USB Interface

Seite 1 von 1
Verfasst am:

USB Interface

Guten Abend Zusammen,

ich suche (immer noch) nach einem vernünftigen Interface, USB, soll auf einem Schleppi mit Win 7 ohne Macken laufen und auch vorläufig nicht die Welt kosten. Ich habe im Netz ausgiebig recherchiert, im Rennen sind Scarlet 2i2 (vllt auch Scarlet 2I4), Fasttrack MK II (oder Fasttrack C 400) und Audiobox USB (oder Audiobox 22 VSL).

Ich hatte mich schon für die Audiobox von Presonus entschieden, es gibt aber vermehrt Berichte darüber, dass es unter Win nicht stabil läuft, hingegen unter den Mac Usern gelobt wird.

Scarlet soll mit Win 7 stabil laufen, das Manko ist das Headroom laut diversen Berichten, Gitarren sind schnell an der Grenze der digitalen Verzerrung.

Die Fasttrackreihe soll auch unter Win nicht vernünftig laufen.

Unter diesen Umständen bleibt eigentlich nur Scarlet im Rennen, mit dem Manko, dass Gitarren feinfühlig eingepegelt werden müssen.
Hat jemand von euch die Erfahrung mit den Scarletprodukten gemacht, ist es brauchbar bezüglich der Gitarrenpegel, hat jemand womöglich einen anderen Tip, außer diesen 3 genannten Geräten?

Über hilfreiche Antworten wäre ich sehr dankbar.

Beste Grüsse
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Verfasst am:

RE: USB Interface

Du hast die wesentlich Punkte im Grunde genommen gut zusammengefasst.

Ich habe auch das Scarlett 2i2 und kann die Sache mit dem "feinfühligen" Einpegeln durchaus bestätigen.
Allerdings sieht es "optisch" oftmals schlimmer aus, als es im Ergebnis dann wirklich klingt.
Sprich:
Die runden Leuchten um die Potis des Scarlett leuchten schon mal recht schnell orange, dabei klingt die Gitarre (zumindest bei mir mit Singlecoils und gemäßigten Humbuckern) immer noch völlig zerrfrei.
Selbst wenn es einmal kurz rot aufflackert, ist nicht wirklich ein relevantes Verzerren zu hören.
Erst wenn es längerfristig und anhaltend im roten Bereich leuchtet wird das Signal verzerrt und unbrauchbar.
Das hätte man höchstwahrscheinlich etwas weniger empfindlich abstimmen können.

Ansonsten finde ich das Interface absolut genial.
Buchsen, Regler und Gehäuse haben eine gute Qualität und die Wandler arbeiten wirklich hervorragend.
Ich bemerke zu meinem alten NI Interface tatsächlich einen Unterschied in der "Plastizität" der Gitarre. Der Sound ist toll und Dynamikunterschiede im Anschlag werden (zumindest mit Guitar Rig) wirklich gut widergegeben.
Auch die Widergabe über Kopfhörer ist toll.
Verfasst am:

Re: USB Interface

bebob schrieb:
Scarlet soll mit Win 7 stabil laufen, das Manko ist das Headroom laut diversen Berichten, Gitarren sind schnell an der Grenze der digitalen Verzerrung.
[...]
Unter diesen Umständen bleibt eigentlich nur Scarlet im Rennen, mit dem Manko, dass Gitarren feinfühlig eingepegelt werden müssen.
Hat jemand von euch die Erfahrung mit den Scarletprodukten gemacht, ist es brauchbar bezüglich der Gitarrenpegel, hat jemand womöglich einen anderen Tip, außer diesen 3 genannten Geräten?


Hallo bebob,
Das Scarlett scheint 24bit Auflösung zu haben.
Nimm in 24bit auf, und fahre sehr konservative Pegel.
Wenn Du Dir angewöhnst, -18db als Maximalpegel nicht zu überschreiten, hast Du Headroom ohne Ende und immer noch eine 5bit höhere Auflösung als CD-Qualität.
Ich bilde mir auch ein, dass die Interfaces, die ich kenne, bei niedrigen Eingangspegeln besser klingen, als wenn man sie so heiß wie möglich ansteuert.

Viele Grüße,
woody
 
The truth is rarely pure and never simple.
Oscar Wilde
Verfasst am:

RE: USB Interface

Dazu habe ich gerade gestern ein interessantes "Gespräch" in einem Forum gelesen. Da ging es auch um Aussteuerung, Bits und Headroom etc. Diese Leute hatten offensichtlich fundiertes theoretisches Wissen um die Funktionen von Audiointerfaces. Verstehen konnte ich sie ganz gut, wiedergeben könnte ich das nicht. Aber im Kern hieß es in etwa, dass es völlig unsinnig sei zu glauben, man könne mit einem Digitalwandler umgehen wie mit einem Tonbandgerät (so hoch wie möglich auszusteuern) und dass allein wegen der Vorverstärker sowieso über max 18 Bit alles im Rauschen untergeht, somit nicht nutzbar ist. Selbst dies nur bei besonders guten Wandlern.
Auch da wurde empfohlen beim Auspegeln konservativ vorzugehen, ich erinnere mich an einen Pegel von -10db, wodurch dann in Spitzen allenfalls mal -6db vorkämen und dies für CD-Produktionen.

