Wie kriege ich das Wachs von meiner Gitarre?


C
Christof
Well-known member
Registriert
8 November 2002
Beiträge
669
Ort
Hamburg
Moin,

meine Gitarre hatte einen Unfall. Unsachgemäß vom sinnentleerten Eigner (nämlich mir) an die Wand gestellt, umgefallen, gegen das kleine Schränkchen geschlagen, der Kerzenständer fiel, das flüssige Wachs ( und zwar nicht zu knapp) ergoss sich über Korpus, Griffbrett und vor allem die Kopfplatte.

Der Korpus ist nach stundenlangem Schrubben, Kratzen und Wischen wieder einigermaßen ok, das Griffbrett war erstaunlich schnell wieder sauber, aber was mache ich mit der komplett versifften Kopfplatte und den Mechaniken? die Mechaniken habe ich erst einmal abgeschraubt und ich denke, ich werde es bei denen mal mit Fön und Lappen versuchen.

Aber die Kopfplatte: ich würde ja nur ungern den Schriftzug oder die Seriennummer abschraben bei dem Versuch, den Mist abzukriegen.

Also, was tun? Heißmachen und wischen? Rasierklinge ansetzen? Fingernagel, Lappen uns endlos viel Geduld? Habt Ihr Tips?

Danke
 
physioblues
physioblues
Well-known member
Registriert
20 August 2003
Beiträge
2.103
Hi,

alter Hausfrauentrick :
Löschpapier drauflegen und drüberbügeln. Fang mit kleinerer Temperatur an, dann wenn nötig langsam steigern.
 
frank
frank
Well-known member
Registriert
13 Oktober 2004
Beiträge
3.682
Hi,

Kältespray geht vielleicht auch. Leicht auf das Wachs sprühen und etwas warten. Durch die Kälte zieht sich das Wachs zusammen und löst sich dabei vom Untergrund. Dann kann es ganz leicht abgeschabt werden.

Vor allem wichtig: Egal ob die Heiß- oder Kalt-Methode angewandt wird, erst mal an unauffälliger Stelle probieren, ob`s schadlos bleibt.
 
A
Anonymous
Guest
Wenns geht, würde ich versuchen, alle Mechaniken ab- und komplett auseinanderzuschrauben, in warmen Wasser mit irgend einem Spülzeug reinigen (damit der Wachs wirklich verschwindet) und danach so ordentlich und gründlich wie möglich trocken und mit einem guten Fett wieder fit machen. So würd ich es im äußersten Notfall versuchen, aber lass den Vorschlag am besten noch mal hier von irgendwem begutachten. Nicht das dir hinterher irgendwer sagt, dass das die blödeste Idee von allen war :)
die Löschblattidee find ich auch ganz gut, hoffe nur, dass der Lack das mitmacht. Bis dann und tschö, Uli
 
A
Anonymous
Guest
Ich hab da noch was zu ergänzen: Es dürfte wohl problemlos sein, die Mechaniken in heißem Wasser mit einer wachslöslichen Substanz zu waschen. Was du aber auch mal ausprobieren könntest ist Alkohol, also Ethanol. Gibts in jeder Apo. Viel Erfolg
 
 

Oben Unten