Was für Amps und Boxen spielt ihr?


univalve
univalve
Well-known member
Registriert
27 Mai 2014
Beiträge
2.099
Servus zusammen,

Mal eine Frage bezüglich der Amps und Bassboxen:
Was für welche spielt ihr?
1x15"
2x10"
4x10"
irgendjemand 12"?
Und in welcher Kombination für welchen Sound?

Schonmal Danke in voraus!

greetz
univalve
 
finetone
finetone
Well-known member
Registriert
9 Januar 2003
Beiträge
2.642
Moin Robin,
1 x 15", 1 x 12", 1 x HT-Horn (pro Box natürlich) - wie Du ja weißt
Röhren-Vorstufe (ähnlich altem Bassman) und Stereo Digital-Endstufe
(2x500Watt oder 1x1000Watt) :gaehn:

Musik?? Rory, Rush & Rock'n Roll :cool:
 
A
Anonymous
Guest
hallo robin
ichdudel seit jahren mit ampec svt3pro und bin sehr zufrieden damit für mein hobby
um 2 12"er gauselmannspeaker habe ich ne sehr stabile kiste drum gebaut wo nix vibriert,natürlich mit bassrefexöffnungen
die sprechen superschnell an und haben nen sehr schönen klang mit viel druck ,sind allerdings sehr schwer aber wir sind eh meistens im proberaum
die speaker stehen 5meter auseinander was selbst im proberaum stereo klingt
hobbymäßiges highend für mich
bässe: fame barthomet 4
status shark5
selbstgefummelter fretless 4string
seit neuestem playmate acustikbass 5string
so long und musigrußi,steph
 
A
Anonymous
Guest
Hi,
also ich spiel 4x10 von Hartke und ne 1x15 von Ampeg.
Top ist nen reines Transistortop (ich steh nicht auf Röhren ;-) ) und zwar das SWR WorkingPro 400.
Is halt der ganz normale Turm.

MfG Daniel

aso sound habe ich fast vergessen.
naja funky.schön reiner sound mit vielen Höhen aber dank der Ampeg auch nem guten Bassfundament.
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
Hi Robin,

ich bezeichne mich zwar nicht als Basser, aber ich habe tatsächlich
auch eine Anlage für die Situation, eine solche zu brauchen:

Peavey MK IV + 2x12" Zeck E-Voice + 1x15" Zeck E-Voice

Drückt gut!
 
muelrich
muelrich
Well-known member
Registriert
24 August 2006
Beiträge
2.699
Hi,

auch ich bin eigentlich Gitarrist, den aber die Not (und jetzt die Lust) wieder zum Basser gemacht hat.

Habe mir einen Ashdown MAG 300 210 plus MAG 115 Box zugelegt. Ist ein kleines Türmchen welches für ca. 700 Euro meine Zwecke (Amateur-Coverband) voll erfüllt.
 
A
Anonymous
Guest
Hallo,

also ich hab schon ne relativ lange Liste durch.

Guyatone 50 w 1x15 Combo:
Mein erster Amp. Leider etwas zu leise, um mich gegen den 100w Röhren Marshall vom damaligen Bandkollegen durchzusetzen ... deswegen kann ich zum Sound auch nicht viel sagen

ADI Jonas Hellborg Combo (2x12)+ Zusatz Box (1x15)
mein erster richtiger AMp 340 Watt (140+200) Biamping transistor. Universell einsetzbar, alerdings eher clean und funky. Da das gar nicht so mein DIng war, habe ich nach mehreren Gitarrenzerrern den Tube factor für den dirty und brutal Sound davor gehabt. Später sorgte dann ein Peavey Rockmaster Preamp für die Röhrenzerre.

Orange 120 Watt Röhrentop an 2x12 ADA Gitarrenbox.
Sehr vintage, sehr nett, sehr durchsetzungsfähig. Da würde ich auch fast sagen "dreckige Mitten". :-D Top war leider nicht meins. Einen Celestion g12-50 aus der ADA habe ich (vielleicht auch mein Kollege) damit gekillt, man sollte doch etwas mehr reserven lassen bei so einem Amp (Box hatte damals nur 100W)

Ameg Vt120 Gitarrentop (Röhre) an diversen Boxen
Waren noch weniger clean-Reserven als am Orange, war dann selbst mir auf dauer zu arg.

Rack mit erst Engl Röhrenendstufe (920), dann Peavey Cleassic 5050,
an Bell 4x10 und E-Voice 1x15 Eigenbau. Preamps: Peavey Rockmaster und teilweise Bell Transistor.
Das war eines der bestklingenden Setups, die ich je hinterm Bass hatte. Sehr flexibel. Bell für ultra clean, Peavey für die Zerre. Habs in erster Linie geändert, weil ich dann mehr Gitarre gespielt hab.

Dynacord Reference 4000 Transistor Top (2x210 Watt) an
1x8 Zoll HD PA Box 1x15 Zoll ADI Box.
Das ist jetzt das (eine) aktuelle Setup. Demnächst werde ich endlich mal die zweite 8 Zoll anschließen, damit ich für Hi 4 Ohm hab und mehr leistung. Eigentlich will ich die Speaker auch in ne kompakte 2x8 setzen. Die ADI Box hat mittlerweile einen 8 Ohm Celestion drin, dafür suche ich noch ein 4 Ohm replacement ab 200 w. Zerre macht der BEhringer OBD-100, da ich grad zu faul bin, den rockmaster anzuwerfen.

Alternativ dazu spiele ich auch mal über den Delta Blues 1x15, wenn es nicht zu laut, aber vintage sein soll.

Die Peavey-Endstufe ist in meine Gitarrenanlage gewandert und treibt momentan die ADA 2x12 an, darüber könnte man auch noch bass spielen, sicherheitshalber kann die ADA jetzt 200 watt ab. Sollte ich auch mal wieder mit dem Bass testen.

So genau wollte es wahrscheinlich keiner wissen ... ;-) aber mir gings eher um den Tip: wenn es auch mal vintage und oder dirty klingen soll, ist gitarrenkram oft brauchbar für den Bass - und dabei oft auch billiger, gerade bei Röhrensachen. In der Kombi mit nem cleanen Preamp bleibt ne 2x50 watt Röhrenendstufe aber normal auch laut und clean genug für "transistorverwöhnte" Ohren.

Ach so, zweitweise durfte ich auch mal einen 50 watt Hi-Watt an ner 2x15 spielen, seitdem träume ich manchmal von der 100 watt Version - da sollte der cleane Headroom dann für meine Zwecke reichen.
 
A
Anonymous
Guest
billion guitar horror":37zkmex7 schrieb:
wenn es auch mal vintage und oder dirty klingen soll, ist gitarrenkram oft brauchbar für den Bass

Kann ich bestätigen. Ein Freund spielt seit vielen Jahren eine 4 x 12" Celestion Box (Früh-80er mit Alukanten und Kugelecken), angetrieben zunächst von einem Fender Showman Blackface und mittlerweile von einem 100er Hiwatt Gitarrentopteil.

Zusammen mit seinem Spät-60er Precision ist das immer noch eine gute Kombination für Retro.
 
univalve
univalve
Well-known member
Registriert
27 Mai 2014
Beiträge
2.099
Danke für die ausführlichen Kommentare. Sehr schön :)

Ich bin sehr unschlüssig, was für eine Box ich mir holen möchte. Daher die Nachfragen, was ihr für Tops spielt und welche Richtung es bei euch musikalisch geht.

Vorerst ist Funk bei mir definitiv ausgeschlossen. Zu dem muss die Box nicht taugen. Mir geht es eher um die Rockrichtung (dreckige Mitten ;-) ). Gerne auch mal angezerrt, aber mit Fundament.
Muelrich und Doc haben jetzt ihre Musikrichtungen nicht genannt, ich würde aber auf Fusion tippen :p

Sehr schön, dass auch welche 2x12" spielen. Damit hätte ich nicht gerechnet. Und, wie sind die im Vergleich zu 10er und 15er? Steph?
Mir wurde etwas von "zu wenig" Bass gesagt. Zum selber ausprobieren bin ich bisher nicht gekommen.

Vorerst wollte ich eigentlich nichts größeres anschaffen, eher 2x10", bin aber inzwischen doch schon Richtung 4x10" tendiert. Vielleicht die von HoS... (jemand Erfahrung?)

Eine vintage FBT 1x18" habe ich, aber die kann man fast nur für langsamere Sachen nehmen - die ist wirklich ziemlich lahmarschig in der Ansprache. Sound ist für jazzige und Triphop-Sachen allerdings super.

Vor größeren Türmen scheue ich mich eigentlich ein bisschen...
2x10" und 1x15" hätte ja schon was - ich habe einen Transportalptraum...

greetz
univalve
 
A
Anonymous
Guest
univalve":20jb58ib schrieb:
Mir geht es eher um die Rockrichtung (dreckige Mitten ;-) ). Gerne auch mal angezerrt, aber mit Fundament.
Vorerst wollte ich eigentlich nichts größeres anschaffen, bin aber inzwischen doch schon Richtung 4x10" tendiert.

Wenn es um Dich selbst geht, habe ich einen anderen Albtraum.... Dir und Deinen verwöhnten Ohren etwas zu raten! Ne, ernsthaft, stellst Du an den Basssound die gleichen Ansprüche wie an Deine Gitarrensounds?

Mein derzeitiger (langjähriger) Bassist spielt eine alte 4 x 10" mit einem Hartke Top. Das hat mehr Membranfläche als eine 2 x 12", spricht schnell an und hat genug Mitten für den Dreck. Weder er noch ich vermissen dabei einen zusätzlichen 15", der live ohnehin von der PA kommt. Und das Zeug paßt in einen normalen Pkw.
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.562
Lösungen
1
univalve":296kpx9m schrieb:
Vor größeren Türmen scheue ich mich eigentlich ein bisschen...
2x10" und 1x15" hätte ja schon was - ich habe einen Transportalptraum...

Hallo Robin,

habe vor kurzem bei einer Top40 ausgeholfen, der Basser spielte diesen Combo

markbass_minicmd_121p.jpg


Markbass Mini CMD 121 P
E-Bass-Combo
(sehr kompakt u. extrem leicht)

500 Watt RMS (4 Ohm - also mit einer weiteren Box)
300 Watt RMS (8 Ohm - also der Combo allein ohne Zusatzbox)
1 x 12" Neodym-Lautsprecher + Piezo
Input-Gain regelbar
Equalizer:
Low / Mid Low / Mid High / High
Master Volume
VLE: Vintage Lautsprecher Emulator
VPF: Variabler Pre Shape Filter
Input: Klinke oder XLR !
Line Out / DI-Output (XLR) (Rückseite)
Anschlüsse Lautsprecher: 1 x Speakon bzw. Klinke / 1 x Klinke (Rückseite)
Effect Send u. Return (Rückseite)
Tuner Output (Rückseite)
Gewicht: 13,3 kg (KEIN Schreibfehler - ein absolutes Leichtgewicht)
Größe: ca. 38,3 cm (Breite) x 43,2 cm (Höhe) x 47,90 cm (Tiefe)
MADE in ITALY !!!

mit einer Mini-1x12"Zusatzbox des gleichen Herstellers. Klasse Sound, superkompakt, gute Qualität. Der Basser der AC/DC-Covercombo hatte auch ein Mark-Bass-Top am Start (je nach dem mit 2x15" oder mit 4x12" und 1x15"), klang in Kombination mit seinem Sandberg California (Preci mit zusätzlichem MM-Steg-Tonabnehmer) super-amtlich. Diese Amps kann man guten Gewissens empfehlen. Der Combo tuts im Club auch ohne Zusatzbox, kein Witz.

btw -> Die Sandberg-Bässe (ich kenne nur die im klassischen Fender-look, und die haben damals beim Kauf im Vergleich alles andere in der Richtung, auch diverse Musicman Sting Rays , sehr sehr alt aussehen lassen ...) klingen auch Knorke, die Delano (heißen die so) PUs sind 1a.
 
univalve
univalve
Well-known member
Registriert
27 Mai 2014
Beiträge
2.099
mad cruiser":1ueikeuw schrieb:
Wenn es um Dich selbst geht, habe ich einen anderen Albtraum.... Dir und Deinen verwöhnten Ohren etwas zu raten! Ne, ernsthaft, stellst Du an den Basssound die gleichen Ansprüche wie an Deine Gitarrensounds?
Ja, ich denke schon :?

Es soll in dem Thread auch nicht um meine persönliche Beratung gehen, sondern einfach mal eine Sammlung, was verschiedene Leute spielen um bestimmte Sounds zu bekommen.

mad cruiser":1ueikeuw schrieb:
Mein derzeitiger (langjähriger) Bassist spielt eine alte 4 x 10" mit einem Hartke Top. Das hat mehr Membranfläche als eine 2 x 12", spricht schnell an und hat genug Mitten für den Dreck. Weder er noch ich vermissen dabei einen zusätzlichen 15", der live ohnehin von der PA kommt. Und das Zeug paßt in einen normalen Pkw.
Das ist Information mit der man arbeiten kann - so ähnlich waren auch schon andere Aussagen, die gehört bzw. gelesen habe.
Ich sagte ja auch schon, ich tendiere auch eher zur 4x10".

@Rübe: Danke für die kleine Review.

greetz
univalve
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.562
Lösungen
1
univalve":qip1ebjw schrieb:
Ich sagte ja auch schon, ich tendiere auch eher zur 4x10".

Ich würde aber mal drüber nachdenken, auf 2 Stück 2x10" zu gehen. Ist besser zu tragen und man ist flexibler. Zumindest ist es keine Wonne, eine 4x10"er alleine zu wuchten, schon gar nicht eine Treppe rauf oder runter ... Das 2x12" Format gibts ja mittlerweile von fast allen Herstellern.
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
billion guitar horror":vdl2np4g schrieb:
wenn es auch mal vintage und oder dirty klingen soll, ist gitarrenkram oft brauchbar für den Bass.

Yepp, Tante Edit:

Ich hatte zwei Hiwatt 200 an vier 4x12", was absoluter Irrsinn ist für
Gitarre. Ich war auch sehr schnell kuriert von diesem Ausflug.
Eines der Hiwatt Tops hat aber noch eine Zeit eine alte 2x15"
betrieben, was wirklich enorm gedrückt hat, Doug Pinnick hätte
viel Spaß gehabt. Das andere Top ging an den Basser der Surfpatrouille,
der damit noch lange sein Unwesen trieb.
 
A
Anonymous
Guest
doc guitarworld":1m2pg28w schrieb:
Das andere Top ging an den Basser der Surfpatrouille,
der damit noch lange sein Unwesen trieb.
Ich glaub der spielt immer noch Hi-Watt (oder jetzt Fender?), ist aber auch schon länger her dass ich die sah, haben mir aber immer gut gefallen die Surfrocker.

Also ich bin für 12er. Dass die bei Bassern so unpopulär sind, wundert mich.
Manchmal denke ich, dass ist alles ein großes, altes Mißverständnis: In Wirklichkeit sind die 10er für die Gitarren, und die 12er für die Basser. Irgendwann hat das jemand berühmtes verwechselt, und dann haben es alle nachgemacht. ;-)

Und mittlerweile auch für 8er. Schön klein, aber je nach gehäuse doch erstaunlich viel Bass. Was ich mir auch gut vorstellen könnte, wäre ne 2x8 und 1x12 Kombi. Als handlichere Alternative zu 2x10 (oder gar 4x10) + 1x15.

Wenn man nur eine Box haben will, würde ich zwischen 4x10 und 2x12 schwanken. Meine Bell 4x10 hätte mir alleine nicht gereicht, aber die war sicher nicht das Nonplusultra. aber ist auch viel Geschmacksache dabei.
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

ich war mal stolzer Besitzer einer Glockenklang-Anlage, doch dann mußte ich mich entscheiden, Hendrix oder Haui. Die Entscheidung fiel mir schwer ;-) . Hab sie dann doch verkauft. Zwei Fliegen mit einer Klappe: Die Jungs von meiner Tanzbänd konnten sich wieder hören und ich hab die Kohle in anderes Musikzeugs gesteckt.

Die Take 5 ist die beste Bassbox die ich jemals besaß. Vier Zehner, regelbarer Hochtöne und satte 800 Watt an 4 Ohm. Das Ding war in einer speziellen Leichbauweise gebaut und somit auch allein gut tragbar. Etwas teurer, aber für jede Art von druckvoller Muke hervorragend geeignet. Das Soul Topteil gefiel mir in den feinen Höhen nicht so gut, aber das ist ja nicht für jeden Basser wichtig.

