podXT - Verständnisproblem

A

Anonymous

Guest
hallöle leutz,

so, da wir am samstag nen gig haben und letzte woche plötzlich unser V-Amp2 kaputt gegangen ist (ist schon in reparatur), den unser zweiter gitarrist nunmal live unbedingt braucht, hab ich kurzerhand meinem eh schon schwielenden G.A.S-anfall freien lauf gelassen und das für nen kleiderschrank gesparte geld nun für ein podXT ausgegeben (meine frau bringt mich um..) [;)]

naja, jedenfalls beschäftige ich mich nun mit dem teil und wundere mich über die sogenannte "what are you connecting to?"-einstellung. folgende möglichkeiten hab ich da zur auswahl:

1. direct (studio/PA)
2. front of combo
3. power amp with cabs

bei den letzten proben hab ich das pod in den effekt-return meiner marshall-anlage (marshall JCM-900 SL-X 100W & marshall Box) eingesteckt und war erstmal baff vom geilen sound... dann hab ich aber gemerkt, daß ich eigentlich die falsche einstellung drin hatte (nämlich punkt 1 für studio oder PA), also hab ich auf punkt 3 umgeschaltet (preamp vom topteil runtergedreht) und weg war der tolle sound... aha... dann mal testhalber punkt 2 und das klang genauso doof... nur der offensichtlich falsche punkt 1 klang wirklich geil.

dasselbe jetzt gerade daheim: hab hier eine kleine aktive monitorbox aufgestellt und das pod drangesteckt. wieder dasselbe: mit dem offensichtlich falschen punkt nr. 1 klingt´s super, mit den anderen beiden einstellungen viel dünner und schwächer.

was ist da los? ist das normal so?

zusatzfrage: kann ich ohne bedenken einfach ständig einstellung nr. 1 benutzen ohne dass mir das angeschlossene equipment langsam flöten geht?
 
Daniel

Daniel

Well-known member
Hallo

Ich kenn das Teil nicht, weiss aber was die 3 Positionen bedeuten.

1) Gitarre in den POD und direkt in das Mischpult
2) Gitarre in den POD und ab in den Vorverstärker Deines Combo
3) Gitarre in den POD und ab in die Endstufe

Fällt Dir etwas auf...? Der POD ist nicht gedacht um als reines Effektgerät zu funktionieren... beim V-Amp2 kannst Du den Preamp abschalten und beim XT...???



Viele Grüsse aus dem Käseland...
Daniel
 
A

Anonymous

Guest
Hi,

ich kenne den POD nicht, aber die Dinger sind irgendwie alle gleich.
1. wird mit Amp u. Speakersim sein.
2. wird nur das trochene Signal mit Effekten sein.
3. wird wohl wie 1. sein.
Was sagt das Manual denn zu den Modi?
1. kannst Du ständig benutzen, nur geht Dir dann der typische Sound Deines "normalen Equipments" verloren.

Ja, wo sind denn die ganzen Waffen hingekommen?

gruß duffes
 
A

Anonymous

Guest
das marshall-equipment wird von uns (*schäm*) eigentlich eh nur als lautmacher für sachen wie das podXT (und den V-Amp2) benutzt. ich will da möglichst immer nur den sound vom pod und stell deshalb das marshall-topteil so ein, daß er da soundmäßig möglichst nix mehr zu melden hat.

also wenn ich ohne schaden einstellung nr. 1 auch ständig benutzen kann und dafür halt der sound des restlichen equipments flöten geht, dann bin ich glücklich :D
 
A

Anonymous

Guest
Moin GodChi,

wenn die Frage allein lautet: "Kann ich was kaputt machen?", dann kann ich dich beruhigen: es ist völlig unproblematisch den "direct"en Weg in deinen Amp Return zu wählen. Machte ich bei meinem POD 2.0 auch, da der Sound ohne A.I.R. und Cabsimulation imho für’n Arsch ist. Das quasi doppelgemoppelt Cabsimulation auf ein richtiges Cabinet trifft macht sich soundtechnisch nicht zwingend negativ bemerkbar, im Gegenteil, ätzend wird das POD wenn man es zur reinen Vorstufe/Effekt-Kiste kastriert.

slide on ...
bO²gie
 
A

Anonymous

Guest
aha, also ist das durchaus normal, daß pod und co. im studio/PA-modus einfach besser klingen. ich werd das jetzt einfach grundsätzlich auf dem modus belassen. seh´s net ein was schlechter-klingendes einzustellen, nur weil´s so im handbuch steht [xx(]

letztes jahr bei nem gig im raum münchen hat mir´n gitarrist erzählt, daß ein pod mal sein topteil geschrottet hätte - seitdem mach ich mir halt ständig sorgen, ob man mit pod und co. etwas so dermaßen falsch einstellen kann, daß einem das ganze equipment abfackelt... aber ich glaub da hat der typ mir irgendwie nen floh in´s ohr gesetzt, weil ansonsten hab ich so ´ne geschichte von keinem anderen gehört. und dieser gitarrist war eh so ´ne art anti-pod’ler [;)]
 
A

Anonymous

Guest
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: GodChi
letztes jahr bei nem gig im raum münchen hat mir´n gitarrist erzählt, daß ein pod mal sein topteil geschrottet hätte - seitdem mach ich mir halt ständig sorgen, ob man mit pod und co. etwas so dermaßen falsch einstellen kann, daß einem das ganze equipment abfackelt... aber ich glaub da hat der typ mir irgendwie nen floh in´s ohr gesetzt, weil ansonsten hab ich so ´ne geschichte von keinem anderen gehört. und dieser gitarrist war eh so ´ne art anti-pod’ler [;)]
</td></tr></table>

Solche Dinge kann es unter (relativ großen) Umständen wirklich geben:
Wenn du mit dem Modeller in den normalen Input des Amps gehst, wie ich es mache, und dabei den Ausgangslevel voll aufdrehst, dann klingt das nicht nur sch..., sondern könnte einer empfindlichen Vorstufe wohl auch an den Kragen gehen. Is mir noch nie passiert, hab aber auch mal was gehört...


Und wie? -Alle hie...
 
 
Oben Unten