Gitarrenamps - Röhren nach Verfügbarkeit oder Klangqualität?

Seite 2 von 2
Verfasst am:

RE: Gitarrenamps - Röhren nach Verfügbarkeit oder Klangqualität?

univalve schrieb:
frank schrieb:
Meine wesentliche Erkenntnis ist, dass Röhren, die lange Zeit oder mit hoher Leistungsanforderung gespielt werden, ab einem gewissen Zeitpunkt "flüssiger, weicher und sahniger" klingt als neue.

Mein London City hat die 90 Minuten vor dem Sterben der 4 endröhren dermaßen geil geklungen. Sowas habe ich nicht wieder gehört.


Ein Freund von mir besitzt einen 70er (oder früher) Marshall, in dem immer noch die ersten Röhren stecken. Bereits bei Zimmerlautstärke zerrt er mit einem affentittengeilen Sound. Aber sowas von ...
 
Gruss
frank
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Verschoben: 11.06.2018 Uhr von Schnuffi
Von Verstärker & Effekte nach Archiv
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde