolpert und möchte mich auch mal zu Wort melden.
Ich bin zwar nicht Besitzer eines 6101 Combos aber des 6100 Heads.
Eigentlich war ich von Anfang an von dem Teil begeistert. Anfangs habe ich ihn über eine JCM900 1960 4x12er Box gespielt, doch mittlerweile hängt er für Open Airs an zwei 4x12er, eine mit Greenbacks die anderem mit G12H-30 und für Club Gigs habe ich eine 2x12er mit Greenbacks.

Ich muss Batz Benzer in vielen Sachen recht geben, unter anderem auch bei der Aussage, dass der Amp das Beste ist was Marshall bis Dato gebaut hat, doch bin ich der Meinung, dass er das Beste ist was Marshall je gebaut hat, aber wie bei allem ist das Geschmackssache.

Über den Clean Sound brauche ich wahrscheinlich nicht viel schreiben, der ist fantastisch. Bis vor zwei Jahren habe ich ausschließlich Les Paul gespielt, leider bekommt man mit der Gitarre nur sehr schwer bis gar keinen richtig Clean Sound, ein bisschen Zerre ist immer aber seit dem ich auch eine Strat im Kader habe, kann ich das wirklich nur bestätigen, der Clean Sound ist fantastisch.

Der Grunge Kanal ist Fett, für viele Sachen einfach zu Fett, dreht man aber alles runter nimmt man ihm seinen Charakter und will man es dann mal Fetter, gibt’s keinen Ersatz. Ich habe aus dem Kanal nie den von Marshall versprochenen Plexi Sound bekommen, da konnte ich so viel drehen und drücken wie ich wollte. Was er aber kann ist zerren, JCM900 Freunde würden begeistert sein. Da ich selber 10 Jahre überzeugter JCM900 Besitzer und Fan war, kann ich das beurteilen, ich bin sogar der Meinung, dass er es noch besser kann als der JCM900. Darum wäre es schade, wenn man das nicht nutzt.

Was mache ich dann mit dem Lead Kanal, wenn der Grunge das besser kann, ich drehe den Gain runter, Volum hoch bis in die Endstufenzerre und siehe da, wir haben einen Plexi und der Sound überzeugt wirklich. Ich habe ihn neben richtigen Plexis gehört und er ist wirklich verdammt nah dran.

Da ich in einer Dreimann Combo spiele, brauche ich nicht wirklich einen Lead Kanal, vielmehr habe ich mit der Einstellung drei Amps in einem und kann so auch ohne viel Padalerie viele Sounds aus dem Amp kitzeln, von daher ist er für mich als Pedal Muffel und Marshall Fan auch die erste Wahl.

Zurzeit bin ich auf der Suche nach einem 6101, damit ich für die kleineren Gig die Cases nicht mehr schleppen muss und trotzdem meinen Sound habe, daher ist der Thread auch sehr hilfreich gewesen, wofür ich mich recht herzlich bedanken möchte.
 
A
Anonymous
Guest
Moin Gibone

und danke für das nette Feedback; Dir viel Glück beim Finden Deines 6101. ;-)

Lieben Gruß von

Batz. :cool:
 
Monkeyinme
Monkeyinme
Well-known member
Registriert
3 Januar 2007
Beiträge
2.899
Ort
Im Musikzimmer
Moin,

Gibone schrieb:
...unter anderem auch bei der Aussage, dass der Amp das Beste ist was Marshall bis Dato gebaut hat, doch bin ich der Meinung, dass er das Beste ist was Marshall je gebaut hat,...

Wo ist denn da der Unterschied... :shrug: :kratz:
 
Butterkräm
Butterkräm
Well-known member
Registriert
7 November 2006
Beiträge
340
Monkeyinme schrieb:
Moin,

Gibone schrieb:
...unter anderem auch bei der Aussage, dass der Amp das Beste ist was Marshall bis Dato gebaut hat, doch bin ich der Meinung, dass er das Beste ist was Marshall je gebaut hat,...

Wo ist denn da der Unterschied... :shrug: :kratz:

Bis dato! Er ist der Meinung, daß er auch so das Beste ist, was Marshall gebaut hat, nicht nur bis Dato!
Grüße,
Hannes
 
michabekman
michabekman
Well-known member
Registriert
8 Januar 2005
Beiträge
279
Ort
Dormagen
Ich habe ebenfalls mal das 6100er Top über einige Jahre gespielt. In meinem Wahn habe ich den damals verkauft, weil ich von einem ENGL Savage 60 so angetan war - welch ein Fehler, wie sich schnell herausstellte.

Ich weiß noch, dass es damals etwas Fummelei war, bis ich einen Sound gefunden hatte, der mir richtig gefiel, aber der war dann auch richtig geil! Vor allem diese Dumping-Switches in der Inputsektion haben mich an Anfang etwas Nerven gekostet, bis ich da die richtige Kombi raus hatte.
Mein Lieblingssound war der Crunch-Kanal im Modus B (JCM 800) und da noch einen TubeFaktor davor -> Feinste Hardrock-Zerre!
Dummerweise lese ich erst jetzt von der Möglichkeit den 3. Kanal als Crunch zu missbrauchen, also Gain runter - wäre ich da früher mal drauf gekommen! Fand den zum solieren immer etwas spröde bzw. wenig verzeihlich - man musste halt was kämpfen, aber ich denke das war auch für die Entwicklung ganz gut ;-)

Habe mich damals lange geärgert den Amp verkauft zu haben. Eigentlich hätte ich mir ja wieder einen kaufen können. Um so dümmer, dass ich ihn an meinen Bandkollegen verkauft hatte - da wollte ich dann nicht mit dem gleichen Amp auflaufen :D

Aaaaber bei viel Licht … erinnere mich noch an einen Komplettröhrenwechsel … Ouu, das ging ins Geld
 
 
Oben Unten