Saiten reissen immer wieder


A
Anonymous
Guest
Hello!

Vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen.
Habe seit einigen Monaten eine Prs Custom 24 und mir reissen immer wieder Saiten(vorwiegend die A und D-Saite).
Habe schon DR,Dean Markley und daddario versucht aber nach ein bis zwei wochen ist es meist vorbei mit der A-Saite.
Ich spiele oft Palm Muting,auch schneller und benutze ein blaues 1mm Tortex Plec.Könnte das zu hart sein?
beim gitarrenbauer hab ich mir auch schon ein einstellservice geleistet und er hat auch keinen Grund fürs Saitenreissen gefunden.
Ich schwitze ziemlich beim spielen in unserem Proberaum und habe bei der letzten gerissenen Saite auch eine dunkle Verfärbung im gerissenen Bereich entdeckt.Könnte das der Grund sein.
sie reisst immer im Bereich der Saitenreiter aber wie gesagt haben die keine scharfen Kanten.
Ach ja,ich spiele 11 er Saiten.

Lg hellboy
 
auge
auge
Moderator
Teammitglied
Registriert
9 Oktober 2006
Beiträge
5.655
Lösungen
2
Ort
zwischen Tür und Angel...
ernie ball RPS strings (reinforced) koennten helfen.
die sind extra dafuer gemacht so wie ich das verstanden habe.
bei meiner petrucci hat sich da sproblem nach einem jahr von selber ergeben. damals war auch nix zu finden.
 
A
Anonymous
Guest
Hmm vielleicht beim Spielen drauf aufpassen dass du nicht zu sehr auf die Saiten drückst, also da wo sie auf dem Saitenreiter aufliegen.
Ansonsten schauen wie du anschlägst, versuch es vielleicht nicht zu hart, am Plekt liegts denk ich nicht.

MaX
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.557
Lösungen
1
Einfach mal ein paar Fragen, um Dein Problem evtl. etwas eingrenzen zu können:

Wie lange halten denn die Saiten, bis sie reissen ?
1 Stunde, 1 Probe/Gig, 10 Proben/Gigs

Wo kaufst Du die Saiten? Könnte es sein, dass der lokale Händler vor Ort die Saiten sehr lange lagert bzw. kaum Saitenumsatz hat?

Fragen über Fragen ... :shrug:
 
Gerrit
Gerrit
Well-known member
Registriert
28 Januar 2006
Beiträge
1.736
Möglicherweise ist einfach zu viel Spannung auf den Saiten. Aber wäre das der Fall, würden sich die Melodiesaiten schon vorher verabschieden.

Aber wenn der Gitarrenbauer die Einstellungen Deiner Gitarre überprüft hat, dann kann es ja eher nicht daran liegen.

Also wenn das Problem nichts mit der Gitarre selber zu tun hat, kann es ja nur noch an Dir liegen ... :shrug:
 
A
Anonymous
Guest
Hellboy":3vxp0udc schrieb:
.... versucht aber nach ein bis zwei wochen ist es meist vorbei mit der A-Saite.
Ich spiele oft Palm Muting,auch schneller und benutze ein blaues 1mm Tortex Plec.Könnte das zu hart sein?
....

Hai,

ich halte 1 bis 2 Wochen für durchaus im Rahmen. Je nach Spielweise und eventueller Beschaffenheit des Körperschweißes, kann es durchaus zu unterschiede in der Haltbarkeit der Saiten von Spieler zu Spieler geben.

Möglicherweise hast du da jetzt einfach Gitarristenpech und es treffen die Faktoren so zusammen, dass bei dir eine Saite eben schnell durchgespielt ist. Wenn eine umsponnene Saite am Steg reisst, ist es oft so, dass der Kerndraht einfach an der Belastungsgrenze angekommen ist. Ich selber spiele auch D´addario Saiten und bin der Meinung, dass diese ein solide Qualität bieten, was die Haltbarkeit der Kerndrähte betrifft.

Du könntest dich noch weiter durch verschiedene Marken probieren. Vielleicht findest du ein Marke , aus der für dich das Optimum zu holen ist. Ansonsten versuchst du vielleicht dickere Saiten. Oder du findest dich damit ab. Wie gesagt, unter den beschriebenen Umständen ist der Saitenverschleiß nicht unnormal. Es sei denn, dieses Phänomen tritt bei einer anderen Gitarre und gleichen Saiten so nicht auf, wobei hier unterschiedliche Mensuren auch zu beachten wären.

P.S:

Die vom Auge genannten EBs sind dann zu empfehlen, wenn man die Saiten mit dem Tremolantenhebel massakriert, hilft aber weniger , wenn der Kerndraht den Geist aufgibt.

