Mein Besuch bei Thomann zum Kauf einer Gitarre

Fahrt zu Thomann zum Kauf einer Gitarre​

Hi Leute,
hier mal ein etwas anderes Review.

Vorgeschichte:​

Als ich im hiesigen Gitarrenladen einen Rectoverb 25 ausprobieren wollte, brauchte ich natĂŒrlich eine Klampfe. NatĂŒrlich hatte ich keine meiner Gitarren dabei. Also griff ich zu einer PRS Studio.

Nun ja, der AMp war prima. Darum habe ich ihn ja auch gekauft. Aber die PRS Studio hat mir auch ausnehmend gut gefallen. Sie ging mir nicht aus dem Kopf. SpÀter habe ich sie noch ein paar mal angespielt.
Nun denn, dachte ich, mach mal einen Preisvergleich. Der ergab, dass die hier im Laden hĂ€ngende Gitarre ziemlich teuer ist. Beim großen T wurden - von der Farbe abgesehen - 5 identische Studios mehr als 1000 € preiswerter angeboten. Und davon hat Thomann 4 oder 5 identische Gitarren in unterschiedlichen Farbvarianten im Lagen. Preisverhandlungen mit dem hiesigen Laden blieben ergebnislos.

Sodele, dachte ich, dann musst Du wohl mal die 425 Km weite Reise zum großen T. antreten. Das habe ich letzte Woche dann auch getan.
Zur Vorbereitung hatte ich mir 4 dort vorhandene Gitarren aufgelistet. Ich wollte haben: Modell Studio, wide fat neck, wrap arround bridge. Farbe zunÀchst egal.

Thomann aus meiner Kundensicht:​

Nach einer knapp 4-stĂŒndigen Fahrt befand ich mich am Eingang zu dem kleinen und ziemlich abgelegenen Treppendorf. Oberhalb der Ortschaft prangte ein sehr großer Firmenkomplex, genau so groß mit "Thomann" beschriftet. Kein Zweifel, ich war angekommen - dachte ich.
So folgte ich den Thomann-Wegweisern und befand mich flugs auf dem FirmengelĂ€nde. Aber das war nur die Versandabteilung, nicht das LadengeschĂ€ft. Immerhin weiß ich jetzt, warum Thomann sehr schnell liefern kann. Dort war nĂ€mlich ein taubenschlagĂ€hnliches Kommen und Gehen von DHL-Lieferwagen, Containern u.s.w.

Das eigentliche LadengeschĂ€ft befindet sich unterhalb der Versandabteilung im Dorf. Der 500 Meter weite Weg dahin ist leicht zu finden. Dort gibt es einen großen Parkplatz, gleich gegenĂŒber dem Haupteingang.

Ich also rein in den Laden. Bei der dortigen Rezeption wurde ich freundlich begrĂŒĂŸt, meine Frage nach dem Weg in die Gitarrenabteilung gleich freundlich beantwortet. Also rein ins Gitarren-Paradies!

In der Gitarrenabteilung wurde ich auch sofort von einem VerkÀufer freundlich gefragt, ob er mir behilflich sein könnte. Ich habe ihm also gesagt, dass ich ich 4 oder 5 Studios vergleichend testen möchte. Dummerweise hatte ich meine Liste mit den Artikel-Nrn. daheim liegen lassen. Kein Problem. Wir suchten uns am PC aus dem Bestand die richtigen Gitarren noch einmal aus.
Eine davon hing in einem der "verbotenen RĂ€ume", die anderen befand sich im Versandlager und mussten herbeigeschafft werden.

Die vorhandene habe ich also sofort an einen Amp anschließen und spielen können. Prima Gitarre, sauber verarbeitet, gut eingestellt, gut im Sound.

Zwischendurch kam der VerkĂ€ufer und sagte, dass es gut 30 Minuten dauern wĂŒrde, bis die Gitarren aus dem Lagen kommen wĂŒrden. Ob ich vielleicht einen Kaffe trinken möchte? Den gibt es im Eingangsbereich. Nö, erst wollte ich die Klampfe noch ein wenig spielen.
Dann ging ich doch einen Kaffee trinken. Als ich zurĂŒckkam, waren die Gitarren eingetroffen. Ich hatte vorher den VerkĂ€ufer gefragt, ob er mir einen Rectoverb25 zum Test zur VerfĂŒgung stellen könnte. Ja, konnte er - in einem Raum in dem geschĂ€tzt noch 30 andere Combos standen.
In diesem Raum stellte er die 4 Gitarren in einen StĂ€nder, stöpselte das Kabel in dem Amp ein und wĂŒnschte mir viel Spaß. Bei Fragen möge ich mich an ihn wenden.

