alte Platten restaurieren

A
Anonymous
Guest
Tach zusammen,

habe mal wieder festgestellt, dass ich gar nix tolles im CD Regal stehen hab, obwohl da ein paar hndert CD’s stehen :)

Also PLattenspieler angeschmissen und seit ewigen Zeiten mal wieder ein paar alte LP’s gehört und siehe da - die sind richtig gut. Also bin ich auf den Gedanken gekommen ein paar von den Scheiben als CD zu brennen. Und da stellt sichd ie Frage welches von den vielen Progys die es gibt funktioniert wirklich gut um ne alte Schallplattenaufnahme ein wenig zu entrauschen und Knackser wegzumachen?

Es gibt ja so viel Auswahl


Etienne

it’s only Rock’n’Roll, but i like it
 
A
Anonymous
Guest
Hi etienne,

Ich habe mich seinerzeit mal der Steinberg Software Clean (glaube ich, so hieß das Teil) bedient, und damit recht schöne Ergebnisse erzielt. Damit bekommst Du auch das Rauschen usw. raus.

Gruß
VVolverine

http://www.Chessman.info
 
finetone
finetone
Well-known member
Registriert
9 Januar 2003
Beiträge
2.644
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: VVolverine
Hi etienne,

Ich habe mich seinerzeit mal der Steinberg Software Clean (glaube ich, so hieß das Teil) bedient, und damit recht schöne Ergebnisse erzielt. Damit bekommst Du auch das Rauschen usw. raus.

Gruß
VVolverine

http://www.Chessman.info
</td></tr></table>
Hi,
ich habe festgestellt, das solche Programme letztendlich doch immer was am Originalsound verändern (habe allerdings auch ein High-End-geschultes Gehör [;)]). Wenn ich analog hören will, dann mit allen Konsequenzen. Wenn ich dann trotzdem diese Scheiben auf CD’s sichern will, sind mir vier Sachen wichtig:
- eine hervorragende Soundkarte und ein gutes Sample-Programm ohne Schnick und Schnack,
- ein hervorragender RIAA-Entzerrer
- ein hervorragendes Abspiel-/Abnehmersystem
- gute CD-Rohlinge (da gibt es sogar welche, die sehen aus wie eine Schallplatte!!)
Das evt. auftretende Knacksen ist mir eigentlich egal, ist halt auf der Schallplatte drauf.

 
A
Anonymous
Guest
Hi!

Das sehe ich auch wie finetone. Meine erste Schallplatte war The Wall von Floydsen, und es gab immer einen tierischen Knacks bei One of my turns, ungefähr dort, wo er den Fernseher rauswirft. Nach einem halben Jahr habe ich mir einen fast neuwertige LP von the Wall geholt, ohne Kratzer..und das war total blöd, und warum? Der Kratzer war nicht da. Das gehört für mich einfach dazu, das macht jede Platte besonders und charmant, außerdem isse schöner als jede CD, billiger als jede CD auf’m Flohmarkt und klingt besser. Alles Gründe für meine seit fast 9 Jahren währende Sammelleidenschaft und eine Entdeckungsreise durch die imho besten Musikjahrzehnte.
Also, laß knacken,-))

Mach’s gut!
 
A
Anonymous
Guest
Tach ihr,+

@finetone
was ist den ein RIAA-Entzerrer? Ein Plattenspielervorverstärker?

@finetone und Johnny Thul
das ist wohl Glaubenssache mit dem analog und so. ICh hab wirklich viele Platten aber inzwischen weiß ich einfach den Komfort einer CD zu schätzen. Außerdem warum sollte ich den auf Sachen stehen die einfach nicht in die Aufnahme gehören.

Generel würde mir eine ganz normale Kopie ohne viel Rauschen und Knaxen wirklich reichen.
Außerem, habe ich meine Platten auch wirklich benutzt, will sagen die sind viel unterwegs gewesen (auf Feten) und entsprechend auch ’benutzt’ ich höre ja Musik um Spaß zu haben und nicht um den HIFI Genuß zu perfektionieren [;)]
By the way, ich kann schon verstehen, dass es Leute gibnt die viel Geld in die HiFi-Anlage stecken. Dennoch amüsiere ich mich immer wieder über Anlagen die Tausende von Euros gekostet haben und auf denen dann Aufnahmen mit für diese Kategorie superbilligen Marshals und Gits. zu hören sind. Wie heißt es so schöhn, " da wird die Soße doch fetter als der Braten", nicht wahr?


