Anfängerfrage zu einem speziellen Gitarrenset


A
Anonymous
Guest
Hallo zusammen,

ich bin gerade frisch ins Forum gestolpert, nachdem ich über meine Suche bei Mr. Google immer wieder auf Beiträge dieses Forums gestoßen bin. Ich habe also schon einige Dinge hier gelesen und fleißig die Suchfunktion benutzt ;-)

Dennoch habe ich noch Fragen, aber vorab etwas zu mir:

Ich bin 27 Jahre alt (Ende des Monats 28 :roll: ), Mutter von 2 Kindern und arbeite ganztags im Büro (ÖD) *gähn* Ich höre sehr gerne und viel Musik, bin bisher aber selbst noch nie musikalisch tätig gewesen, konnte aber früher schon Lieder nach Gehör nachspielen (am Keyboard). Meine Musikrichtung geht in den Bereich Rock, Metal, Gothic, Alternative ... also hauptsache es rockt :lol:

Mein Freund hat sich vor 3 Wochen von mir getrennt und seit dem höre ich fleißig rockige Herzschmerzsongs (Guns N' Roses derzeit unter meinen Favoriten) und bin irgendwie plötzlich total euphorisch auch mal E-Gitarre zu spielen (Weiber ...).

Ich habe hier ein Set von Yamaha gefunden, was ich vom Preis her für mich ok finde, aber ich kenne mich eben so gar nicht damit aus und weiß nicht, ob es für Anfänger was taugt.
Ich hatte noch NIE eine Gitarre in der Hand :roll:

Im Übrigen wollte ich das Gitarre spielen auch erst mal für mich antesten und ausprobieren, mir im Alleingang was beibringen (also keine Gitarrenstunden oder so). Habe schon einiges im Netz gefunden, ob es am Ende brauchbar ist, werde ich ja sehen. Vielleicht bin ich ja auch schon "zu alt", um E-Gitarre spielen zu lernen.

Ist jemand von euch so lieb und sieht sich das Angebot mal an? Vielleicht gibt es ja irgendwo noch ein besseres Angebot für einen ähnlichen Preis?
Wie gesagt, ich habe keinen Plan ;-)

LG
Lilith
 
therealmf
therealmf
Well-known member
Registriert
16 November 2007
Beiträge
1.347
Ort
the right side of the rhine (=left)
Hallo Lilith,
willkommen bei den verrückten ;-)
Das mit dem Herzschmerz ist natürlich sehr unerfreulich - aber Gefühle sind ein guter Antrieb beim Gitarrespielen...

Zu Deiner Frage: beim Versandhändler Thomann (den viele hier immer mit "Das große T" bezeichnen) gibt es ne größere Auswahl brauchbarer Gitarren- und Verstärker-Sets. Und die Chance dabei was gutes zu finden ist höher als bei Conrad, für den Gitarren doch eher so "Beiwerk" sind. Was ich in den Conrad-Läden immer so stehen sah war schrecklich, z.B. schlecht eingestellt - und Beratung machen die auch keine.
Mittlerweile sind die Preise bei den großen (Versand-)Händlern auch einigermaßen gleich. D.h. ein Set was Du bei Thomann bekommst, wirst Du vermutlich zum gleichen Preis auch bei Musik-Schmidt in Ffm (www.musik-schmidt.de) oder beim Music Store in Köln (www.music-store.de) bekommen.
Ich würde Dir folgende Tipps geben:
- such das Instrument nach Möglichkeit im Laden aus. Einmal, weil es ne Gefühlssache ist ob man mit ner Gitarre klar kommt oder nicht. Zum zweiten weil jedes einzelne Instrument (nicht jedes Modell, sondern jedes Exemplar) unterschiedlich ausfällt. Zum dritten weil's Spaß macht ;-)
- nimm deinen sicher demnächst existierenden Gitarrenlehrer mit. Der kann Dir beim Aussuchen helfen.
- laß Dir von den meist dummschwätzenden Verkäufern nix weismachen. Frag uns ;-)
- Such Dir eine Gitarre aus, die vor allem gut bespielbar ist. Wenn sie dann auch noch durch mehrere Tonabnehmer stilistisch variabel ist (z.B. ne Strat-Type mit nem Humbucker am Steg), kannst Du sicher in den verschiedenen Stilrichtungen, die Dir unter die Füße kommen, klar kommen. Ne Heavygitarre mit einem Humbucker und sonst nix kann meist auch nur Heavy.
- Nimm einen Amp der ebenso auf mehrere Stilrichtungen ausgelegt ist. Bei Thomann gibts z.B. diverse Fender Sets, bei denen der Amp jeweils der G-Dec junior ist. Der simuliert verschiedene Verstärkermodelle und macht das ganz gut. Meine Tochter hat ihn auch - und man kann daraus sowohl Country- als auch Rock- und Heavysounds rausholen. Dann legst Du Dich nicht gleich so fest.
- Nimm unbedingt einen Amp mit Kopfhörer-Ausgang. Dann kannst Du auch noch spielen wenn Deine zwei Blagen schon schnarchen.
- wenn Du dann noch in der für Dich in Frage kommenden Preisklasse ein Set findest, bei dem der Lautsprecher des Verstärkers 10" misst (und nicht mickrige 5" oder 6"), kannst Du auch einen recht satten Klang erwarten. Die Leistung hingegen spielt am Anfang keine rechte Rolle, erst wenn Du in einer Band aktiv wirst, dürfte so ein kleiner Übungsamp überfordert sein.
- die Marke der Gitarre ist weniger relevant, bei diesen Instrumenten handelt es sich ohnehin um in Korea oder Indonesien gefertigte Instrumente, die nur mit dem Namen "Yamaha" oder "Fender" bedruckt werden.

