Richtige Röhren in gebrauchtem amp?


A
Anonymous
Guest
Hallo!

ich habe mir einen gebrauchten H&K ATS 120 gekauft.

dieser läuft ja mit 2 ecc 83 röhren.
ich bin bisher davon ausgegangen, dass es in diesem falle 2 identische röhren sein müssen/sollten.
also ich ihn jedoch jetzt ein mal aufgeschraubt habe habe ich folgendes bild gesehen:

1.jpg

2.jpg

3.jpg


kann es sein, dass hier aus kostengründen vielleicht einfach eine defekte röhre durch eine beliebige andere ersetzt wurde?
wenn ja, dann ist es wohl das beste, da gleich nen neuen satz röhren zu kaufen, oder?

danke schon mal im vorraus

cheers
felix
 
Y
yrrkon
Well-known member
Registriert
2 Februar 2004
Beiträge
435
Ort
Oberhausen
Hallo Felix.
schau Dir mal bei www.tubeampdoctor.de die Seiten mit den verschiedenen ECC83 an. Es gibt Röhren des gleichen Typs mit verschiedenen Gitterlängen. Es kann also durchaus Absicht sein, dass unterschiedlich aufgebaute Röhren verwendet wurden. Wenn die Beschriftung der verbauten Röhren keine Nachlässigkeit vermuten läßt (es sich also um ECC 83 handelt), und der Amp für Dich gut klingt, würde ich nichts machen!
Gruß
Ingo
 
A
Anonymous
Guest
Hi Felix,
wie Ingo schon schrob ist es kein Problem versch. Tubes onboard zu haben. Wenn du zufrieden bist mit dem Sound, dann lass es so wie es ist. Möchtest du experimentieren, dann teste mal verschiedene Röhren. TubeTown (www.tube-town.net) ist ne sehr gute Adresse. Mein Tip: JJ 12AX7 / ECC83 Selected Gold. ;-)
 
A
Anonymous
Guest
Hi!

und erstmal danke für die schnelle und zahlreiche hilfe.
ich hab jetz mal die röhren aus gebaut und genauer betrachtet.

es handelt sich um eine H&K cm1 röhre (ziemlich sicher die originale und somit über 10 jahre alt) und eine sovtek 12ax7wa - hier wurden offensichtlich keine kosten und mühen gespart :-/
somit eine uraltröhre und eine mit recht wenig gain nach dem ratgeber.

wenn man bedenkt, das ich in einer metalcore band spiele und somit nen recht stark verzerrten "brett"-sound suche sollte sich also mit nem neuen satz röhren das klangergebnis recht kostengünstig verbessern lassen.

mein "traumamp" kommt aus dem hause engl - kann man nun davon ausgehen, dass ich mit einer engl ecc 83 selected röhre (thomann: 25€/Stück) die klangcharakteristik eher in die richtung dieser amps lenken kann oder welchen röhrentyp würdet ihr mir dann empfehlen?

danke schonmal
felix

edit: mein bruder hat gestern mal mein amp angeschaut und meinte, ich könnte doch evtl noch ein wenig mehr puffern, da da drin ja noch massig platz is.
er kennt sich halt ein wenig im car hifi bereich aus. deswegen meinte er, ich solle euch doch mal fragen, was ihr davon haltet, noch ein paar mehr kondensatoren rein zu haun und evtl auch die originalen durch neue, bessere zu ersetzen.
ist damit bei nem gitarren topteil ne verbesserung zu erreichen oder haltet ihr das für vergebene liebesmühe?
 
A
Anonymous
Guest
Genau, einfach mal ein paar Kondensatoren reinhauen, ein paar Signalpuffer, dann wird der sound viel fetter. Spitzenrat von einem Profi :)

Ich gehe jetzt mal davon aus, dass die Röhren für die Vorstufe da sind. Da ist es eigentlich egal, ob es zwei gleiche sind, ob sie gematcht sind, oder sonstiges. Man kann da relativ viel experimentieren.

Geh mal auf tube-town.net, und sieh dir mal die verschiedenen ECC83-Modelle an. Ich würd für High-Gain die Electro Harmonix nehmen, sind auch zufällig die günstigsten. Den JJ wird ein "weicherer" Sound nachgesagt. Du kannst, wenn du willst, auch 15€ zusätzlich ausgeben, dass Engl seinen Namen auf eine andere Röhre draufdruckt hat, wenn es dich glücklich macht. Da der H&K den Aufdruck aber nicht lesen kann, wird er trotzdem nicht wie irgend ein Engl klingen. ;-)

PS.: Sind Röhren jetzt irgendwie teurer geworden?!
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
EmoJack":11gz5wix schrieb:
edit: mein bruder hat gestern mal mein amp angeschaut und meinte, ich könnte doch evtl noch ein wenig mehr puffern, da da drin ja noch massig platz is.
er kennt sich halt ein wenig im car hifi bereich aus. deswegen meinte er, ich solle euch doch mal fragen, was ihr davon haltet, noch ein paar mehr kondensatoren rein zu haun und evtl auch die originalen durch neue, bessere zu ersetzen.
ist damit bei nem gitarren topteil ne verbesserung zu erreichen oder haltet ihr das für vergebene liebesmühe?

