Peavey Revalver MK III oder Overloud TH-1?


cook
cook
Well-known member
Registriert
5 März 2004
Beiträge
970
Hallo zusammen,

ich teste gerade ausgiebig die Demo-Versionen der beiden im Titel genannten Software-Amps und würde gerne auch eure Meinungen zu den beiden Programmen hören, bevor ich mich in den nächsten Tagen für eines entscheide. Ich komme aus dem Metal-Bereich, will in nächster Zeit aber eher so in Richtung Springsteen/E-Street-Band komponieren.

Erstaunlicherweise habe ich das Gefühl, dass TH-1 gerade in dem Hi-Gain-Revier wildert, das Peavey gleich mit vier oder fünf eigenen Amps plus dem Rectifier abdeckt. Der Recti des TH-1 klingt besser als jede andere mir bekannte Simulation - und der Soldano hat einfach den schönsten singenden Lead-Sound der Welt. Zudem fehlt mir beim Revalver eine Blackface/Twin-Simulation - aber da ließe sich ja auch die kostenlose Guitar Suite ausweichen. Könnte mir eigentlich jemand mal erklären, in welche Richtung der "LePetite" und die "Homebrews" gehen sollen?

Ich mache mal eine Liste mit Plus- und Minuspunkten der einzelnen Programme auf. Vielleicht könnt ihr das ja ein bisschen aus eurer Sicht erweitern.

Peavey Revalver MKIII:

+ gefällt mir besser im Crunch-Bereich. Besonders der simple Classic 30 hats mir angetan
+ Bassman-Amps braucht man selten - aber wenn, dann sind sie unersetzlich
+ große Auswahl im verzerrten Bereich

- viele Amps, die ich nie benutzen werde (ValveKing, JSX, Tripe XXX, beide Homebrews, LePetite)
- zu viel "tweaking" - brauch ich nicht, will ich nicht

Overloud TH-1

+ genialer Hi-Gain-Sound (Recti und Soldano) - lieber zwei geile als sechs "nur" gute beim Revalver
+ Blackface-Simulation an Bord
+ tolle Presets (ich bin kein Bastler/Schrauber)

- mir fehlt so ein Tweed Sound, der beim Revalver durch den Classic 30 abgedeckt wird
- umständliche Bedienung - man ist ständig am Hin-und-Her-Schieben
- 80 Euro teurer

Gruß,
M.
 
Sonny
Sonny
Well-known member
Registriert
26 Oktober 2006
Beiträge
974
Ort
Edo
Ich teste gerade das TH-1 und bin 10 mal mehr begeistert als beim Revalver
Sind tolle cleane Sachen dabei !
Wobei ich doch den JSX vermisse,war ein toller moderner amp!
 
ollie
ollie
Well-known member
Registriert
20 Juli 2009
Beiträge
2.712
Lösungen
3
Ich würde das nehmen was mir besser gefällt.
Besser gefallen würde mir das, wo der BESTE Sound zu finden ist.

Nicht die Einzelbewertung des Durchschnitts sondern die Spitze ist für mich entscheidend...ich würde eine Software wo ich 10 durchschnittliche sounds zur Verfügung habe gegenüber einer Software wo 9 mäßige und ein Spitzensound abrufbar sind hinten anstellen. Denn die Erfahrung zeigt (wie beim Amp), man spielt meist nur mit einem Sound und versucht den dann unterschiedlich zu konfigurieren, bzw. viel mit der Gitarreneinstellung zu regeln. Die Masse der sounds führt schnell dazu, dass man den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sieht.

letztlich musst aber du es bewerten.

Ich hab nur die Revalver MK II Version weil ich Peavey nicht mag und bin zufrieden. Ich brauch aber von den ganzen Amp Simuationen nur 3 (die beiden Marshalls und die Rectifier). Die angezerrten sounds und viele Hi Gain Soli kommen bei mir vom Guitar Pro Amp vom logic. Ganz cleane sounds mach ich ohne Amp Simulation nur das direkte Gitarrensignal mit etwas chorus und hall...

Das TH-1 werd ich mir zu Gemüte führen, wenn es den meinen Lieblingssolosound den SL 100 abbildet....da bin ich aber gespannt.

Wie der Revalver II klingt ist hier zu hören:
http://www.olizangl.de/pageID_6476144.html
Ich finde v.a beim Space jam kommt er gut raus....

Viel Glück.
ollie
 
karlchen
karlchen
Well-known member
Registriert
12 Januar 2004
Beiträge
624
Ort
Nähe Freiburg
Hey Cook,
ich will dich jetzt nicht verwirren... aber zu Hause übe ich die letzten Wochen vermehrt mit Amplitube 2

Ich geh eher über den spielerischen Ansatz an die Software und bin -trotz Informatiker- etwas kritisch gegenüber diesen Sim's eingestellt. Aber ich muss gestehen, dass ich durchaus auch etwas beeindruckt war....

Vor allem als ich da an den paar Knöppen der JCM800-Simulation rum gedreht habe und da dann plötzlich "mein Sound" raus kam...

Also wenn du den Nerv noch hast, kannst du ja Amplitube mal ausprobieren..

Was ich so auf den ersten Blick an Amps ausmachen konnte (ohne jetzt exakt nachgelesen zu haben):

JCM800
JCM900
Dual/Triple-Rectifier
AC30
Twin
THD Univalve (nicht 100% sicher, aber ein THD isses ;) )

Grüßle

Karlchen
 
cook
cook
Well-known member
Registriert
5 März 2004
Beiträge
970
ollie":17ilogt5 schrieb:

Klar! Ich nutz das Plugin ja nur fürs Recording. Da interessiert mich auch die Meinung der Knöpfchendreher. Gerade bei Modellern hat man oft das Problem, dass der Solo-Sound genial ist, im Mix aber völlig untergeht.

Amplitube kommt für mich soundlich nicht ganz an Revalver und TH-1 ran.
 
ollie
ollie
Well-known member
Registriert
20 Juli 2009
Beiträge
2.712
Lösungen
3
cook":5y36vq9s schrieb:
[ Gerade bei Modellern hat man oft das Problem, dass der Solo-Sound genial ist, im Mix aber völlig untergeht.

da hast du recht.
aber man muss sich irgendwie damit arrangieren, wenn man keine Möglichkeit hat, Amps zu mikrophonieren.

Wenn der Solosound nicht durchkommt, schraub ich entweder am "Begeitsound" (fahr die Rhythmusgitarren runter, oder mach sie dünner) den Solosound geb ich mehr Mitten, bzw. leg ihn ins Panorama oder (und das mach ich sehr häufig) leg das Audio File auf 2 Spuren, nimm 2 unterschiediche Sounds und leg die ca. auf 10 ins Panorama (links rechts) und mach eines der Signal fast trocken.....dann setzt sich der sound gut durch. Am besten noch etwas mit EQ arbeiten - auf der einen Seite mehr Höhen auf der anderen Seite mehr untere Mitten, so wird der Sound voluminöser ohne die Lautstärke anheben zu müssen. Und immer lieber mit Delay als mit Hall arbeiten. Hall macht den Sound klein....

Ich finde, dass die Sologitarre bei meinen Aufnahmen gut durchkommt - lauter brauch ich sie nicht.

Mit den schönen Solosounds hat man aber auch bei mikrophonierten Amps das gleiche Problem. Ich kann mich gut an Aufnahmesessions mit dem SL 100 oder mit dem JSX erinnern...beide klangen alleine wunderbar aber im Mix musste man ordentlich schrauben. Wenn ich mir die Aufnahmen heute alle im Vergleich anhöre muss ich sagen, der Revalver schneidet vom Ergebniss mindestens gleichwertig ab.....

Wir sind nur unglaublich verwöhnt und können es nicht akzeptieren, dass so ein billiges Teilchen nahezu identisches Ergebnis liefern kann. Das gilt natürich jetzt nicht nur für den Revalver, aber ich kenn werde Amlitube noch dieses TH-1, einzig Guitar RIG ist mir vertraut und natürich der Logic Pro Amp. Im letzteren ist z.B. ein Solosound der klingt alleine nicht besonders aber im Kontext macht er ein prima Bild.

Ich bin jedenfalls froh, dass ich zuHause keine Amps mehr rumstehen hab....hab meinen Engl Screamer und meinen Koch Studiotone verkauft...brauch ich nicht mehr.

VG
oli
 
Mörten
Mörten
Well-known member
Registriert
21 November 2005
Beiträge
509
Ort
Freiberg
Hi,
will nur mal n Beispiel von nem Kumpel geben, der zu Hause alles per Amplitube einspielt:
[mp3]http://fs10n3.sendspace.com/dl/fbb73df4724675d87135b17ee9f50b7d/49889dd5606e1ea4/afbv4b/By%20the%20hand-01.mp3[/mp3]

Also, wenn das nicht fett ist...dann weiß ich auch nicht mehr!! :roll: :shrug: :kratz:
 
 

Oben Unten