Dieses Set z.B. berücksichtigt das und kostet nicht mehr als das Conrad-Paket.
 
A
Anonymous
Guest
Ich sehe, ich muss vorher noch einiges an Theorie und Begriffen lernen, bevor ich mich überhaupt irgendwo in einen Laden traue und nach einer Gitarre frage :lol:

Vielen Dank für deine ausführliche Antwort!
 
A
Anonymous
Guest
Ist es eigentlich egal, ob man direkt mit einer E-Gitarre anfängt, wenn man keine Ahnung hat oder sollte man sich vorher erst mal an einer Akustikgitarre versuchen?
 
A
Anonymous
Guest
Naja, manche werden sagen:
OMG, ohne Akkustik geht gar nich.
Andere werden sagen:
Brauchste nicht, kannst auch alles auf E-Gitarre spielen.
Ich bin für letzteres, da es zwei recht unterschiedliche Instrumente sind, und E-gitarre sich doch anders spielt.
 
A
Anonymous
Guest
Eine Akustik-Gitarre erinnert mich immer so stark an den Singkreis in der Grundschule oder an das Zusammensitzen im Stuhlkreis auf Klassenfahrten (lang lang ist's her).

Die E-Gitarre reizt mich wegen dem Sound schon viel mehr, aber den bekommt man eben auch nur hin, wenn man ein bisschen Ahnung hat.

Ich sehe mir im Moment jedes Lernvideo an, was ich finden kann und denke mir dabei nur "OMG! Das bekommst du nie hin". Aber ich hätte einfach Lust es mal zu versuchen ...
 
groby
groby
Well-known member
Registriert
21 November 2005
Beiträge
2.210
Lösungen
2
Lilith":bvp9u80q schrieb:
Ist es eigentlich egal, ob man direkt mit einer E-Gitarre anfängt, wenn man keine Ahnung hat oder sollte man sich vorher erst mal an einer Akustikgitarre versuchen?

Irgendjemand der mehr Ahnung vom Archiv hat, wird bestimmt den Thread ausgraben und verlinken in dem das zuletzt erörtert wurde.

Meine Ansicht ist, das zu spielen und zu lernen was man auch tatsächlich spielen und lernen möchte.

In der sehr guten Antwort von therealmf ist ansonsten alles gesagt was man dazu sagen kann und sollte.

Ansonsten: Mach da keine allzu große Wissenschaft draus. Viel Spaß.
 
