Pfaelzers KSM: Funktion digitaler Effekte und Modeller


Riddimkilla
Riddimkilla
Well-known member
Registriert
4 Januar 2008
Beiträge
3.473
Ort
Takatukaland
Pfaelzer schrieb:
PS: Guten Güte, ist das lang geworden..das liest bestimmt keine Sau :oops:

... und das war ja schon seeeehr knapp zusammengefasst ...

Anmerkung:
Ich fang langsam an echte Neurosen zu entwickeln und bin jetz drauf gestoßen, daß selbst so schnöde Digitale-Music-Player unterschiedlich klingen und das nicht nur im Frequenzgang, sondern in der Abbildung. Beim Blingvergleich zwischen "Real-Player" und "Foobar2000" über ne schnöde PC-Sondkarte hat sogar Frau R nen Unterschied gehört ... :meh:

Viel-o-sofische Reflection: Zu der Zeit, als hier im Forum über "Bandmaschinen"-Plugins diskutiert wurde, fragte "Variety of Sound" http://varietyofsound.wordpress.com/blog/ in die Runde ob denn Exiter noch sinnvoll wären.
Sprich man ginge im Jahr 2012 hin, nimmt mit möglichst tollen Mikros und herrlichen Wandlern und Preamps auf um dann im Mix alles war "Vintage" oder "Classic" ist anzuschlaten und ganz am Ende weil man das ursprünglich gute Signal inzwischen niedergerungen hat nen Exiter reinzuhängen um damit einer Hörgewohnheit nachzukommen, welche dadurch entstanden ist, dass man analoge Geräte benutzen musste, die technisch schlicht und ergreifend grottig waren ... Da läuft momentan ne nummer von ich meine es war Michael Kiwanuka wo ein paar Becken drauf sind die so kaputt gemacht wurden, dass sie wie rosa Rauschen klingen.

So genug gegrübelt für einen Tag ...

r
 
A
Anonymous
Guest
Neulich selbst erlebt ....

Da legt der Nachbar in seinem Hobbykeller eine Vinyl LP von Zeppelin auf seinen Plattenspieler (mit riesigen, Holz- HiFi Boxen nebenan) ......

sein Teenager-Sohn (grübelnd und tiefe Falten auf der Stirn) ...
"Mann, klinkt das schlecht"

sein Vater (strahlend mit funkelnden/glänzenden Augen)
"Ganz Recht!"
 
Riddimkilla
Riddimkilla
Well-known member
Registriert
4 Januar 2008
Beiträge
3.473
Ort
Takatukaland
JMan schrieb:
"Mann, klingt das schlecht"
"Ganz Recht!"

:-D

Das ginge ja noch sehr in Ordnung - ich stehe ja auch auf 70er Jahre Reggae oder noch älter und würde mich ja nur wundern wenn das jetzt anders klingen würde, oder die ersten beiden Santna-Platten ...

Aber! Ich tu mich grad schwer zu verstehen, warum man denn heutzutage die technischen Mängel begeistert nachbilden muss . :roll:

Na dann

r
 
Ugorr
Ugorr
Well-known member
Registriert
21 Juni 2003
Beiträge
842
Lösungen
2
Ort
Büdelsdorf
Moin.
OK, jetzt hab ich es doch schnell mal gelesen. War wieder mal die Zeit wert. Danke an der Verfasser! Und ich habe dann gleich mal geguckt ob es neue Treiber für meine Soundkarte gibt. Gibt es nur für Windoof7, aber das soll auch bald kommen.

Meine Frage: Welche Standards sollte denn so eine Soundkarte haben? Meine olle Edirol UA1ex steht auf 24Bit, 48kHZ Samplingrate.
Ist das noch OK? Oder braucht man heute wesentlich mehr Samplingrate o.ä.
Ich bin mit der Performance der Soundkarte zufrieden. HiZ Eingänge brauche ich eigentlich nicht, da vor der Soundkarte noch Preamps hängen usw.
ABER: Es kommt die nächsten Tage ein neuer Laptop ins Haus. Sollte ich gleichzeitig nach einer neuen Soundkarte gucken? Hat sich da in den letzten Jahren so richtig was getan? Mehrspuraufnahmen sind eigentlich fast nicht interessant für mich, da habe ich Zugang zu einem guten Studio mit Pro-Hardware.
Wenn die Frage den KSM jetzt versaut, sagt Bescheid. Dann lösch ich und mache einen eigenen Thread auf.
Gruß
Ugorr
 
A
Anonymous
Guest
Also ICH (keine Profi Sachen) finde 24Bit, 48kHZ sind ausreichend. Meistens bin ich sogar bei 24Bit, 44.1kHZ

J
 
A
Anonymous
Guest
Moin,

Herzlichen Dank für den einmal mehr sehr interessanten Beitrag.

Gruss, Marco
 
T
tommy
Well-known member
Registriert
16 März 2009
Beiträge
2.338
Lösungen
1
Ort
Norderstedt SH
...danke p, sehr verständlich geschrieben.

Mal eine Frage, die Du als Mensch, der "vor dem Computer" schon mit Musik zu tun hatte, beantworten könntest:

Algorithmen sind letzlich doch nach wie vor die "Quadratur des Kreises".
Ist aus Deiner Sicht die Technik (Rechenleistung) inzwischen so weit ausgereift, dass das menschliche Ohr keine Unterschiede mehr zwischen analog und digital wahrnehmen kann, hochwertige Technik mal vorausgesetzt?

Gerade im Bereich Hifi glaube ich immer noch deutliche Unterschiede wahrzunehmen (auch hier hochwertige Technik vorausgesetzt). Ich meine bei einer rein analogen Aufnahme-Wiedergabe Kette immer noch mehr den "Kreis" zu hören. Gerade beim Thema natürliche räumliche Darstellung meine ich deutliche Unterschiede wahrzunehmen.

Bei Gitarrenkram bin ich mir inzwischen nicht mehr so sicher.
 
A
Anonymous
Guest
Es sind doch alles nur verschiedene Pinsel und Farben auf Acryl- oder Magerquarkbasis.
 
A
Anonymous
Guest
Manch Einer bleibt lieber analog, soll auch gut klingen.
http://www.youtube.com/watch?v=3TbYEtB0wxo
Das ist noch länger, gefällt mir immer wieder !
V.H.
 
 

Oben Unten