Multieffektgerät an Stereoanlage

A

Anonymous

Guest
Hi @ all! ich bin im Besitz einer Sonykompaktanlage und über diese Spiel ich auch E-Gitarre. Nun möchte ich aber irgendeinen Verzerrer oder ein Multieffektgerät daran anschließen aber in meinem Musikladen sagte man mir, dass das nicht möglich sei. Könnt ihr mir da irgendein Gerät empfehlen? Bitte helft mir.
 
Ja... Behringer V-Amp2... Line6 POD... um nur 2 zu nennen...

Normale BOSS Padale sind abzuraten, da diese keine Speakersimulation bestitzen...


Viele Grüsse aus dem Käseland...
Daniel

 
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">quote:Originally posted by linzi16
Hi @ all! ich bin im Besitz einer Sonykompaktanlage und über diese Spiel ich auch E-Gitarre. Nun möchte ich aber irgendeinen Verzerrer oder ein Multieffektgerät daran anschließen aber in meinem Musikladen sagte man mir, dass das nicht möglich sei. Könnt ihr mir da irgendein Gerät empfehlen? Bitte helft mir.
</td></tr></table>
Technisch geht das schon, es klingt verzerrt nur grauenhaft, da die Stereo-Anlage Sachen mit überträgt, die ein Gitarrenlautsprecher/Verstärker NICHT überträgt: unsäglich viele Oberwellen des Verzerrers, das klingt einfach nur Schei....Wenn der Effekttreter eine Lautsprechersimulation hat, ging es etwas besser. Bald ist Weihnachten, laß dir einen Übungsamp schenken!
GrĂĽĂźe und willkommen im Forum


#+b+tralla
Wolfgang
asan7x.gif
 
Also geht es nun oder nicht? Daniel kannst du mir konkret eins vorschlagen dass gut klingt und nicht all zu teuer ist. So bis 150Euro oder so....am liebsten hätte ich eins dass so Nu-Metal und so Zeug spielt. Da muss es doch spezielle Geräte geben die auch gut klinge oder?
Vielen Dank fĂĽr alle Antworten...
 
Hi!

Grundsätzlich geht das, so einen Preamp/MultiFX MIT eingebauter Speakersimulation an eine
Stereoanlage anzuschlieĂźen. An sich spricht nichts gegen den Behringer V-Amp,
zumal er in der entsprechenden Preislage liegt.

Aber: Ich kenne mehrere Kollegen, die sich auf diese Weise ihre HiFi-Lautsprecher
zerschossen haben. Und das ist wesentlich teurer und ärgerlicher, als
einen brauchbareren Kopfhörer zu kaufen oder statt in das MultiFX in einen billigen Transistorcombo zu investieren.
Und NuMetal - naja - dicke Saiten, Gitarre runterstimmen, viel Distorsion und kräftiger Anschlag -
wenn Du nicht gerade einen Blues Overdrive o.Ă„. kaufst, sollte das kein Problem des MultiFX sein...
Viel Spass,
elvis
 
Moin,

<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">quote:Originally posted by linzi16
Daniel kannst du mir konkret eins vorschlagen dass gut klingt und nicht all zu teuer ist. </td></tr></table>

Er hat Dir sogar 2 vorgeschlagen [;)], allerdings kommst Du mit einem kleinen Gitarrenverstärker und einem Verzerrerpedal (z.B. Ibanez Smashbox) günstiger weg als z.B. mit dem Pod. Klingt auch besser als über die Stereroanlage.

GruĂź
burke
 
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">quote:Originally posted by linzi16
Also geht es nun oder nicht? Daniel kannst du mir konkret eins vorschlagen dass gut klingt und nicht all zu teuer ist. So bis 150Euro oder so....am liebsten hätte ich eins dass so Nu-Metal und so Zeug spielt. Da muss es doch spezielle Geräte geben die auch gut klinge oder?
Vielen Dank fĂĽr alle Antworten...
</td></tr></table>

Hi,

geht schon, nur wie lange? uns auĂźerdem klingt das sehr Besch...eiden.
Grundsätzlich ist eine Stereroanlage fürs musikhören ausgelegt (Frequenzen größer 7 KHz erwünscht) und genau da MUß ein Gitarrenspeaker zumachen, damit es schön singt.

Alternativ kannst Du den V-Amp2 159,- EU (wirde nicht billiger) an die Stereroanlage anschließen. Das machst Du auch nur einmal. Kingt genauso bescheiden. Kopfhörer bringen den Genuß. Der V-Amp läßt sich später z.B. als Mulit FX gebrauchen.

Fazit: Ein vernünftiger Röhrencombo ist angesagt!!! Bis dahin V-Amp2 mit Kopfhörern.

gruĂź duffes
 
Also ich mache es manchmal so das ich von meinem Zoom 505 in den Line In von meinem Computer gehe, dass klingt ZT besser als ĂĽber meinen Marshall MK 10...


Viele GrĂĽĂźe Kathie
tannenbaum_singend.gif
 
also momentan hab ich mir auch nen POD geliehen und geh in die Stereoanlage (zu faul den Amp ausm Case zu holen fürs üben :D). Wobei ich eben noch die rote Wunderbox von Behringer zwischenschalte. Geh mal von aus das der Mikrofon Eingang auch ein Mikrofon Signal haben möchte, daher der umweg übers Ultra-G. Der Klang ist recht akzeptabel. Mit ner billig Combo kommt man an die Qualität nicht ran. Natürlich das alt bekannte Dynamik Problem u.s.w. aber zum üben fidn ichs ne sehr angenehme lösung. Und meine Boxen meckern auch nicht... muss halt nur aufpassen das Eingangssignal nicht zu hoch zu halten, aber ansonsten macht der das Prima mit... aber meine Anlage ist eh ein phänomen (positiv wie negativ), fehlt nur noch das die anfängt zu sprechen *lol* [;)]
 
Ich find den Sound von Effekt-Geräten an Stereoanlagen meistens zum Üben sehr brauchbar, besonders mit dem V-Amap lassen sich für mein Ohr ordentliche Ergebnisse erzielen, vorausgesetzt man nimmt den Kopfhörer-Ausgang und nicht den normalen Output.
Das Korg AX 1000/1500 ist in dieser Hinsicht sogar ein echter Knüller, sogar mit Computerboxen bekommt man einen schönen, runden Sound hin. Ärgerlich ist nur, dass man die Sounds umprogrammieren muss, wenn man von Amp auf Anlage oder umgekehrt wechselt. Ansonsten ist die Stereoanlage zum üben eine günstigere und auch billigere Alternative als die meisten Übungsamps (Es gibt natürlich auch Ausnahmen).
 
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">quote:Originally posted by Maroon
Ich find den Sound von Effekt-Geräten an Stereoanlagen meistens zum Üben sehr brauchbar, besonders mit dem V-Amap lassen sich für mein Ohr ordentliche Ergebnisse erzielen, vorausgesetzt man nimmt den Kopfhörer-Ausgang und nicht den normalen Output.
Das Korg AX 1000/1500 ist in dieser Hinsicht sogar ein echter Knüller, sogar mit Computerboxen bekommt man einen schönen, runden Sound hin. Ärgerlich ist nur, dass man die Sounds umprogrammieren muss, wenn man von Amp auf Anlage oder umgekehrt wechselt. Ansonsten ist die Stereoanlage zum üben eine günstigere und auch billigere Alternative als die meisten Übungsamps (Es gibt natürlich auch Ausnahmen).
</td></tr></table>

Sagen wir’s mal so:
Es kommt drauf an, welche Art von Musik geĂĽbt wird!!!
Ich möchte nicht unbedingt ein "Seasons In The Abyss" von Slayer oder ähnliches auf ner HiFi-Anlage hören! Da wird man ja bei extremer Zerre verrückt vor lauter Obertönen. Aber irgendwelche andere 1-2-3-Rock’n’Roll Songs, die nicht unbedingt mit HiGain geklampft werden sind wohl auch über ne Anlage annehmbar.
Trotzdem find ich’s sogar über nen kleinen, namenlosen 10-Watt-Amp schöner anzuhören, aber das is bekanntlich wiedermal Geschmackssache...!


Ja is denn heut scho Weihnachten?!
Daniel
 

ZurĂĽck
Oben Unten