A
Anonymous
Guest
groby":3uihrgmn schrieb:
Ansonsten: Mach da keine allzu große Wissenschaft draus. Viel Spaß.
Na das ist mal eine Ansage :-D

Ich dachte eben nur, dass man etwas Vorkenntnisse haben sollte (mit einer "normalen" Gitarre), bevor man mit einer E-Gitarre anfängt. Aber wenn das nicht so ist und man genauso gut mit einer E-Gitarre beginnen kann, dann mache ich das doch ;-)
 
Sonny
Sonny
Well-known member
Registriert
26 Oktober 2006
Beiträge
974
Ort
Edo
Lilith":2l3kktbk schrieb:
Ich sehe mir im Moment jedes Lernvideo an, was ich finden kann und denke mir dabei nur "OMG! Das bekommst du nie hin". Aber ich hätte einfach Lust es mal zu versuchen ...

Hallo!

Ich schwöre dir,dass absolut jeder ein großartiger Gitarrist werden kann,doch man muss sich da wirklich durchbeißen ;-)
Es ist ein Prozess der wirklich Liebe zu dem Instrument erfordert und auch den Nerv sich jeden Tag mal ne stunde zwei drei dran zu setzen und zu üben.
 
A
Anonymous
Guest
Sonny":dvlitoce schrieb:
Es ist ein Prozess der wirklich Liebe zu dem Instrument erfordert und auch den Nerv sich jeden Tag mal ne stunde zwei drei dran zu setzen und zu üben.
Hi!

Na ja, 2-3 Std. üben täglich ist wohl als alleinerziehende Mutter von 2 Kindern mit Vollzeit-Job nicht drin ;-) , aber zumindest hätte ich dann wenigstens mal ein produktives Hobby, wo ich etwas erreichen kann.

Jetzt, wo ich ja wieder Single bin, habe ich ja mehr Zeit als genug für mich alleine und alle 2 Wochen sind die Kinder über's WE nicht da ;-)
 
Sonny
Sonny
Well-known member
Registriert
26 Oktober 2006
Beiträge
974
Ort
Edo
Lilith":c13ud8u6 schrieb:
Sonny":c13ud8u6 schrieb:
Es ist ein Prozess der wirklich Liebe zu dem Instrument erfordert und auch den Nerv sich jeden Tag mal ne stunde zwei drei dran zu setzen und zu üben.
Hi!

Na ja, 2-3 Std. üben täglich ist wohl als alleinerziehende Mutter von 2 Kindern mit Vollzeit-Job nicht drin ;-)

Ist natürlich verständlich,ich wollte damit nur sagen,dass von nichts, nichts kommt.Aber das ist ja bekannt ;-)
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.558
Lösungen
1
Jaaaaa, prima Jungs, es passt wieder:
(Vermeintliche) "Frau" schlägt auf und das allgemeine, virtuelle Balzen geht los ...
Stünde da "14 Jähriger Metaljünger" statt "alleinerziehender und grad getrennter Dame",
wäre das allegemeine Marsriegeln wieder im vollen Gange.
Aber auf Kerle ist Verlass, riechen die (auch nur virtuell) Östrogen,
dann hakts aus ...
:clap: :clap: :clap:
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.558
Lösungen
1
Huhu,
das bedeutet nur, dass man im I-Net virtuell alles vorgeben kann.
 
A
Anonymous
Guest
Bin ich jetzt betrunken ohne es zu merken, oder stimmt an meinem Post irgendwas nicht?
Oder bin ich der einzige der da ws von Batterien und wiederaufladbar liest?

Vielleicht sollte ich doch mal ins bett
 
E
erniecaster
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2008
Beiträge
4.260
Lösungen
2
Hallo!

Was dir Banger auf seine unnachahmliche Art sagen will: Prüfe deine Rechtschreibung.

Gruß

erniecaster
 
A
Anonymous
Guest
erniecaster":cbahlts7 schrieb:
Hallo!

Was dir Banger auf seine unnachahmliche Art sagen will: Prüfe deine Rechtschreibung.