P.P.S: Es gibt ja von manchen Firmen Saiten, die z.T. auf Molekularebene behandelten Stahl verwenden. ( z.T Cryogenisch oder so. ) Ich habe danach selbst noch nicht Bedarf verspürt, aber in deinem Falle würde ich da vielleicht einfach mal testen.
 
A
Anonymous
Guest
Hi

Befreist du die Saiten nach dem Proben vom Schweiß - abwischen ?
Nachher kann man sie noch mit FastFret reinigen !

lg,RockMe
 
Monkeyinme
Monkeyinme
Well-known member
Registriert
3 Januar 2007
Beiträge
2.899
Ort
Im Musikzimmer
Moin,
Ich hatte das Problem auch mal, eigentlich von Anfang an bei meiner Strat...
Obwohl nichts zu sehen oder fühlen war im Reiter selbst, hat das Polieren der Umlenkfläche geholfen. Seitdem halten die Saiten wieder 2 Jahre... :top:
Also nimm sehr feine Stahlwolle oder Poliervlies oder so was ähnliches und einen dünnen Stift als Polierstück und poliere die beiden Reiter auf der Fläche, über die die Saite läuft. Oder besser alle, vielleicht sind irgendwo noch µ-macken.

Ciao
Monkey
 
A
Anonymous
Guest
Hello!

Also die Saiten halten so circa für 3-4Proben mit jeweils 90min spielzeit und bei dem händler leigen die saiten sicher nicht lange,da es ein grosshändler ist.
ich kann es mir nur mehr durch den schweiss erklären.
stimmt abwischen,tu ich sie eigentlich nie nach den proben.....aber dass sie aufgrund von schweiss echt nur so kurz halten!?
ich werde auch mal wieder versuchen ein dunlop nylon plec zu verwenden,die sind nicht so hart wie die tortex....vielleicht liegts auch daran
 
Monkeyinme
Monkeyinme
Well-known member
Registriert
3 Januar 2007
Beiträge
2.899
Ort
Im Musikzimmer
Moin,
ich spiele ein 1.15mm Tortex, und habe es noch nicht geschafft damit eine Metallsaite durchzusägen :evil: Sobald ich das schaffe melde ich es zum Patent an! Brian May verwendet ein altes Pence Stück, das ist völlig unflexibel...

Wenn Handschweiß, warum reißt dann nicht auch die E-Saite...?
Viel Spass noch beim Fehlersuchen!

Ciao

Monkey
 
A
Anonymous
Guest
Hellboy":3a9qpama schrieb:
Hello!

Vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen.
Habe seit einigen Monaten eine Prs Custom 24 und mir reissen immer wieder Saiten(vorwiegend die A und D-Saite).
Habe schon DR,Dean Markley und daddario versucht aber nach ein bis zwei wochen ist es meist vorbei mit der A-Saite.
Ich spiele oft Palm Muting,auch schneller und benutze ein blaues 1mm Tortex Plec.Könnte das zu hart sein?
beim gitarrenbauer hab ich mir auch schon ein einstellservice geleistet und er hat auch keinen Grund fürs Saitenreissen gefunden.
Ich schwitze ziemlich beim spielen in unserem Proberaum und habe bei der letzten gerissenen Saite auch eine dunkle Verfärbung im gerissenen Bereich entdeckt.Könnte das der Grund sein.
sie reisst immer im Bereich der Saitenreiter aber wie gesagt haben die keine scharfen Kanten.
Ach ja,ich spiele 11 er Saiten.

Lg hellboy

Früher haben sich bei mir auch sehr oft Saiten verabschiedet. Fing aber immer mit der hohen e-Saite an... hat sich aber mit der Zeit gegeben - vielleicht liegts bei Dir an der Spannung der Saiten oder Du hast am Sattel eine scharfe Stelle oder hinten am Tremolo (mal schaun, wo die Saiten reissen)...

Ich spiel seit einiger Zeit nur mehr ELIXIR anti-rust und zwar die 010er.

1) reissen nicht - klingen lange gut
2) rosten nicht durch den Gummi rundherum
3) "lassen den Ton ewig lange stehen"
4) bringen einfach noch ein mehr an Power

Soll aber keine Werbung sein ;o) - bin nur sehr zufrieden damit.

Gruß Hannes
 
A
Anonymous
Guest
wie gesagt hatte ich sie schon beim gitarrenbauer und sie wurde auch schon eingestellt und trotzdem reissen die saiten.
die elixir saiten würden mich eh interessieren,hab schon viel darüber gelesen.
wie sind die soundmässig?vor allem was die distortion angeht?
 
Monkeyinme
Monkeyinme
Well-known member
Registriert
3 Januar 2007
Beiträge
2.899
Ort
Im Musikzimmer
Hellboy":w3g9i529 schrieb:
wie gesagt hatte ich sie schon beim gitarrenbauer und sie wurde auch schon eingestellt und trotzdem reissen die saiten.
...

