Wer hat Erfahrungen mit Sitarguitarparts für ...

doc guitarworld

doc guitarworld

Moderator
Wer hat Erfahrungen mit Sitarguitarparts für Strat und Tele? Ich würde gerne eine alte Squier Tele, die ich noch rumliegen habe, zu einer Sitar-Guitar umbauen. Vielleicht weiß ja auch der W°° was? Ich kenne den Test in G&B, möchte aber noch Meinungen einholen. Mein Dank an die Kollegen!

Twang on!
 
A

Anonymous

Guest
Tach Doc!

Tja, also mit der Sitarbridge von Eyb habe ich (noch) keine Erfahrungen, aber mit den Sitarsaddles, die es bei Rockinger gibt. Leicht anzubringen, und der Sound ist in Sitareinstellung ganz o.k., aber nicht wirklich so wie der einer Coral Sitar. Aber dafür sind die Saddles billig und du kannst die Gitarre auch normal spielen.
Es gibt ja noch dieses Sitar-Swami von Danelectro, ein Bodeneffekt, dass den Sound einer Sitar nachahmen soll, aber dazu kann ich nix sagen, noch nicht ausprobiert, aber so als Tip.Preislich ist auch dieses Pedal günstiger als die Eyb-Bridge und du hast keine lästigen Umbauten.

Mach’s gut!
 
doc guitarworld

doc guitarworld

Moderator
quote:
Tach Doc!

Tja, also mit der Sitarbridge von Eyb habe ich (noch) keine Erfahrungen, aber mit den Sitarsaddles, die es bei Rockinger gibt. Leicht anzubringen, und der Sound ist in Sitareinstellung ganz o.k., aber nicht wirklich so wie der einer Coral Sitar. Aber dafür sind die Saddles billig und du kannst die Gitarre auch normal spielen.
Es gibt ja noch dieses Sitar-Swami von Danelectro, ein Bodeneffekt, dass den Sound einer Sitar nachahmen soll, aber dazu kann ich nix sagen, noch nicht ausprobiert, aber so als Tip.Preislich ist auch dieses Pedal günstiger als die Eyb-Bridge und du hast keine lästigen Umbauten.

Mach’s gut!





Tja, die Eyb finde ich persönlich für "just an experiment" etwas teuer, so habe ich gestern noch vor Deiner Antwort die Rockinger Parts für 39.- Euro bestellt. Ich lasse mich mal überraschen und berichte an der Stelle. Ist eigentlich nur für einen Song gedacht. Das Swamiteil werde ich mal checken bei Zeiten, ist ja auch nitt esu teuer. Danke Dir aber für die Antwort.

Twang on!
 
doc guitarworld

doc guitarworld

Moderator
quote:
Tach Doc!

Tja, also mit der Sitarbridge von Eyb habe ich (noch) keine Erfahrungen, aber mit den Sitarsaddles, die es bei Rockinger gibt. Leicht anzubringen, und der Sound ist in Sitareinstellung ganz o.k., aber nicht wirklich so wie der einer Coral Sitar. Aber dafür sind die Saddles billig und du kannst die Gitarre auch normal spielen.
Es gibt ja noch dieses Sitar-Swami von Danelectro, ein Bodeneffekt, dass den Sound einer Sitar nachahmen soll, aber dazu kann ich nix sagen, noch nicht ausprobiert, aber so als Tip.Preislich ist auch dieses Pedal günstiger als die Eyb-Bridge und du hast keine lästigen Umbauten.

Mach’s gut!




Die Teile sind montiert und es schnarrt ganz gut

Twang on!
 
A

Anonymous

Guest
</td></tr></table>

Die Teile sind montiert und es schnarrt ganz gut

Twang on!
</td></tr></table>

Howdy!

Tja, fehlt eigentlich nur noch das passende Übungsmaterial.Nach intensivem Wühlen in der Plattensammlung find’ ich was? Genau "Concert for Bangla Desh(Dhun)" mit Sitargott Ravi Shankar. Man hält die Musik zwar nur mit ’ner 100er packung Räucherstäbchen auf Dauer aus, aber die Fotos im Booklet lassen ahnen, was es für eine Arbeit ist eine echte Sitar zu spielen.
Auch auf Sgt. Pepper ist ja Mr. Harry’s Sohn ’n bischen am Zittern, aber das gibt nicht so viel her, also was ist das Ultimum?
Jaaaa, genau! "Radha Krishna Temple" mit einer Wahnsinns Hitsingle damals auf Apple (1C006-90587) mit dem Titel "Hare Krishna Mantra" und der nicht minder coolen B-Seite "Prayer to the spiritual masters". Das waren noch Zeiten. So, ich mach’s mir jetz auf’m Flokati bequem, trinke meinen Orangentee mit Nelken, fackel noch ein paar Räucherstäbchen ab und pfeif mir dann trotz allem Keith Jarret "The Köln Concert" rein.Hoffentlich reichen die brauen Töpferwaren....das ganze natürlich mit Tele
,-)

Mach’s gut!