Wahrscheinlch wird das das Gerät nur verschlechtern, hat ja auch nichts mit Car Hifi zu tun ... übrigens, selbst wenn Bauteile die gleichen Werte aufgedruckt haben, heißt das nicht, das es dann auch genauso klingt. Jeder Eingriff in die Elektronik könnte/kann/wird zu einer Veränderung führen. Also, einfach so lassen, wie es von Werk aus ist. Und wenn es die beiden Röhren noch tun, warum austauschen?!
 
A
Anonymous
Guest
wieso hat es nichts mit car hifi zu tun? worin unterscheidet sich denn ne gitarren endstufe von ner auto endstufe, ausser das die eingangsspannung ne andere is?
beide bekommen ein signal, das verstärkt und wieder ausgegeben wird.
und je mehr puffer der amp hat, desto besser kann er ansprechen und auf hohe belastung "reagieren".
insofern seh ich da nicht so den unterschied, aber ich lass mich gerne berichtigen.

und natürlich führt das zu ner veränderung - is ja sinn der sache! sonst würde man ja nichts machen. und damit is auch die letzte frage beantwortet - wegen eine änderung im klangbild des amps. wieso nicht 30 euro investieren in ne klangverbesserung, bevor ich weiterhin hoffe, bald das geld für nen neuen amp zu haben.
 
A
Anonymous
Guest
Aha... und wo genau (Ich will's GANZ genau wissen!) willst du diese
"Pufferung" einbauen? Doch nicht einfach hemmungslos weitere Elkos
parallel zur Siebung knallen? Kannst du eventuell mal ein Foto der
Rückseite des Haupt- und des Röhren-PCBs machen?
 
auge
auge
Moderator
Teammitglied
Registriert
9 Oktober 2006
Beiträge
5.655
Lösungen
2
Ort
zwischen Tür und Angel...
EmoJack":1g8q8ori schrieb:
worin unterscheidet sich denn ne gitarren endstufe von ner auto endstufe
Autoendstufe soll nicht zerren und färben (Maximal etwas mehr Bässe wiedergeben).
Gitarrenendstufe soll färben und eventuell auch zerren. Bedient auch nur ein begrenztes Frequenzspektrum.
 
A
Anonymous
Guest
@auge: danke, sowas hatte ich mir als antwort erhofft.
sprich ne erhöhte pufferung führt eher dazu, die zerre (u.U negativ) zu verändern als die klangquali zu verbessern. richtig verstanden?

@adrenochrome: kann ich gern machen, aber werd erst nächste woche dazu kommen, weil die cam mit meiner family über silvester im urlaub is.
 
auge
auge
Moderator
Teammitglied
Registriert
9 Oktober 2006
Beiträge
5.655
Lösungen
2
Ort
zwischen Tür und Angel...
EmoJack":puekp6ou schrieb:
@auge: danke, sowas hatte ich mir als antwort erhofft.
sprich ne erhöhte pufferung führt eher dazu, die zerre (u.U negativ) zu verändern als die klangquali zu verbessern. richtig verstanden?

Keine Ahnung was erhöhte Pufferung verändert. Ich weiss nur was der Unterschied in der Anforderung an die Verstärkung ist.

Du lässt ja auch den Tierarzt nicht an dich ran obwohl es ja fast das gleiche ist....und umgekehrt wohl auch....
 
A
Anonymous
Guest
Der ATS hat eine Transistorendstufe. Die will man im normalfall wirklich nicht zum Zerren bringen, wird sich in der Regel schrecklich anhören. Die Zerre kommt in diesem Fall also aus der Vorstufe, ich nehme an durch Übersteuerung der Röhren. Vielleicht hat das Gerät aber auch eine Diodenzerre, ich weiß es nicht.

Ich wüsste echt nicht, was es bringen sollte, in die Endstufe weitere Puffer reinzubauen...
Wenn dir langweilig ist, und dir der Klang des Amps überhaupt nicht zusagt, kannst du an der Vorstufe mit verschiedenen Bauteilwerten experimentieren, um den Klang zu beeinflussen, oder meinetwegen auch noch eine weitere Röhrenstufe einbauen - aber damit das sinnvoll funktioniert, brauchst du jemanden mit diesbezüglicher Erfahrung, und keinen Car-Hifi-Bastler.

Allerdings frage ich mich dann, warum du dir einen Amp gekauft hast, der dir nicht gefällt.
 
Helge
Helge
Member
Registriert
28 Dezember 2007
Beiträge
18
Ort
Münster
Ich möchte auch nochmal anmerken , solange das dingen läuft und kling , alles in Ordnung , ECC83 solltest du im normal Fall sogar testweise gegen ECC82 tauschen können , habe da noch nie Probleme mit gehabt.

BtW , habe auch schon nen gematchtes Pärchen Endstufenröhren gehabt , wobei die eine fast nen centimeter länger war als die andere , alles im normalen Rahmen der Toleranz.
 
A
Anonymous
Guest
gitarren-endstufen haben im gegensetz zu allen endstufen im bereich hi-hi eine ganz andere flankensteilheit. für gitarre ist eine grosse flankensteilheit nicht gut, für hi-fi-zwecke schon. das ist er unterschied. und grössere flankensteilheit durch bessere siebung bedeutet höhere bandbreite, was wiederum heisst, dass eine leichte übertonung der unerwünschten hohen frequenzen im spektrum sehe breitbandig erfolgt.

deswegen ist alles was mit hi-fi zu tun hat als git-endstufe nicht so geschickt gewählt. ausser man will genau das haben.
 
jaydee65
jaydee65
Well-known member
Registriert
1 Februar 2003
Beiträge
477
Ort
Bremen, kurz vor der Lesum
...ich glaub die Jungs von H&K reiben sich den Bauch vor Lachen wenn die das mit den zusätzlichen Kondensatoren wüßten,
und soweit ich weiß sind im ATS MosFet-Transistoren drin, die beinflußen den Klangcharakter... und das ist auch gut so. H&K nennt das "Current Feedback".

ansonsten bitte ich Mag mal um ne Meinung dazu.

achso, frohes neues an alle

vG

jaydee
 
A
Anonymous
Guest
jaydee65":3vg72ek7 schrieb:
...ich glaub die Jungs von H&K reiben sich den Bauch vor Lachen wenn die das mit den zusätzlichen Kondensatoren wüßten,
und soweit ich weiß sind im ATS MosFet-Transistoren drin,



e

vG

jaydee

Hallo, und alles Gute für 2009!
Ersteres mit Sicherheit, zumal hier ja täglich scheinbar mehrmals die Physik geklittert wird :-D
Und zweitens: aber sowas von Vorsicht und MosFets. Und die gibt es sowas von gar nicht mehr, geschweige denn als matched Pair, dann kann man nach einen Blow-up die Kiste nur noch als Karnickelstall benutzen
Besser die Fingers anne ha wech :cool:
 
A
Anonymous
Guest
felipe de la muerte":3givghpm schrieb:
Geh mal auf tube-town.net, und sieh dir mal die verschiedenen ECC83-Modelle an. Ich würd für High-Gain die Electro Harmonix nehmen, sind auch zufällig die günstigsten. Den JJ wird ein "weicherer" Sound nachgesagt.

danke :)
eine frage hab ich dann noch: lohnen sich die 5 euro pro röhre für eine v1 version oder ist der unterschied da unerheblich?
 
A
Anonymous
Guest
ok super, dann werd ich die gleich mal bestellen.
danke für die allseits netten, freundlichen und hilfsbereiten kommentare aller user.......
 
A
Anonymous
Guest
Marius":1yhdwk2e schrieb:
Die lohnen sich definitiv!
Ich kann ehrlich gesagt da keinen Unterschied feststellen. Wenn, dann lohnt sich das doch nur für die V1-Röhre. Dazu müsste man jetzt aber wissen, ob der ATS eine "echte" V1 überhaupt hat, oder wie beim Edition Tube die Eingangsstufe Solid-State ist.
 
A
Anonymous
Guest
felipe de la muerte":2crburk5 schrieb:
Marius":2crburk5 schrieb:
Die lohnen sich definitiv!
Ich kann ehrlich gesagt da keinen Unterschied feststellen. Wenn, dann lohnt sich das doch nur für die V1-Röhre. Dazu müsste man jetzt aber wissen, ob der ATS eine "echte" V1 überhaupt hat, oder wie beim Edition Tube die Eingangsstufe Solid-State ist.

Hallo
Soll er sich das Geld sparen und lieber ein Buch oder eine CD dafür kaufen:
Ich hatte den ATS 3 Jahre lang gespielt, den Schaltplan habe ich nicht mehr im Kopf, allerdings waren die beiden Röhren hintereinander geschaltet. Mit je einem zugehörigen Gainregler. Was die erste Röhre verschranzt, wird der zweiten zur Nachverschranzug rübergereicht. Daher kann die Kiste auch so perversen Gain.
Wenn die Röhren noch arbeiten, würde ich keinen Pfennig in andere stecken.
Mir ist es übrigens nie gelungen, einen vernünftigen Crunch hinzubekommen - egal was man/ich eingestellt hatte. Clean klang er toll, Drive hatte ich dann letztlich nur noch für Solo genommen, Rhythmus kam von einem Bodentreter.
Die Kiste kommt halt aus den 80ern, da war Säge-Gain angesagt :cool:
 
 

Oben Unten