Grüße , Uwe
 
A
Anonymous
Guest
hallo univalve
mit den 12"ern bin ich total zufrieden und über zuwenig bass kann ich überhaupt nicht klagen(selbst die tiefen töne der H-seite kommen klar und drückend rüber)
die gauselmänner sind klasse und lassen sich tranportieren!und sprechen sehr schnell an.
meiner meinung nach ist 12"mal2 das richtige für basser,e-gitarren mögens kleiner
bei einem 15"er fehlen die höhen und der ist riesig
super sind 12" rechts und links(sterero)
musigrußi,steph
 
A
Anonymous
Guest
Mein Set besteht aus dem Hughes & Kettner Trilogy Top (100 Watt Vollröhre) & dem dazu passenden Cabinet Hughes & Kettner CC-412 WA30 (4 x 12" Vintage 30 Speaker)... durch Extra-Volumen sorgen die Celestion® Vintage 30 für extremen Bassdruck - richtig schöner Sound für meine Ohren!
 
univalve
univalve
Well-known member
Registriert
27 Mai 2014
Beiträge
2.099
{ TS }":3jbxl291 schrieb:
Mein Set besteht aus dem Hughes & Kettner Trilogy Top (100 Watt Vollröhre) & dem dazu passenden Cabinet Hughes & Kettner CC-412 WA30 (4 x 12" Vintage 30 Speaker)... durch Extra-Volumen sorgen die Celestion® Vintage 30 für extremen Bassdruck - richtig schöner Sound für meine Ohren!
Und darüber spielst Du Bass? (so also Tip, dass hier ist das Bassunterforum ;-) )

Meine Boxenfrage ist vorerst aufgeschoben...
Favorit ist die 2x10er mal zwei Kombination (tragbar und genug Schalldruck). Die Entscheidung wird aber noch etwas dauern. Am liebsten wären mir leichte 2x10er die sich mit einer Hand tragen lassen (vielleicht Nemesis) und am besten wirkungsstarke Lautsprecher haben (>98dB). Tips hierzu sind gerne gesehen :)

Vorerst tut es für meinen Ampeg V4BH eine 4x10er Carvin für den Proberaum. Der Sound ist ziemlich gut, sehr variabel (der 5 fach Mittenschalter ist einfach klasse) und ist ziemlich nah an meinen Idealvorstellungen dran. Die Musikrichtung ist rockig, alternativ und grungig.
Ach ja, manche meinen (findet man im Netz), dass der Amp mit 100 Watt nicht laut genug ist. Da kann wohl etwas mit der Proberaumlautstärke nicht stimmen. Wir spielen nicht gerade leise, bei mir ist das aber mit einem Preci bei Stellung 3 des Mastervolumens schon völlig ausreichend. Und das bei zwei Marshalls 100Watt Halfstacks.

greetz
univalve
 
A
Anonymous
Guest
Auf meine Empfehlung hin hat unser Basser jetzt seine 4x10er und 1x15er verzockt und sich eine 4x12er mit Celestions Bass Speaker geholt (eine H&K). Der Sound ist der Hammer - Drückt, klare Töne, genug Höhen. Weiß garnicht für was alle da Ihre Bassstacks benötigen oder Ihre 8x10er Türme - 4x12er reicht voll aus :D naja ist in verbindung mit einem Marshall Super Bass :D

Hoffe Ich kriege Ihn mal dazu hier zu schreiben, dann kann er selber berichten :D

Salve
Phil
 
A
Anonymous
Guest
Als Bassist vertraue ich derzeit auf einen ca. 30 Jahre alten Blackfield Vollröhren-Orgelverstärker mit 1x15"-Box... der hat höchstens 40w, aber schiebt mittig ganz gut und rotzt nen prima Lemmy-Sound daher... früher wars auch mal ein Marshall 1959SLP oder DSL100 mit 4x12er. I like dirt! :)

es grüßt

der bassgitarrist
 
univalve
univalve
Well-known member
Registriert
27 Mai 2014
Beiträge
2.099
mix4munich":ynhseh15 schrieb:
Hallo Robin,
ist zwar schon etwas länger her, dass Du nach 12"-Speakern für den Bass gefragt hast, aber hier habe ich was Tolles beizusteuern...
Hi Jo,

Jepp, ist gerade auch nicht mehr so aktuell... Werde wohl doch 2 x 1x15" Boxen nehmen. Aber das bleibt mal abzuwarten ;-) Ich werde ggf. berichten.

greetz
univalve
 
univalve
univalve
Well-known member
Registriert
27 Mai 2014
Beiträge
2.099
univalve":2wv48ms8 schrieb:
Ich werde ggf. berichten.
Ok, es ist eine Peavey 2x12" Wiggy Box geworden. Vielleicht tausche ich noch die Speaker aber das war es dann auch. Sehr gutes Ding. Nicht den vollen tiefen Bums, aber das benötige ich ja auch nicht ;-) Dafür super Mitten und das ganze auch noch schön feinzeichnend.

greetz
univalve
 
 


Beliebte Themen

Oben Unten