Über was hört ihr Musik?


A
Anonymous
Guest
Hi,
ich will mir eine neue Anlage zum Musik hören gönnen. Leider habe ich mich in diesem Bereich in letzter Zeit sehr wenig bewegt und brauche deswegen jetzt euere Hilfe.

Das Ziel wie immer, mit möglichst wenig Geld, guten Sound. "Möglichst wenig" ist dabei noch nicht definiert, ich will erstmal schauen, was ihr mir bietet ;-).

Die Anlage ist für ein relativ kleines Zimmer, hören will ich natürlich CDs, aber auch LPs und auch eine Anschlußmöglichkeit für einen iPod o.ä. wäre nicht schlecht, ist aber nicht so wichtig.

Zur Zeit tendiere ich eher zu einzelnen Komponenten (d.h. CD-Player, Plattenspieler, Verstärker, Boxen), oder würdet ihr mir eher zu einer kompletten Anlage raten? Was benutzt ihr? Wo fangen (preislich gesehen) gute Geräte an? Bei Gitarren und Co. würde ich schon von mir behaupten, dass ich einen ziemlich guten Überblick über "gut" und "schlecht" habe, bei HiFi-Sachen ist das aber, wie oben schon erwähnt, leider nicht der Fall. Deswegen würde ich jetzt gerne von euch wissen, was einigermaßen brauchbar ist und was nicht.


MFG -Basti-
 
A
Anonymous
Guest
Basti":66zbjyea schrieb:
Das Ziel wie immer, mit möglichst wenig Geld, guten Sound.
Die Anlage ist für ein relativ kleines Zimmer, hören will ich natürlich CDs, aber auch LPs und auch eine Anschlußmöglichkeit für einen iPod o.ä. wäre nicht schlecht, ist aber nicht so wichtig.

Hi Basti,

ich selbst höre ja meine Mucke übern PC mit Yamaha AP U-70 und aktivem Sub und Satelits von Canton.

Mein Sohn hat sich kürzlich eine Yamaha Pianocraft E- 330 Kompaktanlage gekauft. Mit das Beste in der Größe, mit sehr gutem Klang, Verarbeitung und Anschlussmöglichkeiten wie IPod Dock usw.

Lass dich von den 2x 20 Watt nicht täuschen - dat Ding kann laut :lol:

Schau hier: http://www.amazon.de/Yamaha-Piano-Kompa ... 65&sr=1-16

Etwas höher angesiedelt ist die Pianocraft CRX-e 410 B/B. Habe ich kürzlich auch noch hören können. Richtig gut die Yamahas ;-)
 
little-feat
little-feat
Well-known member
Registriert
29 März 2020
Beiträge
5.459
Lösungen
2
Ort
Hamburg
Hallo Basti,

ich habe einen langjährigen Freund, der hier in Hamburg ein Hi Fi-Studio besitzt. Durch unzählige Besuche dort, diverse Hörsitzungen und Teilnahme an Hausmessen glaube ich, mir ein wenig Kenntnisse angeeignet zu haben. Meine Tipps:

Wie beim Gitarrenkauf: Hören, vergleichen, hören, vergleichen.

Gehe in ein gutes Studio, nicht in einen Supermarkt. Du brauchst Ruhe zum testen.

Nimm deine eigenen CD´s mit, verlasse dich nicht auf die Tonträger, die man dir im Studio vorspielt, das sind meistens High-End-Abmischungen.

Mittelmäßig bis schlecht abgemischte CD´s klingen auf einer guten Anlage schlecht, eine gute Anlage schönt nicht.

Vergleiche unterschiedliche Anlagen immer mit der gleichen Lautstärke.

Achte drauf, dass alle Regler des Verstärkers mittig, also auf neutral stehen.

Sei kritisch gegenüber Anlagen (Lautsprechern), die dich sofort „anspringen“. Sie klingen im ersten Moment großartig, sind aber auf Effekt abgestimmt und sie nerven, wenn man sie lange am Stück hört.

Ich empfehle dir vernünftig zusammengestellte Einzelkomponenten. Sie lassen sich im Nachhinein austauschen gegen evtl. Besseres, bei einer Komplettanlage geht das nicht.

Eine gute Anlage muss nicht teuer sein. Du musst nur eine gute, preiswerte Anlage heraushören.

Ein sicher immer guter, preiswerter Tipp sind die Komponenten von NAD oder Rotel. Auch Yamaha ist eine Empfehlung, wenn man die grundsätzlich etwas helle, spritzige Abstimmung mag (wie bei Fender).

Lautsprecher sind immer eine Sache für sich. Schlanke oder auch kleine Zweiwege-Lautsprecher haben eine gute räumliche Abbildung, lösen sauber auf und verlangen meist keine große Leistung vom Verstärker. Dafür bringen sie auf Grund des geringen Gehäusevolumens keine Baßwunder.

Die besten Boxen bringen nichts, wenn du sie nicht richtig aufstellen kannst. Über Eck, oder auf einem Schrank (also nicht auf Ohrhöhe) bringen sie nichts.

Laß dir keine sündhaft teuren Kabel aufschwatzen, der Klanggewinn ist lächerlich gering.

Entscheide dich nicht an einem Tag. Man hört jeden Tag anders. Höre dir Anlagen, die dir im ersten Durchgang gefallen haben, mit ein paar Tagen Pause noch mal an.

Ich selbst habe mich vor Jahren nach langem Hin und Her für einen Amp und einen CD-Player von Naim entschieden und 2 Boxen von Audiophysik, einer kleinen High End-Schmiede aus Brilon im Sauerland. Immer noch perfekt für mein Ohr.

So viel zunächst zum Anfang. Wenn Fragen auftauchen, dann frage, ich werde versuchen, weiterzuhelfen.

Tom
 
asatmann
asatmann
Well-known member
Registriert
25 April 2007
Beiträge
540
Lösungen
2
Ort
88515
Jupp, so ne Pianocraft klingt super und sieht schnieke aus. Und kann alles was sein muß.

Die werd ich bald bei meiner Schwester abgreifen :p
 
blueswolf
blueswolf
Well-known member
Registriert
28 November 2007
Beiträge
124
Hi,
für den gehobenen HiFi - Einsatz sind die Komponenten von MARANTZ immer eine gute Wahl.
Bei Lautsprechern empfehle ich die Firma NUBERT,
die im Direktvertrieb verkauft.
Super Beratung und Service.

Blues und Gruß
Blueswolf
 
A
Anonymous
Guest
Hallo!

Genau wie Magman kann ich die Yamaha Pianocraft Serie empfehlen.
Dazu evtl. noch ein Subwoofer - mehr braucht man imho(!) als "Normalhörer" für zuhause nicht.

Gruß
Björn
 
juergen2
juergen2
Moderator
Teammitglied
Registriert
24 September 2007
Beiträge
1.005
Ort
Saarland
Hi,

HiFi heisst ja High fidelity, also hohe Wiedergabetreue. Sprich, anders als Gitarrenboxen sollen sie nicht sounden, sondern neutral wiedergeben was auf dem Tonträger drauf ist.

Dass, was Tom mit "Anspringen" meint, ist meist eine basslastige Auslegung von Boxen (Infinity ist da Spezialist drin). Sozusagen eingebautes Loudness. Klingt im ersten Moment klasse, nervt aber wie Tom richtig sagt mit der Zeit und v.a. kommt nicht das aus der Box raus was der Künstler aufgenommen hat. Wenn du mehr Bass haben willst, dreh Bass rein, aber die Box soll neutral sein.

Weiterhin ist es nicht verkehrt wenn man Hifi und Surround unter einen Hut kriegen kann. Hier gilt, dass im Mitten/Hochtonbereich möglichst die gleichen Komponenten (sprich Speaker) verbaut sind. Sonst ändert sich der Klang wenn mal der Zug von links nach rechts durch Zimmer fährt...oder die Gitarre von links klingt anders als die in der Mitte.

Richtig schlechte Endstufen gibts kaum noch; sie sollen ebenfalls nicht sounden, nur laut machen. Bisschen Luft nach oben (wegen Clipping) schadet nix, man muss ja nicht aufdrehen.
Ebenso CD- bzw DVD Player. Wer Unterschiede tatsächlich im Blindtest raushört hört m.M.n. auch Sackhaare wachsen. Hier achte ich auf mechanische Robustheit (Schublade), kurze Reaktionszeit (wie lange braucht das teil bis Töne kommen bzw., beim Titelskipping) und v.a. auf Laufgeräusche, Lüfter etc.

Das wichtigste in der Kette sind die Boxen; ich habe ein Karat 5.1. System von Canton, vorne li/re 2 Standlautsprecher, als Center und Rear die gleichen Mitten/Hochtonkompnenten, dazu einen aktiven Sub.

Das Ganze über einen Sony Receiver und Toshiba DVD Rekorder (mit HDD). Höre ich CD oder mp3, fahre ich Stereo nur über die beiden Standlautsprecher, schaue oder höre ich DVD eben in 5.1.

Sehr neutral und im wahrsten Sinne des Wortes preis-wert. Gibts auch immer mal wieder für recht kleines Geld in der Bucht.

Gruss

Juergen2
 
Chris K jr.
Chris K jr.
Well-known member
Registriert
12 Juni 2005
Beiträge
375
Ort
NRW
Ich höre über eine gute alte HiFi Anlage (Einzelkomponenten) meine Musik.
+ 2 mittelgroße Standboxen. Reicht!
 
A
Anonymous
Guest
Bei mir tut es ebenfalls eine "gestückelte" Anlage mit einfachem CD-Player. Alles aus dem Hause Onkyo. Die 2 Standlautsprecher kommen von Quadral und sind leise wie laut schöne Feinzeichner. Den Kram habe ich vor mehr als 20 Jahren zusammengestoppelt und bislang nicht einen einzigen Ausfall zu beklagen gehabt, trotz intensivster Nutzung, Umzüge, Partys, whatever.

Habe immer noch ein "Tape"-Deck dran, obwohl das seit geraumer Zeit schon keinen Tonträger mehr gesehen hat.

Meine Empfehlung: Wenn es geht, dann Einzelkomponenten. Wenn was in die Grütze geht, weißt Du direkt was. Und tauscht nur das notwendige aus.

Jrööß us Overath,
Ralf
 
A
Anonymous
Guest
index_main_1.jpg

Vollröhre :cool:
 
Sven
Sven
Well-known member
Registriert
25 Januar 2007
Beiträge
187
Ort
Luzern
Ich höre den Bärenanteil an Musik über das Logic 7 System im Auto :lol:

Ich weiß, das hilft Dir nicht unbedingt weiter .. :oops:

Zu hause habe ich eine großes Rack mit Komponenten von Siemens (von 1991, als die noch in diesem Bereich Geräte gebaut haben), damit bin ich eigentlich sehr zufrieden.

Gruß,
Sven
 
A
Anonymous
Guest
Bei Lautsprecher, Komplettsysteme, etc. kann ich Teufel empfehlen. Nutze ich schon lange und bin sehr zufrieden damit. Haben einen sehr guten Support und exzellente Garantieleistungen.

Greets! :cool:
 
grommit
grommit
Well-known member
Registriert
20 April 2006
Beiträge
448
Ort
Gomaringen
Nachdem ich meinen Technics SU-7600 endlich wiederbekommen habe (war ein paar Jahre bei meinem besten Freund zwischengelagert) muss ich mir mal wieder einen Satz vernünftige Boxen besorgen.
Da muss ich doch bei Gelegenheit mal die einschlägigen Fachhändler abklappern.
 
T
tommy
Well-known member
Registriert
16 März 2009
Beiträge
2.338
Lösungen
1
Ort
Norderstedt SH
juergen2":f8dmxhej schrieb:
Das wichtigste in der Kette sind die Boxen; ich habe ein Karat 5.1. System von Canton, vorne li/re 2 Standlautsprecher, als Center und Rear die gleichen Mitten/Hochtonkompnenten, dazu einen aktiven Sub.

Gruss

Juergen2

Moin, so pauschal kann man dass ME nicht sagen. Angenommen: "vorne" kommt Schrott rein. Dieser Schrott wird dann durch sehr gute Boxen in excellenter, neutraler Klangqualität wiedergegeben. Was bleibt ist "Schrott" in schönster Deutlichkeit.
Alternativ wird "eingegebener" Schrott durch nicht so tolle Boxen eher etwas gnädig glattgebügelt.
Will sagen, auf eine vernünftige Gesamtabstimmung innerhalb der angestrebten Preisklasse kommt es an. Die findest Du aber eigentlich nur im ausgewählten Fachhandel, wie eingangs schon beschrieben.
Ein Tipp: Meister in Bezug auf glänzendes Preis- Leistungsverhältnis unter Weglassen überflüssigen sprich teuren Brimboriums sind die Briten (z.B. Creed, Naim Audio, Linn) bzw. -billiger- Produkte aus deren Entwicklung (Rotel, NAD, teilw. Marantz). :prof:

Gruss, Tommy
 
juergen2
juergen2
Moderator
Teammitglied
Registriert
24 September 2007
Beiträge
1.005
Ort
Saarland
tommy":2b0dqcw6 schrieb:
Moin, so pauschal kann man dass ME nicht sagen. Angenommen: "vorne" kommt Schrott rein. Dieser Schrott wird dann durch sehr gute Boxen in excellenter, neutraler Klangqualität wiedergegeben. Was bleibt ist "Schrott" in schönster Deutlichkeit.
Alternativ wird "eingegebener" Schrott durch nicht so tolle Boxen eher etwas gnädig glattgebügelt.
Will sagen, auf eine vernünftige Gesamtabstimmung innerhalb der angestrebten Preisklasse kommt es an. ...

Hallo,

Einspruch.
Die Lautsprecher sollen im HiFi genau das wiedergeben was vorne reingestopft wird. Wenn es Schrott ist soll Schrott rauskommen.
Dann muss ich eben VOR den Lautsprechern den Schrott geradebügeln (zB ganz konservativ am Treble / Bassregler am Verstärker oder Receiver nachregeln).
Dann kann ich es aber individuell bei jedem Lied oder jeder CD tun, sogar in der Intensität wie ich es möchte.

Wenn aber die Lautsprecher selbst sounden (zB Bässe immer betonen), dann gilt das immer, für alle Titel, CDs usw, egal ob sie eigentlich schon gut waren. Nicht nur für den Schrott wo es vielleicht angebracht wäre.

Anders ausgedrückt:
Hast du färbende, nicht-neutrale Lautsprecher, dann müsstest du konsequenterweise für die unterschiedlichen Schrott-Eingaben auch jeweils unterschiedliche (färbende) Lautsprecher benutzen.

Also nicht gerade zielführend oder...

Gruss

Juergen2
 
T
tommy
Well-known member
Registriert
16 März 2009
Beiträge
2.338
Lösungen
1
Ort
Norderstedt SH
juergen2":34jmzovh schrieb:
Anders ausgedrückt:
Hast du färbende, nicht-neutrale Lautsprecher, dann müsstest du konsequenterweise für die unterschiedlichen Schrott-Eingaben auch jeweils unterschiedliche (färbende) Lautsprecher benutzen.

Also nicht gerade zielführend oder...

Gruss

Juergen2

Moin,

ich wollte jetzt auch nicht schlechte Lautsprecher empfehlen. Ich wollte darauf hinweisen das man die Komponenten mit Bedacht wählen soll. Es macht einfach keinen Sinn z.B. sich bei einem beschränktem Budget nur auf die Hochwertigkeit der Speaker zu konzentrieren und dann einen mies klingenden CD Player bzw Verstärker davorzuhängen. Lieber anständige Geräte "davor" und bei den Speakern auf das letzte aber teure Quäntchen Auflösung, Bass etc. verzichten. Die Qualität sollte natürlich trotzdem ordentlich sein.
Diese Aussage ist immer im Sinne einer vorliegenden Budgetbegrenzung zu verstehen. Liegt diese nich vor, nimmt man selbstverständlich alles vom Feinsten.


