Was auf die Wand...

A

Anonymous

Guest
Hallo!

Wir (drummer/meinewenigkeit) haben in näherer Zukunft vor, unseren
Kellerraum in einen Proberaum/Aufnahmeraum zu verwandeln.

Der Raum besteht bis jetzt nur aus Beton.

Hat von euch jemand gute/preiswerte Tipps, wie wir den Raum "austatten"
können?

Vielen Dank schonmal!

Gruss von der Baustelle...[/url]
 
B

Banger

Guest
Hi Dozer,
wir haben einfach billigen Teppich an die Wand geklatscht :)
 
A

Anonymous

Guest
Hi!

Die Idee ist mir auch schon gekommen, jedoch hätten wir ja die Möglichkeit
was Aufwendigeres zu machen.
Sofern das den finanziellen Rahmen nicht übersteigt ;)
Deshalb meine Frage...

Gruss & Danke
 
A

Anonymous

Guest
Hallo,

du kannst z.B. in die Wand mit einem 12´er Bohrer tausende von Löcher Bohren. Das hat auf jedenfall eine Schalldämmende Wirkung und kostet nicht viel und schaut bestimmt individuell aus. ;-) :lol:
Was auch gut ist: Es gibt im Baumarkt so eine Art Schalldämmende Gibskartonplatten (Rigibs). Dahinter sollte dann Hanf gestopft werden. ( THC-frei!? :oops: ) Das schluckt auch ganz gut den Schall. Ansonsten einfach mal im Baumarkt beraten lassen.
Wir haben bei uns im Proberaum einfach Dachlatten in einem Kreuzmuster im Abstand von einer Latte an die Wand gedübelt. Das ist auch schon ganz gut. Teppiche rein fertig.
 
A

Anonymous

Guest
Hi Dozer,

wie gross ist denn der Raum und vor allen Dingen wie lange wird er Euch denn zur Verfügung stehen?!

Ich selber habe vor einigen Jahren einen kleinen (15m²) grossen Aufnahme und Proberaum im Haus meiner Eltern eingerichtet. Dabei bin ich auf eine Lösung gekommen die 24 Stündige bespielbarkeit trotz gleichzeitigem wohnen gewährleistet ;-)

Es im einzelnen zu erklären ist allerdings etwas aufwendiger...Falls Du interessiert bist melde Dich mal per eMail :

dcbsofie@gmx.de

Grüsse,

Sofie le Matou
 
A

Anonymous

Guest
problem bei proberäumen sind immer die tiefen frequenzen.
d.h. Schlagzeug und Bass sind betroffen. Alles andere kriegt man recht leicht in den Griff.
Wirklich gute Akustiken an die Wände zu klatschen wäre zum einen echt teuer und zum anderen sehr platzraubend, da ein solcher Tiefton- schlucker gut seine 30-50cm misst. und das an JEDER seite !!!
Ok zurück ins Realistische.
Im Baumarkt gibt es auch so riesige Dinger aus Schaumstoff, die aussehen wie ein 1000er- Eierpack, natürlich ohne die Eier :lol:
Dahinter noch so eine Konstruktion von Latten wie oben schon beschrieben und fertig ist der coole Schallschlucker.
Achja... Wenn du kein Fenster im Proberaum hast, dann lass dir ne Lüftung da rein legen... sonst gehst du innerhalb von ner dreiviertelstunde ein *g*
und ohrenschützer nicht vergessen...

Solrac
 
A

Anonymous

Guest
moin,

ohrenschützer nicht vergessen...

jo das sollte man mal betonen!!

gerade unter jungen musikern find ich das ein recht großes problem... ich sehe es z.b. auch an meiner band, in der ich der einzige bin der mit ear-safes arbeitet... aber andererseits haben wir auch das problem, dass die drums so laut sind im proberaum, dass wenn der drummer noch mit stöpseln spielen würde er überhaupt nichts mehr von den anderen hören könnte...

nils
 
A

Anonymous

Guest
Hi Dozer,

bemüh doch mal die Suchfunktion mit dem Begriff "Proberaum". Magman und meine Wenigkeit hatten da schon diverse gute Postings mit Tipps zum Wandaufbau.

Gruß
VVolverine
 
W°°

W°°

Well-known member
Dozer":3shihwta schrieb:
Hat von euch jemand gute/preiswerte Tipps, wie wir den Raum "austatten"
können?

Moin,

wenn es um Raumakustik geht, gibt es viele Wege. Vom Teppich bis zum Pyramidenschaum hilft alles was rauh ist, um Reflektionen zu brechen und den Raum "trocken" zu bekommen. Dabei sollte man des Guten nicht zu viel tun, denn ein toter Raum klingt nicht nur unangenehm, er verstellt auch die eigenen "Hörparameter", so dass man auf Bühnen einen akustischen Schock bekommt. Ich finde Hartfaser - Lochplatten ganz gut. Mit Dachlattenabstand zur Wand dämmen sie, ohne den Raum zu töten. Außerdem sind sie billig und schnell anzubringen. Da, wo es weh tut, z.B. über den Becken, kann man dann gezielt mit Pyramidenschaum Platten dämmen.
Wenn es um schalldämmende Maßnahmen (nach außen) geht, so sollte man das Physikbuch und/oder den Baufachmann zu Rate ziehen. Die Schalldämmwerte aller Baustoffe sind den Herstellern und Verkäufern bekannt. Hinweise über die richtige Verwendung und den Bau bekommt man vielleicht über einen erfahrenen Architekten oder Bauhandwerker. Hier muss sauber geplant und noch sauberer gearbeitet werden, denn das Material ist viel und teuer.
 
A

Anonymous

Guest
Hi!

Vielen Dank für die vielen Antworten!

Also geplant wäre dass wir schon länger als ein paar Jahre dort "hausen" :)
Jedoch ist das Budget begrenzt, und deshalb wollte ich, bevor wir wild drauflos
schrauben und bohren, mal ein paar Informationen einholen.
Der Raum ist (nachdem wir eine Wand entfernt haben) ca. 4-5x7-9m (geschätzt).

Muss noch ein paar Preise beim Baumarkt einholen, und dann kann ich ja
nach dem Preis/Leistungs Prinzip entscheiden.

@VV: Hab ich, jedoch nichts gefunden :oops:
Bei welchem Thread sind die Einträge denn?

Vielen Dank & Gruss Andi
 
A

Anonymous

Guest
Hi!

Danke!
Hab ich wohl übersehen :oops:
Werd bestimmt noch schreiben wie wir das ganze angehen werden!

...und wie es ausgeht :-D :-D

Gruss Andi
 
 
Oben Unten