Saiten knarren

A

Anonymous

Guest
Hallo,

ich habe mir gerade vor ein paar Tagen meine erste Gitarre gekauft :-D . Leider musste ich nach dem ersten Spielen feststellen, dass wenn ich bei manchen Saiten (zb tiefe E-Saite 3. Bund usw.) etwas fester Spiele, die Saite sofort zum knarren anfängt. Das klingt so als wüde, wenn ich auf dem zweiten Bund greife, die Saite auch den dritten Bund berühren.

Kann es sein, dass die Saiten vielleicht zu nah an dem Hals (oder wie man das nennt) liegen ??

Hoffe ich hab es halbwegs verständlich rübergebracht.

Doni
 
A

Anonymous

Guest
Ja, du hast das Problem erfasst! Man nennt das auch "schnarren". Tatsächlich kann das Problem mehrere Ursachen haben, wobei das Erhöhen der Saitenlage durch Erhöhen des Steges erstmal die einfachste Abhilfe sein kann. Darüber hinaus kann eine ungenügende Halskrümmung oder auch zu tiefe Sattelkerben die Ursuche sein. Letzlich kann es auch an schlecht abgerichteten Bünden liegen, kommt aber selten vor.

Da ich davon ausgehe, dass Du Anfänger bist, würde ich Dir raten den Verkäufer der Gitarre aufzusuchen und ihn bitten, das Instrument einzustellen. Sollte das nicht möglich sein kannst Du es natürlich selber versuchen. Aber immer mit Bedacht vorgehen. Man kann Dinge auch schlimmer machen.
 
A

Anonymous

Guest
Ok, ich werd die Gitarre jetzt mal an den Absender zurückschicken, bevor ich die neue Gitarre noch selbst ruiniere.
Danke für die schnelle Antwort Marcello.

Gruß Doni
 
B

Banger

Guest
Hi Doni,
"zurückschicken" ist vielleicht eine etwas zu finale Lösung, da dem Problem ja auch eine kleine Banalität zugrunde liegen kann... hast Du keinen Gitarrenladen in der Nähe, wo Du das Instrument mal eben zwecks Check (und im positiven Fall zur schnellen Einstellung) vorbeibringen kannst?
 
A

Anonymous

Guest
Jau, da hat der (Head?-)Banger :lol: recht. Zurückschicken ist aufwendig. Da würde ich auch eher zum Ketarrenbauer oder Laden mit Serviceabteilung gehen. Sooo teuer dürfte das nicht sein und Du kannst dabei sein und Dir direkt ein Urteil nach vollbrachter Arbeit machen.

Dat is´nu´mal die Schitte mit Versand...wenn dat Instrument nicht richtig eingestellt ist, steht man doof da.
 
B

Banger

Guest
Marcello":273y29eo schrieb:
(Head?-)Banger :lol:
Bingo, Du hast gerade den Ursprung meines Nicks erkannt - hier haste 'nen Keks :mrgreen:
Das mit dem Headbangen bzw. der dazugehörigen Matte ist allerdings schon 10 Jahre her... Kinners, wie die Zeit vergeht! ...Und ich hab' grad noch meinen Bausparvertrag erhöht, wie uncool :-D
 
cook

cook

Well-known member
Hallo Doni, nur Mut!

Auch, wenn ich keine Garantie bei eventuellen Schäden übernehme ;-) , kann ich nur sagen: seine Gitarre selbst einzustellen, ist leichter als man denkt! Ich selbst bin technisch so richtig unbegabt (liegt in der Familie), habe mich gestern aber überwunden, Hand an meine neue/gebrauchte zu legen. Ich gebe zu, dass ich das schon das eine oder andere Mal bei anderen Gitarren gemacht habe, aber das ist meine erste Gitarre mit Floyd Rose und dementsprechend neu war die ganze Prozedur für mich (dickere Saiten aufziehen, Floyd Rose justieren und *bingo* Halskrümmung verändern). Und einmal ist immer das erste Mal.

In deinem Fall würde ich vorschlagen, erst einmal bei der Halskrümmung anzusetzen. Wahrscheinlich an der Kopfplatte deiner Gitarre befindet sich unter einer Plastikabdeckung eine Schraube, die du mit einem Imbusschlüssel bewegen kannst. Wenn du die Schraube gegen den Uhrzeigersinn drehst, lockert sich die Spannung des Stabes, der im Hals gegen den Saitenzug arbeitet. Damit vergrößerst du die Halskrümmung und die Saiten liegen nicht mehr so nah am Griffbrett. Meist reicht das schon aus, um das Schnarren loszuwerden.

Du solltest natürlich vorsichtig vorgehen und die Schraube nur schrittweise anziehen/lockern - allerhöchstens eine Viertel-Umdrehung auf einmal! Wie gesagt: ich übernehme keine Haftung bei etwaigen Schäden, die aus dieser Beschreibung resultieren, aber bei Viertel-Umdrehungen ist meinen Gitarren noch nie etwas passiert. Schau mal auf http://www.rockinger.de/showroom/workprt15.htm unter "Einstellen der Halskrümmung". Sieht dein Hals jetzt schon so aus wie Beispiel 1, dann solltest du die Halskrümmung nicht mehr vergrößern! Auch wenn du die Schraube nur mit Gewalt bewegen kannst, lass es!
Nach dem Setup sollte man die Gitarre erst einmal ein bisschen ruhen lassen. Das Holz muss sich an die die neuen Einstellungen gewöhnen.

Eine andere Möglichkeit, woher das Schnarren kommen könnte (gerade bei Anfängern) ist ein unsauberer Anschlag. Dieses Problem hatte ich einmal beim Finger-Picking auf einer akustischen Gitarre und habe es wieder wegbekommen. Da kann dir ein Lehrer helfen.

Vielleicht kann ein erfahrender Gitarrenbastler aus dem Forum ja meine Angaben bestätigen! Ich will dich auf keinen Fall durch eine Wissenslücke dazu bringen, deine Gitarre zu ruinieren!
 
A

Anonymous

Guest
Hallo cook,

ich denke, mit Deiner Methode fährt man ganz gut, ich tendiere zu etwas grobschlächtigerem Einstellen ;-) (aber nur bei meinen Gitarren ;-) ;-) ).

Was vielleicht noch erwähnenswert wäre: oft hört man ein Schnarren, wenn man nur ohne Verstärkung spielt, v.a. in den ersten 3-5 Bünden. Das sollte man ignorieren, wenn es über den Verstärker gar nicht schnarrt. Bei meiner Klampfe schnarren bei hart gespielten Riffs in den unteren Lagen die Saiten auch ein wenig, aber verstärkt kommt das nicht durch die Speaker, darum mache ich mir keine Sorgen um nichtverstärkte Scheppergeräusche .

Gruß
burke
 
A

Anonymous

Guest
Ich schmeiß noch ne Idee in die Runde:

Ich habe bei meiner Semi feststellen können, dass zu hoch eingestellte oder lose Pickups -ganz besonders der Hals-PU- auch ein Schnarren erzeugen...
 
 
Oben Unten