Pittsburgh Modular Patch Box

Seite 1 von 1
Verfasst am:

Pittsburgh Modular Patch Box

Es gibt wahrscheinlich nicht viele Gitarristen, bei denen sowas ähnliche Neugier auslöst, wie bei mir, aber das finde ich stark!

http://pittsburghmodular.com/patch-box/



Wenn nur der Dollarkurs nicht so beschissen wäre
 
"Any organized sound I consider to be music. Could be music if it was well organized, depends on the organizer."
(Malcolm Cecil)

"If you love music, sell Hoovers or be a plumber. Do something useful with your life."
(Robert Fripp)

"The more we have a disrespectfull attitude towards our egos I think the happier life becomes!"
(John Cleese)
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Verfasst am:

RE: Pittsburgh Modular Patch Box

Ich finde das auch spannend, wobei ich Bedenken hätte, mit den Steckern so nah an den Fußschaltern.

Hier steht mehr dazu: http://www.synthtopia.com/content/2015/04/13/pittsburgh-modular-intros-patch-box-modular-effects-pedal-case/
 
One thing is for sure, a sheep is not a creature of the air.

http://soundcloud.com/jenko-nashorn
https://www.facebook.com/Sproingg
Verfasst am:

RE: Pittsburgh Modular Patch Box

Moin,
das sieht spannend aus. Aber warum sind denn die Kabel oberhalb der Knöppe langegelegt? Warum haben die Designer die Klinkenbuchsen denn nicht auf die andere Seite gesetzt?

Wie klingt es denn?

Ciao
MOnkey
 
D'oh!

On sale:
Squier Strat VII
Verfasst am:

RE: Pittsburgh Modular Patch Box

Monkeyinme schrieb:
Moin,
das sieht spannend aus. Aber warum sind denn die Kabel oberhalb der Knöppe langegelegt?


Ei, der Sinn dieser modularen Bauweise ist der, verschiedene Module flexibel miteinander zu verpatchen, je nachdem, ob du zB einen LFO auf der Filterresonanz oder der Frequenz haben möchtest (oder beides). Dazu musst du das eben so verkabeln können.

Monkeyinme schrieb:
Warum haben die Designer die Klinkenbuchsen denn nicht auf die andere Seite gesetzt?


Das weiss ich nicht, verstehe aber die Frage auch nicht recht.

Monkeyinme schrieb:
Wie klingt es denn?


Je nachdem, wie man seine Module miteinander patcht. Rhythmische Filterfrequenz, Swelling Effekt, Sample & Hold Effekt, Auto-Wah, was immer du willst. Das System ist offen und beliebig erweiterbar, wie ein modularer Synthesizer (und mit einem solchen auch leicht verknüpfbar). Das neue daran ist die Kompaktheit und die Bedienbarkeit am Boden.
 
"Any organized sound I consider to be music. Could be music if it was well organized, depends on the organizer."
(Malcolm Cecil)

"If you love music, sell Hoovers or be a plumber. Do something useful with your life."
(Robert Fripp)

"The more we have a disrespectfull attitude towards our egos I think the happier life becomes!"
(John Cleese)
Verfasst am:

RE: Pittsburgh Modular Patch Box

Thorgeir schrieb:
Monkeyinme schrieb:
Moin,
das sieht spannend aus. Aber warum sind denn die Kabel oberhalb der Knöppe langegelegt?


Ei, der Sinn dieser modularen Bauweise ist der, verschiedene Module flexibel miteinander zu verpatchen, je nachdem, ob du zB einen LFO auf der Filterresonanz oder der Frequenz haben möchtest (oder beides). Dazu musst du das eben so verkabeln können.

Monkeyinme schrieb:
Warum haben die Designer die Klinkenbuchsen denn nicht auf die andere Seite gesetzt?


Das weiss ich nicht, verstehe aber die Frage auch nicht recht.

Monkeyinme schrieb:
Wie klingt es denn?


Je nachdem, wie man seine Module miteinander patcht. Rhythmische Filterfrequenz, Swelling Effekt, Sample & Hold Effekt, Auto-Wah, was immer du willst. Das System ist offen und beliebig erweiterbar, wie ein modularer Synthesizer (und mit einem solchen auch leicht verknüpfbar). Das neue daran ist die Kompaktheit und die Bedienbarkeit am Boden.


Moin,

das ist schon klar, warum die Möglichkeit besteht, die einzelnen Blöcke selbst patchen zu können. Was ich meinte: Warum sind die Buchsen der Module nicht nahe an den Buchsen der Patchbox. Dann würden die Kabel nicht den Blick und die Bedienbarkeit der Knöppe stören. So wie auf dem Foto sind die Bedienelemente schlecht bedien- und einsehbar.

Naja, wurscht. Ist ja eigentlich ein Synthie, und kein Gitarrenbodeneffekt.

Ciao
Monkey
 
D'oh!

On sale:
Squier Strat VII
Verfasst am:

RE: Pittsburgh Modular Patch Box

Monkeyinme schrieb:
Moin,

das ist schon klar, warum die Möglichkeit besteht, die einzelnen Blöcke selbst patchen zu können. Was ich meinte: Warum sind die Buchsen der Module nicht nahe an den Buchsen der Patchbox. Dann würden die Kabel nicht den Blick und die Bedienbarkeit der Knöppe stören. So wie auf dem Foto sind die Bedienelemente schlecht bedien- und einsehbar.

Naja, wurscht. Ist ja eigentlich ein Synthie, und kein Gitarrenbodeneffekt.

Ciao
Monkey


Ich vermute, das sind Pittsburgh Modular- Standardmodule. Da bestand vorher keine Notwendigkeit, die Buchsen anders zu setzen. Man sieht so auch besser, was man womit verpatcht hat. Andererseits ist mir kein modularer Synth bekannt, der verpatcht noch leicht zugängliche Bedienelemente hätte

Die Kombination aus Synthmodulen und Bodenbedienbarkeit ist für mich gerade das reizvolle!
 
"Any organized sound I consider to be music. Could be music if it was well organized, depends on the organizer."
(Malcolm Cecil)

"If you love music, sell Hoovers or be a plumber. Do something useful with your life."
(Robert Fripp)

"The more we have a disrespectfull attitude towards our egos I think the happier life becomes!"
(John Cleese)
Verschoben: 18.04.2016 Uhr von Schnuffi
Von Verstärker & Effekte nach Archiv
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde