Wie spielt man das?

kiroy

Power-User
28 Dez 2008
924
1
0
Reutlingen
Hallo zusammen!

Ich bin mir ja nicht sicher, ob das hier die richtige Rubrik ist, aber auch in die anderen Bereiche scheint es mir nicht zu passen.

Ein Band Kollege hat "All my loving" von den Beatles vorgeschlagen.
Das hier: http://www.youtube.com/watch?v=T098BBuvmjs
Ich weiß noch, dass ich es vor rund 40 Jahren schon nicht hinbekommen habe, diese schnellen Triolen (das sind doch welche, oder?) zu spielen.
Ich dachte, ich probier's jetzt nochmal... Aber keine Chance. Ich krieg' das nicht hin. Und wenn ich noch dazu singen soll, klappt's erst recht nicht. :cry:

Wie spielt man das? Einfach ganz schnell (3x pro Viertel) ab- und aufschlagen, mit Betonung auf den ersten Schlag. So z. B.: ab, auf, ab und dann wieder ab, auf ab usw.?
Spielt das jemand von Euch tatsÀchlich so? Oder gibt's da 'nen Trick? Oder spielt man das einfach langsamer, etwa so wie im Refrain?

Oder trickst man da mit einem Delay? Das gab es sicher zu der Zeit, als der Song entstand, noch nicht.

Wieder mal vielen Dank fĂŒr Eure Tipps.

Schönen Sonntag
kiroy
 
Einfachste Lösung: SPiel doch nur den Refrain :evil:

Neee, also Dein Vorschlag funzt nicht.

Du musst schon AB - auf - ab - auf - ab - auf spielen, wobei ich beim Ausprobieren eher das GefĂŒhl hatte, nur das AB alle sechs SchlĂ€ge betont zu haben.
 
Hallo Kiroy,

ich fĂŒrchte auch, dass es dazu keine Alternative gibt, wenn es original klingen soll.

Live sah das bei den Beatles ĂŒbrigens so aus:

http://www.youtube.com/watch?v=4gafHZjHhDc

John Lennon spielte diese schnellen 12 SchlÀge pro Takt, George ganz entspannt die AufschlÀge und Paul sang dazu.

Alles auf einmal könnte schwierig werden ;-)

Beste GrĂŒĂŸe
Zodrella



Noch ein kleiner Nachtrag:

John tat sich live offenbar auch schwer mit dem Rhythmus:

http://www.youtube.com/watch?v=cSoCwEdscfU

Vor allem in den ersten Strophen setzt er manchmal aus, und das, obwohl er nicht mal zweite Stimme singt (die ĂŒbernimmt in der Strophe spĂ€ter George).
 
Hallo Kiroy,

ich habe es aus Neugierde gerade mal selbst gespielt und aufgenommen. Hier ist es einmal im Normaltempo (naja, halbwegs) und gleich danach in Slow Motion (gleiche Aufnahme, per Timestretching verlangsamt). So kann man besser hören, was da passiert:

https://app.box.com/s/dq3hn6iz50sny0cfgobo

Das ist ohne Delays* usw. gespielt, beginnend mit einem Abschlag, auch wenn ich glaube, dass man das auch andersrum (beginnend mit Aufschlag) machen kann. Bei dem eingangs verlinkten Video höre ich ĂŒbrigens nicht unbedingt 12 Akkord-AnschlĂ€ge pro Takt, sondern nur 10 oder 11. Der letzte Schlag ist dann eher eine "dead note", die gewissermaßen den "Auftakt" des nĂ€chsten Takts bildet (und Zeit fĂŒr den Akkordwechsel gibt). Bei der Aufnahme habe ich der Einfachheit halber immer bei Schlag 10 gestoppt.

* Wenn es eine Version von U2 davon gÀbe, dann wÀre es wahrscheinlich nur ein Schlag pro Takt, den Rest erledigt das Delay. :)
 
muelrich schrieb:
Du musst schon AB - auf - ab - auf - ab - auf spielen, wobei ich beim Ausprobieren eher das GefĂŒhl hatte, nur das AB alle sechs SchlĂ€ge betont zu haben.
Ja, so ging's mir auch.
Wobei ich da immer noch meilenweit von der Original-Geschwindigkeit entfernt war. Wenn ich so etwas im richtigen Tempo spiele, wird's nur noch gehuddel. :oops:

zodrella schrieb:
...John Lennon spielte diese schnellen 12 SchlÀge pro Takt, George ganz entspannt die AufschlÀge und Paul sang dazu.

Alles auf einmal könnte schwierig werden ;-)

Beste GrĂŒĂŸe
Zodrella

Noch ein kleiner Nachtrag:
John tat sich live offenbar auch schwer mit dem Rhythmus:
http://www.youtube.com/watch?v=cSoCwEdscfU
:) Na, wenn's der olle John schon nicht immer hinkriegt, beruhigt mich das ja etwas.
John ist ja (im ersten Video) offenbar voll damit beschÀftigt, den Rhythmus zu spielen und singt nicht mit. VerstÀndlich.

Ich denke, ich werde den Vorschlag von muelrich, nur den Refrain zu spielen, noch weiter ausbauen und das ganze Lied besser gar nicht erst anfangen. :?

Höchstens, es hat noch jemand eine geniale Idee, wie man's machen könnte...

LG
kiroy
 
steve_d schrieb:
Hallo Kiroy,

ich habe es aus Neugierde gerade mal selbst gespielt und aufgenommen. Hier ist es einmal im Normaltempo (naja, halbwegs) und gleich danach in Slow Motion (gleiche Aufnahme, per Timestretching verlangsamt). So kann man besser hören, was da passiert:

https://app.box.com/s/dq3hn6iz50sny0cfgobo

Das ist ohne Delays* usw. gespielt, beginnend mit einem Abschlag, auch wenn ich glaube, dass man das auch andersrum (beginnend mit Aufschlag) machen kann. Bei dem eingangs verlinkten Video höre ich ĂŒbrigens nicht unbedingt 12 Akkord-AnschlĂ€ge pro Takt, sondern nur 10 oder 11. Der letzte Schlag ist dann eher eine "dead note", die gewissermaßen den "Auftakt" des nĂ€chsten Takts bildet (und Zeit fĂŒr den Akkordwechsel gibt). Bei der Aufnahme habe ich der Einfachheit halber immer bei Schlag 10 gestoppt.

* Wenn es eine Version von U2 davon gÀbe, dann wÀre es wahrscheinlich nur ein Schlag pro Takt, den Rest erledigt das Delay. :)
Hey steve, das ist ja schon sehr nahe dran! Geil! :top:
Ja, mit der kurzen Pause geht's schon etwas besser. Wenn ich das richtig höre, hast Du auch immer nur den ersten Schlag betont. Klingt fĂŒr mich schon sehr gut.
Ich hab's gleich mal probiert und ja, es geht etwas besser. Muss ich mal ĂŒben und dann zusammen mit der Band probieren...

Ja, an ein Delay a la U2 habe ich auch gedacht. :lol:

GrĂŒĂŸle
kiroy
 
kiroy schrieb:
Wenn ich das richtig höre, hast Du auch immer nur den ersten Schlag betont.
Nicht ganz. Den ersten und den siebten Schlag (abgesehen davon, dass natĂŒrlich jede Triole fĂŒr sich eine Betonung auf ihrem ersten Schlag hat). Ich versuch's mal so darzustellen:

Code:
X           X
X x x X x x X x x X (x x)
 
Die triolische Figur hat auch etwas von einem "Effekt".

Man kann da auch einfach eine Variation dieser Triolen spielen, ohne dass es dem "Song" auch nur irgendwas abbricht. Klingt vielleicht sogar etwas moderner und ist dann, im Jahre 2014, wohl auch mal legitim.....es sei denn, die Beatles-Polizei ist im Saal.

Z.B.

[img:1364x252]http://upload.wikimedia.org/wikipedia/en/2/25/Shuffle_feel.png[/img]
 
steve_d schrieb:
Nicht ganz. Den ersten und den siebten Schlag (abgesehen davon, dass natĂŒrlich jede Triole fĂŒr sich eine Betonung auf ihrem ersten Schlag hat). Ich versuch's mal so darzustellen:
Code:
X           X
X x x X x x X x x X (x x)
Ah, ja, jetzt wo Du's sagst, höre ich das auch. ;-)
 
Marcello schrieb:
Die triolische Figur hat auch etwas von einem "Effekt".

Man kann da auch einfach eine Variation dieser Triolen spielen, ohne dass es dem "Song" auch nur irgendwas abbricht. Klingt vielleicht sogar etwas moderner und ist dann, im Jahre 2014, wohl auch mal legitim.....es sei denn, die Beatles-Polizei ist im Saal.

Z.B.

[img:1364x252]http://upload.wikimedia.org/wikipedia/en/2/25/Shuffle_feel.png[/img]
Danke. Das ist sicher ganz lieb gemeint, nur...
peinlich, peinlich...
ich verstehe da leider garnix :oops:
 
Hier hat sich auch schon einmal jemand versucht, zumindest die Haltung der rechten Anschlaghand Àhnelt dem Lennon- Stil:

http://www.youtube.com/watch?v=M2BKDGfHNjE

...immer schön aus dem Handgelenk...
 
Ich hab da eher ein VerstĂ€ndnisproblem wenn ich mir das Video anschaue...Kann mir vielleicht jemand grob erklĂ€ren was hier gegriffen wird??? Steht zwar da, aber...??? Auch unter Akkorddatenbank finde ich nicht einen so wie im Viedeo. Muss zugeben, dass ich mir noch nicht die MĂŒhe gemacht habe zu versuchen seine Griffe aufzĂŒlösen. DafĂŒr kann ich nicht gut genug erkennen welche Finger wo Mitspielen oder eben nicht. Nur z.B. Fism, B, E
http://www.youtube.com/watch?v=M2BKDGfHNjE
Gruß
Jörg
 

Beliebte Themen

ZurĂŒck
Oben Unten