Nik Huber Krautster 2 Pickups


A
Anonymous
Guest
Hi zusammen,

ich habe mir eine Nik Huber Krautster 2 geleistet,die Gitarre ist auch sehr geil,keine Frage!!!....Aber mit den Pickups bin ich nicht sehr glücklich....Bässe und Höhen und in der Mitte wenig.

Wie mache ich die zur Blues Bluesrock maschine. sonst Spiele ich in der Lp Classic 57 Pus und in der Tele z.B Vodoo Hb und Suhr SC,hat mir jemand einen Tipp für nenn runden warmen Bluesigen Ton in,Also was Vintageorientiertes definitiv!"!

Greetz Jochen
 
Hollestelle
Hollestelle
Well-known member
Registriert
7 Februar 2010
Beiträge
955
Ort
Nimmerland zw. Bonn und Köln
Joe Guitar schrieb:
Hi zusammen,

ich habe mir eine Nik Huber Krautster 2 geleistet,die Gitarre ist auch sehr geil,keine Frage!!!....Aber mit den Pickups bin ich nicht sehr glücklich....Bässe und Höhen und in der Mitte wenig.

Wie mache ich die zur Blues Bluesrock maschine. sonst Spiele ich in der Lp Classic 57 Pus und in der Tele z.B Vodoo Hb und Suhr SC,hat mir jemand einen Tipp für nenn runden warmen Bluesigen Ton in,Also was Vintageorientiertes definitiv!"!

Greetz Jochen

Hallo Jochen,

neben der vielen Antworten, die gleich kommen:

frag' doch auch mal bei Nik Huber nach, der kann Dir doch sicher gute Tipps geben.


Gruß, Micha
 
kershaw
kershaw
Well-known member
Registriert
18 Januar 2007
Beiträge
468
Ort
Salzgitter
Hallo Jochen,

möglicherweise ist die Krautster eben nicht für diese warmen, bluesigen Töne konzipiert, sondern hat eine andere klangliche Prämisse.

Ob ich dann bei so einer Gitarre die PUs wechseln würde?

Sieh sie doch als Bereicherung Deines Klangspektrums (falls Du nicht gezwungen bist, Dich von Deinen anderen beiden zu trennen).

Gruß
Jörg
 
trekkerfahrer
trekkerfahrer
Well-known member
Registriert
20 Mai 2012
Beiträge
1.715
Lösungen
1
Ort
Oberhausen
kershaw schrieb:
möglicherweise ist die Krautster eben nicht für diese warmen, bluesigen Töne konzipiert, sondern hat eine andere klangliche Prämisse.
Die Krautser unterscheidet sich ja durch den Ahornhals schon ein wenig von einer Paula. Ich würde auch nicht unbedingt zuerst an die Pickups denken. Ich habe nur einmal ganz kurz eine Krautster gespielt und fand sie ziemlich "in the face", also nicht unbedingt klassisch bluesig. Vor kurzem habe ich mal Niks Covertruppe gesehen und fand den Sound der beiden Gitarristen auch sehr knallig. Ich würde wohl auch dem Tip von Micha folgen und erst mal direkt bei Nik nachfragen was er dazu meint. Er sollte seine Gitarren am besten kennen. ;-)

Ansonsten könntest Du es natürlich auch mal mit dem Mittenregler versuchen. ;-)

Ralf
 
A
Anonymous
Guest
Danke mal für die Antworten,klar habe ich schon mit Nik Huber gesprochen,er hat mir aber keine Lösung.

Das die durch den Ahornhals knallig und direkt klingt ist mir schon klar,aber eben trocken klingt die Gitarre wärmer und runder wie nacher mit den Pickups,drum bin ich der Meiniung mit den Pus was richten zu können

Kersaw
Sieh sie doch als Bereicherung Deines Klangspektrums (falls Du nicht gezwungen bist, Dich von Deinen anderen beiden zu trennen).

das hatte ich mir auch schon überlegt....aber ich wollte die als Eierlegende Wollmilchsau.....

Greetz Jochen
 
A
Anonymous
Guest
Joe Guitar schrieb:
Danke mal für die Antworten,klar habe ich schon mit Nik Huber gesprochen,er hat mir aber keine Lösung.

Das die durch den Ahornhals knallig und direkt klingt ist mir schon klar,aber eben trocken klingt die Gitarre wärmer und runder wie nacher mit den Pickups,drum bin ich der Meiniung mit den Pus was richten zu können

Kersaw
Sieh sie doch als Bereicherung Deines Klangspektrums (falls Du nicht gezwungen bist, Dich von Deinen anderen beiden zu trennen).

das hatte ich mir auch schon überlegt....aber ich wollte die als Eierlegende Wollmilchsau.....

Greetz Jochen

Was Pickups angeht: Der Seymour Duncan 59 ist derzeit mein Favorit was bluesi dunkel weich, warm etc. angeht. Vllt eine Überlegung wert?
 
A
Anonymous
Guest
kershaw schrieb:
Hallo Jochen,

möglicherweise ist die Krautster eben nicht für diese warmen, bluesigen Töne konzipiert, sondern hat eine andere klangliche Prämisse.

Das ist genau die passende Antwort dazu, so ungern man das auch hören mag. Ein Pickupwechsel wird nichts bringen, egal von welcher Marke!

Wenn überhaupt würde ich dir P90 empfehlen, aber eine Garantie das dein Plan aufgeht ist das leider nicht.
 
A
Anonymous
Guest
Mein Tipp: frag mal den Jens Filser. Der hat bei der Tour mit Layla Zoe auch eine Huber Krautster eingesetzt. Der Jens ist super-nett und gibt Dir bestimmt Tipps. Einfach seine website googeln.

Zudem: Es gibt bei youtube klasse Videos zu dieser Tour, allerdings spielt der Jens da zumeist seine Realguitars Strat. Klasse Ton und großartiges Gitarrenspiel! Für Bluesfans unbedingt empfehlenswert!

Gruß
Jürgen
 
groby
groby
Well-known member
Registriert
21 November 2005
Beiträge
2.210
Lösungen
2
Bei allem was mit Pickups zu tun hat rufe ich immer ACY an (Acys Guitar Lounge). Innerhalb von 10 Minuten haben wir eine Idee und innerhalb von einer Woche habe ich einen handgewickelten Häussel im Briefkasten und es war bisher noch nie etwas anderes als EXAKT das was ich gesucht habe. Fast alles was ich spiele ist daher irgendwie custom-made aber dafür auch sofort die definitive Lösung.

Man kann sich natürlich auch wochenlang totprobieren und alle möglichen Schallers, Duncan und DiMarzios und GFS und was weiß ich probieren. Aber ich bringe diese Energie nicht mehr auf und rede lieber gleich mit einem der sich anhört was ich meine und es umsetzen kann.
 
A
Anonymous
Guest
Magman schrieb:
Das ist genau die passende Antwort dazu, so ungern man das auch hören mag. Ein Pickupwechsel wird nichts bringen, egal von welcher Marke!

Das sehe ich komplett anders. Ein Pickupwechsel kann Klangwelten ändern! Und werden zu dem Pickupwechsel (z.B. Dimarzio Air Norton am Steg, irgend ein Alnico II P90 am Hals) noch die Potis auf 250 Kiloohm geändert, wird da nicht mehr viel mit knallig sein. Höchstens noch "knallig für diese Elektrik" ....

Wobei ich mir überlegen würde, die Huber zu verkaufen und mir vom Verkaufsserlös ne Les Paul oder LP-Kopie zu holen (Edwards, Burny usw.)..

Tschö
Stef
 
A
Anonymous
Guest
nichtdiemama schrieb:
Das sehe ich komplett anders. Ein Pickupwechsel kann Klangwelten ändern

Hi Stef,

Ich weis ja nicht ob du die Krautster kennst, die knallt ja schon trocken gespielt extrem geil - mir gefällt das ja. Das kannst du laut meiner Erfahrung nicht mit anderen Pickups unterbinden. Wenn man das elektronisch kompensiert nimmt man der Gitarre den eigentlichen Charakter und dann klingt sie nicht mehr gut und ist eigentlich tot. 10 wirklich gute Paulas klingen ja alle schon unterschiedlich. Eine davon hat den so gesuchten Growl, eine davon klingt wie eine Semi.

Ich könnte jetzt ja sehr böse sein und schwule EMG's empfehlen..... :p
 
muelrich
muelrich
Well-known member
Registriert
24 August 2006
Beiträge
2.699
groby schrieb:
... ACY an (Acys Guitar Lounge)...


Dem kann ich mich uneingeschränkt anschließen.

Meine 3PU Tele wurde mit drei Häussels vom ACY bestückt. Der Halspickup war mir zu bassig. Angerufen, Problem geschildert, ACY hat was vorgeschlagen, PU wurden getauscht. Jetzt bin ich glücklich.

Gruß Uli
 
schocka
schocka
Well-known member
Registriert
28 November 2005
Beiträge
393
Ort
Goslar
Hi,

ich kenne die Krautster nicht wirklich und glaube auch, dass man den trockenen Charakter einer Gitarre nicht völlig verbiegen kann.
Trotzdem unterstütze ich den Tipp von muelrich und groby und empfehle einen Anruf bei Acy (zumal der die von Huber verbauten Häussel - PUs kennt).

Gruß,
Andreas
 
little-feat
little-feat
Well-known member
Registriert
29 März 2020
Beiträge
5.459
Lösungen
2
Ort
Hamburg
Pfaelzer schrieb:
würde es auch helfen, zu wissen, was in der Krautser genau für PUs sind...wenn da schon die absoluten PAF-Repliken drin sind, ist die Diskussion wirklich müßig.

