Marshall rauscht mit tretmine


A
Anonymous
Guest
Hallo,
vielleicht kann mir hier jemand helfen. mein Marshall JCM 800 Topteil (Röhre) fängt häßlich an zu rauschen, sobald ich meine tretmine (Boss Metalzone) trete.
Woran könnte das liegen und wie kann man dieses problem beheben?

Wäre sehr nett wenn mir jemand helfen könnte.

Gruß, Sven.
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.557
Lösungen
1
Darkness":syry0zda schrieb:
Mein Marshall JCM 800 Topteil (Röhre) fängt häßlich an zu rauschen, sobald ich meine tretmine (Boss Metalzone) trete.
Woran könnte das liegen und wie kann man dieses problem beheben?

Hallo,

wie hast Du die Geräte denn eingestellt?

Marshall clean, crunch oder schon kräftiges Overdrive?

Metalzone nur als Lautstärke- und Pegelbooster oder als Distortion?

Wenn man beim Marshall eine gewisse Grundzerre hat und dann noch mit einem kräftigen Distortionpegel in den Input geht, wird´s voraussichtlich immer rauschen, weil das Gitarrensignal heftigst mit Zerre "aufgepumpt"/hochverstärkt wird.

Deine Einstellungen sind aber, um Genaueres sagen zu können, schon wichtig.
 
A
Anonymous
Guest
Oh, daran könnts eventuell schon liegen. hab Pre-amp und Gain voll aufgerissen soweit ich mich erinner. Am Amp regel ich eigentlich alles über Mastervolumen. Eventuell is diese Einstellung ja schon falsch in verbindung mit einem solchen Zerrer...


Am Metalzone hab ich ebenfalls Lautstärke und Distortion am Anschlag. Mehr kann ich gerad nich sagen, weil der Amp im Proberaum steht.

Aber aus der Frage entnehm ich, das man ein solches Effektgerät besser mit einer cleanen Amp-Einstullung betreiben sollte, richtig?

Gruß, Sven.
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.557
Lösungen
1
Darkness":1azynz8j schrieb:
Oh, daran könnts eventuell schon liegen. hab Pre-amp und Gain voll aufgerissen soweit ich mich erinner. Am Amp regel ich eigentlich alles über Mastervolumen. Eventuell is diese Einstellung ja schon falsch in verbindung mit einem solchen Zerrer...


Am Metalzone hab ich ebenfalls Lautstärke und Distortion am Anschlag. Mehr kann ich gerad nich sagen, weil der Amp im Proberaum steht.

Aber aus der Frage entnehm ich, das man ein solches Effektgerät besser mit einer cleanen Amp-Einstullung betreiben sollte, richtig?

Gruß, Sven.

Bei diesen Extremeinstellungen ist Rauschen normal, total normal. Welchen Sound möchtest Du denn haben, gibt es da Beispiele ?
 
A
Anonymous
Guest
Ich würde sagen extremer Thrashmetal sound marke Slayer. Den alten Metallica sound find ich auch nich schlecht.
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.557
Lösungen
1
Darkness":3iqjgbag schrieb:
Ich würde sagen extremer Thrashmetal sound marke Slayer. Den alten Metallica sound find ich auch nich schlecht.

Na, dann sind es ja extreme Sounds. Wie isses denn mit Deinen jetzigen Einstellungen mit Feedbacks? Ich stelle mir grad vor, wie das mit Deinen Amp- und Boss-Einstellungen wohl ist, wenn Du mit amtlichen Pegeln spielst. Das muss doch auch Pfeifen wie die Sau und völlig matschig klingen, oder liege ich da falsch. Welche Gitarre spielst Du? Die genauen kompletten Einstellungen aller Geräte macht bei weiterer Hilfe schon Sinn, also schau mal im Proberaum nach, wie genau die Einstellungen sind. Eine Angabe über die Stellung des MasterVolume ist dann auch noch genau so wichtig wie die Info, ob noch weitere Effektgeräte im Signalweg sind.
 
EZE
EZE
Well-known member
Registriert
11 Oktober 2005
Beiträge
276
Moin Sven,

den MetalZone kannst Du fürs Wohnzimmer nehmen. Live im Ü-Raum oder beim Gig weg damit ! Das tönt nicht.

Hier mal ein Setting für Deinen 800'er

presence 5
bass 9
Mid 2-4
treble 9
pre 8
master full

das passt schon :-D

Ich schalt gerne den Tonehunter Hot Tuna für ein klein wenig Rectifierfeel davor. Find ich total geil !

Greeze
 
A
Anonymous
Guest
Ja, je lauter ich dreh um so mehr pfeift es dann auch. Matschig klingts auch. Aber sooo unzufrieden bin ich mit dem sound an sich nich. Die Gitarre is ne Ibanez RG320. Nix besonderes also. Weitere Effekte hab ich nich zwischen. Dann kann ich noch sagen das der Master beim proben auf "2" steht, also völlig falsch wie mir scheint. Ich regel meine Lautstärke also über Master. Morgen bin ich wieder beim Proben,dann kann ich die anderen Einstellungen auch hier auflisten.


Den Metalzone hab ich aber hier. Wie vermutet stehen Level und Dist am Anschlag. Ich geh einfach mal davon aus das die EQ-Einstellungen nicht so wichtig sind.

@EZE:
Danke für die Einstellungen. Ich werd sie morgen beim Proben mal testen. Aber das der Metalzone im Proberaum nix taugt, finde ich nicht. Ich kenne genug Leute bei denen sich das hervorragend anhört. Einziger Unterschied ist das diese Leute bessere Gitarren haben und als Amp den 5150 von Peavey benutzen. Ehrlich gesagt will ich am liebsten genau den Sound auch haben.

mfg Sven
 
A
Anonymous
Guest
Hi!

Also ich kann mir zwar nicht vorstellen dass so ein Treter den highgain Sound eines 5150 positiv beeinflusst, aber wenn du diesen Sound anvisierst, dann versuch doch den Marshall loszuwerden und dafür nen 5150 zu kaufen, preislich sollte sich das nicht allzuviel tun.

Erstmal natürlich oben genannte Tips beherzigen und dran denken, dass weniger oftmals mehr ist, vorallen Dingen bei den Gain einstellungen.

Gruß,
merl
 
ollie
ollie
Well-known member
Registriert
20 Juli 2009
Beiträge
2.713
Lösungen
3
Selbst im Speed und Trash Metall wird meist nicht mit zu hoher Verzerrung gearbeitet, weil das Signal dadurch total matscht.
Ich meine jedoch, dass ein normaler 800er nicht der richtige Amp für diese Sounds ist. Der 800er ist ein Rockamp, aber keine Heavy Metall High Gain Kiste.
Ich würde empfehlen: 5150, Engl Savage, H+K Warp 7 oder Trilogy, Mesa Rect. oder den neuen Marshall Mode 4.
So kommst du aus dem Rauschbrei nicht heraus, dagegen gibt es kein Rezept.

Fazit: Aushalten oder anderer AMP!
 
A
Anonymous
Guest
Moinsen,

hi Dark,

wie schon geschrieben wurde...der Gain vom Treter steuert ja schon Rauschen dabei
...das noch durch den Gain des Pre-Amps
...unterliegt keiner Addition sondern multipliziert sich durch die Kompression, die die verzerrende Komponenten erstellen.

(das eigentliche Signal bleibt gleich laut aber alle Frequenzen werden drumherum angehoben und verstärkt - in diesem ungünstigem Fall das Rauschen (Rauschen bedeutet ja immer = Alle Frequenzen auf einmal / Pink Noise for Example)

wenn ihr mit zwei Gitarristen spielt ist weniger oft mehr da auch die zwei hörbaren Signale sich ergänzen. und nebenbei auch akzentuierter und dadurch brutaler kommen können.

oder versuch dir mal Set Ups zu machen, die nur das an Stoff geben was du auch wirklich im Gesamtsound brauchst.

der nächste Schritt wäre dann -bei unausweichlichen Gainsounds - dir noch nen Noise Gate dabei zu schrauben... und auf den "nervigsten" Sound einzustellen...-sprich: den Sound mit dem heftigsten Rauschen...(und der meist ja auch per Poti nicht runtergedreht werden muss bei Clean Passagen..), - in den Griff zu bekommen.
(es sei denn du holst dir was programmierbares und stellst individuell ein - meistens Feature von Multis mit Hush etc...)
Aber in der Regel gehts mit nem Billig-Boden-Gate schon recht gut voran und hat den Vorteil sehr plakativ und bedienfreundlich zu gaten.

der 800er ist eigentlich ein perfekter Grund-Amp für deine Sounds...allerdings muss man ihn tunen...sein Gain bedient nur halb und vorgeschaltetes bringt eben diese Rauschaktionen - wenn man den PreAmpsound von ihm dazu möchte.
Allerdings gescheit getuned intern...mit seiner Vorstufe und noch einer extra AX12 macht der richtig genialen Krach mit Bums und SchlachindieFresse

greez
 
A
Anonymous
Guest
ollie":1wd2i2u6 schrieb:
Selbst im Speed und Trash Metall ...

