Pete Townshend


A
Anonymous
Guest
Hallo zusammen,


Ich bin ein absoluter The Who Fan, speziell von Pete Townshend, ich spiele selber auch Gitarre. Um mich kurz zu fassen: Vieles weiss ich schon über seine Amps, Gitarren etc. aber eben nicht alles, kann mir vieleicht jemand weiterhelfen?


Speziell interessiert mich was er für Verzerrer braucht für, I can't explain, und The Seeker.


Hier noch 2 Links zu diesen Songs:


http://youtube.com/watch?v=YF3X_z0dhQ0


http://youtube.com/watch?v=S715xhm0ulE


Vielen Dank schon mal für eure Hilfe!


P.S. Und wenn ihr mir noch einiges zu seinen Gitarren sagen könntet, wäre das natürlich auch toll!!!
 
A
Anonymous
Guest
Wie die Tabelle bei Whotabs zeigt, hat PT so ziemlich alles gespielt, Rickies, SGs, Paulas, Teles und Strats uvam und klingt doch immer nacch Townshend. Am erstaunlichsten fand ich, dass Townshend, den ich aus dem Woodstockfilm als SG-Spieler kennengelernt hatte und auf damals (frühe 70er) aktuellen Fotos mit Paulas sah, die klassischen Who-Platten mit einer Gretsch Chet Atkins Box über einen Bandmaster aufgenommen hat. Da wär ich nicht drauf gekommen.

Also: Gitarre und Amp sind ziemlich egal, um wie Townshend zu klingen, musst Du Townshend sein.

Es hat (mit 15) aber Spass gemacht, die Windmühle zu üben, bis die Finger bluteten.
 
A
Anonymous
Guest
Hi,
Pete ist ein Gott :D Empfehlen kann ich dir auch die DVD "Whos Better, Whos Best" sind schöne alte Aufnahmen dabei. Mir tränt es immer in den Augen wenn ich sehe wie er Equipment zertrümmert hat. Ja und ohne unseren Pete gäbe es wohl auch keine Marshall Amps :D


Grüße
Phil
 
ollie
ollie
Well-known member
Registriert
20 Juli 2009
Beiträge
2.713
Lösungen
3
ähem...meint ihr diesen grauslichen Gitarristen von "The Who"..... :? :shock:
 
A
Anonymous
Guest
Der Sound bei the Seeker ist echt geil.. sowas suche ich schon lange:)

Und das mit ner Strat und ohne jeden Humbucker... das gleiche hab ich so nebenbei auch schon bei Billie Joe Armstrong von Green Day beobachten dürfen, als er vor 2 Jahren Österreich besuchte... Der haute in seine Strat rein und es kam ein Klang raus, der gleichzeitig clean und sowas von dreckig war, dass es einfach nur rockte...

Interessant...
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.557
Lösungen
1
ollie":1i86ny0q schrieb:
ähem...meint ihr diesen grauslichen Gitarristen von "The Who"..... :? :shock:

... genau, der alte taube Mann, der u.a. "Tommy" und (die mir viel nähere) "Quardophenia" komponiert hat und mit Who auf "live at Leeds" einen zeitloses Livealbum voller Kraft und Energie produziert hat. Dieser grausliche Gitarrist ist wohl gemeint ...
 
ollie
ollie
Well-known member
Registriert
20 Juli 2009
Beiträge
2.713
Lösungen
3
gitarrenruebe":3495pva7 schrieb:
ollie":3495pva7 schrieb:
ähem...meint ihr diesen grauslichen Gitarristen von "The Who"..... :? :shock:

... genau, der alte taube Mann, der u.a. "Tommy" und (die mir viel nähere) "Quardophenia" komponiert hat und mit Who auf "live at Leeds" einen zeitloses Livealbum voller Kraft und Energie produziert hat. Dieser grausliche Gitarrist ist wohl gemeint ...

ja, mag ein toller Komponist sein - ich finde ihn trotzdem gitarristisch grauslich. Es soll auch Gitarristen geben, die finden Santana toll..... :shock: (auch der - ein toller Komponist + Musiker, aber grauslicher Gitarrist)
 
little-feat
little-feat
Well-known member
Registriert
29 März 2020
Beiträge
5.458
Lösungen
2
Ort
Hamburg
Och nö….nicht schon wieder!!