Der Test:​

Ich habe keine Idee, wie viel Zeit ich mit dem Test der vier Gitarren verbracht habe. Allzu viel kÂŽwird's nicht gewesen sein; denn es stellte sich sehr schnell heraus:
Handling, Gewicht, Verarbeitung, Saiten und Einstellung der Höhe der Pickups waren so gut wie identisch. Dementsprechend war auch der Sound durchweg identisch und genau so, wie ich es erwartet habe. Die Gitarren nahmen sich aber auch rein gar nichts.
Unter'm Strich fiel die Entscheidung auf Grund der fĂŒr mich schönsten Farbe.
Die Farbe nennt sich blue crab blue. Sie changiert je nach Lichteinfall von blau ĂŒber blaugrĂŒn zu grĂŒn. Garniert ist sie mit dezenter Goldhardware. Die RĂŒckseite des Bodies und Halses sind die natĂŒrliche Mahagonifarbe. Ebenso ist die Vorderseite der Kopfplatte und der Zargen. Sehr schön anzusehen!

OK, als der VerkĂ€ufer dann wieder nach mir sah, hatte ich mich gerade fĂŒr dieses Modell entschieden.

So griffen wir uns die Gitarren, 3 wanderten gleich in ihren Koffer, meiner verblieb bei der Kasse.
Dort fragte mich der VerkĂ€ufer geschĂ€ftstĂŒchtig, ob ich noch etwas brĂ€uchte, vielleicht etwas Zubehör. Oh ja, fast hĂ€tte ich es vergessen, ich brauche noch straplocks. Flugs war er weg und genau so schnell zurĂŒck mit passend goldfarben Straplocks. Es ging ans Kasieren. Nun sagte ich, dass ich extra aus Hannover angereist sei. Ob sich Fa. Thomann etwas an den Spritkosten beteiligen wĂŒrde? Antwort: "Ich gucke mal ... BlĂ€tterei im PC und auf dem Taschenrechner ... "Gut die Straps bekommen sie umsonst, auf die Gitarre gebe ich Ihnen einen Preisnachlass von 50 €".
Das hat mich doch sehr gefreut, denn damit habe ich nicht ernsthaft gerechnet. Immerhin war die Gitarre an sich ja schon 4-stellig preiswerter als andernorts.

Gut vier Stunden spÀter war ich wieder daheim.

Was ist mein Eindruck von Thomanns LadengeschĂ€ft?​

Leute, so etwas habe ich nicht mal in den USA gesehen. Die Gitarren bis ca. 2000 € hĂ€ngen dort schon im Erdgeschoß in 3 Reihen ĂŒbereinander an der Wand. Höherpreisige Gitarren befinden sich in seperaten RĂ€umen, die man nur in Begleitung des Personals betreten darf. Man holt sich die Gitarren nicht selbst aus dem StĂ€nder, sondern wird bedient. Damit schont man das Material und die Nerven der Kunden auch.

Es gibt mehrere RÀume, in denen man VerstÀrker testen kann.
In andere Abteilungen Keyboard, Drums, u.a.m., bin ich gar nicht erst gegangen.

Mich hat's schier erschlagen. Ich bin auch gar nicht mehr groß herumgeschlichen, u.a., weil ich wußte, was ich will und das auch bekommen habe. Und 4 Stunden Heimweg - bei Stau wohlmöglich lĂ€nger - hatte ich ja auch noch vor mir.

Fazit:​

Ich fand es schon immer weise, bei einem Kauf eines wertigen Instrumentes ein paar Taler Reisekosten zu investieren. Dann weiß man, was man kauft.Und wenn ich dann Gelegenheit habe, mir aus mehreren identischen die fĂŒr mich beste und / oder schönste auszusuchen, dann mache ich mich auf den Weg.

Der Besuch beim Thomann war schon großes Kino. Nicht nur, dass mich die dortige Vielfalt an Gitarren sehr beeindruckt hat. Vielmehr war es der dortige Service, die Bereitschaft, das Lagerpersonal zu beanspruchen, die ausgesprochene Höflichkeit, die angenehmen und sauberen RĂ€umlichkeiten und noch einiges mehr, was mich wirklich sehr angesprochen hat. Man muss dabei immer bedenken, mit Kunden wie mir macht Thomann nicht sein GeschĂ€ft. Das ist der Online-Handel. Und trotzdem eine so gute, kundenorientierte Leistung zu bringen, das ist wirklich ein großes Lob wert.

Ich wĂŒrde wieder hinfahren. Ich kenne jetzt ja den Weg, Gleich hinter der RaststĂ€tte Geiselwind geht's runter von der A3 - in eine Gegend, in der ich trotz D-Netz nicht mal Handyempfang hatte ...
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Hey Frank,

ein ganz formidabler Bericht, den ich regelrecht aufgesogen habe, da ich es bislang nicht zum "T" geschafft habe: Herzlichen Dank!!! :-D

Und natĂŒrlich GlĂŒckwunsch zum Neuerwerb und viel Spaß damit!!!