OT: Ich will die Leute ja nicht unbedingt verteidigen, aber es heißt immer noch Thrash Metal, auch wenn es wie Trash klingt!

Ich habe das früher aber auch immer gesagt! *g*

C-ya
 
A
Anonymous
Guest
Da hat der Schroeder allerdings recht. es handelt sich um "Thrash-Metal". ich werde meine Eistellungen sobald wie möglich hier posten...

Gruß, Sven
 
A
Anonymous
Guest
@Alien

danke für deinen sehr versierten Beitrag. Aber eine Frage hätt ich noch: was ist eine AX 12?

Gruß, Sven
 
A
Anonymous
Guest
ollie":hk5zp9bb schrieb:
Selbst im Speed und T{h}rash Metall wird meist nicht mit zu hoher Verzerrung gearbeitet, weil das Signal dadurch total matscht........
Fazit: Aushalten oder anderer AMP!

Moinsen,

sehe ich ähnlich.
Früher hab ich auch das Gain immer bis zum "Pfeif-Anschalg" aufgedreht in der irrigen Meinung, nur so bekommt man einen heavy Sound hin.
Werch ein Illtum.
Die Heaviness kommt u.a. durch entsprechend saubere Spileweise, und zu viel Gain verdeckt da mehr als dass es hilft.
Im Studio mag ultrahighgain ja noch gehen, im Proberaum oder live führt das aber eher zu Soundmatsch und Pfeifferei.

Also: lieber etwas rumtüfteln bis man DEN Sound hat, der zwar genug Zerre hat, aber immer noch genug Durchsetzungskraft dass man den Anschlag und die Rhymthmusphrasierungen beim Speilen gut genug raushört und dann halt entsprechend sauber und akzentuiert spielen.

Nicht modifizierte Marshalls 800er/900er halte ich für härten Metal übrigens auch nicht so toll geeignet. Hatte mal einen (High Gain Dual Reverb Vollröhre), aber bei saftiger Zerre klang der immer irgendwie matschig.
Abhilfe schaffte dann ein Ampwechsel auf nen Engl Straight (den ich nun seit rund 15 Jahren verwende). Der klingt viel sauberer, auch bei fetter Zerre, setzt sich im Bandsound besser durch und auch bei etwas mehr Gain hört man noch jede Spielnuance raus. Als ich vom Marshall auf den Engl geswitcht bin hörte ich erstmals wirklich raus, wie unsauber ich z.T. spielte. Der Engl hat dadurch mein Spielen sehr verbessert, denn er zwang mich zum saubereren Spiel.

Tschö
Steve
 
A
Anonymous
Guest
rockin' steve":140dgrii schrieb:
...Als ich vom Marshall auf den Engl geswitcht bin hörte ich erstmals wirklich raus, wie unsauber ich z.T. spielte. Der Engl hat dadurch mein Spielen sehr verbessert, denn er zwang mich zum saubereren Spiel.

Hallo Steve!

Genausogut kann das manchmal an der Gitarre liegen. Ein Strat, oder gar eine Tele, klingen eigentlich von Haus aus immer differenzierter als eine Paula. Jedem Anfänger sollte man eigentlich eine Tele in die Hand drücken, denn dann hört er sofort jede Ungenauigkeit.

Ich denke Gitarre und Amp müssen auch hier gemeinsam betrachtet werden. Manche Kombinationen funktionieren, andere wieder nicht. Deshalb kommt man ja eigentlich ums ausprobieren nicht herum.

C-ya
 
A
Anonymous
Guest
schroeder":3fpq79lb schrieb:
.....
Genausogut kann das manchmal an der Gitarre liegen. Ein Strat, oder gar eine Tele, klingen eigentlich von Haus aus immer differenzierter als eine Paula.....

Moin.

Bei mir lag es eben nicht an der Gitare oder an den PUs, denn über nen anderen Amp klang die Gitte sauber und differenziert, und mit einem Sustain und einer Wärme, die keine Tele oder Strat so je haben wird.

Tschö
Steve
 

Ähnliche Themen

A
Antworten
1
Aufrufe
371
Anonymous
A
A
Antworten
8
Aufrufe
718
Anonymous
A
bwalde
Antworten
2
Aufrufe
638
bwalde
 

Oben Unten