Aber insgesamt THX Clean von Steinberg is die Wahl, habe ich das ritchtig gesehen?

Etienne

it’s only Rock’n’Roll, but i like it
 
finetone
finetone
Well-known member
Registriert
9 Januar 2003
Beiträge
2.644
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: etienne
Tach ihr,+

@finetone
was ist den ein RIAA-Entzerrer? Ein Plattenspielervorverstärker?
</td></tr></table>
Hi,
ein RIAA-Entzerrer ist ein Schneidkennlinienentzerrer und normalerweise Bestandteil des Phonoeingangs am Verstärker.
Das Schallplattenmedium ist nicht in der Lage, die komplette Dynamik eines Musikstückes zu speichern. So würde beispielsweise bei einem Paukenschlag die Nadel aufgrund der hohen Auslenkung den "Abflug" machen. Deshalb hat man sich damals überlegt, das Signal, was auf die Platte geschnitten wird, nach einer festgelegten Kennlinie (eben der RIAA-Kennlinie) zu verzerren, so dass die bassinternsiven bzw. hochdynamischen Signale nur noch in abgeschwächter Form auf der Platte sind. Spielte man diese Platte nun über einen normalen Verstärkereingang ab, käme da nur ein sehr höhenintensives musikähnliches Etwas heraus (den Titel erkennt man wohl noch...). Um das Musiksignal nun wiederzuerlangen, braucht man eben beim Abspielen einen Filter, der das Signal wieder in seine Ursprungsform rückwandelt. Das ist eben der RIAA-Entzerrer. Das ist neben der Nadel eigentlich das kritischte Element in der Wiedergabekette. Garade da sollten die hochwertigsten und engtoleriertesten Bauelemente zum Einsatz kommen.

<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:
@finetone und Johnny Thul
das ist wohl Glaubenssache mit dem analog und so. ICh hab wirklich viele Platten aber inzwischen weiß ich einfach den Komfort einer CD zu schätzen. Außerdem warum sollte ich den auf Sachen stehen die einfach nicht in die Aufnahme gehören.

Generel würde mir eine ganz normale Kopie ohne viel Rauschen und Knaxen wirklich reichen.
Außerem, habe ich meine Platten auch wirklich benutzt, will sagen die sind viel unterwegs gewesen (auf Feten) und entsprechend auch ’benutzt’ ich höre ja Musik um Spaß zu haben und nicht um den HIFI Genuß zu perfektionieren [;)]
By the way, ich kann schon verstehen, dass es Leute gibnt die viel Geld in die HiFi-Anlage stecken. Dennoch amüsiere ich mich immer wieder über Anlagen die Tausende von Euros gekostet haben und auf denen dann Aufnahmen mit für diese Kategorie superbilligen Marshals und Gits. zu hören sind. Wie heißt es so schöhn, " da wird die Soße doch fetter als der Braten", nicht wahr?


Aber insgesamt THX Clean von Steinberg is die Wahl, habe ich das ritchtig gesehen?

Etienne

it’s only Rock’n’Roll, but i like it
</td></tr></table>

Keine Frage, ich schätze natürlich auch die Vorzüge einer CD oder anderer digitaler Medien. Aber mache doch einfach mal den AB-Vergleich mit ein und demselben Album - einmal als CD und einmal als LP. Da werden Dir dann bestimmt die Augen aufgehen. Mir persönlich ist das bei der "Division Bell" von Pink Floyd so ergangen! Ich setze mal einfach voraus, das Du nicht über ein Grammephon abspielst, sondern wir von hochwertigen Schallplattenspielern sprechen [;)].
Mir geht es auch gar nicht um das Knacksen oder das Rauschen, das brauche ich auch nicht unbedingt. Aber meine Erfahrung war eben, das solche Automatismen zum CleanUp der Aufnahmen, diese eben auch etwas verändern. Es handelt sich ja schließlich um nichts anderes als um ganz spezielle Softwarefilter und solche Filter beeinflussen nun mal jedes Musiksignal worauf ihre Kennlinie passt - ob man will oder nicht.

 
A
Anonymous
Guest
Ich hab mal das Magix Music Cleaning Lab gekauft - ist auch ganz ok...

