Pedal - Setup

A
Anonymous
Guest
Hallo,
eine komplette Equipment-Überarbeitung steht ins Haus, darum möchte ich hier gerne einige Fragen stellen:

Erstens:
Ich besitze einen Mesa/Boogie Nomad 55 - also einen 3-Kanäligen Röhrenamp. Als Tretminen verwende ich Flanger, Wah, Delay, Chorus, Volume. Wie könnte ich nun (zb. über einen Midi-Router) das alles so steuern, dass ich folgendes Ergebnis habe:
Alle Effektkominationen + die Kanäle des Amps über den Midi-Footswitch ansteuerbar, mein Stimmgerät und mein Vol-Pedal vor mir am Boden.
Habe noch nie mit Midi gearbeitet, wäre also über eine einfach zu verstehende Antwort froh!


Zweitens:
Angenommen ich hätte nun keinen Amp mit Overdrive-Kanal, sondern einen, der nur cleanen Sound kennt. Wie könnte ich trotzdem 2 verschiedene Overdrive-Sounds erzeugen? Bräuchte ich dazu 2 Tretminen, die ich über ein Midi-Pedal oder ein Non-Midi-Pedal (siehe Carl Martin Combinator www.carlmartin.com) steuern würde, wenn ich zum Beispiel folgende Reihenfolge der Effekte bräuchte: Zuerst Clean, danach Low-Gain, dann High-Gain, dann wieder Clean?

Ich hoffe das ist nicht allzu verwirrend,
liebe Grüsse,
Hansn.
 
A
Anonymous
Guest
NACHTRAG
Ich denke es geht aus dem oben geschriebenen hervor, trotzdem zur Klarstellung:

Ich möchte bei meinen alten, zerkratzten Tretminen bleiben, ein digitales Racksystem wäre nichts
für mich.

hansn.
 
A
Anonymous
Guest
Hallo,

Antwort1:
Ich würde die zunächst mal die Behringer-Fussleiste empfehlen, FC-1010 o.ä. Die hat zwei Klinkenausgänge, mit denen du die Kanalumschaltung deines Amps erledigen kannst.
Auch wenn du Bedenken hast (warum?): Ich würd Chorus, Flanger, Delay, evtl. auch Volume rausschmeissen und dafür ein 19"-Gerät verwenden; ein Volumepedal ist auf dem FC 1010.
Alternative Lösungen, also MIDI-steuerbare Looper, werden wesentlich teurer.

Antwort2:
Da scheint der Visual Sound Jekyll&Hyde ideal; ein Zerrer a la Tubescreamer, einer von Marshall -Crunch bis modernem High Gain. Beide Sounds sind separat einstell- und abrufbar; es lassen sich auch leicht beide Taster gleichzeitig betätigen.

Gruß, Oli

www.die-band.net
 
A
Anonymous
Guest
Hi,
danke für die rasche Antwort!

Zur 19"-Sache: ich möchte darüber jetzt keinen Retro VS Modern-Religionsstreit vom Zaun brechen - würde mich dafür ohnehin weit zu schlecht auskennen :) - aber was ich bei "Vorbildbands" (was den Sound angeht, sprich Radiohead, Smashing Pumpkins, Muse, und das ganze Gitarrenbrei-Zeugs) live so gesehen habe, haben die alle noch ihre analogen Tretminen vor sich liegen. Darum hätte mich grundsätzlich interresiert, wie die das handhaben. (Und, wenns wer weiss: wie die ihren Sound so hinbekommen. Benutzen diese Leute eigentlich die Röhrenverzerrer ihrer Amps auch oder nur Tretminen?).

Danke für den Tip mit dem Jekyll/Hide, eine ähnliche Möglichkeit bieten ja die Fender-Amp (ich kenns zumindest vom DeLuxe/Ville und Twin) mit ihren Pedalen.

Gibts noch andere Möglichkeiten?
Merci,
hansn.


hansn.
 
A
Anonymous
Guest
Tach and hello im Forum,

also ich spiele einen Boogie Calieber 50 mit nem Chorus nenm Delay, Flanger, Crybaby und Tubescreamer. Das ganze geht über einen Looper. Die werden jedoch nicht mehr hergestellt, zumindest nicht kmehr mit 8 Loops. Meines Wissens gibt es noch so nen zwei Loopteil von Nobels (meiner ist von Exef und hat 8 Looper). Den Boogie schalt ich über einen sogenannten MidiSwitcher von Nobels. Vor mir auf der Bühne stehen nur noch die Midifußleiste und das Wah.

Wie gesagt, so Looper sind nicht merh ganz so einfach zu bekommen. Aber über E-bay gehen ab und an noch eine weg.

Die Luxusvariante wäre ein System von Bradshow (oder so ähnlich). Der sitzt irgendwo in USA und baut so Loopersysteme für die ganz großen. Aber da bist du glaub ich mit ab 4000$ dabei [;)]

einfacher geht es noch, wenn du Modilationseffekte in den FX steckst und das ganze über eienn einfachloop von Nobel sendest. Dann kannst du zumindest die MOdulationseffekte via Midi steuern, aber nur alle auf einmal.

Billiger ist auf jeden Fall die Multifxvariante, auch wennich persönlich nicht darauf stehe, das liegt zum einen am Klang (diskussionswürdig), zum zweoiten daran dass man die Dinger nicht getrennt vor die Vorstufe (für Zerrer u.ä.) und hinter die Vorstufe (für Modulation) hängen kann. Drittens bin ich zum Programieren zu blöd und zu faul und ich habe lieber alle Parameter Griffbereit an den Effekten [:I]

Also
Cu

Etienne

it’s only Rock’n’Roll, but i like it
 
A
Anonymous
Guest
Hi etienne,

ich hab auch nen Caliber .50 (mit EQ), der mir manchmal Sorgen bereitet. Würd gern Erfahrungen austauschen, hab aber grad keine Zeit. Vielleicht mailen wir uns oder schreiben (sofern Interesse von der werten Gemeinde besteht) hier/ in einen anderen Threat rein?!

Gruß
burke
P.S.: Top oder Combo? Ich hab die 1x12er Combo.
 
A
Anonymous
Guest
Tach Burke,

was macht den dein Caliber für Zicken?
Also meiner ist wunderbar, nur im Set mit dem Looper zickt er rum.
Ach ha so vor zwei JAhren hat er mir echt Bauchschmerzen gemacht, da hat der TEchniker nach zwei Wochen testen rausgefunden, dass es an einem Optokoppler gelegen hat. PReis 5ct NErven viele Zeitdauer zwei Wochen :(

Ansonsten bin ich echt zufrieden mit dem Teil (und ich spiel seit 6 Jahren drüber).

Cu
Etienne

it’s only Rock’n’Roll, but i like it
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

zu erstens kann ich nix sagen, da ich eher puristisch veranlagt bin, also kein Digidoul und Midi kraaam mag, da ich Beruflich schon genug mit den 1001010111101010101010 Kisten zu tun hab, das genügt :)

zu zwei, ich hab einen einkanligen Röhrenamp, der jedoch von sichaus
gut zerren kann, ich hab mir dafür einen Booster gebaut.
Ich stell mir einen gewünschten Leadsound ein und drehe dann das Volume an der Gitarre soweit zurück, daß ich einen angenehmen Rhythm Sound hab, somit braucht man gar nimmer mehr trampeln.
Könnte mein AMP nur Clean (so typisch Fender), würde ich mit zwei Pedalen arbeiten, oder wie schon vorgeschlagen mit zwei in eins (Fulltone Fulldrive - aber auch viele Clones sind da auf dem Markt)

Ein Overdrive mit nem Booster davor täte da seine Dieste identisch zu meiner Version, die ich spiele..
Möchte ich einen höheren Grad an Verzerrung haben, könnte ich denAMP hochregeln, was in einem laufenden Song 1) nicht so gut ginge und 2) glaube ich auch so gut wie nicht vorkommen würde...

[|)]
ciao
Oliver
 
A
Anonymous
Guest
Hi,
danke für eure Antworten.

Zur letzen, bezüglich der zwei Pedale, hätte ich noch eine Frage:
Unter http://guitargeek.com/rigview/610/ kann man die Aufstellung der Effekte von Thom Yorke/Radiohead sehen. Er verwendet zwei Proco-Rats zum verzerren. Auf der Symboldarstellung findet sich kein Router, kein A/B-Switch oder sonstiges. Wie bringt es der Herr fertig, von einer auf die andere Rat zu wechseln, ohne mit beiden Füssen einen Step-Stunt aufführen zu müssen?
Die Rigviews auf dieser Seite (www.guitargeek.com) sind eigentlich sehr detailliert gehalten, d.h. wenn ein (Midi)Router verwendet wird, wird er auch dargestellt. (Siehe z.B. http://guitargeek.com/rigview/369/) Ich denke also, dass bei dem Radiohead-Rigview nichts vergessen wurde..

lg,
hansn.
 
 

Oben Unten