Mag sein, dass Pete Townshend. neben Keith Richards der technisch unvollkommenste Rockgitarrist aller Zeiten ist. Na und? Wen interessiert das? Mich nicht. Und die beiden auch nicht.

Ich kann mir gut vorstellen, dass Pete T. nie Noten lesen gelernt hat und Appregio und Legato für überbackene Pasta-Gerichte hält.

Na und??

Was er und einige andere „Stümper“ geschaffen haben, ist Musikgeschichte, von der die heutzutage angebeteten Gitarrengötter immer noch zehren, vermutlich ohne es zu wissen.

Aus den eigenen, bescheidenen Möglichkeiten das beste machen…..so sind in ihrer Einfachheit unsterbliche Dinge auf sechs Saiten entstanden – die Intros zu „Pinball Wizzard“, „The Seeker“, oder, von dem anderen Dilettanten „Brown Sugar“, „Satisfaction“, „Start me up“ oder „Honky Tonk Woman“. Auch nach Jahrzehnten noch auf den ersten Ton zu erkennen. Nur mal so zum Beispiel.

Im Musikzimmer meines Herzens zumindest haben diese „Nichtkönner“ einen Ehrenplatz und ein Kerzchen brennt dort auch.

Ehe ich jetzt sentimental werde..

Und tschüss

Tom
 
ollie
ollie
Well-known member
Registriert
20 Juli 2009
Beiträge
2.713
Lösungen
3
little-feat":1nvfb6d8 schrieb:
Och nö….nicht schon wieder!!

Mag sein, dass Pete Townshend. neben Keith Richards der technisch unvollkommenste Rockgitarrist aller Zeiten ist. Na und? Wen interessiert das? Mich nicht. Und die beiden auch nicht.

Im Musikzimmer meines Herzens zumindest haben diese „Nichtkönner“ einen Ehrenplatz und ein Kerzchen brennt dort auch.

Tom

wie gesagt, sie sind sensationelle Songwriter und Musiker....
das von mir gesagt, hast du ja selbst umschrieben, ich bin so frech und trenn die Dinge auf, was du ja auch gemacht hast.....

ich provozier einfach gern :-D

Von Pete Townshend gefällt mir am besten sein Solo-Erguss "White City".
Ich bin halt ein Kind der 80er und da hat man anders Gitarre gespielt. Letztendlich verbindet man Kult und Geschmack immer mit seiner Jugend. Bei Santana hat es mir aber schon IMMER die Nägel hochgerollt...und das wird sich nie ändern, Kult hin oder her! Bei "the loner" von Gary Moore kommen z.B. mir die Tränen und mit den Stones konnte ich auch noch nie was anfangen!

Sorry ist alles OT....

wenn es stört - löschen

Danke
Olli
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.557
Lösungen
1
ollie":2blz8i93 schrieb:
Ich bin halt ein Kind der 80er und da hat man anders Gitarre gespielt. Letztendlich verbindet man Kult und Geschmack immer mit seiner Jugend. Bei Santana hat es mir aber schon IMMER die Nägel hochgerollt...und das wird sich nie ändern, Kult hin oder her! Bei "the loner" von Gary Moore kommen z.B. mir die Tränen und mit den Stones konnte ich auch noch nie was anfangen!

Du hast in einem Posting mal geschrieben, dass jeder, der technisch versiert spielen, immer gleich mit der "no feeling"-Floskel belangt wird.