Lieben Gruß,

Batz. :cool:
 
Moin Frank,

tatsÀchlich ein etwas anderes Review... ;-)

Thomann ist tatsÀchlich riesig, und du hast etwas verpasst, die anderen Abteilungen nicht mal angeschaut zu haben. meine Erfahrungen mit dem Personal sind Àhnlich gut.

3 Tipps noch:
- Fahr nie nie nie nie an einem Samstag oder BrĂŒckentag oder sonstigen Tag hin, an dem höheres Kundenaufkommen zu erwarten ist. Dann ist es nĂ€mlich sehr laut im Gitarrenraum.
- Bayern hat ander Feiertage als der Rest der Republik.
- Übernachte in Bamberg, oder im Hotel zur Post in einem Vorort. Bamberg ist ein schönes StĂ€dtchen, ein Besuch lohnt sich.

Viel Spass mit der BlaugrĂŒnen Gitarre!

Ciao
Monkey
 
Schöner Bericht und deckt sich zu annÀhernd 100% mit meinen Erfahrungen.
Immer wenn ich auf der A3 zwischen NĂŒrnberg und Köln unterwegs bin, mache ich einen Abstecher zum großen T und immer lasse ich ein paar (manchmal auch ein paar mehr) Euro da... :)
 
Sehr schöner Bericht und ich freue mich besonders, dass es einen so schönen Laden zu geben scheint, in welchem die Mitarbeiter nett und das Angebot riesig, die QualitÀt gut und der Service 1a ist.
Hut ab und großes Kompliment an Hr. Thomann und seine Mitarbeiter.
 
Medronio schrieb:
Sehr schöner Bericht und ich freue mich besonders, dass es einen so schönen Laden zu geben scheint, in welchem die Mitarbeiter nett und das Angebot riesig, die QualitÀt gut und der Service 1a ist.
Hut ab und großes Kompliment an Hr. Thomann und seine Mitarbeiter.
Ganz genau vor diesem Hintergrund habe ich dieses Review geschrieben.
 
Medronio schrieb:
Sehr schöner Bericht und ich freue mich besonders, dass es einen so schönen Laden zu geben scheint, in welchem die Mitarbeiter nett und das Angebot riesig, die QualitÀt gut und der Service 1a ist.
Hut ab und großes Kompliment an Hr. Thomann und seine Mitarbeiter.

Danke, du hast es genau auf den Punkt gebracht, was ich dazu auch gerade schreiben wollte!
Ich habe es noch nie dorthin geschafft, obwohl es fĂŒr mich wohl nicht ganz so weit ist wie fĂŒr dich, Frank.
Nach diesem Artikel wÀchst meine Lust umso mehr, dort mal ein paar schöne Gitarren und Amps anzutasten.
Obwohl: nach meinem letzten Kauf (vorgestern) bin ich ja erstmal völlig bedĂŒrfnislos :))
 
Sehr schöne Geschichte, sehr schöne Gitarre!
GlĂŒckwunsch zum neuen Instrument.

Gruß,
 
Ja, genau solche "Erlebnis Berichte" liebe ich. Und den großen T, mein Hauptdealer, sowieso ^^
Ich hab ein Auto und bin reisefreudig, warum war ich da noch nicht?

Mir ist bei diesem Bericht richtig das Wasser im Munde zusammen gelaufen :cool:
Ja, die Gegend da ist wohl auch ganz nett, du hast mich animiert, da definitiv mal hinzufahren.
Allerdings benötige ich erst das richtige Kleingeld...

Gruß Peter
 
sunburst schrieb:
Sehr schöne Geschichte, sehr schöne Gitarre!
GlĂŒckwunsch zum neuen Instrument.

Gruß,

Dank Dir, Sun, und auch allen anderen fĂŒr die freundlichen Kommentare.

@Jochen:
FĂŒr jede x-beliebige Gitarre, die preislich eher unten angesiedelt ist, wĂŒrde ich die weite Strecke nicht fahren.
Anders sÀhe es aus, wenn ich an Treppendorf sowieso vorbeifahre.
Ganz anders sÀhe es aus, wenn teure oder schwer erhÀltliches Equipment auf dem Speiseplan steht.
Das war bei der Studio nun mal der Fall - und das dann auch noch zu einem wirklich guten Preis. Und dann sind obendrein noch mehrere Modelle zum vergleichenden Test verfĂŒgbar.
Da wurde die Reise fast schon zur Pflicht.

Warum war ich ĂŒberhaupt auf die Studio scharf?

