Recordingsoftware als Betriebsystem

gwenman

gwenman

Well-known member
hi,

ich hab schon in mehreren proffesionellen tonstudios gesehen, dass die (anscheinenend :?: ) recordingprogramme als betriebssysteme verwenden, also ohne ein störendes und vor allem recourcenfressendes windows (oder linux u. co.) als basis...
mich würd interessieren, ob ich da wohl auch irgendwie die möglichkeit auf sowas hätte, da mein pc ja sowiso schon sehr langsam is...(u.a. muss es da wohl eine verson von cubase sx geben, die das kann!)

vielleicht kann mir ja einer weiterhelfen!

mfg...philipp.
 
A

Anonymous

Guest
Hallo !
Ich habe von der Moeglichkeit Cubase als eine Art Betriebssystem laufen zu haben noch nichts gehoert. Aber eine Moeglichkeit die du ausprobieren koenntest waere die folgende: Du installierst ein Gentoo, Debian oder LFS (oder irgendeine andere Distri bei der man mit einem wirklich kleinem System anfangen kann) und installierst dann nur noch einen kleinen Windowmanager, Fluxbux zum Beispiel und als Audiosoftware Audacity. Die reicht wenn man den Computer nur benutzt um Recording zu betreiben und die meisten anderen Features von Cubase eh nicht nutzt.
 
gwenman

gwenman

Well-known member
hi, naja, also ich nutz cubase schon ein bisschen aus...aber egal, die frage war ja nicht nur auf cubase bezogen, sondern ob es überhaupt solche software gibt. (cubase is anscheinend nur meine einbildung... :oops: )

mfg...philipp.
 
A

Anonymous

Guest
Hi!

Vielleicht war's ja auch nur der Vollbild-Modus von Ableton, den du gesehen hast... ;)
ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass man auf ein Betriebssystem "verzichten" kann, dann müsste die Audiosoftware ja die Hardware und Schnittstellen allein "managen" und die Performance wäre die selbe(?)

@Floyd: dat ding heisst fluxbOx ;)

Gruß, Michael.
 
A

Anonymous

Guest
also ich habe davon schon mal gehört. wie genau das funzt und was das genau ist weiß ich net. das ist aber ein abgespecktes linux das ein nachgebautes cubase beinhaltet. also es ist schon linux nur so programmiert das er direkt das programm lädt. hat auch keine grafische oberfläche und so...kannst halt nur das prog nutzen
 
gwenman

gwenman

Well-known member
hmmm, d.h. das is dann eine verson von linux, die wohl in zusammenarbeit mit steinberg entstanden ist...mal sehn was man im web dazu finden kann... :idea:
 
A

Anonymous

Guest
naja man kann ja auch Xp gehörig schlanker machen:

Unter Systemsteuerung->Software->Windows-Komponenten alles rauswerfen, das nicht mit Audio zutun hat

In der Systemverwaltung alle Dienste wie Netzwerk, Drucker usw deaktivieren

Unter Start->Ausführen->msconfig

den Autostart entrümplen und und und
 
R

rockz

Well-known member
Hallo,

ich wüsste absolut nicht was das für ein Musiksystem sein könnte. Jedoch, im Zusammenhang mit "professionellen tonstudios", würde ich auf "Pro Tools" tippen...

Habe grad mal auf deren Website nachgeschaut (http://www.digidesign.com/). Bin jedoch nicht so recht schlau aus den Infos geworden, ob das System auf ein bestehendes OS aufsetzt oder "Standalone" (lediglich PC/MAC-Hardware) betrieben werden kann.

Gruß
 
A

Anonymous

Guest
Hi
Das was du in den Tonstudios gesehen hast nennt sich in der Tat Pro Tools und läuft in allen wirklich professionellen Studios auf Macintosh ;-)
Naja ich weiß ja nicht ganz, was du dir vorstellst, aber du kannst sicher sein, dass nur die Remote Control, oder halt das Mischpult von Protools - wie du es nennen willst- mehr als ein Mittelklassewage kostet.

Es gibt teilweise, wenn ich richtig informiert bin auch StandAlone Geräte, aber das kommt preislich wahrscheinlich GAR nicht in Frage. Das ist ja schließlich auch kein Spielzeug... ;-)

Mein Vater arbeitet in so nem Tonstudio, zwar nicht mit Musik, aber gewisse Sachen sind doch ähnlich, z.B. eben die Software.
Um Pro Tools wirklich gut nutzen zu können solltest du schon nen Mac G4 haben. Ok... über das Mischpult lässt sich streiten, aber wenn du wirklich in den professionellen Bereich willst, wird so ein Ding unumgänglich sein.
Für die Heimaufnahme reicht natürlich nur ein Mac.
Problem ist: um ein zufriedenstellendes ergebnis zu erzielen, sind alle möglichen Komponenten wichtig : Soundkarte (hier besonders die Wandler), Equipment (deine gitarre + verstärker), Microfon usw.
und das ganze kostet ne stange geld.

Mein Tipp: Es gibt eine Pro Tools Free Version, die zwar schon was älter ist, aber für dich garantiert reichen wird und mit der man schön herumspielen kann :-D . Zumindest kommst du damit leicht an professionelles Niveau dran.
Gib einfach mal "Pro Tools Free" bei google ein.
Du solltest allerdings schon einen PIII 800 aufwärts haben mit VIEL arbeitsspeicher (mindestens 256MB), damit er sich nicht immer totrödelt, wenn du was machen willst.
Viel Spaß dabei

Solrac
 
gwenman

gwenman

Well-known member
naja, ich hab leider keinen mac, aber is egal...kauf mir ehh bald nen neuen pc, und 15 spuren mit cuabse sx gehn immer.

danke!

mfg...philipp.
 
A

Anonymous

Guest
Ich hab eine 2. Platten-Partition, wo nur Win XP drauf ist und Audio-Software. Das dann noch entrümpelt, wie Vestine das schon beschrieben hat.
 
 
Oben Unten