Du drehst das Thema hier um: Was Deiner technisch nicht Deiner Vorstellung entsprich, ist grauslich ? Höre mal genau hin, was Townshend macht, Du wirst schöne Details hören; nicht vordergründig plakativ, sondern band-/songdienlich. Klar, jedem seine Meinung, aber meiner Meinung limitierst Du Dich selbst, in dem Du die Technik derart in die Wertung einfleißen lässt. Nochmal, Technik ist wichtig und wesentlich, aber halt immer nur Mittel zum Zweck !!!
 
ollie
ollie
Well-known member
Registriert
20 Juli 2009
Beiträge
2.713
Lösungen
3
gitarrenruebe":15ic0e1x schrieb:
ollie":15ic0e1x schrieb:
Du hast in einem Posting mal geschrieben, dass jeder, der technisch versiert spielen, immer gleich mit der "no feeling"-Floskel belangt wird.

Du drehst das Thema hier um: Was Deiner technisch nicht Deiner Vorstellung entsprich, ist grauslich ? Höre mal genau hin, was Townshend macht, Du wirst schöne Details hören; nicht vordergründig plakativ, sondern band-/songdienlich. Klar, jedem seine Meinung, aber meiner Meinung limitierst Du Dich selbst, in dem Du die Technik derart in die Wertung einfleißen lässt. Nochmal, Technik ist wichtig und wesentlich, aber halt immer nur Mittel zum Zweck !!!

Townshend gefällt mir einfach nicht. Mir gefällt weder sein Ton, noch sein Soloaufbau, noch sein Phrasing. Das gehört alles zueienander. Man kann Technik und Feeling nicht voneinander trennen. Alles zusammen ergibt einen runden Stil - das ist meine Meinung.
Gleiches Empfinden habe ich bei Keith Richards, Santana und z.B. Frank Zappa (als Gitarrist)...auch wenn letzter sicherlich der heruasragendste Musiker von allen ist!

Ich finde nicht, dass ich mich widerspreche.
Ich stehe darauf wenn man seine Technik musikalisch umsetzt. Ich verstehe es so, dass man seine technischen Fähigkeiten aber auch hörbar macht. Da hilft es mir wenig, wenn er zwar geile Songs macht, aber mir seine Gitarre nicht gefällt. ich trenn das einfach. Ich sag dann, geiler Songs - Gitarre gefällt mir nicht.
Die Vergleiche zur damaligen Zeit waren einfach: Hendrix, Blackmore, Page, Clapton, usw. und keiner von denen ist in meinen Augen der weniger songdienliche Gitarrist - sie waren einfach nur besser.

Besser im Sinne von allen Stilelementen die man heute immer noch in Schulen vermittelt ;-)
 
A
Anonymous
Guest
Hallo little-feat,


IST doch wohl ein Pastagericht, oder? :lol:

Nix für ungut,

Gerry

P.S. Auch ich habe einige Jährchen gebraucht, bis ich geschnallt habe, warum Pete großartig ist, auch wenn er er solistisch mit Recht nicht unbedingt, nun ja, stilprägend war!
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.557
Lösungen
1
ollie":fqxgd586 schrieb:
Ich stehe darauf wenn man seine Technik musikalisch umsetzt. Ich verstehe es so, dass man seine technischen Fähigkeiten aber auch hörbar macht. Da hilft es mir wenig, wenn er zwar geile Songs macht, aber mir seine Gitarre nicht gefällt. ich trenn das einfach. Ich sag dann, geiler Songs - Gitarre gefällt mir nicht.
Klar, mach das so, wie es für Dich ok ist, ich mach das anders. Für mich wäre Deine Sicht der Dinge halt zu limitiert und eindimensional.