Ich benutz das vorallem, um die Probenmitschnitte aufzufrischen!!

Canned Heat 4ever
 
A
Anonymous
Guest
Hi!

Weiss jemand von euch wie man (günstig:D) verdreckte
Platten sauber bekommt?

Hab da nämlich ein paar ganz alte Schätzchen von meinem Onkel
geschenkt bekommen, aber leider haben `n paar davon so komische
Flecken, als ob Limo oder ähnlich zuckerklebriges Zeugs darüberfloss.
:([xx(][:(!][xx(]

Vielen Dank schonmal
(War fast zu offtopic als das ich einen neuen Thread starten wollte!)

Greetz
 
Daniel
Daniel
Well-known member
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
1.872
Hallo

Mildes Seifenwasser... aber vorsicht, der Aufkleber in der Mitte sollte trocken bleiben... sonst geht der ab...

Viele Grüsse aus dem Käseland...
Daniel
 
A
Anonymous
Guest
Hi Dozer,
Google Mal nach "Plattenwaschmaschine" oder Schallplattenwaschmaschine" da sollteste was finden.
Mit solcher welcher und ner guten Reinigungslösung sehen die Platten (bis auf die Kratzer) wieder aus wie neu.
Meine Vinyl hole ich auch nur noch heraus wenn ich wirklich "genießen" will, für die kleine "berieselung" zwischendurch reichen mir CD´s.
Aber meiner meinung nach hat der Finetone eindeutig recht, Charlie Parker oder Roy Buchanan (und auch alle anderen) kommen auf Platte in meinen Ohren "Lebendiger".

NP: Thelonious Monk / Crepuscule with Nellie -natürlich vom Original Vinyl von 1961-:D:D:D Da geht bei mir die Sonne auf:D:D


Tune Low, play hard and Floor it. Floor it!
-SRV
 
A
Anonymous
Guest
Hi!

Danke werd ich machen!
Wenn das mit dem Seifenwasser nicht so richtig funktioniert dann
muss halt mal `ne Waschmaschine her... :)

Danke

Gruss
 
A
Anonymous
Guest
Tach,

normaler Alkohol (der aus der Apotheke) is auch nicht schlecht, wenn mich men Hirn nicht im Stich läßt is das dann IsoPropyl oder so.

Bei Seifenlauge bin ich mir nicht sicher, ob man dann die Platten nicht immer naß abspielen muß.


Cu

Etienne

it’s only Rock’n’Roll, but i like it
 
finetone
finetone
Well-known member
Registriert
9 Januar 2003
Beiträge
2.644
Hallo Dozer,
mit dem Seifenwasser, das würde ich mal sein lassen, es sei denn, Du nimmst destilliertes Wasser. Auch sollte bei der Verwendung von Alkohol auf reinste Qualität geachtet werden, selbst Zusätze zum Vergällen des Alkohols können sich schädlich bemerkbar machen - alles schon selbst erlebt [:(!]
Das mit der "Schallplattenwaschmaschine" ist schon die beste Lösung, nur sollte man auch die originale Reinigungsflüssigkeit dann verwenden. Damit bekommt man sogar ehemals "naßgespielte" Schallplatten wieder sauber und kann sie wieder "trocken" abspielen. Richtige Kratzer bleiben natürlich [;)].
Vielleicht kannst Du ja mal in richtigen HiFi-Läden (High-End) in Deiner Nähe nachfragen, manche bieten so einen Service auch an. In Dortmund in der City gibt es z.B. "Lautsprecher Arndt", der so etwas macht.
Die Flecken deuten wahrscheinlich auf "Naßabspielen" hin. Die Plattenoberflächen sehen nach dem Abtrocknen der Naßspielfluids verheerend aus. Deshalb gilt ja auch: Einmal naßspielen - immer naßspielen (Es sei denn, man hat eine Waschmaschiene).

 
A
Anonymous
Guest
Hi!

Vielen Dank für die vielen Tips!
Ich glaube das ich mir wahrscheinlich so ein Waschgerät leisten werde.
Beim Alkohol und Spülwasser hab ich in der Zwischenzeit zu viele
bedenken!

Danke & Gruss
 

Ähnliche Themen

A
Antworten
1
Aufrufe
1K
Al
A
Antworten
1
Aufrufe
554
Anonymous
A
 

Oben Unten