Das war die Pickupkombination, zwei Narrowfield - Humbucker und am Steg ein splittbarer 57/08, den ich ja gut kenne.

Ich haue mal auf den Dampf:
Der Begriff "Superstrat" bekommt mit dieser Gitarre eine ganz neue und unerwartete Wendung.
Die NF liefern alle denbaren Sounds, also die von guten SC, P90, Minihumbuckern und auch HB.
Wie man die erzielt? Ganz einfach. Man benutze fleißig das Tone- und / oder das Vol.-Poti. Dann schiebt sich der Sound in die gewĂŒnschte Richtung.
Keine Ahnung, wie Jungs von PRS das hinbekommen haben.
Und ja, der 57/08er ist ohnehin eine Klasse fĂŒr sich.
So weit, so gut. Die Serie ist ausgelaufen, gebraucht wird sie mit dem von mir vorgezogenem Hals nur selten angeboten. So blieb mir nur der Kauf online oder persönlich. Zum Vergleichstest geht's nur persönlich.
Und es hat sich in diesem Fall wirklich gelohnt.
 
Nabend!

Nach dem tollen Bericht bekomme ich echt Bock, auch mal nach Thomann zu fahren.
Sollte hier aus der Ecke Niederrhein/Ruhrgebiet da mal einer hin fahren komme ich gerne mit
und beteilige selbstredend am Spritgeld ... ;-)
 
Kann ich nur bestÀtigen. Thomann ist ein klasse Laden und der Chef ein richtig feiner Kerl. Ich bin gerne dort und wurde immer gut beraten.

Beste GrĂŒĂŸe
Zodrella
 
madler69 schrieb:
Nabend!

Nach dem tollen Bericht bekomme ich echt Bock, auch mal nach Thomann zu fahren.
Sollte hier aus der Ecke Niederrhein/Ruhrgebiet da mal einer hin fahren komme ich gerne mit
und beteilige selbstredend am Spritgeld ... ;-)

Manuel, ich sag dir gern Bescheid wenn's soweit ist.
Logischerweise wĂŒrde ich dort auch gern einkaufsmĂ€ĂŸig tĂ€tig werden.
Soll heißen: Kann noch etwas dauern, die Knete ist zurzeit echt dĂŒrftig.
Schaun mer mal, aber ich denk an dich, wohnst ja sozusagen umme Ecke :)



Gruß Peter
 
Schöner Bericht, vielen Dank.

frank schrieb:
... 5 identische Studios mehr als 1000 € preiswerter angeboten ... Preisverhandlungen mit dem hiesigen Laden blieben ergebnislos.

Mich wĂŒrde interessieren, wie der lokale HĂ€ndler den doch recht großen Preisunterschied begrĂŒndet hat. Magst Du was dazu schreiben?
 
Dave Sustain schrieb:
Mich wĂŒrde interessieren, wie der lokale HĂ€ndler den doch recht großen Preisunterschied begrĂŒndet hat. Magst Du was dazu schreiben?
Gerne doch. Dazu gab es keine nachvollziehbare BegrĂŒndung.

wie es beim großen T riecht? Völlig neutral. Die Gitarrenabteilung befindet sich im Untergeschoss. Dementsprechend ist sie gut belĂŒftet bzw. klimatisiert. Ich habe jedenfalls keine Aromastoffe wahrgenommen.

p.s. WW: Bitte komm mir nicht noch einmal mit "Ich will ..."! Ich empfinde das als sehr unhöflich.
 
Waldmeister schrieb:
Waldmeister schrieb:
Hi Frank,

da ich auch ein paar Jahre in einem Musikladen gearbeitet habe und versch. kenne, Thomann aber nicht vor Ort, habe ich eine Frage:

Wie riechts bei Thomann? (klingt jetzt bescheuert, ich weiß!)

Der Geruch von neuen VerstĂ€rkern und Gitarren (Vinyl, Leder, Holz, oder kĂŒnstlich?) kann sehr subjektiv wirken und zur Kauflaune (Gas) beitragen.

Ich hatte in der Vergangenheit immer den Eindruck, dass bestimmte Objekte ab Werk extra parfĂŒmiert worden sind...

LG
WM

P.S.: Ich will diese Frage beantwortet haben!
Und nein, ich glaube nicht an Verschwörungstheorien :!:

So, ich sende das nochmal, da wir Musiker meist hochsensibel sind und die Industrie das weiß, und noch viel mehr...

Ich mag mich nicht so einfach tÀuschen und suche Wegbegleiter, die Àhnliche Erfahrungen gemacht haben. **)

LG
WM

Meinetwegen, aber bitte nicht in diesem Thread. Mach einfach einen neuen Thread auf, damit dieser nicht verwÀssert.
 

ZurĂŒck
Oben Unten