ollie":fqxgd586 schrieb:
Die Vergleiche zur damaligen Zeit waren einfach: Hendrix, Blackmore, Page, Clapton, usw. und keiner von denen ist in meinen Augen der weniger songdienliche Gitarrist - sie waren einfach nur besser.
Du vergleichst Äpfel mit Birnen. Die von Dir genannten sind die Gitarrenhelden der Spätsechziger, da fehlt halt noch Jeff Beck ...
Townshend gehört in eine ganz andere Betrachtungsweise: Nimm Dir Leute wie Lennon, Richards, Springsteen, Petty (den Dylan erspar´ ich Dir) dann kommen wir der Sache näher. Das sind alles Leute, die Ihre eigenen Sachen mit der Gitarre auf einzigartige, charaktervolle Weise hörbar machen. Kein Einheitssound, sondern jeder Act hat die eigene "Duftmarke".

ollie":fqxgd586 schrieb:
Ich finde nicht, dass ich mich widerspreche.
Mir, Ollie, es heißt mir ... ;-)



Der musste sein :lol: :lol: :lol: , so blöde Dinger passieren mir auch ständig. Freud´sche Fehlleistungen in Schriftform halt :lol: :lol: :lol:

Lach mit, und lass uns beide das Thema "Townshend und Technik" beenden, wir haben halt unterschiedliche Sichtweisen und Geschmäcker, kommen an der Stelle nicht mehr weiter, macht ja nix. An diesem Punkt kreuzen sich unsere Meinungen immer wieder mal ...
 
little-feat
little-feat
Well-known member
Registriert
29 März 2020
Beiträge
5.458
Lösungen
2
Ort
Hamburg
ollie":1v15a6ub schrieb:
Townshend gefällt mir einfach nicht. Mir gefällt weder sein Ton, noch sein Soloaufbau, noch sein Phrasing.

Auch wenn es ins Unendliche führt:

Ich kenne den alten Pete nicht persönlich - aber ich könnte mir vorstellen, daß er sich um Dinge wie "Phrasing", "Soloaufbau" nie Gedanken gemacht hat.

Ich glaube, er und Gitarristen seiner Generation (aber nicht nur die) gehen mit Musik um, wie manche Kinder mit Lego-Steinen. Spielerisch. Neugierig. Einfach mal drauflos und kucken, was dabei rauskommt. Sowas nennt man wohl Improvisation

Dieses wissenschaftliche Herangehen und sich fragen "wie baue ich dieses Solo auf"....ich glaube, die würden garnicht verstehen , was du meinst.

Das sind alles Leute, die vom Blues kommen. Und der klassische Blues besteht zum großen Teil aus Improvisation. Eric Clapton ist (war) auch so ein Typ. Seine endlosen Live-Solos waren niemals (wie er selber sagte) vorher geplant oder "aufgebaut". Sondern rein aus dem Zufall entstanden.

Das Fatale ist, daß hinterher Leute versuchen zu analysieren, wie er es wohl gemacht hat, wie er es "aufgebaut" oder "phrasiert" hat. Und er kann das nicht beantworten, weil er es vergessen hat...war nur eine einmalige Eingebung.

Na gut, lassen wir es sein, sonst führt das ins Uferlose.

Schöne Grüße

Tom
 
karlchen
karlchen
Well-known member
Registriert
12 Januar 2004
Beiträge
624
Ort
Nähe Freiburg
Hi,
ich weiß nicht Leute.... mir ist das müsig so zu disskutieren.
Dieser Mann ist für mich ein King.
Schon alleine wenn ich denke was er in welchem Jahrzehnt gemacht hat.
Eindeutig ein Pionier. Auf seine Art und Weise halt.
Nur weil er nicht unendliche Gitarren-Soli und Mega-Akrobatiken vollführt hat, heißt das nicht, dass dieser Mann nicht prägend gewesen wäre.

Won't get fooled Again.. eines der ersten Lieder überhaupt die einen Synthie/Loop in der Rockmusik eingesetzt haben... (sch.. egal ob man das jetzt mag oder nicht).

Das Lied selbst... oder "Baba O'Reily" einfach geniale Titel. Und das spezielle ist wiedermal nicht Solo-Akrobatik-Gedöhns sondern einfach das "wie". Townsend spielt einfach "mit".
Und den crunchigen P90-Sound find ich pers. einfach nur geil!

Gruß
 
A
Anonymous
Guest
horny jeremia":2guzalyd schrieb:
Der Sound bei the Seeker ist echt geil.. sowas suche ich schon lange:)

Und das mit ner Strat und ohne jeden Humbucker... das gleiche hab ich so nebenbei auch schon bei Billie Joe Armstrong von Green Day beobachten dürfen, als er vor 2 Jahren Österreich besuchte... Der haute in seine Strat rein und es kam ein Klang raus, der gleichzeitig clean und sowas von dreckig war, dass es einfach nur rockte...

Interessant...

Servus,
diese Strat (eine Fernandes Strat) ist bestückt mit einem Seymour Duncan Jeff Beck SH4 in der Bridge! Der hat Ihn schräg eingebaut, daher wirkt es von weitem vielleicht wie ein SingleCoil :) UNd lau deiner Beschreigun auch der eigentliche Green Day Sound

Korrekturen gerne erwünscht, weil ich bezweifle das er für seine Sounds die SingleCoils benutzt von M und N

Salve
Phil
 
A
Anonymous
Guest
Hi Phil,

diese Strat (eine Fernandes Strat)

How do you know? Soweit ich das bei der bescheidenen Qualität des Videos sehen konnte, war hinten nur irgendwas im SC-Format drin. Für einen Hinweis wäre ich dankbar, spiele nämlich selber eine Fernandes Revival Strat (mit SD Hot Rail an der Bridge) und habe unter den angegebenen Links den Namen Fernandes nicht gefunden (oder hab ich da was überlesen?).

Gruß,
Gerry
 
A
Anonymous
Guest
diese Strat (eine Fernandes Strat) ist bestückt mit einem Seymour Duncan Jeff Beck SH4 in der Bridge! Der hat Ihn schräg eingebaut, daher wirkt es von weitem vielleicht wie ein SingleCoil

Habe mir gerade "My Generation" vom selben Gig angeschaut: da ist deutlich zu sehen, daß da kein Doppelspuler in Petes Strat drin ist.

http://www.youtube.com/watch?v=szDf74NZBWA

Ein interessantes Video ist übrigens auch das folgende:

http://www.youtube.com/watch?v=6Qi0iCzXLKk

Das hat, finde ich, Größe, wenn einer mit seiner "Wanderklampfe" (sorry, Pete) in einer solch skurrilen Umgebung losrockt ( keine Ahnung, wo das aufgenommen wurde; es gibt davon noch einige weitere Songs bei Youtube, die lt. der dürftigen Beschreibung aus einer Webcast-Reihe "In The Attic" stammen - kennt die jemand?).

Gruß,

Gerry
 
ollie
ollie
Well-known member
Registriert
20 Juli 2009
Beiträge
2.713
Lösungen
3
gitarrenruebe":2h5ze7ff schrieb:
ollie":2h5ze7ff schrieb:
Ich finde nicht, dass ich mich widerspreche.
Mir, Ollie, es heißt mir ... ;-)



Der musste sein :lol: :lol: :lol: , so blöde Dinger passieren mir auch ständig. Freud´sche Fehlleistungen in Schriftform halt :lol: :lol: :lol:

Lach mit, und lass uns beide das Thema "Townshend und Technik" beenden, wir haben halt unterschiedliche Sichtweisen und Geschmäcker, kommen an der Stelle nicht mehr weiter, macht ja nix. An diesem Punkt kreuzen sich unsere Meinungen immer wieder mal ...

gerne...

abe das mit dem Mich und mir ist in Bayern anders ;-)
da sagt man wirklich NUR mich!
das MIR klingt befremdlich, da es sich ja auf eine Sache bezog.
 
ollie
ollie
Well-known member
Registriert
20 Juli 2009
Beiträge
2.713
Lösungen
3
little-feat":b8g0h2hl schrieb:
ollie":b8g0h2hl schrieb:
Townshend gefällt mir einfach nicht. Mir gefällt weder sein Ton, noch sein Soloaufbau, noch sein Phrasing.

