P-Bass

Hersteller
Aztec
Der schlechteste Gitarrist der Band wird Bassist! Drum hab ich dieses Teil.
Ein Aztec Precision. Ob der wirklich mal so geheissen hat weiss ich aber nicht, aber so eine gewisse Ähnlichkeit ist ja da. Aztec haben mal in den 70er und/oder 80er Jahren in Japan Kopien gefertigt, die den amerikanischen Orginalen nicht nachstanden. Siehe auch Tokai, Gerco, Burny etc. pp.
Ich hab den wohl so gegen 1985 mal für nen Appel und nen Ei samt einem Echolette Amp bekommen und weil man halt schonmal nen Bass gebrauchen kann, bis heute behalten. Die richtigen Bassisten in meinem Proberaum müssen das Teil dann auch alle Testen und sind voll des Lobes ob des Klanges und der Bespielbarkeit. Der Hals scheint mehr in die Jazz-Richtung zu gehen als beim klassischen P-Bass aber das schadet ja nix. Abgeschraubt hab ich den zweiten \"Aschenbecher\" über dem PU und die Fingerstütze unten (!).
Bummpabummpabummpa

Riddi
 

Anhänge

  • 5386.jpg
    5386.jpg
    49 KB · Aufrufe: 66
  • 5387.jpg
    5387.jpg
    49,5 KB · Aufrufe: 23
  • 5388.jpg
    5388.jpg
    35,6 KB · Aufrufe: 23
  • 5389.jpg
    5389.jpg
    49 KB · Aufrufe: 22
  • 5390.jpg
    5390.jpg
    38,6 KB · Aufrufe: 23
U
Unknow
Guest
so einen hatte ich neulich bei ebay gesehn! mir juckte es schon in den Fingern :D
 
B
basspope
Member
Beiträge
7
Ort
Niederrhein
Aztec war eigentlich die Fernost-Firma der deutschen Marke Hopf. Ich habe eine ES-175-Kopie von denen, die wirklich allererste Sahne ist. Das ist sicherlich noch ein Geheimtip neben den Tokais etc.
 
 

Oben Unten