Mustang III v2 ersetzen durch Mustang GTX?

F

freak

Well-known member
Moinsen,

vor einigen Jahren kam ich vom Bass zurück zur Gitarre und ersetzte meine AX2 durch einen Mustang III v.2.

Ich spiele überwiegend allein "im Wohnzimmer", clean - bluesig. Beim AX2 und nun auch verstärkt beim Mustang stört mich der recht digitale /kühle sound. Leise ist es ok, sobald es lauter wird (mehr als zimmerlautstärke) klingt es gerade beim Mustang recht angestrengt/krächzend und wenig wenig souverän, im Grunde klingt der alte AX2 da etwas besser, bietet auch mehr Einstellungsmöglichkeiten.

Nachdem der Mustang GT nicht sooo gut bewertet wurde (Katana soll besser klingen), entdeckte ich nun den Mustang GTX.

Wäre ein Wechsel ratsam? könnte ich dadurch die oben genannten Probleme lösen? oder ist alles quatsch und keine wirkliche Verbesserung, da es ja auch wieder ein Digitalamp wäre?

bleibt gesund
 
E

erniecaster

Well-known member
Hallo!

freak schrieb:
oder ist ales quatsch und keine wirkliche Verbesserung, da es ja auch wieder ein Digitalamp wäre?

Ja.

Es stellt sich auch die Frage, wie viel man für einen etwas älteren Digitalamp noch bekommt. Vielleicht ist es auch eine gute Idee, den Mustand "für leise" zu behalten und etwas anderes "für laut" zu kaufen.

Was benutzt du denn an Effekten aus dem Mustang? Falls du analog werden willst, musst du hier vielleicht auch aufrüsten.

Gruß

erniecaster
 
F

freak

Well-known member
erniecaster schrieb:
Hallo!

Vielleicht ist es auch eine gute Idee, den Mustand "für leise" zu behalten und etwas anderes "für laut" zu kaufen.

Was benutzt du denn an Effekten aus dem Mustang? Falls du analog werden willst, musst du hier vielleicht auch aufrüsten.

hallo und danke für die rasche Antwort. Den Grundansatz der digitalen Amps finde ich ganz gut (soundvielfalt, viele effekte) für überschaubare Preise (zumindest bei diesen Kandidaten). ich hoffte einen "GUT KLINGENDEN" digitalamp zu finden.

Deine Idee (analog + Einzeleffekte) klingt gut, ist aberi m grunde deutlich teurer (für 3 gute pedale bekomme ich einen Mustang). Natürlich gilt : man bekommt was man bezahlt, aber ich hoffte, dass die entwicklung im klange heute weiter ist als 1999 (ax2) oder 2012 (Mustang iii?)
 
E

erniecaster

Well-known member
freak schrieb:
(für 3 gute pedale bekomme ich einen Mustang). Natürlich gilt : man bekommt was man bezahlt,

Hallo!

Es stimmt natürlich dass du aktuell für 379 Euro einen Mustang bekommst. Der ist aber weiterhin einfach nur ein Mustang, in jeglicher Hinsicht.

Wenn du dich an deinem Mustang satt gehört hast und er deinen Anforderungen nicht mehr entspricht, erscheint es mir ziemlich sinnlos, sich wieder einen Mustang zu kaufen. Entweder du bleibst digital und schaust dich anderweitig um - gegebenenfalls auch preislich in einer höheren Liga - oder du probierst mal analog, auch hier gegebenenfalls preislich in einer höheren Liga.

Es gibt übrigens auch Leute, die die alten Mustang-Amps für besser halten als die aktuellen. Ich selbst kann das nicht beurteilen.

Und um das Ganz abschließend total zu verwirren, werfe ich noch die Namen Fletcher und Munson in den Raum und rate dazu, vielleicht bei etwas höheren Lautstärken mal an Gitarre und/oder Amp nachzuregeln und nicht nur einfach den Volumenregler aufzudrehen.

Viele Grüße und viel Spaß bei der Suche

erniecaster
 
bebob

bebob

Well-known member
Hi Freak,

kennst du die Hotone Nano Legacy Amps? In den Reviews klingen die sehr brauchbar, vllt ist da was dabei, die sind nicht digital, klingen auch nicht danach.
 
Monkeyinme

Monkeyinme

Well-known member
erniecaster schrieb:
freak schrieb:
(für 3 gute pedale bekomme ich einen Mustang). Natürlich gilt : man bekommt was man bezahlt,

Hallo!

Es stimmt natürlich dass du aktuell für 379 Euro einen Mustang bekommst. Der ist aber weiterhin einfach nur ein Mustang, in jeglicher Hinsicht.

Wenn du dich an deinem Mustang satt gehört hast und er deinen Anforderungen nicht mehr entspricht, erscheint es mir ziemlich sinnlos, sich wieder einen Mustang zu kaufen. Entweder du bleibst digital und schaust dich anderweitig um - gegebenenfalls auch preislich in einer höheren Liga - oder du probierst mal analog, auch hier gegebenenfalls preislich in einer höheren Liga.

Es gibt übrigens auch Leute, die die alten Mustang-Amps für besser halten als die aktuellen. Ich selbst kann das nicht beurteilen.

Und um das Ganz abschließend total zu verwirren, werfe ich noch die Namen Fletcher und Munson in den Raum und rate dazu, vielleicht bei etwas höheren Lautstärken mal an Gitarre und/oder Amp nachzuregeln und nicht nur einfach den Volumenregler aufzudrehen.

