palm muted downstrokes verschnellern


A
Anonymous
Guest
Hallo!

Kennt irgendjemand von euch übungen, mit denen man seine gemuteten downstrokes verschnellern kann? Dass man nicht gleich so schnell werden kann wie James Hetfield ist mir klar, aber was nicht ist, kann ja noch werden...

Danke für Tipps!

lg
 
Y
yrrkon
Well-known member
Registriert
2 Februar 2004
Beiträge
435
Ort
Oberhausen
Hi,
eine spezielle Übung würde ich es nicht gerade nennen, aber mein alter Gitarrenlehrer meinte immer: " Spiel IMMER sauber, und zwar wirklich SAUBER, zum Metronom. Die Geschwindigkeit kommt irgendwann von ganz alleine!"
Wenn Du spezielle Rhythmus-Pattern mit muted Downstrokes gespielt übst, kannst Du so nach und nach das Metronomtempo steigern. Das sollte eigentlich helfen.
Gruß
Ingo
 
A
Anonymous
Guest
Hallo,

am einfachsten ist es, wenn du wirklich direkt das übst was du verbessern willst. Allerdings können auch andere Übungen wie Läufe auf den Seiten, z.B.

.... E|-0-1-2-3-| ... etc.

sinnvoll sein, um die Anschlaghand zu trainieren. Wenn dir das Üben zum Metronom wenig Spaß bereitet ist es durchaus auch gut, wenn man einen Drumcomputer verwendet, oder ein Programm wie Midi-Click (http://www.midi-connections.com/pro_click.htm). So macht es manchmal einfach mehr Spaß...

Was auch gut ist, zwecks des sauberen Spielens, dass mal ohne Ampsound zu machen, d.h. trocken nur mit der Gitarre...

Gruß,
Nils
 
auge
auge
Moderator
Teammitglied
Registriert
9 Oktober 2006
Beiträge
5.655
Lösungen
2
Ort
zwischen Tür und Angel...
yrrkon":6qk2wbs1 schrieb:
Hi,
eine spezielle Übung würde ich es nicht gerade nennen, aber mein alter Gitarrenlehrer meinte immer: " Spiel IMMER sauber, und zwar wirklich SAUBER, zum Metronom. Die Geschwindigkeit kommt irgendwann von ganz alleine!"
Wenn Du spezielle Rhythmus-Pattern mit muted Downstrokes gespielt übst, kannst Du so nach und nach das Metronomtempo steigern. Das sollte eigentlich helfen.
Gruß
Ingo

....speed is a byproduct of precision....

also metronom oder drumcomputer auf die geschwindigkeit stellen wo es absolut exact ist. durch selbst aufnehmen überprüfen obs auch wirklich exakt ist!!!
weiters kannst du ein blatt papier durch die saiten fädeln und mal nur die rechte trainieren. dazu die linke ganz bewusst nicht an den hals legen sondern zur seite tun. im schlimmsten fall draufsetzen ;-)
du kannst am papierklang sehr genau erkennen wie dein anschlag ist.
ja
und geduld und zeit aufbringen... aber das wirst du dir schon gedacht haben.... ;-)
 
J
Julle
Well-known member
Registriert
27 Juli 2006
Beiträge
610
Hi,
mein Gitarrenlehrer hat mir zu dem Thema mal gesagt, dass man versuchen muss, den "Aktionsradius" möglichst klein zu halten.

D.h. dass dein Plek immer möglichst nah an der zu mutenen Saite ist, dadurch wird natürlich der Weg kürzer und somit wird es halt schneller schneller, wenn du verstehst, was ich meine. ;-)

Dann noch die Metronomgeschichte, aber die wurd von meinen Vorrednern genug beschrieben.
 
Bierschinken
Bierschinken
Well-known member
Registriert
11 April 2007
Beiträge
665
Ort
Düsseldorf
Was man ergänzen sollte;

Ein sauberer Wechselschlag ist DAS A und O. Übe lieber einen sauberen, "tighten" Wechselschlag. Das Tempo kommt dann wie gesagt von alleine, hauptsache im timing!
 
A
Anonymous
Guest
...und genau diesen (Wechsel)Anschlag übst du am besten mit einem Delay. Du hörst sofort, wenn du schluderst. Glaube mir, dass hilft ungemein...

LG, Fish
 
 

Oben Unten