Ich verstehe ja auch nicht, warum man einem Menschen, der um Hilfe fragt, die Würmer einzeln aus der Nase ziehen muss.

Es handelt sich um die Krautster II und die hat einen P90 Soapbar von Häussel am Hals und einen PAF von Häussel am Steg. Es handelt sich um Pickups, die speziell für die Gitarre angefertigt werden, also Custom-Modelle.

Beides , P90 und PAF sollten mehr als genug Mitten liefern. Beschnitten werden diese aber vermutlich durch den Ahornhals, wie erwähnt. Und das lässt sich kaum mit anderen PU`s kompensieren........Herr Huber hat sich ja wohl etwas bei der Konstruktion gedacht.

Hast du diese Gitarre denn nicht vor dem Kauf ausgiebig getestet???

Tom
 
trekkerfahrer
trekkerfahrer
Well-known member
Registriert
20 Mai 2012
Beiträge
1.715
Lösungen
1
Ort
Oberhausen
little-feat schrieb:
Herr Huber hat sich ja wohl etwas bei der Konstruktion gedacht.
Nik spielt selbst in einer Foo Fighters Tribute Band. Habe die Jungs vor kurzem live erleben können, beide Gitarristen spielten eine Krautster (I, also nur mit Steg-PU). Da war nix mit Blues. Die Dinger knallen einem einfach "voll in die Fresse" (Sorry für die Wortwahl...). Und genau das war auch mein Eindruck als ich vor einiger Zeit mal eine Krautster in der Hand hatte.
Ich bin mir ziemlich sicher es liegt am der Konstruktion und nicht an den PUs (wie Tom schrieb der Steg PU ist eine Art PAF).

Ralf
 
little-feat
little-feat
Well-known member
Registriert
29 März 2020
Beiträge
5.459
Lösungen
2
Ort
Hamburg
Ein sehr ausführliches Video, Lance Keltner & Band mit der Krautster I. Ich finde den Sound 1A. Hat halt nicht die breiten Mitten einer Paula, aber es IST ja auch keine Paula.

http://www.youtube.com/watch?v=it-pc0FTzEE

Tom
 
trekkerfahrer
trekkerfahrer
Well-known member
Registriert
20 Mai 2012
Beiträge
1.715
Lösungen
1
Ort
Oberhausen
little-feat schrieb:
Ich finde den Sound 1A.
In der Tat. Ich vergass das zu erwähnen. :)

Mir haben die Gitarren wirklich gut gefallen. Vom Sound und vom Handling. Von der Verarbeitung ganz zu schweigen.

Ralf
 
A
Anonymous
Guest
Magman schrieb:
die knallt ja schon trocken gespielt extrem geil ...

Ja. Aber wir reden ja über eine E-Gitarre.
Siehe Böckchen-Test.

Das kannst du laut meiner Erfahrung nicht mit anderen Pickups unterbinden.

Meiner Erfahrung geht das schon ein sehr gutes Stück weit.
Nicht 100%, aber meist genug um dem Wunschklang nahe zu kommen.
Wir reden ja immer noch über eine E-Gitarre.

Der springende Punkt ist aber eher folgender:
Wenn man das elektronisch kompensiert nimmt man der Gitarre den eigentlichen Charakter

Daher auch mein Vorschlag, die Huber zu verticken und sich etwas Passenderes zu holen.

Tschö
Stef
 
A
Anonymous
Guest
nichtdiemama schrieb:
Siehe Böckchen-Test.

Ja, über den lache ich mich noch heute kaputt :lol:

Ab und an treffen sich der Magman, der nette Pfälzer und der Mad Cruiser im kleinen Kreise ganz privat. Es ist immer wieder erstaunlich wie unterschiedlich die Klänge der einundselben Gitarre und Amp unter gleichen Bedingungen sind wenn wir drei die spielen. Am gravierendsten war das beim Pälzer und mir. Was sich bei ihm warm und jazzig anhörte knallte und twangte bei mir. Das war so, als hatte man völlig andere Instumente und Einstellungen. Letztens stellten wir auch noch fest, das wir die gleichen harten Pleks spielen.

Seit dem ich diese teils doch gravierende Unterschiede gehört habe denke ich über Empfehlungen von Eqipment und Zubehor eh ganz anders.
 
Piero the Guitarero
Piero the Guitarero
Well-known member
Registriert
13 Dezember 2006
Beiträge
1.337
Ort
z.Z. in Baumärkten und Elektronikläden
jaja, der Böckchen Test, den würde ich gerne mal wiederholt sehen, aber mit 6 verschiedenen
Tonabnehmern unter den Saiten. Ich bin sicher, beim umschalten des Switches würden
wieder alle so lachen wie beim Böckchen Test, wieder 6 x derselbe Klang .... XD
 

Ähnliche Themen

 

Oben Unten