Achja, wie wär’s mit ’nem Foto von der Gitarre, auch wenn durch die Böckchen nicht wirklich viel passiert ist, optisch zumindest
 
doc guitarworld

doc guitarworld

Moderator
quote:



Die Teile sind montiert und es schnarrt ganz gut

Twang on!
</td></tr></table>

Howdy!

Tja, fehlt eigentlich nur noch das passende Übungsmaterial.Nach intensivem Wühlen in der Plattensammlung find’ ich was? Genau "Concert for Bangla Desh(Dhun)" mit Sitargott Ravi Shankar. Man hält die Musik zwar nur mit ’ner 100er packung Räucherstäbchen auf Dauer aus, aber die Fotos im Booklet lassen ahnen, was es für eine Arbeit ist eine echte Sitar zu spielen.
Auch auf Sgt. Pepper ist ja Mr. Harry’s Sohn ’n bischen am Zittern, aber das gibt nicht so viel her, also was ist das Ultimum?
Jaaaa, genau! "Radha Krishna Temple" mit einer Wahnsinns Hitsingle damals auf Apple (1C006-90587) mit dem Titel "Hare Krishna Mantra" und der nicht minder coolen B-Seite "Prayer to the spiritual masters". Das waren noch Zeiten. So, ich mach’s mir jetz auf’m Flokati bequem, trinke meinen Orangentee mit Nelken, fackel noch ein paar Räucherstäbchen ab und pfeif mir dann trotz allem Keith Jarret "The Köln Concert" rein.Hoffentlich reichen die brauen Töpferwaren....das ganze natürlich mit Tele
,-)

Mach’s gut!

Achja, wie wär’s mit ’nem Foto von der Gitarre, auch wenn durch die Böckchen nicht wirklich viel passiert ist, optisch zumindest


</td></tr></table>

Genau die Bandbreite Sounds und Musiken, mit denen mir meine grossen Schwestern die Gehörgänge verklebt haben :) McLaughlin/Shankar-Lotus sei auch zu empfehlen... gepflegtes Ta-Ke-Ti-Na (die Perc´s unter uns sind im Bilde) und jede Menge bakti ve danta (---om!---). Das Concert for Bangladesh habe ich sogar noch auf Vinyl, sowie andere Pretiosen dieser Art. Erst mal Einen rollen und im Hier und Jetzt die Reise in´s Ich antreten ...

Weswegen ich aber die Tele umgebaut habe, bzw. nach einer günstigen Möglichkeit suche: Eine Neuanschaffung einer Sitar bzw. Stunden der Selbsterfahrung mit einem solchen Trümmer kamen nicht in Frage... Aber gibt es einen Song, denn sich unser Herr Bassist im stillen Kämmerlein ausgedacht hat. In dem Song fängt´s mit den schnarrenden Sounds an, eine kleine Melodie kommt von der Schnarrtele auf extra Ständer, dann via A/B-Box für die umgehängte Strat auf Bratstellung
und immer wieder Sitar-Surrogat, Brat Sitar-Surrogat... ich hatte mir sogar den Kopf zerbroch, wie man mittels einer kleinen Mechanike auf einer Gitarre beides haben könnte. Meine Überlegungen hätten ein Holzabräumkommando zur Folge gehabt ... was dann dem Sound sicherlich nicht zuträglich gewesen wäre.

Bilder kommen noch an dieser Stelle. Heute aber nicht, da frei und die Sonne lockt.

Twang on!
 
A

Anonymous

Guest
</td></tr></table>

ich hatte mir sogar den Kopf zerbroch, wie man mittels einer kleinen Mechanike auf einer Gitarre beides haben könnte. Meine Überlegungen hätten ein Holzabräumkommando zur Folge gehabt ... was dann dem Sound sicherlich nicht zuträglich gewesen wäre.

