Okko Diablo - too much for me


Guitarplayer
Guitarplayer
Well-known member
Registriert
25 Dezember 2009
Beiträge
647
Ort
way down south
Hallo,

heute möchte ich Euch um Rat zum leidigen Endlosthema "Verzerrer" fragen.

Ich suche einen extrem dynamischen Zerrer, der den Ampsound möglichst wenig verfärbt.

In meinem Lieblingsforum wird ja sehr oft der Okko Diablo empfohlen. Ich habe mir daher viele Videos dazu angesehen und muss leider feststellen, dass ich beim Diablo wohl maximal ein Drittel des Weges des Gainreglers nutzen würde. Ich brauche halt nur sehr wenig Zerre.

Was ich also suche ist eine "Low Gain" Alternative, die mindestens so dynamisch reagiert, wie der Diablo.

Zur Zeit benutze ich einen CTO in der V1 Version. Der Gainregler steht auch da nie höher als auf 10-11 Uhr. Im Prinzip gefällt mir auch der Sound gut, nur würde ich gerne noch mehr Anschlag- und Volumenregler-Dynamik haben.

Viele Grüße,
gp
 
A
Anonymous
Guest
hy,

schau mal das mad professor sweet honey od an.

macht schön in ow gain.

barber b-cool custom od könnte auch was sein.

gruß
 
Bierschinken
Bierschinken
Well-known member
Registriert
11 April 2007
Beiträge
665
Ort
Düsseldorf
Hi,

der Klon Centaur wäre da ein Treter, der mir in den Sinn kommt.

Das Original ist schweineteuer, aber die kopien von MEK, Art of 59 etc sind ganz hervorragend.
Das wäre ein Versuch wert.

Grüße,
Swen
 
A
Anonymous
Guest
Man nehme:

1x internetzugang

in die Browserleiste folgende Zeite eingeben:

http://guitartest.de/Lovepedal%20OD%20Eleven.htm

und lese, wenn´s zuviel ist nur das Fazit.
That´s it, was Du suchst.
Hab ich gespielt und die Beschreibung kommt genau hin ;-)

Blues & Gruß
Chris
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.559
Lösungen
1
Was wäre das Problem, nur 1/3 des Regelwegs vom Okko zu nutzen?
Nur mal aus Interesse ...
 
A
Anonymous
Guest
... oder JHS Morning Glory oder AM Prince of Tone.

Das sind beides Overdrives, die schaltungsmäßig auf dem Marshall BluesBreaker basieren und keinen TS-typischen Mittenboost haben. Den POT hatte ich "in doppelt", also den KOT, den MG habe ich jetzt neu auf dem Board.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=yuIbRqzaLMg[/youtube]

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=sXSPc5iadjU[/youtube][/sc]
 
A
Anonymous
Guest
Bierschinken schrieb:
Hi,

der Klon Centaur wäre da ein Treter, der mir in den Sinn kommt.

Das Original ist schweineteuer, aber die kopien von MEK, Art of 59 etc sind ganz hervorragend.
Das wäre ein Versuch wert.

Grüße,
Swen

Wobei der Centaur meiner Meinung nach schon deutlich färbt (Mittenbetonung).

Grüße
Peter
 
A
Anonymous
Guest
Wie wäre es mit dem OKKO Twin Sonic Overdrive...

http://www.youtube.com/watch?v=dQpB9rKjp2I

...um in Deutschland zu bleiben?
 
Guitarplayer
Guitarplayer
Well-known member
Registriert
25 Dezember 2009
Beiträge
647
Ort
way down south
gitarrenruebe schrieb:
Was wäre das Problem, nur 1/3 des Regelwegs vom Okko zu nutzen?
Nur mal aus Interesse ...

Naja, ich hätte gerne den Regelweg besser ausgeschöpft um etwas grobmotorischer einstellen zu können.
 