Gruß

erniecaster
Sorry, aber ich habe meine Beiträge jetzt mehrmals durchgelesen und darin keinen Rechtschreibfehler gefunden. Vielleicht ist es auch noch zu früh am Morgen :)

@ibanezrg
Da muss ich zugeben, dass ich das mit dem "ohne Batterie betriebene (wiederaufladbar) geht gar nich" überhaupt nicht verstanden habe. Muss ich jetzt wirklich zugeben, dass ich von Natur aus blond bin? :roll:
 
B
Banger
Guest
Lilith":10q70k8e schrieb:
Sorry, aber ich habe meine Beiträge jetzt mehrmals durchgelesen und darin keinen Rechtschreibfehler gefunden. Vielleicht ist es auch noch zu früh am Morgen :)
Du warst auch nicht gemeint. Der Wortfilter schlug bei ibanezrg zu, denn wenn man "Akustik" doof schreibt, dann…
 
Monkeyinme
Monkeyinme
Well-known member
Registriert
3 Januar 2007
Beiträge
2.899
Ort
Im Musikzimmer
Ergänzend zu dem Tip mit dem Lehrer, manche Lehrer stellen dir auch Equipment zur Verfügung. Damit kannst du relativ kostengünstig testen, ob das Hobby die jeweilige Phase auch übersteht.

Willkommen übrigens!

Ciao
Monkey

P.S.: Die Worfilter finde ich ja immer noch witzig... :lol: Ja, ich weis, und in der Gallerie hängen Bilder meiner Standart Akkustik Gitarre aus Mahagony... :lol:
 
T
tommy
Well-known member
Registriert
16 März 2009
Beiträge
2.338
Lösungen
1
Ort
Norderstedt SH
Moin Lilith,

meine Vorredner haben natürlich recht, wenn sie sagen, dass professionelles Üben, am besten mit Lehrer, Dich am weitesten bringt.

Leider wirkt das m.E. aber gerade bei blutigen Anfängern häufig als absolute Spassbremse, gerade wenn sie soviel um die Ohren haben wie Du. Ich spreche da aus eigener Erfahrung.

Ich habe z.B. am Anfang erst mal eine E-Gitarre und ein Multieffektgerät mit Kopfhörern genommen und erst mal so zum Kennenlernen rumgedudelt und mit Sounds experimentiert (Smoke on the water nur auf einer Saite mit fetter Verzerrung war für den Anfang für mich echt beeindruckend).
So lernte ich erst mal "spielerisch" die Materie kennen.

Benutzt Du statt Effektgerät einen Combo wie den Fender G-Dec o.ä., noch besser.

Bist Du dann mit Allem einigermassen vertraut, willst du höchstwahrscheinlich von selbst mehr.
Jetzt kannst Du dich entscheiden, ob du autodidakt weitermachst (das Internet ist voll mit Möglichkeiten) oder dir einen Lehrer suchst (befreundete Gitarristen/innen sind auch sehr hilfreich).

Bitte richtig verstehen, ich möchte Dir ersparen, dass der Anfang zu dornig wird und Du gleich wieder hinschmeisst.

...Ach ja, möglicherweise kannst Du dir ja erst mal eine E-Gitarre und einen Amp irgendwo leihen.
 
A
Anonymous
Guest
@Banger
Ach sooo :lol:

@Pfaelzer
Ich habe ja bereits fleißig gesucht, aber es gibt hier eben massig Infos gerade für Neue, das macht es alles ziemlich unübersichtlich.
Ich dachte einfach, man könnte mir sagen "Ja, für Anfänger taugt das Set was" oder eben "Nee, lass lieber die Finger davon".

Aus Erfahrung weiß ich, dass ich mal schneller was bestellt habe als ich gucken kann ... :roll:

Wie gesagt, für einen Gitarrenlehrer und Gitarrenstunden fehlt mir die Zeit, aber zu Hause für mich etwas rumprobieren würde ich schon hinbekommen.

Ein weiblicher Slash :-D Die Vorstellung gefällt mir ;-)

@Tommy
Ich wollte sowieso "spielerisch", ohne allzu große Erwartungen an die Sache rangehen. Dass ich sofort ein Lied spielen kann, glaube ich nicht mal ... vielleicht "Alle meine Entchen" *gg*

Natürlich wäre es natürlich dafür gut, wenn ich mir vorher das Equipment leihen könnte, aber ich kenne in meinem Umfeld leider niemanden, der Gitarre bzw. E-Gitarre spielt.
Aber da ich ja bald Geburtstag habe, bietet es sich eben an, dass ich mir direkt was hole und dann wollte ich etwas haben, was zum einen Anfänger geeignet ist und schon alles dabei hat, was man so für's erste Spielen braucht.
 
 

Oben Unten