Gruss, tommy
 
muelrich
muelrich
Well-known member
Registriert
24 August 2006
Beiträge
2.699
juergen2":2vvvkdjk schrieb:
Einspruch.
Die Lautsprecher sollen im HiFi genau das wiedergeben was vorne reingestopft wird.

Hallo Juergen2,

nochmal Einspruch:

In den 80gern hatten Kumpels von mir in Bonn einen Boxen-Laden (ACR). Die haben da halt die diversesten Boxen zusammengeschraubt, u.a. auch Falt-Hörner in Kühlschrankgröße (lol).

Monatelanges Testhören hat bewiesen, dass da ganz unterschiedliche Konzepte vorgelegen haben. Einige Boxen waren gnadenlos auf Schalldruck getrimmt, andere klangen viel "leiser", dafür aber filigraner, detaillgenauer.

Für ein letzteres Konzept habe ich mich entscheiden. Das sind 3-Wege-Standlautsprecher, die damals schon 2000 Mark pro Stück gekostet haben. Die habe ich heute noch und bin nach wie vor sehr glücklich damit.

Fotos bei Gelegenheit.

Das ganze läuft über einen Onkyo-Amp A911 (so ein Teil im MIDI-Format, war auch noch CD-Player,Radio und Casstendeck im Paket). Und die CD's spielt inzwischen ein Cambridge Audio 640C V2.
Oder die mp3 über den DVD-Recorder....
 
juergen2
juergen2
Moderator
Teammitglied
Registriert
24 September 2007
Beiträge
1.005
Ort
Saarland
Pfaelzer":3qmcesx7 schrieb:
Nein.

Das machen Abhörlautsprecher (vulgo: Studiomonitore).

HIFI-Boxen sollen (laut Hersteller, diversen "Fach"zeitschriften und nach Meinung diverser mir bekannten HIFI-Junkies) klingen, d.h. das Signal verfälschen (ob positiv oder negativ ist wurscht).
p

Guten Morgen mein wertgeschätzter Nachbar,

auch wenns dem Saarländer schwerfällt :cool: , da sind wir 100% einer Meinung: Studiomonitore sind 100% HIFI. Zumindest wird es angestrebt soweit es geht.
Weil HIFI = High Fidelity = hohe Wiedergabetreue.

Das, was in den sogenannten Fachzeitschriften als HIFI angepriesen wird, hat mit dem Anspruch "hohe Wiedergabetreue" nichts mehr zu tun, da gehts nur noch um Marketing, Hype, Voodoo, Verkaufszahlen, Status.

Wenn die bei Marken wie B****r, I****y usw über "straffe, betonte Bässe" o.ä. schreiben, dann ist der Begriff "HIFI" definitiv falsch.
Sie müssten dann schreiben "schön anzusehende Designerlautsprecher mit eingebautem, fix im Bassbereich angehobenem Equalizer zur automatischen Wiedergabeverbiegung zu überhöhtem Preis"

@tommy:
tommy":3qmcesx7 schrieb:
... Es macht einfach keinen Sinn z.B. sich bei einem beschränktem Budget nur auf die Hochwertigkeit der Speaker zu konzentrieren und dann einen mies klingenden CD Player bzw Verstärker davorzuhängen. Lieber anständige Geräte "davor" und bei den Speakern auf das letzte aber teure Quäntchen Auflösung, Bass etc. verzichten...

Da bin ich wirklich anderer Meinung.

Ich behaupte, im Blindtest wirst du (oder ich oder wer auch immer) keinen Unterschied zwischen einem einfachen DVD-Player für 100,- zu einem 500,- Euro CD-Player Boliden hören (wenn es rein um das geht was sie an die Boxen schicken; Laufgeräusche sowie Bedienkomfort ist was anderes).
Sehr wohl wirst du aber Unterschiede zwischen verschiedenen Lautsprechern hören, selbst in der gleichen Preisklasse.

Also macht es m.M.n. absolut Sinn "davor" eher günstig zu kalkulieren und "am Ende" die grösstmögliche Neutralität anzustreben. Weil hier passierts, nicht vorne.

@Uli:
Sag ich doch... :-D

Gruss

Juergen2
 
A
Anonymous
Guest
ich höre musik über das gleiche equipment, mit dem ich auch an musik arbeite. die speaker sind esis near05.

und die beobachtung ist richtig: unteres mittleres preissegment bei studiomonitoren lässt hochpreisiges aus dem hifi-bereich ganz blass aussehen.

erschreckend ist beim umstieg von hifi auf studiomonitore zuerst mal so einiges: es scheint viel flacher zu klingen, es ist auf einmal erschreckend durchsichtig alles, und auf einmal ist ein geiwhctiger teil der musik, die man hört, einfach zu schrott geworden. (war sie vorher schon, fiel aber nicht so auf ...)

plötzlich weiss man, was mit fehlender dynamik gemeint ist. und man hat ganz schnell ganz andere sachen im player ... was dann nicht das schlechteste ist.
 
A
Anonymous
Guest
juergen2":2uzwfmsz schrieb:
Da bin ich wirklich anderer Meinung.

Ich behaupte, im Blindtest wirst du (oder ich oder wer auch immer) keinen Unterschied zwischen einem einfachen DVD-Player für 100,- zu einem 500,- Euro CD-Player Boliden hören (wenn es rein um das geht was sie an die Boxen schicken)

Meiner Erfahrung nach falsch. Der klangliche Unterschied, den vor allem der Wandler in den hochwertigen Geräten ausmacht hört jeder, der nicht gerade mit Taubheit geschlagen ist.
 
A
Anonymous
Guest
7-ender":nm8j099p schrieb:
juergen2":nm8j099p schrieb:
Da bin ich wirklich anderer Meinung.

Ich behaupte, im Blindtest wirst du (oder ich oder wer auch immer) keinen Unterschied zwischen einem einfachen DVD-Player für 100,- zu einem 500,- Euro CD-Player Boliden hören (wenn es rein um das geht was sie an die Boxen schicken)

Meiner Erfahrung nach falsch. Der klangliche Unterschied, den vor allem der Wandler in den hochwertigen Geräten ausmacht hört jeder, der nicht gerade mit Taubheit geschlagen ist.

Stimmt, da sollte man schon gewisse Unterschiede hören - vorausgesetzt man hat auch ne gute Abhöre. Ist aber schon irre, wie verschieden unsere Ohren manchmal hören. Es macht einfach Spaß, mal zwischendurch ein gutes Hi-Fi Studio zu besuchen und sich 'berauschen' zu lassen ;-)
 
juergen2
juergen2
Moderator
Teammitglied
Registriert
24 September 2007
Beiträge
1.005
Ort
Saarland
7-ender":uja41iec schrieb:
juergen2":uja41iec schrieb:
Da bin ich wirklich anderer Meinung.

Ich behaupte, im Blindtest wirst du (oder ich oder wer auch immer) keinen Unterschied zwischen einem einfachen DVD-Player für 100,- zu einem 500,- Euro CD-Player Boliden hören (wenn es rein um das geht was sie an die Boxen schicken)

Meiner Erfahrung nach falsch. Der klangliche Unterschied, den vor allem der Wandler in den hochwertigen Geräten ausmacht hört jeder, der nicht gerade mit Taubheit geschlagen ist.

Hi,

mag sein dass jemand mit Fledermausohren Nuancen unterscheiden kann (im Blindtest; ich kanns nicht, zum Glück!).

Es gibt wohl auch Leute die unterschiedliche Pickupschrauben im Blindtest unterscheiden können (ich nicht). Aber 2 verschiedene Boxen, die hört man.
Letztendlich ist es sowieso jedem selbst überlassen wo er Prioritäten ansetzt; den entscheidensten Einfluss in der Wiedergabekette einer Hifi-Anlage haben m.E.n. die Boxen.

Gruss aus Lux

Juergen2
 
 

Oben Unten