Saitenreissen

A

Anonymous

Guest
Servus,

ich habe ein Problem mit STÄNDIG abgerissenen Saiten[:(!]
Haupsächlich a und d und immer am Steg!
Nach irgendwelchen Kanten am Saitenreiter habe ich schon Ausschau gehalten.
Ich spiele die Musicman Axis Sport (ohne Tremolo)und benutze
die Blue Steel Saiten von Dean Markley 9-46.
Weiterhin benutze ich Ibanez Heavy 1000 Schweine.
Hat jemand Erfahrung, an was das liegen könnte?

Up the Iron´s

Jochen
 
A

Anonymous

Guest
Hi,
Wie cool ein Iron Maiden Fan.Ich find die auch geil. Aber nun zu Deinem Problem. Zu erst hätte ich auch auf Kanten getippt aber Du sagtest Du hast die schon alle überprüft, oder?
Verdächtig ist ja auch, dass hauptsächlich immer die selben Seiten reissen, a und d. Vielleicht ist Deine Gitarre falsch eingestellt. Würde ich mal von jemandem mit Ahnung überprüfen lassen.
Es könnte natürlich auch an Deiner Spielweise liegen. Aber das halte ich für sehr unwahrscheinlich.
Hoffe dass das was geholfen hat mehr weiss ich jetzt auch nicht.


Rock’n’ROLL all nite


SPIKE
 
A

Anonymous

Guest
Jou, Iron Maiden ist einfach GEIL[:p]

Vielleicht werde ich mal mit meinem Arbeitsgerät zum nächsten Gitarrenbauer hinschauen. Der soll mal einen "Frühjahrescheck" machen.
Ich habe einen harten Anschlag. Das dadurch die Saiten mehr beansprucht werden, ist mir klar. Aber wenn nach zwei mal eine Stunde spielen die Saiten wieder abreissen, ist das scheiße[:(!]
Zum Glück habe ich die legendären Schaller-Mechaniken drann. Dadurch geht der Saitenwechsel sau schnell. Aber es geht auch sau schnell ins Geld und es NERVT!!! Die Saiten sind ja dann noch nicht einmal richtig eingespielt!

Up the Iron´s

Jochen
 
A

Anonymous

Guest
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: Seidlersjoe
Servus,

ich habe ein Problem mit STÄNDIG abgerissenen Saiten[:(!]
Haupsächlich a und d und immer am Steg!
Nach irgendwelchen Kanten am Saitenreiter habe ich schon Ausschau gehalten.
Ich spiele die Musicman Axis Sport (ohne Tremolo)und benutze
die Blue Steel Saiten von Dean Markley 9-46.
Weiterhin benutze ich Ibanez Heavy 1000 Schweine.
Hat jemand Erfahrung, an was das liegen könnte?

Up the Iron´s

Jochen
</td></tr></table>

Hi,

ggf. versuch doch mal den Druck von der Brücke zu nehmen, indem Du den Saitenhalter etwas höher schraubst. Eventuell geht dadurch das Attack etwas zurück da der Druck auf die Brücke geringer wird, aber wenn damit das Problem mit dem Saitenreissen behoben werden könnte...

Nimm zum Testen doch mal Billigsaiten (Galli von Tonetoys, oder ähnliches) Zumindest, bis das Problem beseitigt ist.

cu
Oliver
 
A

Anonymous

Guest
Morgen Jochen, Morgen Oliver!

Von wegen "nach Graten in den Reitern Ausschau halten" -
bei mir rissen die d- und h- Saiten auch genau auf den Reitern,
Grate waren mit blossem Auge nicht zu erkennen.

Nach dem Austausch der Reiter ist mir in 1.5 Jahren keine einzige Saite mehr gerissen. Vielleicht schaust Du mal mit ’ner
Lupe nach eventuellen Graten oder tauschst einfach die
Reiter prophylaktisch mal aus (aber: Markenqualität kaufen! - das hat wesentlichen Einfluss auf den Klang der Gitarre).
HTH,
elvis





--
LYRICS? WASTED TIME BETWEEN SOLOS!
 
Daniel

Daniel

Well-known member
Iron Maiden spielt demnächt in Fribourg (CH) wo ich wohne... als alter Heavy-Rocker geh ich da sicher hin...!!! :D

Mit Blue Steel hatte ich auch oft Probleme mit dem Reissen...!!! Versuch mal andere Saiten...

