Welcher Lack zum Gitarre Lackieren

A

Anonymous

Guest
Hi

ich möchte meine Gitarre lackieren und weiss nicht was ich fĂŒr Lack nehmen soll ???

Danke fĂŒr die Antworten

Mfg Bob
 
Hi Bob!

Ist das ne Solidbody oder ein Resonanzkorpus?

Bei ersterem kannst du, denke ich, alles nehmen, was schlagfest und abriebfest ist, z.B. Acryl- oder Autolacke.

Bei Halb- oder Vollakkustischen Gitarren wĂŒrde ich einen Gitarrenbauer zu Rate ziehen, daher gebe ich den Ball ab an die Fachleute. ;-)
 
Bob":24oktfzk schrieb:
Hi

ich möchte meine Gitarre lackieren und weiss nicht was ich fĂŒr Lack nehmen soll ???

Danke fĂŒr die Antworten

Mfg Bob

Hi Bob,

was fĂŒr eine Gitarre?
Was fĂŒr eine Kenntnis?
Was fĂŒr ein Anspruch?

Wenn Du keinen Anspruch hast, frage im Baumarkt weiter.

Wenn Du keine Ahnung hast und Deine Gitarre magst, nimm eine andere Gitarre.

Wenn Du partout "lackieren :!: " willst, solltest Du Dir Literatur dazu besorgen.
 
hi ich habe eine Telecaster (Solidbody)aber keine ahnung welcher Hersteller !

Anspruch ?
Kenntnis?
Partout?

Mfg Bob
 
Hi (Dr.) Bob ;-)

Ich denke was W°° meinte war in das französische "partout" nicht das englische "Partout" (Teile raus = Schlußverkauf :lol: ?).

Anspruch = Wie gut soll das Ergebniss werden? Bist Du mit einer Amateurlackierung zufrieden und nimmst eventuelle Lacknasen, Blasen u.Ă€. in Kauf, oder willst Du eine professionelle Lackierung wie sie ein Hersteller, Gitarrenbauer oder Lackierer anfertigen wĂŒrde?

Kenntnis = Wie sind deine Kenntnisse vom Lackieren. Bist Du Hobbylackierer oder Autolackierer o.Ă€.? Hast Du schonmal etwas lackiert (außer Modellbau usw)?

Was W°° außerdem wohl sagen wollte war dann :
Wenn Kenntniss = Hobbylackierer und Anspruch = Hoch (Gitarrenbauer o.Ă€.), dann besser bleiben lassen oder zum Profi geben.

Wenn aber Kenntnis = Hobbylackierer und Anspruch = Egal, dann hau rein und besorg Dir irgendeinen Holzlack im Baumarkt.

BTW: Wenn Du hier Fragen stellst, möchte ich Dich bitten ein paar mehr informationen zu posten, statt einer einsamen Frage wie :"Wie geht das?" oder "Was muß ich tun?". Versuch es das nĂ€chste mal einfach etwas AusfĂŒhrlicher... ;-)

Gruß
VVolverine
 
Bob":1u7xpomi schrieb:
hi ich habe eine Telecaster (Solidbody)aber keine ahnung welcher Hersteller !

Mojn Bob,
Wenn Du eine Tele hast, ist sie - egal von welchem Hersteller - sicher bereits lackiert. Wenn Du sie ĂŒberlackiern willst, muss der alte Lack entweder ganz runter oder zumindest mit 150er Papier angeschliffen werden. Sonst hĂ€lt der neue Lack nĂ€mlich nicht, wenn er von anderer Beschaffenheit ist als der der drauf ist.
Die einfachste Methode, ĂŒber den alten angeschliffenen Lack zu arbeiten ist die AutolacksprĂŒhdose: aus gĂ¶ĂŸerer Entfernung sprĂŒhen (50-100 cm Abstand) möglichst dĂŒnn mit Zwischenschliff (ab 250er Papier, feiner werdend) Wenn's einigermaßen gut werden soll, dann brauchst :? :) Du fĂŒnf Schichten. Am Schluss Feinschliff nass mit 600er und 1000er Papier und Politur mit Schwabbel oder Handtuch.

Na, immer noch Bock, selber zu lackieren?

Schöne GrĂŒĂŸe, Mathias
 
Die einfachste Methode, ĂŒber den alten angeschliffenen Lack zu arbeiten ist die AutolacksprĂŒhdose: aus gĂ¶ĂŸerer Entfernung sprĂŒhen (50-100 cm Abstand) möglichst dĂŒnn mit Zwischenschliff (ab 250er Papier, feiner werdend) Wenn's einigermaßen gut werden soll, dann brauchst :? :) Du fĂŒnf Schichten.

Hi,

ich persönlich halte nicht soviel von Autolack aus der SprĂŒhdose. Das wird Dir wahrscheinlich auch jeder Autolackierer bestĂ€tigen, dass man mit diese SprĂŒhdosen nicht unbedingt akkurat arbeiten kann und die LackqualitĂ€t ist meiner Meinung nach auch fraglich. Aber gut, wenn man sich damit zufrieden geben kann... Ich persönlich bevorzuge glatte Lackierungen. Diese bekommst Du meines Wissens nach nur mit bestimmten Lacken hin, ansonsten hast Du meistens immer diesen "Hammerschlageffekt".

Gruß
VVolverine
 
ich persönlich halte nicht soviel von Autolack aus der SprĂŒhdose. Das wird Dir wahrscheinlich auch jeder Autolackierer bestĂ€tigen, dass man mit diese SprĂŒhdosen nicht unbedingt akkurat arbeiten kann und die LackqualitĂ€t ist meiner Meinung nach auch fraglich. Aber gut, wenn man sich damit zufrieden geben kann... Ich persönlich bevorzuge glatte Lackierungen. Diese bekommst Du meines Wissens nach nur mit bestimmten Lacken hin, ansonsten hast Du meistens immer diesen "Hammerschlageffekt".

Mojn,

Eine professionelle Lackierung bekommt man, egal mit welchem Lack, als AnfÀnger eh nicht hin, vor allem wenn's farbig deckend sein soll. Aber wenn's nicht so drauf ankommt, ist der Autolack aus der Dose noch die stressfreieste Methode. (In den 80ern, in der Van Halen- und Punkzeit wurden alte Paulas und Strats so 'verschönert').
Ich persönlich bevorzuge sowieso Hartölfinish auf Natur- oder gebeizter OberflÀche, sieht gut aus und evtle Macken kann man leicht rausschleifen.
Oder Bootslack, ist gut zu verarbeiten, knallhart und sehr dĂŒnn. Er schleift sich durch Gebrauch von selber auf Hochglanz.

Schönes WE, Mathias
 

Beliebte Themen

ZurĂŒck
Oben Unten