A
Anonymous
Guest
Ich würde dir den Keeler Pull empfehlen. Ist mal in G&B vorgestellt worden, aber wohl ein Geheimtipp geblieben. Der Pull ist ein wirklicher LoGain Zerrer, der das Signal etwas anfettet und eine rauchige Note hinzufügt. Ansonsten gibt es keine Änderungen im Sound. Extrem dynamisch!
Barber Custom Cool wurde schon genannt.
Little Andy
 
A
Anonymous
Guest
Guitarplayer schrieb:
gitarrenruebe schrieb:
Was wäre das Problem, nur 1/3 des Regelwegs vom Okko zu nutzen?
Nur mal aus Interesse ...

Naja, ich hätte gerne den Regelweg besser ausgeschöpft um etwas grobmotorischer einstellen zu können.

Also der Diablo lässt sich doch sehr fein einstellen. Aber ich kann verstehen was du meinst. Das Lovepedal Amp50 kann ich dir da auch noch empfehlen. Es kommt halt auch sehr darauf an welchen Amp du bei welcher Lautstärke "anfetten" möchtest!?!

Der Twin Sonic funktioniert sehr gut bei schon leicht angezerrten Fender Amps. Für Zuhause ist das eher nix.
 
frank
frank
Well-known member
Registriert
13 Oktober 2004
Beiträge
3.682
Und wie wäre es mit einer Alternative zu einem Zerrer?
Das nötige Equipment hast Du schon.

Das ginge so:
Man drehe Vol. bzw. Gain im Cleankanal so weit auf, dass der Amp anfängt zu übersteuern. Damit'S nicht zu laut wird, kann man den Master herunter regeln.
Hier die richtigen Positionen zu für gewünschte Lautstärke zu finden kann etwas dauern. Etwas Geduld ist gefragt.

Das Vol.-Poti der Gitarre ist ganz aufgedreht. Willst Du wieder clean spielen, drehst Du das Vol.-Poti der Gitarre etwas zurück. Der Amp wird nur wenig leiser, hört aber mit dem Zerren auf.
Ist alles reine Übungssache.
 
Woody
Woody
Well-known member
Registriert
16 April 2003
Beiträge
2.895
Lösungen
2
Ort
Köln
gitarrenruebe schrieb:
Was wäre das Problem, nur 1/3 des Regelwegs vom Okko zu nutzen?
Nur mal aus Interesse ...

Davon ab ist es, schätze ich, auch kein Problem einen Low Gain Okko zu bestellen,
dessen Poti auf das erste Drittel Regelweg abgestimmt ist.
iirc geht der Twin Sonic auf eine Sonderbestellung von burke zurück...


Viele Grüße,
woody

Edit: Es war der gain+
 
A
Anonymous
Guest
Woody schrieb:
iirc geht der Twin Sonic auf eine Sonderbestellung von burke zurück...

Viele Grüße,
woody

Edit: Es war der gain+

Echt jetzt? Das wusste ich gar nicht. Das der Heiko auch gerne Sonderwünsche erfüllt weis ich. Ich denke, es wäre für ihn null Problem aus dem Diablo einen Lowest OD zu machen. Ist vielleicht auch nur ein anderes Poti erforderlich....

PS: ich geh später mal suchen im Proberaum.... ;-)
 
A
Anonymous
Guest
Meine Wahl für leicht angezerrte Sounds a la Popa Chubby oder SRV ist ein älterer Ibanez TS-10. Für schlappe 35,- über eBay zu bekommen, verträgt sich sehr gut mit Fender Amps aber auch ein TubeMeister mag den sehr. Klasse Teil, mit zunehmend steigendem Kurs, also schnell kaufen... ;-)

Die so typische und oft nervige "TS-Nase" ist bei dem nicht so doll ausgeprägt, finde ich...
 
diet
diet
Well-known member
Registriert
12 September 2011
Beiträge
934
guitar-chris schrieb:
Hab ich gespielt und die Beschreibung kommt genau hin ;-)

Blues & Gruß
Chris

Hi Chris,

ohne sch..., das freut mich!
Dann hab ich keinen Müll geschrieben.

Gruß Diet
 
Guitarplayer
Guitarplayer
Well-known member
Registriert
25 Dezember 2009
Beiträge
647
Ort
way down south
Vielen Dank an alle, die sich die Mühe einer Antwort gemacht haben!

Ich möchte nochmal etwas präzisieren:

Ich spiele normalerweise mit leicht zurückgenommener Lautstärke an der Gitarre. Wenn der Zerrer an ist, ist das fast clean und bei Solos drehe ich voll auf. Ich spiele aber auch manchmal Solos clean und da ist dann der Zerrer aus und das Poti an der Gitarre voll auf. Der Amp muss also clean bleiben, es ist ein einkanaliger ohne Mastervolume.

SRV ist für mich schon fast "high gain".

Die Lovepedal 11 und Amp50 empfinde ich nicht so sehr als Alternative, da ich ja mit dem CTO schon einen Timmy Klon habe.

Ich habe gerade noch einen Sweet Baby von Joyo bekommen, ein Klon des verrückten Professors Honigs. Macht sich nicht schlecht, ist aber sicher nicht besser als der CTO.

Und ja, ein Bluesbreaker Derivat wäre vielleicht nicht übel. Ich erinnere mich undeutlich, dass der, den ich vor ca. 30 Jahren hatte, mir von allen OD's damals am besten gefiel.

Ich muss wohl auch gestehen, dass mir der Gedanke für einen Verzerrer 200 Euro zu bezahlen schwer fällt, zumal ich weiß was da drin ist.

Viele Grüße,
gp
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

Jan Ray Vemuram, mehr Durchsetzungskraft, als der Keeler Pull, welcher mehr ein enhancer ist.

Vemuram > Fender Endstufenzerre

Keller Pull > Vox Sizzle

Mein Kot wurde jedenfalls verkauft.

Muss ich Diet (Pull, Vemuram) mal schicken.....
 
A
Anonymous
Guest
Gab sehr gutes Geld!

Im Ernst, der brutale Headroom, der Punch und die Dynamik des KOT, ist für mich nicht sooo interessant. Der KOT hat ein ziemlich anderes Spielgefühl als ein normaler TS. Ich habe es lieber singender, also Rodenberg ohne Bassklau. Der KOT hat gar nichts mit dem Pull oder Vemuram zu tun. Drei unterschiedliche Pedale. Vemuram > mehr amplike habe ich noch nicht gehört. Auch toll vorm Marshall.
 
A
Anonymous
Guest
Hab mich mal durchgelesen wegen des Vemuram Jan Ray. Aufgerissener Blackface Sound kann geil sein. Aber 350 Schleifen ist ne Menge Geld dafür wowww :roll:
 
A
Anonymous
Guest
Ausprobieren! Ist was ganz besonderes...(wie der KOT oder Keeller Pull), gibt es in England etwas günstiger, der Hype ist meiner Meinung gerechtfertigt. Lässt sich auch geil mit anderen Pedalen im Verbund betreiben.

Klar ist nicht billig, es gibt m.W. nichts ähnliches, klon kenne ich nicht.

Es gibt auch noch keine Gutshots, noch Rätselraten worauf das Pedal basiert. Ist versiegelt! :mad:

http://www.youtube.com/watch?v=cewy3XBkc3k

Einen original Timmy habe ich im Direktvergleich gehört, auch ne andere Chose süßlicher TS, den Okko Diabolo fand ich immer überschätzt, der hat so ein bisschen Plastik Sizzle oben drauf, ziemlich variabel relativ offen und! TS.
url]



diese Pedale gehören meinem Kumpel
 
A
Anonymous
Guest
Der Zendrive gehört zu den sehr wenigen einzigartigen Pedalen, die man mal gehört/gespielt haben muss, bezüglich offener, neutraler Zerre, die den Ampsound belässt (so die Ausgangsfrage) aber völlig ungeeignet (genauso wie der KOT oder Prince of Tone, haben viel zu viel Midrange)).

Mir würde noch die erste OCD Version einfallen.
 
 

Oben Unten