Marshall 6101 30th Anniversary Combo - der GW-Wanderpokal!

Seite 1 von 2
Verfasst am:

Marshall 6101 30th Anniversary Combo - der GW-Wanderpokal!

Gegenstand dieses Reviews ist ein Marshall 6101 30th Anniversary Combo (erste, EL34-Version). Und obgleich dieser Amp schon länglichst nicht mehr hergestellt wird, finde ich eine Besprechung insofern überfällig als es sich um einen Forums-Wanderpokal handelt, der seinen Weg von Pfälzer Jörg über Doc Line6forum zu mir gefunden hat. Sollte er noch mehr im Forum bekannte Stationen gehabt haben: Fügt es hinzu!

Spannend an dieser Betrachtung ist, daß es mindestens zwei weitere Meinungen zu eben diesem Amp gibt; ich würde mich freuen, wenn Ihr beiden Euch hier einklinkt und meine Eindrücke entsprechend ergänzt, bzw. relativiert.

Zumal ich gar nicht auf alle Möglichkeiten, Knöbbe und Potis eingehen kann und will; sollte jemand Fragen zu nicht erörterten Möglichkeiten haben, beantworte ich diese gerne.

Es geht also um jenen Amp, den sich Jim Marshall 1992 zum 30jährigen Firmenjubel selbst geschenkt hat. Damals galt Marshall als altbacken, die Marshall-Tuner (Behringer, Art Of Sound, Reckmeyer, Reußenzehn, etc.) und daraus hervorgegangenen Produkte (z.B. Soldano, Bogner, etc.) dominierten das Interesse. Und plötzlich war mit einem lauten PAFF! aus der englischen Edelschmiede ein MIDIfähiger, in der Leistung drosselbarer 3-Kanal-Amp mit separaten Kanalzügen zu haben, wie er aufwändiger kaum hätte sein können; damit hatte niemand gerechnet!

Entsprechend wurde der Amp in der Presse besprochen. G&B feierte beispielsweise den "flexibelsten Marshall aller Zeiten", was damals auch gestimmt hatte. Der Clean-Kanal wurde als bester jemals mit starker Fender-Nähe gefeiert; ich würde relativieren wollen, daß es sich um den besten Clean-Sound in einem Mehrkanal-Marshall bis dato gehandelt hat. Der Crunch-Kanal deckt die Zerrhistorie von den 60ern bis hin zu den 90ies ab, und der Lead-Kanal versprach irrwitziges HiGain.

Mit 17 Potis und 12 Druckschaltern alleine auf der Vorderseite habe ich ein paar Stunden gebraucht, bin jetzt aber mit den Sounds aus allen drei Kanälen wirklich rundum glücklich.

Aber: Sooo vielseitig wie behauptet isser eigentlich gar nicht, eher perfekt auf die eigene Gitarre einzustellen, würde ich sagen.

Und witzig, was G&B 1992 unter HiGain verstand; sind dann doch 20 Jahre vergangen seitdem.

Insofern ist dieser Maaaschl ein mehr als würdiger Vertreter seiner Zeit, der wiederum die eigene Geschichte aufzuarbeiten trachtet. Bereits kompakter im Klang und stabiler im Bass als die 800er und insofern den 900ern nicht unähnlich, aber dennoch offener im Ton als diese, was die Verbindung zum Jubilee vom 1987 schlägt.

Der Clean-Kanal erinnert wie bereits angedeutet nicht wirklich an Fender, obgleich er unmissverständliche Anleihen sein Eigen nennt. Abseits jeglicher Schubladen liegt ein warmer und dennoch strammer, bei Bedarf auch höhenlastiger Clean-Sound vor, der sich bestens mit Tretern aller Art versteht. Er kann z.B. einem MAZ 18 oder 1974X aus eigenem Hause recht ähnlich klingen, und das ist die Clean-Richtung, in der er sich für meinen Geschmack am positivsten hervortut.

Der Crunch-Kanal bietet Low bis Mid-Gain in drei Kaskaden, abrufbar via Druckschalter. Das soll wie Plexi über 800er bis 900er klingen; diese klangliche Vielseitigkeit ist ihm jedoch nicht zueigen, der Grundsound bleibt schon derselbe, allerdings perfekt anpassbar ans eigene Instrument. Ein schöner, stabiler, wuchtiger Crunch ist das, vielleicht nicht ganz so silbrig wie noch bei den 800ern, dafür wesentlich voller.

Im Lead-Kanal gibt es dann Distortion, die jedoch niemals metallig-stramm oder gar "rectified" tönt, sondern eben dem Zeitgeist der 90er gerecht wird: Es klingt luftiger und klingeliger als heute, was mir extrem gut gefällt, da der Amp so Dynamik bietet und atmen kann, wo Fireballs und Co. nur noch fokussiert drücken; das tut der 6101 nicht, ist mehr der Rocker alter Schule.

Ist mehr Fokus gewünscht, lohnt sich das Anblasen mit entsprechendem Vorschaltgerät; dann geht klanglich alles mit diesem "Schweizer Messer", auch brutalster Däss Mäddl.

All diese Eigenschaften konnte ich dem Amp - auch wieder seiner Flexibilität geschuldet - bereits im Wohnzimmerbetrieb entlocken. Laut tut sich natürlich noch mal eine ganze Menge mehr, die Endstufe sorgt für Sustain und lässt den Amp auch gleich wieder viel straffer und direkter auftrumpfen, was im Crunch-Kanal schon abartig gut ist und an die berühmt Faust in den Magen erinnert: Mutti, da bröckelt der Putz...!

Der Speaker des Combos, eine Spezialentwicklung für diesen Amp, macht auch leise ordentlich Druck untenrum; eine wohlige Bass-Grundnote ist die Folge, der kratzigere, bassarmere, hochmittigere Ton der 800er-Reihe ist hier bereits passé.

Fazit: Keine eierlegende Wollmilchsau - das ist aus Marshall-Sicht heute wohl eher der JVM -, es sei denn, man möchte die Marshall-Historie der ersten 90er-Hälfte aufarbeiten. Aber ein extren gut anzupassendes Klangwerkzeug, das extremen Spaß macht, sehr musikalisch ist (so kippen Töne z.B. stets harmonisch in Obertöne) und nach 20 Jahren immer noch bestens funktioniert.
 
EGAL, WIE DICHT DU BIST - GOETHE WAR DICHTER!
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Verfasst am:

RE: Marshall 6101 30th Anniversary Combo - der GW-Wanderpokal!

Inhalt auf Wunsch des Autors am 09.10.2013 gelöscht.
Verfasst am:

RE: Marshall 6101 30th Anniversary Combo - der GW-Wanderpokal!

Danke, Du hast sehr kompakt das ergänzt, worauf ich keine Lust hatte.
 
EGAL, WIE DICHT DU BIST - GOETHE WAR DICHTER!
Verfasst am:

RE: Marshall 6101 30th Anniversary Combo - der GW-Wanderpokal!

Kleiner "Witz" am Rande: Der Feier-Vorhänger von 1987, der Jubilee, besitzt "nur" sieben Regler - zwei davon mit Push/Pull-Poti - und bietet ebenfalls drei "Kanäle", wobei Crunch durch Röhre und Lead durch Dioden-Zerrung zustande kommen. Klingt und klappt nicht schlechter als beim 6101, nur daß die beiden eben einen anderen Grundsound (=Zeitgeist, der Jubilee schreit, der Anniversary brüllt) hatten und der Anniversary natürlich besser anpassbar ist. Was wiederum wurscht ist, wenn's einfach stimmt, was beim Jubilee der Fall ist.
 
EGAL, WIE DICHT DU BIST - GOETHE WAR DICHTER!
Verfasst am:

RE: Marshall 6101 30th Anniversary Combo - der GW-Wanderpokal!

Sehr schönes Review!
Ich selbst bin immer noch sehr vom 6100/6101 überzeugt.
Nachdem ich vor 5 Monaten aber ein blaues Limited Edition Full Stack dieser Serie ergattern konnte, war mir hier dann etwas zuviel Redundanz und ich konnte diesen schönen Tausch mit Batz machen...
Der Tipp mit der größeren Endstufensättigung durch 50W + Triodenbetrieb ist übrigens ein hervorragender.
Was die JVM- Serie angeht, kann man hier zwar die Konfigurationen noch besser abspeichern als beim 6100/01.
Vielseitiger find ich die JVMs aber nicht, sondern IMO mehr festgelegt auf mehr fokussierteren, weniger luftigen/atmenden Druck, so wie du das schön beschrieben hast.
Verfasst am:

RE: Marshall 6101 30th Anniversary Combo - der GW-Wanderpokal!

N´abend,
guter Amp !
Wobei der noch besser wäre, wenn man den nur mit Clean und Crunch-Kanal bekäme, das dann aber halt in allen drei Crunch-Schattierungen schaltbar.
Der Crunch ist prima. Den 3ten Kanal find ich eher lala.
ICH finde auch, dass der Amp mit voller 100w Leistung am besten klingt.
Mit nur 2 Röhren ist ok, aber die Trioden-Geschichte fand ICH immer sehr blutleer.

Trotzdem: Einer der besten Marshalls ever!
Ähnlich (also mit den 3 Crunchmodes, die dafür wieder nicht schaltbar, und einem guten Clean-Kanal, aber alles ohne Midi ...), aber bisschen "hochwertiger" im Sound steht hier bei mir rum:
Splawn Street Rod - ähnlicher Grundsound, aber noch n bissi mehr von allem ...
 
Grüße DeLüXe vom Rolf
Verfasst am:

RE: Marshall 6101 30th Anniversary Combo - der GW-Wanderpokal!

Ja, stimmt. Im Yellow Channel muß man sich immer festlegen, leider.
Aber ich kann's jetzt schalten, nachdem ich von allen Konfigurationen Profile im Kemper erstellt habe...


Witzig finde ich übrigens, daß dem JVM 410 Joe Satriani wohl ein paar Gene des 3. Kanals des 6100 eingepflanzt worden sind (JS war langjähriger 6100- User), wenn man dem glauben darf, was man so hört...


Zuletzt bearbeitet von Doc Line6forum am 27.01.2013, insgesamt einmal bearbeitet
Verfasst am:

RE: Marshall 6101 30th Anniversary Combo - der GW-Wanderpokal!

Doc Line6forum schrieb:
Ja, stimmt. Im Yellow Channel muß man sich immer festlegen, leider.
Aber ich kann's jetzt schalten, nachdem ich von allen Konfigurationen Profile im Kemper erstellt habe...


DAS hatte ich mich wohl bereits gedacht...
 
EGAL, WIE DICHT DU BIST - GOETHE WAR DICHTER!
Verfasst am:

RE: Marshall 6101 30th Anniversary Combo - der GW-Wanderpokal!

Pfaelzer schrieb:
...
Ja, der Amp war mein Lieblingsamp und musste nur aufgrund seines Gewichtes gehen; hätte ich eine gesunde Wirbelsäule würde er auch noch heute bei mir arbeiten. ...
p


Dank deines Tipps habe ich mir ja auch nen 6101 zugelegt!
Ich habe den mit den 5881 Röhren und es ist der erste Marshall, der mir richtig gefällt, weil er einen wirklich sehr guten Cleansound hat!
Ich spiele ihn mittlerweile (da wir auf der Bühne recht leise sind) Half Power und Triode. Da kommt noch mal ein sehr schönes Schmatzen und Federn dazu, ich find´s super!
Das Gewicht ist für mich auch ein Thema - ich habe ihm einen Jensen Neo und Rollen spendiert - Problem gelöst und er klingt immer noch sehr geil.
Allerdings hat meiner seit 2 Wochen Probleme (schmeißt Sicherungen) und ist derzeit beim Tech - was habe ich gelitten beim letzten Gig, als ich nen anderen Amp spielen musste ...!
 
Viele Grüße,
Jochen


Die "Eagles von der Pfalz":
www.sixaffair.de
www.motel-california.net
Verfasst am:

RE: Marshall 6101 30th Anniversary Combo - der GW-Wanderpokal!

