Welche Di Box ?


A
Anonymous
Guest
Hallo,

ich bin es leid meine amps (Fender Pro Junior) (Stereo Setup) aufwendig bei gigs zu verkabeln und mit Mikros für die Abnahme zu bestücken.

Ich denke ernsthaft darüber nach, hier 2 DI-Boxen einzusetzen.

Nune Meine Frage :

Ich suche eine Box, die ich zwischen Amp und Box schalten kann. Also so, dass diese nur "durchgeschleift" wird und ich weiterhin den Ampsound habe, aber an der DI Box das Signal für den Mischer abnhemen kann.

Könnt ihr mir für diesen Zweck eine Box empfhehlen ? Hab im Nezt 2 Alternativen gefunden : Hughes und Kettner Red Box classic oder Palmer The Junction.

Welche würdet ihr empfehlen ? Gibrts noch andere Möglichkeiten ? Habt ihr erfahrungen mit DI Boxen ?

Bin für alle Informationen dankbar.

Gruss
Stephan
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.559
Lösungen
1
Hi,
die Red Box ist da ein Pionier auf diesem Gebiet.

Es gibt noch folgende Teile:

TAD F.A.N.T.A.
Behringer GI 100 Ultra G

Die Behringer ist auch mal ein Antesten wert, zumal man bei der die Speaker-Simulation auch abschalten kann und so eine "neutrale" DI-Box zur Verfügung hat.

Wenn möglich, geh testen und höre die das DI-Signal über ne Fullrange-Box an, ob das so ist, wie Du das gerne hättest.
 
A
Anonymous
Guest
Ich habe über die Jahre alles an Speaker Boxen (und erst
dieses Jahr nochmal) lang und breit gegeneinander getestet
was ich finden konnte. Bis heute waren es folgende Geräte:

DI Boxen:
Hughes & Kettner Red Box
Palmer PDI-09 "The Junction"
irgendeine Peavey DI-BOX
Rath PSB II / PCL VSC
Behringer GI-100
TAD Fanta
Radial JDX

Desktop/Rackeinheiten:
Palmer PDI-03
ADA Microcab I / II
Transducer/Cabulator

Vorab schon einmal mein Ergebnis. Am besten gefällt mir von Clean
bis High Gain unter all den Speaker Sims die Behringer GI-100 für nur
39 Euro, dicht gefolgt von der Rath PSB-II / dem PCL VSC. Rath PSB-II
und PCL VSC sind praktisch das gleiche Gerät und die Behringer GI-100
basiert auf Jürgen Raths Speaker Simulation.

Bei der Rath PSB-II / PCL VSC hat mir nicht gefallen: Reine Speaker Sim
(KEINE DI Box), Speaker-Sim nicht an- und abschaltbar, Nebengeräusche/
Einstreuungen und geringerer Pegel als die GI-100. Klanglich fast identisch
mit der GI-100. Die Rath PSB-I löst diese Probleme. Das ist eine vollwertige
DI Box bei der man die Speaker Sim auch an- und abschalten kann.

Vorteil am Rath PSB / PCL VSC. Bei Jürgen Rath kann man sich die Teile
vom 4x12er "Frequenzgang" in ganz andere Richtungen trimmen lassen.
Auf 1x15" z.B. Das macht für mich sogar Sinn, da das hörbare Ergebnis
dementsprechend gut klingt. Die GI-100 ist Bauartbeding nicht wirklich
modifizierbar. Cabulator/Transducer und ADA Microcab bieten zwar auch
viele Einstellmöglichkeiten, aber bei den Teilen gibt's irgendwie immer nur
eine Einstellung die etwas taugt und dann klingt es immer noch nicht so
gut wie die Behringer / Rath Boxen.

Von dem Transducer/Cabulator habe ich mir, gerade um den Preis viel erwartet.
Die reihen sich für mich aber gerade im Zerr-Betrieb, genau wie Fanta, Microcab
& Co. alle bei der Palmer und Red Box Sparte ein. Für mich klingen die eben alle
sehr ähnlich. Da setzt sich die eine Box nicht so deutlich von der anderen ab.

Die Radial JDX war mit Transducer/Cabulator die größte Enttäuschung,
habe ich mir doch das meiste von der Box erwartet. Aber sie war doch
tatsächlich die schlechteste DI Box mit Speaker Sim die ich getestet habe.

Im Zerr-Betrieb gefällt mir dieses Harsche der Palmer/Red Box und
Abarten nicht. Die Rath / Behringer oder das ADA Microcab klingen da
ausgewogener, mehr nach 'ner mikrofonierten Box und besser als eine
schlecht mikrofonierte.

Aber Palmer & Co. Das klingt ziemlich nach analoger Speaker Sim.
In den High Gain Samples des Transducer/Cabulator bei Tonehunter
hört man das was ich damit meine. Das klingt für mich gar nicht gut.

Bei der JDX hingegen hat man das ins extreme Gegenteil gewandelt.
Die klang nicht mehr harsch, nur noch dumpf und aus dem Teil kam ein
viel zu niedriger Pegel der die DI Box zwischen Verstärker und Box für
mich völlig Praxisuntauglich machte. Damit beim Mischer ein Pegel ankam
mit dem er arbeiten konnte, musste ich den Verstärker schon sehr (viel zu)
laut stellen.

Am Ende habe ich alles zurückgeschickt/gegeben was ich mir bei Thomann,
Bekannten & Co. zum ausprobieren bestellt oder geliehen habe und habe
meine gut 8 Jahre alte Behringer GI-100 einfach wieder in den Gitarrenkoffer
gelegt. Jürgen Rath / PCL sollten eine Wiederauflage der PSB-I zum Preis
der Hughes & Kettner Red Box rausbringen. Ich würde sofort eine nehmen.

Bis dahin kann ich eine gebrauchte Rath PSB-1 und die GI-100 empfehlen.
Die GI-100 ist mein günstigstes und gleichzeitig wichtigstes "Notfall-Tool".
Keine zu haben, aber zu brauchen ist schlimmer als eine zu haben und
nicht zu brauchen.
 
A
Anonymous
Guest
gitarrenruebe":1sd19aea schrieb:
Hi,
die Red Box ist da ein Pionier auf diesem Gebiet.

Die Red Boxen (Pro & Classic) nutze ich seit vielen Jahren an meinen Combos und bin sehr zufrieden damit, was Sound und Funktionalität angeht.

Einfach mal eine ausleihen und hören ;-)
 
A
Anonymous
Guest
Also bei mir fiel die RedBox hinter der Behringer ab, die Behringer habe ich daher immer dabei.
Cooles Tool und kann ich nur weiterempfehlen.

Die Rath-Teile werde ich mal begucken, wie die so sind...


Frizze :-D
 
 

Oben Unten