</td></tr></table>

Hmm, hatte mir auch mal was überlegt: Es gab ja mal bei den 12-saitigen Rickenbackern so eine Art Kamm vor dem Steg der dann die Diskant-Saiten stumm geschaltet hat. Wenn man so ein Teil irgendwo herbekäme, könnte man es ja so einstellen, dass die Kammspitzen nur ganz leicht die Saiten berühren, dann müßte es ja auch wie Sitar klingen (gut man kann auch die Pickups bis an die saiten schrauben,-))und könnte zwischen Sitar- und Gitarrensound mit einem Zug am Hebel eben jenes Kammes hin-und herschalten. Dumm nur, dass ich noch nie so einen Kamm live gesehen habe und es ihn auch nicht zu kaufen gibt als Replacement, aber theoretisch müßte das ja ganz einfach zu realisieren sein, bis auf die Justage, welche dann wohl eher Glückssache wäre...
Mal sehen, wenn das Abi rum und ich Zeit habe kann ich ja nach langwierigen Tests eine Kleinserie für Tele auflegen,-)

Mach’s gut!
 
doc guitarworld

doc guitarworld

Moderator
Wie kann ein so junger Kollege schon so abgeschmacktes Liedgut kennen? Ist Dein Bruder oder Deine Schwester 20 Jahre älter? Versteh`mich nich falsch, ich freue mich ja total (ich bin Bj.69)...

Für alle anderen:



Das ist Johnny Thul! Yeah!

Mach weiter so! Ich hoffe wir bekommen tatsächlich mal ein Treffen zustande. Alle Gesinnungsgenossen/-innen bei Trank und Gesang...

Ich bin heute of course of the weather mal wieder zu nix gekommen (So von wegen knipsen).

Twang on!
 
A

Anonymous

Guest
quote:
Wie kann ein so junger Kollege schon so abgeschmacktes Liedgut kennen? Ist Dein Bruder oder Deine Schwester 20 Jahre älter? Versteh`mich nich falsch, ich freue mich ja total (ich bin Bj.69)...

:

Arrrgh!!!! Ohne meine Einstimmung ein Foddo!!,-))

Achwas, mein Vater hört seit Jahr und Tag WDR 4, d.h. mit 5 konnte ich so ziemlich jeden Freddy-Song auswendig. Und weil dich ja irgendwann die Eltern ankotzen und man unbedingt anders sein muß mußte halt auch andere Musik her. Plattenschrank vom Vadder durchgesehen und? Beatles.Da war ich 9. Von da an ab auf den Flohmarkt und alle Scheiben von den Beatles kaufen(das ging damals noch gut über die Mitleidsmasche, jaja). Mein Bruder war zu der Zeit G’n R Fan und mein Onkel Iron Maiden Fan(Und Gary Moore...), also? Natürlich , da muß was Besseres her: Pantera, Sepultura etc. so mit 12 (war auch cool in der Klasse,-))
Naja, dann irgendwann kam AC/DC und ich zur Gitarre, tja und dann mit 14 erste Band und Auftritte und weil man was einfaches zum Covern braucht nimmt man was? Klar, die Stones. Und dann ging’s wohl wie bei so vielen über Hendrix,Who,Blind Faith,Cream(die ich heute nicht ausstehen kann), Purple,Led Zep,Gallagher...naja, halt das Standard Zeug. Natürlich mußte Psychedelic sein mit Gandalf oder Love Sculpture(Sabre Dance!!!!) und ein bischen Ten Years After und Mahogany Rush mit Frank Marino. Dann kam der Blues und die unendliche Suche nach der Erstausgabe von Johny Mayall & the Bluesbreakers with Eric Clapton, aber nirgends zu finden, schade auch! Naja, und jetzt ist halt mal wieder eine Krautrock Phase dran mit Amon Düül (Uschi!!), Kraan und allem was auf Ohr, Spiegelei und Brain so rauskam in der guten Zeit. Gestern muß ich gestehen habe ich mir ’ne Ramones Scheibe von 76 gekauft, muß man halt haben, aber dafür auch Wishbone Ash Live.
Naja, was bleibt ist eine Vorliebe für Musik zwischen 67 und 74 , für Vinyl (natürlich nur die Erstausgaben, ist zwar schwerer lohnt sich aber), für Gitarren, für alte Autos und überhaupt alles was alt ist, weil es eben oft besser war/ist als heute, aber das sage ich mal ganz ohne Verbitterung. Leider kenne ioch mich bei neueren Sachen nicht so aus, dafür ist mein Bruder zuständig, aber wenn ich die alte Musik durch habe, habe ich ja genug Zeit für die Neue, irgendwann. So gesehen habe ich einen Vorteil gegenüber den etwas älteren Jahrgängen:ich kann alles auf einmal haben und erleben, aber leider nicht so intensiv wie es damals gewesen wäre.
Tja, das Ende vom Lied ist jetzt seit 3 Jahren eine Coverband neben den Cosmic Souls, deren Mitglieder alle locker über 40 sind..außer mir natürlich. Aber das gibt Erfahrungswerte,-))

So, jetzt muß ich zu meinem Psychiater,-)

Mach’s gut!
 
 
Oben Unten