Hatte ich auch damals. Er konnte keinen Fehler finden. Wie schon gesagt, meine Reiter waren visuell und gefühlt i.O. Aber leider unterhalb dieser Fühlgrenze doch nicht. Deshalb einfach mal drauflos poliert und siehe da, ging auf einmal. Es betraf übrigens immer nur eine Saite, die G-Saite war das glaub ich. Also eine blanke Saite...

Ciao
Monkey
 
auge
auge
Moderator
Teammitglied
Registriert
9 Oktober 2006
Beiträge
5.655
Lösungen
2
Ort
zwischen Tür und Angel...
bei mir sind die elöixier dann genausoschnell gerissen.
daher hab ich dann eine zeitlang die .99 T saiten verwendet und halt oft gewechselt.
jetzt ist das problem aber verschwunden. der stahlwolltipp kommt mir recht plausibel vor um die auflage zu glätten.
aber auch die kraft in meinrr rechten hand war eventuell mitschuld. und ich verwende 1.5er picks.
 
A
Anonymous
Guest
Marius":1itacqo3 schrieb:
Hi!

Labello auf den Steg und den Sattel hilft.

MfG Marius

Mit Labello???

Des geht ja dann eher in Richtung schmieren! Da könnte man theoretisch auch mit einem Bleistift etwas Graffit aufragen... sowie zum Beispiel Geigenbauer aufm Steg machen
 
A
Anonymous
Guest
habe heute noch mal etwas nachgeschliefen mit einem feinen schleifpapier,vielleicht wirds dann besser.
vielleicht könnt ihr mir noch bei einer frage helfen:

Meine Bespannung sieht folgendermassen aus:
Tiefe E-Saite eine 12 er und der Rest 11er Saiten.
Muss ich die Bundreinheit wieder einstellen wenn ich für die A saite auch
eine 12er(042) Saite nehme?

Lg Hellboy
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

theoretisch könnte es sein , dass du bei Wechsel der Stärke nachjustieren musst. Mach nach dem Wechsel einfach den Check am 12. Bund. Flageolett und gegriffener Ton müssen übereinstimmen. Am besten mit Stimmgerät und Ohr überprüfen...
 
A
Anonymous
Guest
Hellboy":3ndx79ow schrieb:
die elixir saiten würden mich eh interessieren,hab schon viel darüber gelesen.
wie sind die soundmässig?vor allem was die distortion angeht?

Also ich hab die Elixir-Saiten auch erst heuer entdeckt, bin aber sehr glücklich damit und hab von befreundeten Musikern auch nur gutes gehört.

Mein persönlicher Eindruck: Distortionsound klingen noch mächtiger, der Sustain der Gitarre wird nochmals verstärkt und die Gitarre klingt als ganzes nochmal durchsetzungsfähiger und eine Spur härter. Clean spielen könnte als zum Problem werden, wenn Du einen Amp hast, der früh verzerrt und dann noch vielleicht eine Gitarre mit Humbuckern und den dickeren Elixir-Saiten... Ich habs auf eine Fender HSS-Strat mit Floyd-Rose und da klappts über den Peavey 30 auch clean noch ganz gut.

LG Hannes
 
A
Anonymous
Guest
Hellboy":1s31r9jx schrieb:
...
mir reissen immer wieder Saiten(vorwiegend die A und D-Saite).
...

Das Problem hatte ich ebenfalls.

Ich konnte es dadurch beheben, dass ich beim Saitenwechseln
den Saitenreiter "mit der Saite" poliert habe:

Saite entfernen.
Gerissene Saite mit der rechten Hand am einen Ende fassen.
Saite in die Kerbe des Saitenreiters einlegen.
Mit einem Finger der linken Hand leicht auf die Saite drücken,
so dass sie beim Wegziehen der rechten Hand quasi durch die
Kerbe gleitet und so die Auflagefläche des Saitenreiters
glättet.

Seitdem ist Ruhe.

(Gibson Flying-V Tune-O-Matic Bridge und Stoptail)

LG
FV
 
A
Anonymous
Guest
Hallo, ich hätte zwei Tipps, die Dir evtl. helfen könnten:
falls es wirklich am Handschweiss liegt, probier doch mal Edelstahl (z.B. D´Addario XLS)-Saiten. Klingen gut, habe nur festgestellt, dass die Bünde damit schnellert verschleissen
Sollte es am Tremolo liegen, frag doch mal nach, ob die Graph-Tech Stringsaver-Brückchen auch für das PRS Vibrato passen...sollen sehr gut funktionieren, habe nur keine Ahnung, wie sich der Klang evtl. verändert...
Gruss, der VERMILLIONÄR :evil:
 
 

Oben Unten