Viele Grüsse aus dem Käseland...
Daniel
 
A

Anonymous

Guest
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: Daniel
Iron Maiden spielt demnächt in Fribourg (CH) wo ich wohne... als alter Heavy-Rocker geh ich da sicher hin...!!! :D

Mit Blue Steel hatte ich auch oft Probleme mit dem Reissen...!!! Versuch mal andere Saiten...

Viele Grüsse aus dem Käseland...
Daniel
</td></tr></table>


Ich habe Maiden schon 2x live erlebt und werde wieder hingehen, wenn die mal wieder bei mir in der Nähe Spielen.
Wann spielen die in der Schweiz???

Jou, ich glaube, ich wechsel mal zu D´Addario. Das sind auch Nickel-
Ummantelte Stahlsaiten. Dürften daher etwa gleich klingen.
Mit der Saitenhöhe bin ich schon am unteren Limmit. Sonst schnarrt es.
Das habe ich mir nämlich auch schon gedacht, daß der Winckel einfach zu steil ist, und die Saiten regelrecht abgeknickt werden.
Hat wenig bis nix gebracht. Ich werd´ mal schauen, obs mit anderes Saiten besser ist.
Bei Musicman kann ich mir fast nicht vorstellen, daß die ihre Saitenraiter nicht gescheit verarbeiten.
Aber wie schon gesagt, ich muß das, wenn die andere Saitenwahl nix bringt, einmal vom Gitarrenbauer anschauen lassen.
Wenn das alles nix bringt, hau ich Ernie Ball die Gitarre eigenhändig um die Ohren:D

Up the Iron´s

Jochen
 
Daniel

Daniel

Well-known member
Ich glaube die spielen am 23sten Juni oder so...

Ich habe die im 1983 das erste und letzte Mal gesehen... war cool.. so mit 14 Jahren... :D

Viele Grüsse aus dem Käseland...
Daniel
 
A

Anonymous

Guest
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: Daniel
Ich glaube die spielen am 23sten Juni oder so...

Ich habe die im 1983 das erste und letzte Mal gesehen... war cool.. so mit 14 Jahren... :D

Viele Grüsse aus dem Käseland...
Daniel
</td></tr></table>

Geil, vielleicht ergibt was, dann können wir uns, und vielleicht noch andere aus dem Guitarworldforum mal zum Headbangen in der Schweiz bei Iron Maiden treffen[}:)]
Würde mich freuen. Aber mal sehen. Zumal dieser Punkt ja eigentlich nicht in diese Forumrubrik gehört[:I]
Ich werde auf dich warscheinlich nocheinmal zukommen, wenns klappt.
Auf jedenfall hast du jetzt in mir ein Feuer entfacht, in diesem Sommer noch Iron Maiden LIVE zu sehen:D

Up the Iron´s

Jochen
 
A

Anonymous

Guest
eiei, saitenreißen... das kenn ich - nur mir passiert das fast ausschließlich auf der bühne. weiß auch nicht, aber anscheinend hab ich wegen der live-action auch nen härteren anschlag als sonst. anders kann ich´s mir nicht erklären, warum die mir nur live reißen.

am 10.5. hab ich den nächsten gig und diesmal hab ich ne veränderte haltetechnik, was mein plektrum angeht (und ich hab jetzt etwas weichere plektren als vorher), d.h. ich hau nicht mehr parallel auf die saiten, sondern fast senkrecht. das beeinträchtigt zwar leicht den sound beim (metal-)rhythmusspiel, aber ich hab gemerkt, dass ich solimäßig mit der neuen plektrenhaltung ´n stückle schneller bin als vorher. na ok, darauf hatte ich es eh nicht abgesehen - geht ja vorallem nur um das saitenreißen. und da bin ich inzwischen schon zu allerhand versuchen bereit :)

die profis hier werden meinen plektren-versuch jetzt wahrscheinlich in der luft zerreißen... [;)] ja, ich hab keinen schimmer, ob das mit dem plektrum überhaupt was bringen könnte in sachen saitenreißen, aber was soll´s: ich fühl mich ganz wohl mit der neuen haltung [:eek:)]

p.s.: wenn man so oft technische live-pannen hat wie ich, dann bringt einem das übrigens auch was: so schnell wie ich inzwischen mitten in nem song meine gitarre wechseln kann (wenn halt wieder ne saite gerissen ist) soll mir das erstmal einer nachmachen :D aber vorallem bin ich inzwischen seelenruhig, falls mal wieder was passiert (ist nicht nur das saitenreißen..) und danach fang ich fast immer das grinsen an :D:D:D

p.p.s.: achso, falls es jemanden interessiert: vorher: dunlop "big stubby" 2,5 mm - jetzt: pickboy nylon 0,75 mm
 
A

Anonymous

Guest
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: elvis
Morgen Jochen, Morgen Oliver!