Auch wenn es ins Unendliche führt:

Ich kenne den alten Pete nicht persönlich - aber ich könnte mir vorstellen, daß er sich um Dinge wie "Phrasing", "Soloaufbau" nie Gedanken gemacht hat.

Ich glaube, er und Gitarristen seiner Generation (aber nicht nur die) gehen mit Musik um, wie manche Kinder mit Lego-Steinen. Spielerisch. Neugierig. Einfach mal drauflos und kucken, was dabei rauskommt. Sowas nennt man wohl Improvisation

Dieses wissenschaftliche Herangehen und sich fragen "wie baue ich dieses Solo auf"....ich glaube, die würden garnicht verstehen , was du meinst.

Das sind alles Leute, die vom Blues kommen. Und der klassische Blues besteht zum großen Teil aus Improvisation. Eric Clapton ist (war) auch so ein Typ. Seine endlosen Live-Solos waren niemals (wie er selber sagte) vorher geplant oder "aufgebaut". Sondern rein aus dem Zufall entstanden.

Das Fatale ist, daß hinterher Leute versuchen zu analysieren, wie er es wohl gemacht hat, wie er es "aufgebaut" oder "phrasiert" hat. Und er kann das nicht beantworten, weil er es vergessen hat...war nur eine einmalige Eingebung.

Na gut, lassen wir es sein, sonst führt das ins Uferlose.

Schöne Grüße

Tom

ich möchte es gar nicht zu Tode analysieren.....

Mir gefällt die Spielweise von Townshend nicht.
Und warum es andere anders machen und aus welchem Dunstkreis er stammt und wen man nun vergleichen darf, stell ich hinten an!

Eines muss jedoch erlaubt sein, dass ich die Vergleiche so mache - wie ich sie nun mal mache!

Als eindimensional würde ich das NUR bezeichnen, wenn ich generell nur auf Hochleistungsgitarristen stehe - dem ist definitv nicht so.
Cheers
Ollie
 
A
Anonymous
Guest
ollie":3hqv13ij schrieb:
Mir gefällt die Spielweise von Townshend nicht.

Macht ruhig weiter, Männer!

Es ist immer wieder interessant zu lesen, wer aus welchen Gründen welchen Gitarristen gut findet und welchen nicht, und wer damit überhaupt nicht einverstanden ist.

:gaehn:
 
ollie
ollie
Well-known member
Registriert
20 Juli 2009
Beiträge
2.713
Lösungen
3
Das ist deine Meinung. Einige scheint das zu gefallen....!

Ich verstehe z.B. nicht, wie man so viel Zeit mit Fragen zum Equippment verbringen kann... das Zeug muss gehen, und wenn ich mit meiner Gitarre+Amp zufrieden bin, wars das auch wieder für ne Zeit.

aber jedem das seine!

Nichts für ungut
Schöne Grüße
Ollie
 
A
Anonymous
Guest
Hallo Olli!

Ich verstehe z.B. nicht, wie man so viel Zeit mit Fragen zum Equippment verbringen kann

Du bist lustig - da hat doch nur mal jemand die Frage nach dem Pete-Townshend-Equipment gestellt, weil er den Sound gut findet, und wo sonst sollte er das tun als in einem Forum wie diesem. Und dann kamst DU und hast die gut-schlecht-Lawine losgetreten, in dem Du PT als "schrecklichen Gitarristen" bezeichnet hast.

Also hömma...

Mal wieder nix für ungut

Gerry
 
 

Oben Unten