Viele Grüße und viel Spaß bei der Suche

erniecaster

Moin,

Dem ist wenig hinzuzufügen.

In dem Preisegment gibt es halt keine high end Verstärker...

In dem Preissegment wird es beim amp auch schwierig mit einem guten Speaker.

Den Katana habe ich mal im Bandkontext gehört, das war nicht schlecht, ich habe erst nach genaumen hinschauen geglaubt, das dies ein Modeler ist.

Bei deinen Ansprüchen "leise" würde ich vielleicht über was anderes nachdenken, einen reinen Modeler für den Boden oder so.

Ciao
Monkey
 
J

Julle

Well-known member
Monkeyinme schrieb:
Den Katana habe ich mal im Bandkontext gehört, das war nicht schlecht, ich habe erst nach genaumen hinschauen geglaubt, das dies ein Modeler ist.

Finde ich auch. Es ist ein Hammer, was der Katana selbst ohne viel Mühe beim tweaken für die Kohle drauf hat. Und dabei nutze ich längst nicht alle Möglichkeiten.


Ich muss Ernie deshalb auch an einer Stelle gewissermaßen widersprechen:
Ich denke nicht, dass man sagen kann, dass ein neuer Digitalamp keine Verbesserung wäre, weil es immer noch ein Digitalamp ist (sei er jetzt von Fender, Boss oder sonst wem).

Die Fortschritte, von denen wir alle vor 15 Jahren schon gesagt haben, sie seien unglaublich, haben m.M.n. nochmal zugelegt, gerade im niedrigpreisigen Segment. Von wann ist der Fender? 2012? Das ist jetzt fast eine Dekade. Wenn ich mir angucke, was man mittlerweile mit kostenlosen Plugins und einer DAW alles so hinkriegt.. lohnt es sich vielleicht doch, mal ein paar Sachen zu testen, die einfach neuer sind.

Dieses "der alte Digitalamp von so und so klang besser" ist halt so richtiger Wannabe-Experten-Sprech. Lies den Satz nochmal, eigentlich kannst du dir das nicht ausdenken. Das ist ja wie: "Die alten E-Autos waren besser als die neuen" oder "Alte TVs hatten ein viel besseres Bild als die jetzigen".

Soll heißen: Ausprobieren. Denke aber schon, dass sich eine Neuinvestition auch im niedrigpreisigen digitalen Segment sehr lohnen kann.
 
Ugorr

Ugorr

Well-known member
Moin.
Teste Dich doch durch. Und nehme neben den Katana, Mustang mal den Vox Cambridge mit in die Auswahl. Der hat mich mal so richtig weggehauen. Vox kennt nur leider keine XLR Buchsen. Aber Soundlich laut wie leise gut und durchsetzungsfähig.
Im Ladenvergleich mochte ich den neuen Mustang lieber als den Katana, aber ich mag die COSM Amps von Boss einfach nicht.
Gruß
Ugorr
 
E

erniecaster

Well-known member
Hallo Julle,

Julle schrieb:
Ich muss Ernie deshalb auch an einer Stelle gewissermaßen widersprechen:
Ich denke nicht, dass man sagen kann, dass ein neuer Digitalamp keine Verbesserung wäre, weil es immer noch ein Digitalamp ist (sei er jetzt von Fender, Boss oder sonst wem).

...

Dieses "der alte Digitalamp von so und so klang besser" ist halt so richtiger Wannabe-Experten-Sprech. Lies den Satz nochmal, eigentlich kannst du dir das nicht ausdenken. Das ist ja wie: "Die alten E-Autos waren besser als die neuen" oder "Alte TVs hatten ein viel besseres Bild als die jetzigen".

Ein wenig traurig bin ich ja schon, dass Guitarworld schließt und die Zeit der Gitarrenforen wohl dem Ende entgegen geht. Andererseits werde ich dann auch weniger missverstanden...

Ich habe an keiner Stelle geschrieben, dass ein neuer Digitalamp keine Verbesserung wäre. Ich habe nur dazu geraten, nicht den gleichen Amp wieder zu kaufen sondern gegebenenfalls digitale Alternativen zu probieren.

Die Aussage "die alten Amps waren viel besser" habe ich mir übrigens auch nicht zu eigen gemacht, wenn du noch einmal richtig lesen mag. Ich habe es (innerlich übrigens kopfschüttelnd) überall gelesen, kann aber weder zustimmen noch protestieren.

Beste Grüße

erniecaster

P.S. Stimmt es eigentlich, dass Home Office eigentlich Innenministerium bedeutet?
 
J

Julle

Well-known member
erniecaster schrieb:
Die Aussage "die alten Amps waren viel besser" habe ich mir übrigens auch nicht zu eigen gemacht, wenn du noch einmal richtig lesen mag. Ich habe es (innerlich übrigens kopfschüttelnd) überall gelesen, kann aber weder zustimmen noch protestieren.

Beste Grüße

erniecaster

Hab ich auch nicht geschrieben, Chef!


Du schriebst aber: "Der ist aber weiterhin einfach nur ein Mustang, in jeglicher Hinsicht."

Das implizierte für mich schon ein Urteil darüber, wie ratsam du einen Wechsel findest. Deshalb auch mein "gewissermaßen"

Und der von dir hier zitierte Satz war überhaupt nicht auf deine Person bezogen, steht da auch nirgendwo :)

Aber gut, wenn du dich missverstanden fühlen willst, dann sei es so :cool:
 
 

Beliebte Themen

Oben Unten