Von wegen "nach Graten in den Reitern Ausschau halten" -
bei mir rissen die d- und h- Saiten auch genau auf den Reitern,
Grate waren mit blossem Auge nicht zu erkennen.

Nach dem Austausch der Reiter ist mir in 1.5 Jahren keine einzige Saite mehr gerissen. Vielleicht schaust Du mal mit ’ner
Lupe nach eventuellen Graten oder tauschst einfach die
Reiter prophylaktisch mal aus (aber: Markenqualität kaufen! - das hat wesentlichen Einfluss auf den Klang der Gitarre).
HTH,
elvis





--
LYRICS? WASTED TIME BETWEEN SOLOS!

</td></tr></table>

Hi,

oder man geht einfach mal mit einer Nagelfeile über den Reiter, oder mit nem Stück feinem Schmirgel. Nur eben soviel, daß die Oberfläche Gradfrei sein muß...

cu
Oliver
 
A

Anonymous

Guest
Nene Oliver,
mit "Rumschmirgeln" habe ich mir meine Flying-V versaut. Dannach brauchte ich eine neu Brücke, weil die Seitenraiter nicht einzeln austauschbar waren. ---Gibson halt---
Bei Musicman ist das zwar nicht so, da kann man die Raiter einzeln austauschen aber das lass ich mal lieber bleiben. Ich bin zwar Handwerklich mit Sicherheit nicht unbegabt, aber da habe ich mir schon einmal die Finger verbrannt!!!
Nach Ostern, wenn ich mal Urlaub habe, werde ich meine Musicman aus der Hand geben ~schluchtz~ (zum Gitarrenbauer) wenn das Problem mit anderen Saiten nicht zu lösen ist[;)]

Up the Iron´s

Jochen
 
W°°

W°°

Well-known member
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: Seidlersjoe
Nene Oliver,
... Dannach brauchte ich eine neu Brücke, weil die Seitenraiter nicht einzeln austauschbar waren. ---Gibson halt---

</td></tr></table>

Hi Jochen,
ich darf Dich korrigieren:
Es gibt Brücken Böckchen für Tune-O-Matic Brücken. In Stahl, in Messing und in Graphit/Kunststoff. Der engagierte Musikalienhändler oder Gitarrenbauer kann sie über Göldo beziehen.

Krauts!! - Kehren kommen!
Grüße aus dem milden Westen.
W°°
 
A

Anonymous

Guest
Hi Jungs,

mein Saitenreissenproblem hat sich dadurch gelöst, daß ich nun D´Addario Saiten nutze. Die sind scheinbar etwas mehr "biegefähig" am Saitenraiter als die Blue Steel von Dean Markley.
Danke aber für die Tips, falls sowas nocheinmal vorkommen sollte.


Up the Iron´s

Jochen
 
A

Anonymous

Guest
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: Seidlersjoe
Hi Jungs,

mein Saitenreissenproblem hat sich dadurch gelöst, daß ich nun D´Addario Saiten nutze. Die sind scheinbar etwas mehr "biegefähig" am Saitenraiter als die Blue Steel von Dean Markley.
Danke aber für die Tips, falls sowas nocheinmal vorkommen sollte.


Up the Iron´s

Jochen
</td></tr></table>
Hmmmm, dann ist "kalt-gemachter" Stahl wohl doch nicht so flexibel ?? Wundert mich nicht.

>>liebe Grüße, Wolfgang <<
 
A

Anonymous

Guest
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:
Hmmmm, dann ist "kalt-gemachter" Stahl wohl doch nicht so flexibel ?? Wundert mich nicht.

>>liebe Grüße, Wolfgang <<
</td></tr></table>

Hi Polli, scheinbar nicht!
Ich komme gerade von der Bandprobe, und habe an beiden Gitarren noch komplett dieselben Saiten drauf. Sowas kenne ich überhaupt nicht!
Wunderbar!!!
Ich werde berichten, wie lange die Saiten noch durchhalten.
Bis denn...


