Neuer Tubebooster von Finetone... unbedingt antesten...!!!

Daniel

Daniel

Well-known member
Hallo

Ich hatte am letzten Wochenende das Vergnügen, den Portotypen des neuen Finetone Tubebooster anzuspielen. Getestet hatte ich über meinen Fender Blues DeVille... der verzerrt halt altmodisch, sehr schwach auf der Brust ist... besonders wenn die Gitarre wenig Output hat. Genau da greifft der Tubebooster und verhilft dem Amp zu mehr... mehr von allem...!!! Auch clean ist er eine Soundbereicherung, die sich nicht nur in der Steigerung der Lautstärke bemerkbar macht.

Aber was schreibe ich da lange... wenn die Gelegenheit besteht... unbedingt antesten...!!!

Grüsse
Daniel
 
A

Anonymous

Guest
Servus!

Tja, das trifft sich doch, wo ich gerade auf der Suche bin nach sowas. Das finetone sowas gebaut hat hatte er ja früher schon geschrieben, und Jan war ja auch sehr begeistert von dem Teil. Auf der HP von finetone hab ich aber nix dazu finden können (ich bin blind, ich bin blind!!!!,-)).
Was hat das Schätzchen denn für Einstellmöglichkeiten? Wieviele Schalter hat es?
Bisher hatte ich mich so auf sowas wie 'n Tubetoner von ENGL oder ein Koch Pedaltone eingeschossen, ist das vergleichbar?

Danke schonmal!

Mach's gut!
 
Jamalot

Jamalot

Well-known member
Hi Johnny!
Der Daniel kennt einen anderen Tubebooster, welchen ich noch nicht getestet habe. Der ist also quasi direkt aus der Werkstatt in die Schweiz gegangen, deshalb kann ich zu dem Teil nichts sagen.
Die Röhrenmaschine welche ich testen durfte hatte drei Taster. Mit dem ersten kam man in die 'seichte' Röhrenzerrung und mit dem zweiten dann in die High Gain Zerre. Der dritte Drücker war ein 'Röhrenkompressor'. Er machte den Sound druckvoller. Meiner Meinung nach aber auch etwas weniger lebendig. Aber das haben Kompressoren ja auch so an sich.
Bei einem kannst Du dir aber bei allen Tretern sicher sein.
Bei den finetone Sachen hast du grundsätzlich den ungebändigte Röhrensound. (Natürlich auch nur wenn ne Röhre drinn iss...) Kein Schnick-schnack und ganz bestimmt kein Schaltkreis! True Bypass ist natürlich selbstredend vorhanden.
Aber Jonas, wie Du selber weißt, hören musst Du selbst. Ich kann es Dir aber nur empfehlen! Das Teil lohnt sich auf jeden Fall.
Gruß
Jan
 
A

Anonymous

Guest
Jamalot":2wqz1gff schrieb:
Hi Johnny!
Der Daniel kennt einen anderen Tubebooster, welchen ich noch nicht getestet habe. Der ist also quasi direkt aus der Werkstatt in die Schweiz gegangen, deshalb kann ich zu dem Teil nichts sagen.
Die Röhrenmaschine welche ich testen durfte hatte drei Taster. Mit dem ersten kam man in die 'seichte' Röhrenzerrung und mit dem zweiten dann in die High Gain Zerre. Der dritte Drücker war ein 'Röhrenkompressor'. Er machte den Sound druckvoller. Meiner Meinung nach aber auch etwas weniger lebendig. Aber das haben Kompressoren ja auch so an sich.
Bei einem kannst Du dir aber bei allen Tretern sicher sein.
Bei den finetone Sachen hast du grundsätzlich den ungebändigte Röhrensound. (Natürlich auch nur wenn ne Röhre drinn iss...) Kein Schnick-schnack und ganz bestimmt kein Schaltkreis! True Bypass ist natürlich selbstredend vorhanden.
Aber Jonas, wie Du selber weißt, hören musst Du selbst. Ich kann es Dir aber nur empfehlen! Das Teil lohnt sich auf jeden Fall.
Gruß
Jan

Hi Jan!

Naja, also im Endeffekt wird es wohl doch die Frage des Preises sein. Was ich beim Tubetoner und dem Pedaltone toll finde ist, das sie beide einen Effektweg haben, sowie einen kleine Endstufe, so daß man auch mit Kopfhörern spielen kann.
Nunja, der Pedaltone ist neu zu teuer, und der ENGL wird nicht mehr gebaut.
Ich sollte Finetone mal anhauen was denn möglich ist, und was der Spaß kostet.

Mach's gut!
 
