saitenstärke-hilfe!!

A
Anonymous
Guest
hi!
ich habe eine 6-und 12-saitige ibanez. auf der 6er sind 12er-saiten, auf der 12er 10er-saiten.man sagte mir das die 6er für 12er-saiten ausgelegt ist. ich spiele allerdings unregelmäßig und würde lieber 10er-saiten draufziehen. geht das? oder verzieht sich die gitarre? die 12er ist etwas älter(ca.20j) und der bauch ist gewölbt, und da sie optisch sehr schön ist würde ich gerne die saiten ganz weglassen weil ich befürchte das sie irgendwann bricht. geht das? oder gibt es da andere möglichkeiten??
...tina [?]
 
W°°
W°°
Well-known member
Registriert
4 Februar 2002
Beiträge
4.959
Lösungen
3
Ort
Dübelhausen
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">quote:Originally posted by tina
hi!
ich habe eine 6-und 12-saitige ibanez. auf der 6er sind 12er-saiten, auf der 12er 10er-saiten.man sagte mir das die 6er für 12er-saiten ausgelegt ist. ich spiele allerdings unregelmäßig und würde lieber 10er-saiten draufziehen. geht das? oder verzieht sich die gitarre? die 12er ist etwas älter(ca.20j) und der bauch ist gewölbt, und da sie optisch sehr schön ist würde ich gerne die saiten ganz weglassen weil ich befürchte das sie irgendwann bricht. geht das? oder gibt es da andere möglichkeiten??
...tina [?]
</td></tr></table>

Hallo Tina und willkommen im GW Forum!

Du kannst Deine 6-saitige problemlos von 012 auf 010 umspannen. Sollte sie danach auf den ersten Bünden schnarren (was nicht unbedingt zu erwarten ist), löse den Stellstab gegen den Uhrzeiger so weit, bis das Scheppern aufhört.

Wenn ich Dich richtig verstehe, hebt sich die Decke Deiner 12er unter dem Saitenzug?!
Nimm erst mal 6 Saiten runter. Dann kannst Du sie noch spielen. Und dann mach mal ein Bild von der Decke (vom Mittelbug über den Steg) und lass mal sehen.

Grüße aus dem milden Westen!
W°°
 
A
Anonymous
Guest
hi W°°!
vielen dank für deine schnelle antwort:)! ein bild von meiner 12er zu machen ist leider z.zt. unmöglich, da ich keine kamera habe. da ich fast keine gitarrenfachwörter kenne(habe mir das spielen mehr oder weniger selber beigebracht), kann ich nur ahnen welche stelle du meinst(vom schallloch zum steg?). die wölbung bei der 12er geht vom schallloch über den steg zum ende der gitarre.
...tina
 
A
Anonymous
Guest
habe mir gerade mit wasserwaage und lineal an die 12er angesehen,die wölbung ist ca. 3,5-4 mm hoch(wasserwaage lag parrallel hinter dem steg)
...tina
 
W°°
W°°
Well-known member
Registriert
4 Februar 2002
Beiträge
4.959
Lösungen
3
Ort
Dübelhausen
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">quote:Originally posted by tina
habe mir gerade mit wasserwaage und lineal an die 12er angesehen,die wölbung ist ca. 3,5-4 mm hoch(wasserwaage lag parrallel hinter dem steg)
...tina
</td></tr></table>

Hallo Tina,

kann ich mir jetzt kein Bild von machen...
Die Saiten zerren mit den (20?) Jahren bei einer 12er mit ca. 120 Kg am Steg und Decke. Dadurch neigt sich der Steg in Richtung Schallloch. Nach dort hin sinkt er ein, in die andere Richtung hebt er die Decke an. Die Decke "fällt ein". Daran ist (außer durch eine neue Decke) nichts zu machen und nach 20 Jahren ist das nicht ungewöhnlich.
Durch die Neigung des Stegs wirken sich die Kräfte immer ungünstiger aus. Wenn es so um Deine Gitarre steht, so gebrauche sie mit 6 Saiten. Das macht sie dann noch viele Jahre.

Grüße aus dem milden Westen!
W°°
 
A
Anonymous
Guest
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">quote:Hallo Tina,

kann ich mir jetzt kein Bild von machen...
Die Saiten zerren mit den (20?) Jahren bei einer 12er mit ca. 120 Kg am Steg und Decke. Dadurch neigt sich der Steg in Richtung Schallloch. Nach dort hin sinkt er ein, in die andere Richtung hebt er die Decke an. Die Decke "fällt ein". Daran ist (außer durch eine neue Decke) nichts zu machen und nach 20 Jahren ist das nicht ungewöhnlich.
Durch die Neigung des Stegs wirken sich die Kräfte immer ungünstiger aus. Wenn es so um Deine Gitarre steht, so gebrauche sie mit 6 Saiten. Das macht sie dann noch viele Jahre.

Grüße aus dem milden Westen!
W°°</td></tr></table>
hi w°°!
werde das mit den 6 saiten auf jeden fall machen. überlege mir das noch mit dem deckenaustausch. weiß du vielleicht einen ungefähren preis für einen austausch?
...tina
 
W°°
W°°
Well-known member
Registriert
4 Februar 2002
Beiträge
4.959
Lösungen
3
Ort
Dübelhausen
W°°</td></tr></table>
hi w°°!
werde das mit den 6 saiten auf jeden fall machen. überlege mir das noch mit dem deckenaustausch. weiß du vielleicht einen ungefähren preis für einen austausch?
...tina

</td></tr></table>

ca. 600 Euerlein

Grüße aus dem milden Westen!
W°°
 
A
Anonymous
Guest
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">quote:

Die Saiten zerren mit den (20?) Jahren bei einer 12er mit ca. 120 Kg am Steg und Decke. Dadurch neigt sich der Steg in Richtung Schallloch. Nach dort hin sinkt er ein, in die andere Richtung hebt er die Decke an. Die Decke "fällt ein". Daran ist (außer durch eine neue Decke) nichts zu machen und nach 20 Jahren ist das nicht ungewöhnlich.
Durch die Neigung des Stegs wirken sich die Kräfte immer ungünstiger aus. Wenn es so um Deine Gitarre steht, so gebrauche sie mit 6 Saiten. Das macht sie dann noch viele Jahre.

Grüße aus dem milden Westen!
W°°
</td></tr></table>

Hi Walter,

ist bei meiner Eko nach 15 Jahren auch so gewesen. Und noch schlimmer sind die Lackrisse von der Bridge bis zum Korpusrand (Richtung Gurtpin). Jetzt ist sie 30 Jahre alt und es beiben 12 Saiten (010er Martin) drauf. Das muß sie abkönnen!

gruß duffes
 
A
Anonymous
Guest
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">quote:Hi Walter,

ist bei meiner Eko nach 15 Jahren auch so gewesen. Und noch schlimmer sind die Lackrisse von der Bridge bis zum Korpusrand (Richtung Gurtpin). Jetzt ist sie 30 Jahre alt und es beiben 12 Saiten (010er Martin) drauf. Das muß sie abkönnen!

gruß duffes</td></tr></table>
hi duffes!
das macht mut :D. habe allerdings elixirsaiten drauf und stimme sie im ersten bund (gefällt der 6. saite besser)
...tina
 

Ähnliche Themen

 

Oben Unten