Up the Iron´s

Jochen
 
finetone

finetone

Well-known member
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: Seidlersjoe

...mein Saitenreissenproblem hat sich dadurch gelöst, daß ich nun D´Addario Saiten nutze...

</td></tr></table>

... und bei mir kommt das mit dieser MArke nun öfter vor ...[:(!][V][;)]

...und auch hier werden Sie geholfen...
ft_web_small.GIF
 
A

Anonymous

Guest
Hi zusammen,

falls ihr Probleme mit den Saitenreissen habt, kann ich euch einen kleinen Trick von dem guten alten Stevie Ray Vaughan ans Herz legen. Durch sein extremes Spiel hielten auch leider bei SRV die Saiten nicht sonderlich lange und um das zu vermeiden bediente sich der Gitarrentechniker von Stevie eines einfachen Tricks. Es waren wohl auch immer die selben Saiten die der Belastung nicht standgehalten haben. Der Techniker nahm einfach etwas Kabel (möglichst dünn) und hat die innere Litze (Kupferleitung) entfernt. Anschließend wird diese dünne Hülle einfach soweit über die Saite gezogen bis der Knickbereich der Saite im Tremolo durch diese Hülle geschützt ist. Voilá... [;)] Jetzt reibt die Saite nicht direkt ans Tremolo sondern hat etwas "Spiel" dazwischen. Ist einfach nachzumachen und kostet nur Pfennige. Ich persönlich benutzte sowas an meinen Vintage Tremolos und festen Brücken nur. Macht zwar beim Saitenwechsel etwas mehr Arbeit aber funktioniert... :D

Gruß
VVolverine

http://www.Chessman.info
 
A

Anonymous

Guest
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: VVolverine
Hi zusammen,

falls ihr Probleme mit den Saitenreissen habt, kann ich euch einen kleinen Trick von dem guten alten Stevie Ray Vaughan ans Herz legen. Durch sein extremes Spiel hielten auch leider bei SRV die Saiten nicht sonderlich lange und um das zu vermeiden bediente sich der Gitarrentechniker von Stevie eines einfachen Tricks. Es waren wohl auch immer die selben Saiten die der Belastung nicht standgehalten haben. Der Techniker nahm einfach etwas Kabel (möglichst dünn) und hat die innere Litze (Kupferleitung) entfernt. Anschließend wird diese dünne Hülle einfach soweit über die Saite gezogen bis der Knickbereich der Saite im Tremolo durch diese Hülle geschützt ist. Voilá... [;)] Jetzt reibt die Saite nicht direkt ans Tremolo sondern hat etwas "Spiel" dazwischen. Ist einfach nachzumachen und kostet nur Pfennige. Ich persönlich benutzte sowas an meinen Vintage Tremolos und festen Brücken nur. Macht zwar beim Saitenwechsel etwas mehr Arbeit aber funktioniert... :D

Gruß
VVolverine

http://www.Chessman.info

</td></tr></table>

Jou, aber dann wird doch der Ton wesentlich beeinflusst!
Die Saite reisst ja direkt am Steg. (Also da, wo die Saite aufliegt)
Sie liegt nur noch am Ballend auf. Die Saite wird quasi von hinten eingeführt ([:p]) und geht dann relativ steil hoch zum Steg.
Ich habe an meiner Musikman kein Tremolo. Ich habe halt einen harten Anschlag und mache dazu noch viel Bendings/Tremolos mit der Hand.
Kannst du vielleicht eine Nahaufnahme von deiner Lösung ins Forum stellen? Das würde mir evtl. weiterhelfen, denn ich kann mir jetzt nicht vorstellen, wo so ein Kabelmantel was bringen soll.





Up the Iron´s

Jochen
 
A

Anonymous

Guest
klingt sehr interessant die SRV-methode! ich mach mir jetzt nur noch, wie jochen, gedanken um den ton: wie stark und inwiefern wird der ton beeinflusst von dem kabel?

also ich wäre für langlebigere saiten durchaus bereit so einiges an verändertem ton in kauf zu nehmen - weil lieber ein veränderter ton, als ne live gerissene saite (bei einer schwebenden brücke..). [8D] frag mich jetzt halt nur wie heftig die beeinflussung ist.

ein close-up bildchen fänd ich auch fein :)
 

Ähnliche Themen

A
Antworten
20
Aufrufe
2K
Anonymous
A
 
Oben Unten