Doc Line6forum schrieb:
Sehr schönes Review!
Ich selbst bin immer noch sehr vom 6100/6101 überzeugt.
Nachdem ich vor 5 Monaten aber ein blaues Limited Edition Full Stack dieser Serie ergattern konnte, war mir hier dann etwas zuviel Redundanz und ich konnte diesen schönen Tausch mit Batz machen...
Der Tipp mit der größeren Endstufensättigung durch 50W + Triodenbetrieb ist übrigens ein hervorragender.
Was die JVM- Serie angeht, kann man hier zwar die Konfigurationen noch besser abspeichern als beim 6100/01.
Vielseitiger find ich die JVMs aber nicht, sondern IMO mehr festgelegt auf mehr fokussierteren, weniger luftigen/atmenden Druck, so wie du das schön beschrieben hast.


Danke!

Was den JVM anbelangt: Hier hat mich geschockt, daß Marshall seine Haupt-Domäne, den Crunch-Sound, zum ersten Mal in der eigenen Geschichte unbefriedigend gelöst hat.

Clean finde ich den schon schön, mag aber- was Wunder - Anniversary, Jubilee und JTM1C lieber.

Vollzerre finde ich hier auch sehr nett gelöst - zwischen einem fokussierten, modernen, gainreicheren einer- und dem klassischen Marshall-Sound andererseits angesiedelt. Aber der Crunch-Bereich... nöö, nöö, nöö!
 
EGAL, WIE DICHT DU BIST - GOETHE WAR DICHTER!
Verfasst am:

RE: Marshall 6101 30th Anniversary Combo - der GW-Wanderpokal!

Pfaelzer schrieb:
Man sollte vielleicht noch erwähnen, dass die endliche Stufe des Amps sowohl die Möglichkeit bietet, wahlweise 2 oder 4 Röhren zu betreiben [...] ist


Was man übrigens mit jedem 4-röhrigen Amp machen kann...
Verfasst am:

RE: Marshall 6101 30th Anniversary Combo - der GW-Wanderpokal!

Thorgeir schrieb:
Was man übrigens mit jedem 4-röhrigen Amp machen kann...


Bei fast jedem. Bei einigen ist die Endröhrenheizung in Reihe; fehlt eine Endröhre, werden auch die anderen nicht beheizt (denn die Reihenschaltung ist unterbrochen) und der Amp ampt dann halt nicht. Ich glaube der Peavey Classic 30 war einer der Kandidaten, oder wars der Tubeking? ...

Zum 6100/6101 beim den ersten (nicht LM) fand ich den Leadkanal nie so überzeugend. Beim JVM finde ich die Crunchmodes ganz ok bis gut, clean grün finde ich gut und die Leadkanäle nach dem C83-Mod auch, weswegen ich heute eher zum JVM greifen werde/würde. Klar kann der 610x ein paar Sachen nen Tick besser, aber der JVM kann dafür wesentlich mehr, und alles fußschaltbar (auch ohne Midi).

Tschö
Stef
Verfasst am:

RE: Marshall 6101 30th Anniversary Combo - der GW-Wanderpokal!

Fein, ein 610x-Thread!

Also was mir gefallen tut an dem 610x ist neben dem Gerät als solchem u.a die Gebrauchtpreisgestaltung, was dazu geführt hat, dass ich mir für die Rock-lastige Tribute-Band zuerst nen 6101 und dann nen 6100 nebst 25th Anniversary 4x12 als je nach Gig-/Bühnengröße flexibles und sich gegenseitig backupendes (ui, ist das Wort mal shice!) kleines und großes Besteck geholt habe, das ganze zum Gesamtpreis sagen wir mal etwa eines Boogie Mk IV Tops (den ich auch noch hab, und ich weiß warum).

Ich hänge ein Replifex parallel rein, schalte schlauerweise per Midi und hab das Ganze als Vierkanaler ausgelegt, da es sehr feinen Marshall-Crunch im gelben Kanal gibt, der mittels Guv'nor-Arschtritt noch etwas mehr Gain abkriegt. Solo läuft dann im roten Kanal, und hier ist dann das einzige Problem (denn - Clean: ok, Crunch: göttlich, Features: who the f**k would ask for more?):
Lead ist etwas dünn, im Vergleich zum Boogie nicht gerade "singend" und auch nicht sonderlich durchsetzungsfähig. Etwas mehr Soldano oder so wär halt chic. Sachdienliche Hinweise zur Ergreifung des Angeklagten - seien es Röhren, Pedale oder Voodoo - gerne als Antwort auf diesen Post. Vielen Dank.
 