Jamalot

Jamalot

Well-known member
Mach das!
Quatsch ihn auch mal wegen extra einschleifweg und so an.
Gegen extra wünsche hat er so weit ich weiß nichts. Nur extra Wunsch kostet extra Geld. Ist leider wie im richtigen leben...
Jan
 
A

Anonymous

Guest
Jamalot":1pvomlmo schrieb:
Mach das!
Quatsch ihn auch mal wegen extra einschleifweg und so an.
Gegen extra wünsche hat er so weit ich weiß nichts. Nur extra Wunsch kostet extra Geld. Ist leider wie im richtigen leben...
Jan

Hi!

Gerade geschehen.....
Und da fand ich auch noch 2 Tubetoner im Netz, man darf gespannt sein. Aber ich glaube, so ein Brecher passt nicht mehr auf mein Stressbrett,-))

Mach's gut!
 
A

Anonymous

Guest
Johnny_Thul":1br7x34l schrieb:
Und da fand ich auch noch 2 Tubetoner im Netz, man darf gespannt sein. Aber ich glaube, so ein Brecher passt nicht mehr auf mein Stressbrett,-))

Mach's gut!

Gudn Tach!

Ich habe den Tubetoner jetzt seit 2 oder 3 Jahren. Ein sehr flexibles Teil, die eingebaute Stereotransenendstufe treibt auf wunsch auch ne 2x12 oder 4x12 an ... für zuhause auch laut genug. Mit dem Kopfhörer kannst Dir damit eh das Gehör ruinieren. Der Hauptnachteil für den live-Einsatz ist imo - neben der Größe, wie Du zu Recht erwähnt hast- das Voicing des Lead-Kanals. Er hat mir zuwenig Bass, zuwenig Fleisch und klingt zu metalmäßig. Leider gibt es dafür nur einen sehr dezenten Presenceregler und keinen Extra-EQ. Ich benutze das Teil daher nur zum Aufnehmen.

Das Koch Pedaltone finde ich vom weiten noch geiler - kompakter, eq-mäßig flexibler, sieht noch besser aus. Konnte es aber noch nicht testen. Leider ist es gebraucht kaum zu finden, ich habe es in den letzten 2 Jahren gerade 2mal auf ebay gesehen. Den Engl Tubetoner findet man öfter und mal sollte den für 250 Euronen bekommen. Das Pedaltone ist gleube ich für 350 weggegangen. Neu koste(te)n beide afaik so um die 500 Euro. Eigentlich auch nicht zu teuer, wenn man es z. B. mit den völlig überteuerten Boogie-Teilen V-Twin und Bottle-Rocket vergleicht.

Die H+K Sachen wie Tubefactor oder Tubeman können dem Engl übrigens nicht das Wasser reichen (dem Koch Pedaltone wahrscheinlich auch nicht), vor allem der Tubefactor ist mit seiner Sparausstattung und seinen 2 schlecht abgestimmten Sounds gebraucht viel zu teuer im vergleich zu z. B. viel flexibleren 19Zoll röhrenteilen. Das ist überhaupt mein Geheimtip: Die 19 Zoll Sachen sind dermaßen out, dass sie spottbillig auf dem Gebrauchtmarkt landen - so kann man dann ab und an einen 2 Kanal Röhrenpreamp + Boost für unter 100 Euro ersteigern ... früher waren das fast alles Hochpreisteile mit Neupreisen ab 500 Euro bzw 1000 DM aufwärts.

Man kann die häßlichen Teile ja verschämt hinter dem Topteil verstecken ... Hauptsache der Sound stimmt, und ich habe da bisher nur gute Erfahrungen gemacht.
 
Jamalot

Jamalot

Well-known member
billion guitar horror":ub40el4y schrieb:
Das ist überhaupt mein Geheimtip: Die 19 Zoll Sachen sind dermaßen out, dass sie spottbillig auf dem Gebrauchtmarkt landen - so kann man dann ab und an einen 2 Kanal Röhrenpreamp + Boost für unter 100 Euro ersteigern ... früher waren das fast alles Hochpreisteile mit Neupreisen ab 500 Euro bzw 1000 DM aufwärts.

Man kann die häßlichen Teile ja verschämt hinter dem Topteil verstecken ... Hauptsache der Sound stimmt, und ich habe da bisher nur gute Erfahrungen gemacht.
Hi!
Stimmt, 19" ist tierisch. Mir gehen nur leider die HE aus...
Aber für so einen Tubebooster aufm Streßbrett hab ich noch platz. Ich will doch nicht noch eine extra Vorstufe vorm Top haben. Da muss schon ein Booster her. Und ich habe noch keinen 19" Booster gesehen.
Jan
 
A

Anonymous

Guest
Hi billion!