Ich hab geguckt, ob ich dieses Gespräch wiederfinde und bin tatsächlich fündig geworden. Da geht es teils auch um Focusrite, aber das eigentlich interessante Gespräch findet aus meiner Sicht zwischen den Usern Dalek Caan, MaxK und Telefunky statt. Der Link setzt da an, wo es mE interessant wird und das Gespräch setzt sich bis zum Ende der nächsten Seite fort.
http://www.musiker-board.de/soundkarten-interfaces-rec/532557-audio-interface-empfehlung-erbeten.html#post6467042

Zur Frage nach Focusrite... hab ich auch und bin sehr zufrieden. Ist zwar ein anderes Modell, aber so wie ich das sehe sind bei denen Preamps und Wandler sowieso in der Consumer-Klasse gleich.
Verfasst am:

RE: USB Interface

Herzlichen Dank an Alle,
das Scarlet sieht auch am besten aus, wie ich finde, spielt auch irgendwie eine Rolle, was da so auf dem Tisch steht. Ja, werde die Schöne spätestens Weihnachten haben. Danke für den Link.
Beste Grüße
Verfasst am:

RE: USB Interface

Hallo Mipooh,
auf musotalk.de gibt es einen Test der Scarlet 2i2, habe ich schon gesehen, danke, dort wird vorgeführt, wie eine Strat mit SC doch recht bald in die Übersteuerung geführt werden kann. Dieser Test war der Anlass für den Eröffnungsthread. Im ganzen ist die Bewertung der Scarlet aber recht positiv. Es gibt aber noch diese Line 6 Produkte, die mit viel Gitarrenfreundlicher Software daherkommen, ob die Wandler aber die selbe Qualität haben müsste ich noch rausfinden, vllt doch so ein Gerät?
Beste Grüsse
Verfasst am:

RE: USB Interface

bebob schrieb:
Hallo Mipooh,
auf musotalk.de gibt es einen Test der Scarlet 2i2, habe ich schon gesehen, danke, dort wird vorgeführt, wie eine Strat mit SC doch recht bald in die Übersteuerung geführt werden kann. Dieser Test war der Anlass für den Eröffnungsthread. Im ganzen ist die Bewertung der Scarlet aber recht positiv.


na denn Scarlett 2i4 = -10dB Pad-Schalter

http://www.thomann.de/de/focusrite_scarlett_2i4.htm



 
"Was bedeutet schon Geld? Ein Mensch ist erfolgreich, wenn er zwischen Aufstehen und Schlafengehen
das tut, was ihm gefällt.“ - Bob Dylan
Verfasst am:

RE: USB Interface

Ja, Scarlett 2i4 ist der Favorit, hat auch Midi IN/OUT; ich hatte aber auch überlegt, ob es nicht zB ein Line 6 Pod Studio UX1 sein könnte, hier gibts viel Ampsimulation usw, vllt kann mir jemand etwas dazu sagen, warum es in die Richtung gehen könnte, sofern es unter Win7 stabil laufen sollte.
Cheers
Verfasst am:

RE: USB Interface

bebob schrieb:
Hallo Mipooh,
dort wird vorgeführt, wie eine Strat mit SC doch recht bald in die Übersteuerung geführt werden kann. Dieser Test war der Anlass für den Eröffnungsthread.

Weiss nicht, ob ich Dich da jetzt richtig verstehe... Die Ursache der Übersteuerung war ja nicht das Scarlett sondern eine falsche Vorstellung des Benutzers.
Was Musotalk angeht meinte ich aber nicht den Scarlett-Test sondern den Blindtest, in dem Interfaces verschiedener Preisgruppen (bis 4 oder 5k) verwendet wurden um festzustellen, ob man die durch Hören zuordnen kann.
Ich fand das ganz witzig, wenn es auch nicht wissenschaftlich war, weil ich so oft miterlebe, dass Leute "das Gras wachsen" hören obwohl die Zeiten längst vorbei sind, in denen das Gras noch so laut wuchs...

Zu Line 6 kann ich nichts sagen, weil ich mit deren Produkten nie was anfangen konnte (völlig subjektiv, aber ist so).
Verfasst am:

RE: USB Interface

mipooh schrieb:
bebob schrieb:
Hallo Mipooh,
dort wird vorgeführt, wie eine Strat mit SC doch recht bald in die Übersteuerung geführt werden kann. Dieser Test war der Anlass für den Eröffnungsthread.

Weiss nicht, ob ich Dich da jetzt richtig verstehe... Die Ursache der Übersteuerung war ja nicht das Scarlett sondern eine falsche Vorstellung des Benutzers.
Was Musotalk angeht meinte ich aber nicht den Scarlett-Test sondern den Blindtest, in dem Interfaces verschiedener Preisgruppen (bis 4 oder 5k) verwendet wurden um festzustellen, ob man die durch Hören zuordnen kann.
Ich fand das ganz witzig, wenn es auch nicht wissenschaftlich war, weil ich so oft miterlebe, dass Leute "das Gras wachsen" hören obwohl die Zeiten längst vorbei sind, in denen das Gras noch so laut wuchs...

Zu Line 6 kann ich nichts sagen, weil ich mit deren Produkten nie was anfangen konnte (völlig subjektiv, aber ist so).


Nö, hast nix falsch verstanden, wollte nur anmerken, dass es dort einen Test von Scarlett 2i2 gibt. Blindtests sind ja immer bisserl gefährlich, je nach Tageszustand hört man vllt Gräser wachsen, da wo es gar kein Gras mehr gibt
Verschoben: 24.11.2014 Uhr von Schnuffi
Von Recording nach Archiv
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde