Roland Micro Cube?!?


A
Anonymous
Guest
5h4d0":25o68yyv schrieb:
Hab mal n bischen rumgelesen und gesucht, aber nicht keine wirkliche Meinung zum dem Teil gehoert.

Find den ja von den Features ganz goil.

Was sagt ihr dazu?

Anbei der Link zu Thomann

http://www.netzmarkt.de/thomann/artikel-167115.html

Hi,

nunja ist ja ganz nett, wenn Du vorhast in der Fußgängerzone zu spielen..... am Baggersee etc.
Mit einem richtigen Amp kann man den Winzling natürlich nicht vergleichen (errinnert mich an FZ und den Pignose).
Fürs Üben zu Hause ist wohl ein V-Amp geeigneter.
 
A
Anonymous
Guest
Da ich wohl zuhause (WG) nur mit Kopfhoerern ueben kann, denk ich das der Unterschied recht minimal sein sollte zu nem groesseren amp.
Mich machen halt die vielen Funktionen an und das Stimmtonteil ;-)
Da ich noch ein Riesenanfaenger :oops: bin, welche Klingengroesse fuer Kopfhoerer/Lineouts sind normalerweise auf nem Amp drauf und welche Klinkengroesse haben Studiokopfhoerer? :shock:

Noch was anderes, was bringen die unterschiedlichen Dicken von Picks? Oder laesst sich das nich pauschalisieren?
 
B
Banger
Guest
Servus,

5h4d0":1l837mt6 schrieb:
Mich machen halt die vielen Funktionen an und das Stimmtonteil ;-)

wie Duff schon schrieb, würde auch ich Dir eher zu 'nem V-AMP2 raten, der kostet kaum mehr, ist dafür aber auch für eventuell später folgende "erwachsene" Aufgaben geeignet.

5h4d0":1l837mt6 schrieb:
Da ich noch ein Riesenanfaenger :oops: bin, welche Klingengroesse fuer Kopfhoerer/Lineouts sind normalerweise auf nem Amp drauf und welche Klinkengroesse haben Studiokopfhoerer? :shock:

Das Gardeformat ist 6,3mm Durchmesser. Das Gros der Kopfhörer haben einen Stecker mit 3,5mm Durchmesser, aber direkt einen Adapter auf 6,3mm dabei.

5h4d0":1l837mt6 schrieb:
Noch was anderes, was bringen die unterschiedlichen Dicken von Picks? Oder laesst sich das nich pauschalisieren?

Ganz grob gesagt: je dicker (also auch steifer) ein Pick ist, desto definierter und akzentuierter ist der Anschlag. Da Picks nicht die Welt kosten, holst Du Dir am besten ein Set mit verschiedenen Stärken und Ausführungen und probierst selber aus, welches Dir am besten passt.
 
A
Anonymous
Guest
Thx Banger,
das mit den Picks werd ich auf jeden Fall beherzigen.

Die Kopfhoererfrage hat sich damit auch geklaert.
Mit dem V-AMP muss ich mal schauen.

Hatte heute bei nem Kumpel ne Popelz e aus irgend nem billig Set gespielt. Nachdem uns beide ein Wackler im Kabel und ein ultra besch... Sound aus dem Amp angebläht haben, haben wir das Ding an biliig PC Boxen mit 25 Watt angschlossen. Siehe da astreiner Sound, waren beide schwer beeindruckt.

Mein Beschluss fuer die Pacifica 112 steht fest.
Diese hier wirds werden.

http://www.netzmarkt.de/thomann/yamaha_pacifica_112rm_prodinfo.html Schicken lassen und anspielen, aber da ich eh noch k.A. denk ich net das ich was finden werd, ausser das Ding is wirklich am Sack :-D

Auf jeden Fall herzlichsten Dank fuer alle Eure Ünterstützung wegen Entscheidungshilfe und dumme Fragen geduldig beantworten etc. ;-)
 
A
Anonymous
Guest
Nach langem Hin und Her und Lieferschwierigkeiten seitens Thomann,
hab ich mir spontan an einem sonnigen Samstag Mittag doch den Micro Cube gekauft.
War in 4 Laeden (Gott bin ich froh, das die Iren alle so auf Gitarren stehen, da is der Konkurrenzdruck recht hoch und Auswahl richtig gut!) und hab die Verkaeufer sich die Fingerchen an Peaveys, Marshalls und diversen Rolanden wundspielen lassen und der Mini Roland is einfach goil :lol:

Die Range geht von einem Accoustic Emulator bis hin zu einem (fragt mich nicht welchen AMP das darstellen soll) Brätverstaerker in 6 Stufen.
Dazu Delay oder Reverb (wobei ich da mit meinen ungeuebten Ohrwaschln noch keinen grossen Unterschied rausgehoert hab), verschiedene Effekte und ich nehm mal an der Standardkram, Gain, Pitch usw.

Das Ding ist superhandlich, weil klein, macht ganz gut Druck fuer 2 Watt und alles in allem bin ich mehr als zufrieden. Selbst mit iPod dran und in die Kueche zur Beschallung beim Kochen gestellt kein Act. Das gute Ding laeuft ja auch mit Batterien.

Das einzig nutzlose ist der "Stimmton". Aber naja nichts ist perfekt.

P.S. Was bringt mir der Gain ausser mehr Volume? :oops:
 
A
Anonymous
Guest
Moment..... *aufdreh*
jau da verzerrt sich was, trotzdem wirds erstmal ernorm viel lauter...
Naja dat muss dann wohl so sein ... (hoff ich zumindest :) )
 
JerryCan
JerryCan
Well-known member
Registriert
7 Januar 2005
Beiträge
427
Ort
Waltrop
aliendrumbunny":2mb66tne schrieb:
Öhm........ist Gain nicht eigentlich Verzerrung???

Klugscheißmodus an

Mit GAIN regelt man die Eingangsverstärkung eines Amps. Je höher man diese aufdreht, desto mehr wird die Leistung der Endstufe des Verstärkers erhöht. Irgendwann kann die Endstufe aber nicht mehr mithalten. D. h. das Ausgangssignal der Endstufe ist gegenüber dem Eingangssignal der Endstufe verformt. Zuerst fängt es damit an, dass das Eingangssignal komprimiert wiedergegeben wird. Dreht man das GAIN noch weiter auf, wachsen die Abweichungen zwischen dem Eingangssignal der Endstufe und das hört man dann als Verzerrung (Crunch, Overdrive, Distortion).

Klugscheißmodus aus
 
B
Banger
Guest
Ha, da kann ich über!
Mit GAIN regelt man die Eingangsempfindlichkeit der Vorstufe, dreht man diese über ein gewisses Maß hinaus, geht die Vorstufe in die Sättigung über.
Die Verzerrung entsteht durch die Sättigung, weil dann das Eingangssignal, je nach Sättigungsgrad, in eine Rechteckwelle übergeht. (Man stelle sich eine ideale Sinuskurve vor, die mit zunehmender Amplitude an die Vertikalbegrenzung des Oszilloskopen stößt und dort die Spitzen abgeflacht werden.)

Die Endstufe bzw. deren Sättigung kommen erst über den Volumenregler des Vorstufe ins Spiel, selbiger regelt den Verstärkungsgrad der Vorstufe und kann somit ggf. die Endstufe in die Sättigung treiben.
 
Mike
Mike
Well-known member
Registriert
21 Januar 2002
Beiträge
1.169
Lösungen
1
Ort
MG
Huiuiui,

hier wird aber kluggeschissen. :shock:


:lol: :lol: :lol:
 
 

Oben Unten