Soll ich mir diesen Verstärker holen???


A
Anonymous
Guest
hi du und willkommen im forum

also zunächst mal solltest du ein paar Amps antesten und nicht blind kaufen. Ich denke, dass dieser Fame Mini Half Stack Amp eher eine Spielerei ist.
Wenn du schon in Richtung Metal und so gehen willst und nicht so viel Geld ausgeben willst, dann empfehle ich dir den Hughes & Kettner Warp. Beim Store gibts eine Combo für 377 Ocken. Da hast du dann auch nen 12" Lautsprecher drin, der für Metal besser geeignet ist, als die kleinen 8" Dinger im Fame Mini Half Stack. Lass dich von der Größe der Combo nicht täuschen. Da hast du sehr viel Druck.
Natürlich gäbe es auch die Möglichkeit, vor einen x-beliebigen Amp einen Metal- Verzerrer im Tretminenformat, z.B. von Digitech oder BOSS, zu klemmen und dann einfach damit zu rocken. Für den Anfang sicherlich ausreichend.
Ansonsten, wenn du mal mehr Kohle hast, dann schau dir doch mal das Hughes & Kettner Warp-7 Half Stack an für 789 €.

Wichtig ist, dass du vielleicht mal in den MusicStore gehst, denen sagst, dass du nen Amp für XXX Euro haben willst, der viel Dampf für Metal und Rock Geschichten machen kann. Die werden dich dann da beraten. Mein Tipp jedoch der H&K Warp

Viel Spaß... vielleicht berichtest du ja mal, wie es weitergeht mit deinem Ampkauf

Gruß
Chris
 
A
Anonymous
Guest
Jau kann ich unterstreichen, bei uns in der Schule haben sie den 1x12er Combo, richtig fiese Verzerrung, ordentlich Lautstärke und Druck. Ansonsten vielleicht auch der Spider II von Line6, der Insane-Modus lässt sich wunderbar scoopen für DeathMetal-Extrema, während der Hardrocker sich über den 100W Marschall freuen kann....
 
A
Anonymous
Guest
ok hab aber auch gehört dass das ding sehr gut für den preis sein soll und was kann...

iat jetzt schwer zu entscheiden..

aber das teil hat jah 4 x 8° speaker und ist röhrenvorstufe, wa sheißt dass es besser klingen sollte als son transistor ding.
außerdem wurde da son marshall amp für verarbeitet!#
aber wenn ihr meint dass der nicht gut ist..

habt ihr vorschläge welche amps bis 250€ noch gut sind???

edit:
ich will einen vielseitigen amp der was von rock bis death kann
 
A
Anonymous
Guest
diese "Röhren-"Vorstufe ist meines Erachtens mehr oder weniger Augenwischerei - gerade im Metalbereich, wo es nicht so auf Dynamik ankommt sondern eher auf druckvollen und durchsetzungsfähigen Sound gesetzt wird fährt man mit nem Transistor (dieser Fame ist abgesehen von der einen Röhre übrigens auch ein Transistoramp) nicht unbedingt schlechter - siehe Dimebag Darrell, der nur über Transistor gespielt hatte.

Ein anderer Punkt sind die Speaker, 8" sind halt verhältnismäßig klein und für ernsthaften Metal auch nicht besonders geeignet, denke ich zumindest. Auch bezweifel ich, dass du aus dem Amp absolute High-GainSounds rauskitzeln kannst. Aber wie gesagt, antesten, vielleicht ist er auch der Richtige für dich, der Preis ist wirklich sehr gut!

...außerdem wurde da son marshall amp für verarbeitet...
den Satz verstehe ich nicht. Meinst du, die bei Fame kaufen sich Marschalls, sägen die an den Ecken ein bisschen zu und stecken sie in ihr Mini-Stack? :D
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
MightyAsgard":2sx27yz1 schrieb:
ok hab aber auch gehört dass das ding sehr gut für den preis sein soll und was kann...

iat jetzt schwer zu entscheiden..

aber das teil hat jah 4 x 8° speaker und ist röhrenvorstufe, wa sheißt dass es besser klingen sollte als son transistor ding.
außerdem wurde da son marshall amp für verarbeitet!#
aber wenn ihr meint dass der nicht gut ist..

habt ihr vorschläge welche amps bis 250€ noch gut sind???

edit:
ich will einen vielseitigen amp der was von rock bis death kann

Hallo (angehender) Kollege,

ich schließe mich den Meinungen an. Das ist eher ein Spielzeug
für zu Hause und sicherlich optisch der Hinkucker in Bad oder Küche ;-)

Um dem Vorurteil (mal wieder) die Luft aus den Segeln zu nehmen:

Was meinst Du, warum die grade im härteren Rockgenre die Randall
Amps so beliebt sind? Warum also spielte so jemand wie Dimebag
Randall Topteile über 4x12", die absolutely Transistor sind? Warum
ist der Warp so beliebt, grade bei leuten, die sich eben keinen
Mesa Boogie Rectifier leisten können? Eben, weil das amtliche
Teile sind für relativ kleines Geld.

Wenn Du Deine spärliche Kohle also zudem für Schrott ausgeben
möchtest, sag später nicht, die kollegen von Guitarworld hätten Dich
nicht davor bewahren wollen ..

Auch mein Tipp: schau auf Ebay nach einem gebrauchten Warp Combo
von Hughes & Kettner.
 
A
Anonymous
Guest
MightyAsgard":154pcajz schrieb:
aber das teil hat jah 4 x 8° speaker und ist röhrenvorstufe, wa sheißt dass es besser klingen sollte als son transistor ding.
außerdem wurde da son marshall amp für verarbeitet!#

4 x 8" Speaker... jeder Metal- gitarrist würde sich über dieses Argument kaputtlachen... der wahre Druck kommt aus den 12" - Speakern. Generell gilt außerdem: nur weil es röhre ist, muss es nicht gleich besser sein.

Weißte.... Du wirst immer wieder ne Menge Zeug von Leuten hören, die ihre Sachen verkaufen wollen. Nirgendwo wird so viel Schwachsinn geredet wie im Musik/ Hifi- Bereich.
Versteif dich nicht auf irgendwelche Sachen wie Röhre oder sowas, zumal du für 250 Euro da sowieso nichts brauchbares finden wirst. Röhrenvorstufe hin oder her. Sei immer skeptisch und entscheide mit deinen Ohren und nicht mit deinen Augen. Nur weil da so ein paar Röhren im Amp glühen, heißt das noch lange nicht, dass der Amp für deine Musik auch besser klingt und nur, weil dir irgendjemand sagt, dass Transistoramps generell schlechter sind als Röhrenamps, muss das noch lange nicht zutreffen. Die Leute wollen verkaufen, und zwar möglichst das, was teuer ist!!! Behalte das immer im Hinterkopf. Ab ner gewissen Preisklasse wirst du nur noch Röhrenamps finden, weil sie ganz bestimmte Eigenschaften haben, wenn man den Amp voll aufreißt und vorallem weil ein ganzer Mythos dahintersteht, den ich nicht als grundsätzlich falsch darstellen will, aber wo oftmals sehr grob übertrieben wird, aber das muss dich ja gar nicht interessieren.

Geh in nen großen Laden wie den MusicStore und lass dich beraten. Schau dir aber auch die Effektpedale an!

Achja... wie wäre es mit nem POD oder so? Schonmal an sowas gedacht, oder willst du eher mit dem Amp posen? :cool:

Gruß
Chris
 
A
Anonymous
Guest
ja ist gut, ich hab diesen thread aufgemacht um beraten zu werden da ich sinst keine ahnung hab...

son hughes und kettner ding werde ich mir nicht zulegen, da ich leute kenne die damit gespielt haben und schlechte erfahrungen damit gemacht haben!

hab hier mal was gesammelt was ich mir eventuell zulegen kann:

http://www.thomann.de/line6_spider_ii_3 ... .html#fpix
http://www.musicstorekoeln.de/german/sh ... 006531-002
http://www.thomann.de/marshall_mg30dfx_prodinfo.html
http://www.thomann.de/behringer_vampire ... .html#fpix
http://www.thomann.de/peavey_studiopro1 ... .html#fpix

mein favourite ist das spider II ding von line6.
hatte schon mal das glück damit zu spielen und es war einfach geil obwohl die gitarre der letzte schrott war!

naja was meint ihr dazu?

und danke für euer engagement :-D
 
A
Anonymous
Guest
Henry Vestine":1h2vmbnb schrieb:
...außerdem wurde da son marshall amp für verarbeitet...
den Satz verstehe ich nicht. Meinst du, die bei Fame kaufen sich Marschalls, sägen die an den Ecken ein bisschen zu und stecken sie in ihr Mini-Stack? :D

lol das ist mal ne geile fantasie :lol:
nene stell dir vor dass die son marshall ding reingepackt haben, also mehr die technik
 
A
Anonymous
Guest
hä? Meinst du die berühmten Marshall-Kabel (TM)? *schmunzel* Ne Ne die kochen alle mit Wasser, der Sound ist vielleicht "british" d.h. er tendiert in Richtung Marshall...

Zum Spider II habe ich ja schon ein paar Sachen geschrieben, ich spiele aber die dickste Version mit 2x12" und 120W - von der Technik sind die aber glaub ich alle identisch. Guck mal hier:

http://www.guitarworld.de/reviews/show_ ... rer=Line+6

da sind auch 2 Reviews
 
A
Anonymous
Guest
MightyAsgard":th7att5x schrieb:
http://www.thomann.de/behringer_vampire_lx1112_modeling_gitarrenverstaerker_prodinfo.html#fpix
Hi MightyAsgard,

Den V-Ampire spiele ich selbst seit gut über 1 1/2 Jahren und bin von ihm immer noch sehr angetan - in der Preisklasse ist das für mich eindeutig der Favorit. Für Metal sind auch eine ganze Reihe sehr guter Modelle dabei. Lediglich die Lautstärkereserven sind etwas begrenzt, was ein Problem werden könnte, wenn du mit einem extrem lauten Drummer zusammespielst - mir selbst hat er bisher aber von der Durchsetzungsfähigkeit immer ausgereicht, und live geht man sowieso direkt in die PA.

Grüße in meine alte Heimat im Oberbergischen, :)

Jan

P.S. Wenn du den V-Ampire antestet: Achte auf jeden Fall darauf, dass der Amp auf Konfiguration "L2" eingestellt ist (d.h. ohne digitale Speakersimulation), da er ansonsten nicht so klingt, wie er soll. Das machst du, indem du gleichzeitig auf die Tasten "D"+"E" drückst, dann mit den Pfeiltasten "L2" einstellst und schließlich den "Exit"-Knopf betätigst.
 
A
Anonymous
Guest
MightyAsgard":2ce1r8a1 schrieb:
son hughes und kettner ding werde ich mir nicht zulegen, da ich leute kenne die damit gespielt haben und schlechte erfahrungen damit gemacht haben!

Es wird immer irgendwen geben, der dir jeden Amp schlecht redet. Probier das Teil selber aus!!! Sogar der Doc hats dir empfohlen, und was der Doc sagt, ist meistens *hust* immer richtig.

Lass dich nicht von irgendwem volllabern sondern bilde dir deine eigene Meinung.

Gruß
Chris
 
A
Anonymous
Guest
hmmm also mache ich mit dem teil von line 6 nichts falsch.
das h&k ist mir zu teuer und die abgespeckten versionen haben nur durchschnittliche review-ergebnisse bekommem.

da ich sowieso nur anfänger bin denk ich nicht, dass ich unbedingt son super teil brauche, außerdem hört sich das das spider II ziemlich gut an!

jetzt brauche ich nur noch ne passende e-gitarre ;)
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
MightyAsgard":30c7hnre schrieb:
hmmm also mache ich mit dem teil von line 6 nichts falsch.
das h&k ist mir zu teuer und die abgespeckten versionen haben nur durchschnittliche review-ergebnisse bekommem.

da ich sowieso nur anfänger bin denk ich nicht, dass ich unbedingt son super teil brauche, außerdem hört sich das das spider II ziemlich gut an!

jetzt brauche ich nur noch ne passende e-gitarre ;)

Hi,
kleiner Tipp: GW-Suchfunktion!
 
frank
frank
Well-known member
Registriert
13 Oktober 2004
Beiträge
3.682
MightyAsgard":13g77z9g schrieb:
da ich sowieso nur anfänger bin...

jetzt brauche ich nur noch ne passende e-gitarre ;)


Ein bisschen spielen können wäre auch nicht schlecht ;-)
 
Rat Tomago
Rat Tomago
Well-known member
Registriert
15 Oktober 2004
Beiträge
1.157
Ort
Braunschweig
Den Warp 7 würde ich dir unter den bisher vorgeschlagenen Verstärkern auch am ehesten ans Herz legen. Hab im Beyers ein paar mal über einen gespielt (Combo). Als ich ihn das erstemal anmachte war sogar schon zuviel Druck drauf, aber mit ein bischen einstellen passt das schon. Das Ding hat aber Gain und Bässe ohne Ende...
Und man kann damit auch noch mehr als Metal machen... ;-)

Übrigens: Bei Pain of Salvation haben die Gitarristen auch über Warp 7 Verstärker gespielt und ihr Sound war einfach fantastisch. Genau richtig.
Und die Typen sind absolute Profis und nagen auch nicht am Hungertuch, es wird wohl einen Grund dafür geben das sie die Warps spielen...


Gruß Mo
 
A
Anonymous
Guest
Hallo!

Notenlesen bringt dir für den Anfang nicht viel auf der Gitarre...
Mein Tip ist übrigens auch der Line6 Spider. Als Transistoramp hat der für die Größe einen schönen Druck und ist vor allem sehr vielseitig...
Der InsaneModus sollte für deine Zwecke sehr gut sein. Ich habe übrigens den großen Bruder neulich gespielt und muss sagen, dass er vor allem in den Ampsimulationen ordentlich einen Vorteil bietet.
Hast du denn die Möglichkeit, dir mal ein eigenes Bild zu machen (örtlicher Musikhändler)?

lg,
felix
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
Alf":3dcdl9hm schrieb:
Hallo!

Notenlesen bringt dir für den Anfang nicht viel auf der Gitarre...
Mein Tip ist übrigens auch der Line6 Spider. Als Transistoramp hat der für die Größe einen schönen Druck und ist vor allem sehr vielseitig...
Der InsaneModus sollte für deine Zwecke sehr gut sein. Ich habe übrigens den großen Bruder neulich gespielt und muss sagen, dass er vor allem in den Ampsimulationen ordentlich einen Vorteil bietet.
Hast du denn die Möglichkeit, dir mal ein eigenes Bild zu machen (örtlicher Musikhändler)?

lg,
felix

Die Line Sux Teile sind Modeler, keine Transistorcombos.
Lediglich die Endstufe arbeitet auf Transistorbasis.

Teste die Warp Teile mal an!
 
A
Anonymous
Guest
so nennt man das also *gg*

hmm weiß einer zufällig wo man ne warp7 für 250€ bekommt, also ungebraucht?!

und ma so ne frage: für welche ausmaße reicht ein 30 watt verstärker?
hab ein ein 12 m² zimmer und mein 15 watt combo reicht dafür.
aber was wenn ich in einer größeren halle spielen will, würde dann ein 30 watt combo reichen?
 
Mike
Mike
Well-known member
Registriert
21 Januar 2002
Beiträge
1.169
Lösungen
1
Ort
MG
MightyAsgard":g5rthruz schrieb:
und ma so ne frage: für welche ausmaße reicht ein 30 watt verstärker?
hab ein ein 12 m² zimmer und mein 15 watt combo reicht dafür.
aber was wenn ich in einer größeren halle spielen will, würde dann ein 30 watt combo reichen?

Tach auch,

aus meiner Erfahrung:

Wir haben damals in der Musikschule bei den Proben mit 30W-Teilen gespielt. Da kam man mit dem Schlagzeug noch einigermaßen gut mit, wenn man die Verstärker gut positioniert hatte.


1-2 kleinere Auftritte haben wir damit imho auch noch gespielt.
Wenn der Raum nicht zu groß ist oder die Verstärker mit Mikrofonen abgenommen werden ist das wohl noch machbar.

Die Positionierung der Verstärker ist (nicht nur bei kleinen Combos) immer ziemlich wichtig.
Wenn die auf dem Boden stehen, bringt das keinem was. Die müssen schon auf Stühle. Man sollte, vor allem bei den Proben, darauf achten, dass das Schlagzeug möglichst nicht zwischen den Amps steht, weil das sonst wie ne Wand wirkt.

Wenn man Live ohne Mikros vor den Amps spielt, müssen die Amps logischerweise zum Publikum zeigen. Dadurch hört man sich selber nur, wenn man in einer Linie vor dem eigenen Amp steht, die anderen Bandmitglieder können einen dann aber unter Umständen gar nicht mehr hören.

[Anekdote]
Wir haben mal bei einem Schulfest auf einer ziemlich breiten aber dafür nur wenig tiefen Bühne gespielt. Eine Gitarre und der Bass standen links vom Schlagzeug, ich stand mit der anderen Gitarre rechts vom Schlagzeug. Während "Whiskey in the jar" schaute die Sängerin, die sich eher vor dem Schlagzeug bewegte, plötzlich ziemlich verzweifelt.
Grund: Auf der einen Seite wurde die Strophe gespielt, auf der anderen der Refrain. :shock:
Wir haben uns halt einfach nicht gegenseitig spielen gehört und das trotz Amps im bühnentauglichen Lautstärkebereich.
[/Anekdote]
 
A
Anonymous
Guest
Nur zur Information

Um die DOPPELTE Lautstärke von 30 Watt zu erzeugen, bräuchte man 300 Watt. Daraus folgt. Mit 30 Watt kann man schon SEHR viel Krach machen und auch gut mit Band spielen.

also du müsstest noch einen hunderter drauflegen.
Für 350 Euro bist du dabei z.B. hier

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?Vie ... eName=WDVW

Ich kanns wirklich nur wärmstens empfehlen


@ Mike ... also... ich will ja nix sagen, aber habt ihr schonmal was von Bodenmonitoren gehört? ;-) damit dürfte das recht gut gehen... :p

Gruß
Chris
 
Mike
Mike
Well-known member
Registriert
21 Januar 2002
Beiträge
1.169
Lösungen
1
Ort
MG
Solrac":2rc2zukh schrieb:
@ Mike ... also... ich will ja nix sagen, aber habt ihr schonmal was von Bodenmonitoren gehört? ;-) damit dürfte das recht gut gehen... :p

Gruß
Chris


Tach Chris,

hast du schonmal was von knappen Schulbudgets gehört? ;-)
Die hatten Traversen und bunte Lampen ohne Ende, aber keine Monitore :?

Nach dieser Erfahrung haben wir dann angefangen uns eigene Bodenmonitore zusammenzusuchen.
Daraus wurde dann aber leider doch nichts, weil wegen Bandauflösung u know :cry:
 
 

Oben Unten