"Jetzt hör doch mal auf mit deiner 'Dynamik', ich spiel doch schon so laut ich kann!"

-----------------------------------------------------------------------------------------------
Good guy list / gute Deals mit: lespaul04, Bierschinken, blues2004, godblesspete, tummy ))), wiesi, mad cruiser, ticemusic, Roli0333, unicut; mehrfach: tdfka Edin van Halen, Patzwald
Verfasst am:

RE: Marshall 6101 30th Anniversary Combo - der GW-Wanderpokal!

Schönes Review, was ich so unterschreiben könnte.

Irgend wie komme ich auch nicht los von den 610x Amps. Kaufe und verkaufe die immer wieder. Ein JVM musste auch schon zugunsten eine 6100er gehen.

Hatte bereits 5881 und EL34 Versionen. Habe derzeit einen EL34, würde aber bei einer Neuanschaffung nach einem 5881 Modell Ausschau halten, obsohl die Unterschiede marginal sind.

Der cleane Kanal gefällt mir gut. Ist flexibel anpassbar und dynamisch. Den crunch Modus von Kanal 1 mag ich auch, benutze ihn zugunsten des cleanen aber nie.

Der 2. Kanal ist der Hammer. Hier drückt es in allen Gain-Facetten bei angenehmer Dynamik.

Der 3. Kanal ist ok, aber wenn man den Druck und die Dynamik des 2. genossen hat, fehlt hier 'was. So nutze ich für HiGain Sachen den 2. Kanal mit einem Maxon VOP-9 davor. Ist natürlich Geschmackssache. Generell veträgt sich der Amp mit fast allen Pedalen.

Aus Interesse, der Suche nach dem ultimativen Ton und Neugierde habe ich immer wieder 'mal verschiedne Amps gekauft und verkauft. Konstanten waren wegen des Sounds und der Flexibilität bisher immer der Marshall 6100 und das Axe-FX Ultra mit einer Röhrenendstufe.
Verfasst am:

RE: Marshall 6101 30th Anniversary Combo - der GW-Wanderpokal!

bwalde schrieb:
Habe derzeit einen EL34


... das wird dann ja ggf. der GW-Wanderpokal in der Topteil-Variante

Grüße aus Bonn!
 
"Jetzt hör doch mal auf mit deiner 'Dynamik', ich spiel doch schon so laut ich kann!"

-----------------------------------------------------------------------------------------------
Good guy list / gute Deals mit: lespaul04, Bierschinken, blues2004, godblesspete, tummy ))), wiesi, mad cruiser, ticemusic, Roli0333, unicut; mehrfach: tdfka Edin van Halen, Patzwald
Verfasst am:

RE: Marshall 6101 30th Anniversary Combo - der GW-Wanderpokal!

Schönes Review. Hatte damals den Combo in Blau. Feines Teil gewesen. Man ist auch schon wieder etliche Jahre her.
Verfasst am:

RE: Marshall 6101 30th Anniversary Combo - der GW-Wanderpokal!

Hallo Forengemeinde,

ich bin auf der Suche nach Infos zu meiner Marshall 6101 30th Anniversary Combo auf diesen Thread gestoßen. Ich habe den Combo vor 19 Jahren gebraucht erworben und mir dazu eine Ibanez RG 470 (Flamed maple transparend black) und ein Korg G3 Effektgerät gekauft, um mit dem Gitarrenspielen loszulegen. Leider bin ich über das Üben im Wohnzimmer nicht hinaus gekommen.

Um den Combo zu verkaufen würde mich jetzt natürlich brennend interessieren, was er denn ungefähr wert ist. Das Gehäuse ist nicht blau, sondern schwarz. Die Regler kratzen alle, da ich das Gerät in den letzten 10 Jahren nur geschätzte zweimal benutzt habe. Das Gerät stand immer in meinen Wohnräumen und ist bis auf diese Reglergeschichte in einem einwandfreien Zustand.

Lohnt es sich für mich, das Kratzen der Regler vor dem Verkauf zu beseitigen?
Was wäre ein fairer Preis für den Combo und was sollte ich mindestens dafür nehmen?
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.