Naja, die Tubetoner gingen bei ebay zuletzt zwischen 300-350 Euro weg, und das bei einem ehemailigen NP von 999,-DM. Der Pedaltone, der wirklich fast alles kann und hat (www.koch-amps.com) schlägt in D mit 530Euro zu Buche, bzw. mit 550 Euro bei Uli's. Ein V-Twin ist neu "billiger" (499) und ein Bottle Rocket auch (319). Mein Kumpel hat einen V-Twin, den ich vor den Sol und den Steavens hängte, und bis auf einen guten Clean Boost war der Rest vom Sound für mich furchtbar!
Die teuersten Oschis sind ja der Soldano Supercharger GTO (649Euro!!!!) und der sehr gut klingende Brunetti Overtone (599Euro).
Eigentlich wollte ich nur was Röhremäßiges, um den High und Low Channel meines Soldano anzufetten, und der Tubetoner kann das hoffentlich, so als reiner Boost eingesetzt in Clean oder Crunch Option. Midi, FX Loop und die Soft und Heavy Lead Optionen sind eher nettes Beiwerk finde ich, außerdem kann man ihn ja als reine Vorstufe benutzen mit einer Endstufe meiner Tops und erhält ein gänzlich neuen Amp.
Insgesamt: 'ne menge Möglichkeiten, Habenwill!!!!!!
Oder vielleicht doch einen Budda Phatmaster? oder Zenmaster? Oder .........

Ach verdammt, man wird aber auch nie glücklich,-))

Macht's gut!
 
finetone

finetone

Well-known member
Johnny_Thul":b3lon64q schrieb:
Servus!

Tja, das trifft sich doch, wo ich gerade auf der Suche bin nach sowas. Das finetone sowas gebaut hat hatte er ja früher schon geschrieben, und Jan war ja auch sehr begeistert von dem Teil. Auf der HP von finetone hab ich aber nix dazu finden können (ich bin blind, ich bin blind!!!!,-)).
Was hat das Schätzchen denn für Einstellmöglichkeiten? Wieviele Schalter hat es?
Bisher hatte ich mich so auf sowas wie 'n Tubetoner von ENGL oder ein Koch Pedaltone eingeschossen, ist das vergleichbar?

Danke schonmal!

Mach's gut!

Hallo Allerseits, da bin ich wieder!!

Also....
...das, was der Daniel da beschrieben hat, ist quasi noch kochend heiß mit in den Urlaub gefahren. Der ist gerade einen Tag vorher (fast) fertig geworden. Es handelt sich dabei um einen Röhrenbooster ohne Schnick und Schnack, der einfach das angeschlossene Gitarrensignal um ca. 10dB anhebt und somit den angeschlossenen Verstärker ein wenig auf die Sprünge hilft. Es ist also eine einstufige Röhrenvorstufestufe, die das Signal linear verstärkt sowie ein nachfolgender Impedanzwandler, um die Ausgangsimpedanz dieses Gerätes niedrig und somit unempfindlicher gegen Störeinflüsse zu machen. Es gibt nur ein Poti im Ausgang, mit dem man den Pegel an den nachfolgenden Amp anpassen kann.
Der Booster ist KEIN Verzerrer, die Verzerrungen werden allein durch das Übersteuern des Amps erzeugt! Und wieder der positive Nebeneffekt:
Wie auch bei meinem Treblebooster hat man nun die volle Kontrolle der Lautstärke und Dynamik des Amps auf das Gitarren-Volumenpoti verlagert und beim "Runterregeln" bleiben die Höhenweitestgehend erhalten.
Der Booster wird dann noch über einen Mode-Schalter (3-5 Stellungen) verfügen, mit dem man verschiedene Betriebmodi einstellen kann. Mal sehen was mir gelingt, ich denke momentan über die Stellungen "10dB", "30dB", "treble-Booster", "???" nach.
Das Gerät wird mit einem separaten Steckernetzteil geliefert, das die erforderliche Wechselspannung von 14VAC für das Gerät bereitstellt - ein "normales" Steckernetzteil funktioniert nicht!!
Der Booster ist in einem etwas größeren Gehäuse (ca. 1cm länger und höher) als meine "Vintageeffekte" eingebaut und wird von der optischen Gestaltung sich in diese Produktpalette einordnen.

Der dreikanalige Röhren-Verzerrer, den Jamalot getestet hatte ist noch in Arbeit (zur Erlangung der Kleinserienreife), der andere ist in Kürze verfügbar (ca. 12 Stück)!
@Johnny_Thul: melde mich heute abend bei Dir noch mal wegen Deiner email!!
 

Ähnliche Themen

DerOnkel
Antworten
27
Aufrufe
3K
Anonymous
A
 
Oben Unten